Wasserstoff-Wankel in Europa

Diskutiere Wasserstoff-Wankel in Europa im Offizielle Mazda-Pressenews Forum im Bereich Pressemeldungen über Mazda Modelle; 15.10.2008 Auftakt für Kooperation mit HyNor in Norwegen Wasserstoff-Wankel in Europa - HyNor-Projekt least 30 Mazda RX-8 Hydrogen RE...

  1. Mazda

    Mazda <b>News</b>

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    15.10.2008

    Auftakt für Kooperation mit HyNor in Norwegen

    Wasserstoff-Wankel in Europa

    - HyNor-Projekt least 30 Mazda RX-8 Hydrogen RE
    - Erster Straßentest außerhalb Japans
    - Teil des Mazda Zoom-Zoom Nachhaltigkeitsprogramms


    Mit Mazda ins Wasserstoff-Zeitalter: Zum ersten Mal testet Mazda jetzt Fahrzeuge mit Wasserstoff-Kreiskolbenmotor auf öffentlichen Straßen außerhalb Japans. In Norwegen hat die Mazda Motor Corporation zusammen mit HyNor (Hydrogen Road of Norway) einen Praxistest mit dem Mazda RX-8 Hydrogen RE gestartet. Bei HyNor handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt bestehend aus Industriepartnern, die Wasserstoff als Kraftstoff in Norwegens Transportsektor fördern und zum Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft beitragen wollen. Diese Erprobung ist der Auftakt zur Auslieferung von insgesamt 30 Fahrzeugen, die Mazda an HyNor verleasen wird. Geplant ist die Entwicklung einer realistischen Wasserstoff-Infrastruktur in Norwegen: Einem 580 Kilometer langen „Hydrogen Highway“ von Oslo bis Stavanger mit zahlreichen Wasserstoff-Tankstellen.

    Mit dem RX-8 Hydrogen RE liefert Mazda ein weiteres Beispiel für die Strategie des „Nachhaltigen Zoom-Zoom“. Deren Ziel ist die Entwicklung von Technologien, die Umweltbelastungen verringern, zugleich aber außergewöhnlichen Fahrspaß ermöglichen und ein hohes Sicherheitsniveau bieten. Mazda ist weltweit der einzige Automobilhersteller, der Kreiskolbenmotoren in Großserie fertigt. Das sogenannte Renesis-Aggregat eignet sich durch seine spezielle Architektur besser für die Verbrennung von Wasserstoff als ein herkömmlicher Hubkolbenmotor und ist zudem vergleichsweise leicht auf den Betrieb mit Wasserstoff auszulegen. Der Mazda RX-8 Hydrogen RE kann sowohl mit Wasserstoff als auch mit Benzin betrieben werden; per Knopfdruck wechselt der Fahrer zwischen beiden Betriebsmodi. Während der Erprobungsphase in Norwegen wird der Mazda RX-8 Hydrogen RE außerdem potenziellen Kunden präsentiert, die sich für das Leasing eines Wasserstoff-Fahrzeugs interessieren.

    „Bis jetzt haben sich unsere Praxistests auf Japan konzentriert. Mit der Teilnahme am HyNor-Projekt nehmen wir die nächste Stufe der Entwicklung“, sagt Akihiro Kashiwagi, Mazda Programm-Manager für die Entwicklung des Wasserstoff-Kreiskolbenmotors. „Wir freuen uns, am Aufbau einer Gesellschaft in Norwegen teilnehmen zu können, die auf Wasserstoff-Energie basiert. Die gewonnenen Daten und Erfahrungen aus diesem Projekt wird Mazda für die weitere Entwicklung von Wasserstoff-Fahrzeugen nutzen.“
     

    Anhänge:

  2. #2 Grabber28, 15.10.2008
    Grabber28

    Grabber28 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    30.06.2004
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    13
    Auto:
    Mazda 6 GJ Spirit
    KFZ-Kennzeichen:
    Klingt nicht uninteressant.
    Hätte da aber einige Fragen.

    -Umweltrentabilität (Erzeugung des Wasserstoffs?)
    -Kosten des Fahrzeugs (Hybrid -> Unterhalt, Steuer?)
    -Leistungsdaten im Wasserstoffbetrieb?
    -Wartungsmöglichkeiten?
     
  3. #3 Hagen_77, 15.10.2008
    Hagen_77

    Hagen_77 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.06.2006
    Beiträge:
    2.727
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    MAZDA RX-8 Challenge LS
    KFZ-Kennzeichen:
    Hier sind die Leistungs Daten des Hydrogen RX-8:

    Quelle: http://www.hycar.de/cars/rx8.htm

    An sicht eher nicht rentabel wie ich finde, 350km Reichweite mit 74Liter Wasserstoff bei knappen 110PS...

    Aber das ist ja auch erst im prinzip der Vorreiter dieser Technik auf der Straße, also man kann das beste hoffen ;-)

    Allerdings wäre mir sehr unwohl mit einem unter 350bar Druck stehenden Behälter im Kofferaum :|

    MFG
    Hagen
     
  4. #4 wirthensohn, 15.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.2008
    wirthensohn

    wirthensohn Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    3
    Lass mal die Rentabilität außer Acht. Wasserstoff ist der Kraftstoff mit der mit Abstand schlechtesten (!) Ökobilanz und der schlechtesten Energiebilanz aller derzeit bekannten und denkbaren Treibstoffe!

    Mal ganz abgesehen davon, dass die Tanks extrem groß, schwer und aufwändig sind und dass Wasserstoff - da mit den kleinsten Atomen von allen in unserem Universum existenten Stoffen gesegnet - selbst durch die dicksten Tanks hindurch diffundiert und somit sich der Tank sogar mit der Zeit leert, ohne dass das Fahrzeug bewegt wird.

    Wasserstoff existiert in unserem Universum niemals alleine. Es ist immer in Form einer chemischen Verbindung vorhanden (z.B. als Wasser in Verbindung mit Sauerstoff), wird aber zwingend alleine benötigt. Und diese Trennung von seinem Verbindungspartner (z.B. Elektrolyse) benötigt physikalisch bedingt immer unglaublich viel Energie.

    Alleine schon dieser Aufwand, reinen Wasserstoff zu gewinnen, lässt Wasserstoff zu dem Kraftstoff mit der extremst schlechtesten Energiebilanz werden. Könnte schlechter kaum sein.

    Und solange nicht die komplette Energie für die Wasserstoffgewinnung rein aus regenerativen Energiequellen (Sonnen-, Wind-, Wasserenergie) stammt, hat Wasserstoff auch noch eine ausgesprochen schlechte Ökobilanz. Selbst wenn das Problem mit der Ökobilanz gelöst wäre, weil plötzlich unsere gesamte Energie aus regenerativen Quellen kommen würde, bliebe das Problem, dass in die Wasserstoff-Produktion weit mehr Energie hinein gesteckt werden muss, als in Form von reinem Wasserstoff dann zur Nutzung bereit steht. Und das lässt sich nicht durch bessere Techniken ändern, das ist stupide, simple Physik. Und die physikalischen Gesetze in unserem Universum sind weder wegzudiskutieren, geschweige denn zu umgehen.

    Ein Wasserstoffauto stößt zwar aus dem Auspuff reines Wasser aus. Bis der Wasserstoff aber erstmal in den Brennraum oder die Brennstoffzelle gekommen ist, hat es die Umwelt schon mit weit mehr CO2 und sonstigen Schadstoffen belastet, dass man sein Kind auch locker jeden Tag mit einem 35-Tonner LKW zum Kindergarten in 200 km Entfernung bringen könnte, ohne die Umwelt mehr zu belasten.

    Experten haben ja hochgerechnet, dass man alleine für die Erzeugung des Wasserstoffs, der benötigt würde, um alle deutschen Autos mit Wasserstoff zu betreiben, 23 neue Atomkraftwerke benötigt würden!

    Noch schlimmer, gefunden in pressetext.at: "1.000 neue Atomkraftwerke oder halb Kalifornien zum Windpark machen: Das sind die Aussichten wenn es zu einer Komplettumstellung auf Wasserstoff-Autos in den USA kommt."

    Nun hat eine Brennstoffzelle als Energielieferant im Auto ja wenigstens selbst noch einen halbwegs ordentlichen Wirkungsgrad. Aber das wirklich dümmste, das sich ein (krankes) Ingenieurs-Hirn ausdenken kann, ist doch, einen Verbrennungsmotor mit seinem ohnehin schon enorm schlechten Wirkungsgrad mit Wasserstoff zu versorgen. Ich weiß echt nicht, was sich BMW und Mazda bei diesem Nonsense denken?!

    Alleine die nackten Zahlen sprechen doch eine klare Sprache: beim BMW-Zwölfzylinder werden aus gut 450 Benzin-PS schlappe 230 Wasserstoff-PS, bei Mazda werden aus 230 Benzin-PS freudenspendende 110 Wasserstoff-PS. Noch extremer kann man den Wirkungsgrad es ohnehin schon ineffizienten Verbrennungsmotors kaum noch senken...

    Gruß,
    Christian


    P.S.: man kann echt nur beten, dass Politik und Industrie von diesem Wasserstoff-Trip schnellstmöglich wieder runter kommen, sonst wird der vermeintliche Ökoantrieb ganz schnell zur echten Öko-Katastrophe :(
     
  5. Doppö

    Doppö Stammgast

    Dabei seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    626 DiTD Fließheck, EZ 02/02, 110 PS, 2,0 L
    Zweitwagen:
    ex: 323 BG Diesel, 1,7 L , BJ. 92, 57 PS
    ich finds trotzdem interessant
    Angeblich hat ja Norwegen viele alternative Energiegewinnungsmöglichkeiten zB durch Tidenhub, Geothermik ....

    Hab von der HyNor Seite (http://www.hynor.no/english .... ganz unten ist ein Link auf das PDF) folgendes Bild gefunden. Vl. können wir das als Anregung für weitere Diskussionen verwenden...

    bg
     

    Anhänge:

Thema:

Wasserstoff-Wankel in Europa

Die Seite wird geladen...

Wasserstoff-Wankel in Europa - Ähnliche Themen

  1. Mazda-Motoren: Ausblick auf Biesel, Wankel, Stromer und R6

    Mazda-Motoren: Ausblick auf Biesel, Wankel, Stromer und R6: Teilweise interessante News, die sich mal echt anhören und nicht einfach nur erfunden wurden - hoffe ich zu mindestens. :-) Mazda-Motoren:...
  2. Tempolimits für PKW + Anhänger in Europa

    Tempolimits für PKW + Anhänger in Europa: Hallo Leute, ich bin gerade auf eine für mich neue und überraschende Information über das Fahren mit Anhänger im europäischen Ausland gestoßen....
  3. 323 FA4 Wankel umbau

    323 FA4 Wankel umbau: Hey! Besitze einen 323 FA4 mit 1.3 l motor. Habe viel recherchiert über mögliche umbauten... Hab jemanden gefunden der einen 1985 rx3 motor...
  4. Mazda Verkaufszahlen in Europa im dritten Quartal 2014

    Mazda Verkaufszahlen in Europa im dritten Quartal 2014: ---------- So erzielte der japanische Autohersteller in Deutschland im Zeitraum von Juli bis September 2014 einen Zuwachs von 20 Prozent auf...
  5. 5-Takt 3-Scheiben-Wankel

    5-Takt 3-Scheiben-Wankel: Hallo, erstmal. Bin neu hier und wollte gleich mal was posten ;). Zunächst mal: Ich fahre NOCH keinen Mazda, überlege mir aber mal einen RX-8 zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden