Mazda3 (BM) Warum wird in EU 0W-20 oder 5W-30 Öl vorgeschrieben und für andere Öl "ALLE gängigen Ölsorten" wie 10W-40 ?

Diskutiere Warum wird in EU 0W-20 oder 5W-30 Öl vorgeschrieben und für andere Öl "ALLE gängigen Ölsorten" wie 10W-40 ? im Mazda 3 Forum im Bereich Mazda3 und Mazda3 MPS; Welches Öl mein BM jetzt drin hat, ist anhand eines nicht vorhandenen Aufklebers nicht ersichtlich. Das Öle mit abgesenkten HTHS Wert viele...

Richie77

Nobody
Dabei seit
24.04.2021
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Ort
Melle
Auto
Mazda 3 G120 BM/BL BJ. 2015
Welches Öl mein BM jetzt drin hat, ist anhand eines nicht vorhandenen Aufklebers nicht ersichtlich.
Das Öle mit abgesenkten HTHS Wert viele Nachteile haben ist nichts neues.

Im vgl. in meinem alten Toyota Corolla E11, konnte ich laut Freigabe 5W-30, 0W-30, 10W-40 reinkippen. Beim Kauf mit unter 50tkm war 0W-30 drin, viel später und aufgrund keiner 100% Dichtringe kam 10W-40 rein.

VW verschleiert die Tatsachen das das Öl Murks ist, und das sehr lange Intervalle möglich sind, die Folgen davon wie Pleue Lagerschaden sind dann selbstverständlich von einem Nachbarn bei seinem Audi A3, der keine 50 tkm runter hat. Bei Fahrzeuge mit AGR macht es die Lage noch dramatischer wenn der Abgasdreck im Öl landet d.h mehr Schmutz im Öl sollte man die Intervalle auf 10K festsetzen.

Beim Corolla habe ich nach 10K spätestens 15K mit Nachfüllen Öl samt Filter wechseln lassen.

Mazda schreibt 20K halte ich auch für zuviel, gut wenn ich der Meinung bin alle 10K zu wechseln dann tue ich das auch.

Verbleibt die Frage mit dem Öl, wenn es keine Alternativen gibt werde ich auf 5W-30 ACEA-3 wechseln, logisch gesehen wäre 0W-40 im Winter und Hochsommer das optimale Öl für das Fahrzeug.

*ACEA 3 längere Lebensdauer des Motors, * ACEA 5 bessere Emissionswerte, aber abgesenkter HTHS langfristiger Motorschaden vorprogrammiert !

Motoröl Viskosität
ACEA-Spezifikationen & Hersteller-Freigaben
5W-30 ÖL A3 mit Öl Filter

Fazit das 0W-20 Öl A5 wird dem Motor langfristig schaden zufügen und den Vorteil der Emission und Spritverbrauch zunichte machen.

Wie seht Ihr das ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Mazda

Stammgast
Dabei seit
16.02.2020
Beiträge
1.631
Zustimmungen
1.411
Ort
Karlsruhe
Auto
Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
@Richie77
Also wir werden später mal auf 5W-30 oder 0W-30 unsere beiden G122 umstellen, weil uns auf der Autobahn im Sommer das 0W-20 etwas zu wenig thermische Reserven bietet...

Gleichzeitig kann bei den Skyactiv Gs auch bei "nur" Kurzstrecke Benzineintrag das Öl zusätzlich verdünnen.

Die 20tkm oder 1x Jahr gelten für Länder die wenig Belastung dem Motor zumuten.
Bei erschwerten Bedingungen muss das Öl alle 10tkm gewechselt werden laut Handbuch 📑

Mazdas Benziner haben weniger AGR Rate als die Diesel. Wir achten trotzdem auf reinigende Additive beim jährlichen Fahrbetrieb und Verkokung sollte kein Thema sein.

Noch habe ich kein eindeutigen Favoriten für zukünftiges Öl gefunden...

Eines dieser 3x Produkte wird es voraussichtlich werden:
-Liqui Moly Top-Tec 4600 5W-30
-Mannol Energy Premium 5W-30
-Ravenol DXG 5W-30
 

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.022
Zustimmungen
2.028
Ort
Ehringshausen
Auto
Mazda3 BM G120, EZ 7/14
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
3er Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207cc VTI 120
Ich fahre mit meinem BM seit Anbeginn ein ACEA3, 5W30 Öl. Meine Mazda-Werkstatt verwendet dieses ausschließlich, Faßöl von Total, meines Wissens auch der Hersteller des Mazda Motoröl. Auch habe ich eigens das Ravenol DXG 5W30 eingesetzt. Aktuell habe ich das
Megol Compatibel 5W30 von Meguin eingefüllt. Einen Unterschied im Fahrverhalten konnte ich bisher nicht feststellen.
Zum BM wurde bereits ausreichend über Motoröl-Qualitäten und was besser/schlechter ist diskutiert. Es ist eher eine Glaubensfrage, denn die Meinungen dazu sind recht verschieden.
und
 

SaxnPaule

Zuckerbrot ist alle!
Mod-Team
Dabei seit
29.12.2018
Beiträge
1.417
Zustimmungen
736
Auto
GJ2 G194 Signature
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Corolla E11 FL 3ZZ-FE
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
Beim Corolla habe ich nach 10K spätestens 15K mit Nachfüllen Öl samt Filter wechseln lassen.
Nachölen?
Ich fahre in meinem E11 5W40 Castrol Edge. Im Avensis, ebenfalls ZZ Motor auch jahrelang 0 oder 5W40 Edge gefahren. Absolut problemlos und nie was nachkippen müssen.

Hattest du ein Facelift und das Shortblock Problem? Das würde den Ölverbrauch erklären.

Aber egal bei welcher Marke, wenn nach 10k sichtbar Öl fehlt ist was faul.
 

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.022
Zustimmungen
2.028
Ort
Ehringshausen
Auto
Mazda3 BM G120, EZ 7/14
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
3er Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207cc VTI 120
Auf die Frage "Warum die teuren Öle in EU vorgegeben werden?" ... dies ist dem Fakt der Klimaziele "weniger Verbrauch durch reibungsärmere Motoren" zu zuschreiben. Lies mal in 0W20-das-neue-5W30-Leichtlauföl
Alleine der Satz "Motoren müssen spezielle Konstruktionsmerkmale aufweisen um den Einsatz dieser dünnen Motorenöle schadensfrei überstehen zu können." sagt schon Alles.
 

Richie77

Nobody
Dabei seit
24.04.2021
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Ort
Melle
Auto
Mazda 3 G120 BM/BL BJ. 2015
Welches Additiv kann man gegen Verkokung dem Benzin nachgeben ?

Das Mannol ist recht günstiges Öl in der besseren A3 Spezifikation. Habe von meinem Toyota Händler nun 5W-30 drin, ob A3 oder A5 ist nicht prüfbar.

@Skyhessen, man braucht kein 0W20 wenn es schon seit Jahren 0W-30/0W-40 gibt als AE3 ohne HTHS Absenkung und im Hochsommer unter Vollast auf der Bahn noch optimale Bedingungen für den Motor haben möchte.

Sinniger wäre es mal E-Fuel endlich zu entwickeln die man in jeder Karre dann tanken kann. Aber nein statt dessen soll man dann besser E-10 und son Dreck tanken, da das Zeug gewissen Gummiteile angreift ist erst seit kurzem bekannt. Der höhere Verbraucht damit mehr Abgase etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gruni

Neuling
Dabei seit
29.07.2009
Beiträge
247
Zustimmungen
27
Ort
47665 Sonsbeck
Auto
2010er Mazda6 SK GH-FL 2.0 DISI
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
2017er Mazda3 HB BN 2,0 120PS
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
moin,

ich kippe immer das Zeug hier rein:

BASF KEROPUR® G 6x 100 ml Hochleistungs-Benzinadditiv Benzin Zusatz Additiv | eBay

es sind wohl die Inhaltsstoffe der teuren ARAL-Ulimate-Super-Plörre. Kommt alle 3-4 Tankfüllungen mal rein im Mazda6 und Mazda3 bzw. in allen anderen Benzin-Fahrzeugen in der Familie. Kannst ja mal bei Amazon usw. die Bewertungen nachlesen. Verkehrt ist es nicht und bringt auch was.

auf bald
Gruni
 

marco19

Mazda-Forum User
Dabei seit
10.04.2014
Beiträge
347
Zustimmungen
125
Auto
Mazda 3 BN G120 Ambition Plus
Heutzutage spielt die viskosität keine so grosse Rolle mehr beim verschleissschutz, der verschleissschutz wird durch das additivpaket bestimmt zudem sind japaner schon lange auf 0w20 ausgelegt und bei den skyactiv benziner wo seit 2013 auf dem markt sind sind bisher noch keine Motorschäden bekannt trotz 0w20. Am anfang war ich auch gegenüber 0w20 skeptisch aber die verschleisswerten sind trotz 0w20 sehr gut.

das ist noch meine Analysenreihe.

 

Mr. Mazda

Stammgast
Dabei seit
16.02.2020
Beiträge
1.631
Zustimmungen
1.411
Ort
Karlsruhe
Auto
Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
Solange man Öl von der Spezifikation im Handbuch verwendet bleibt der Motor gesund.

Wichtig ist regelmäßig Öl zu wechseln und nicht mit einer schwarzen Suppe unterwegs zu sein 😄

Finde einfach die Preisspannen absolut verrückt manchmal... Mannol wird auch in der EU herausgestellt und hat auch ordentliche Ergebnisse vom Oil-Club.

Womöglich lande ich dann wider in der preislichen Mitte nach der Werksgarantie...

Seit der letzten Inspektion haben wir ein unbekanntes 0W-30 von Mobil1 Super für 90€ 😵
 

Bärenmarke

Mazda-Forum User
Dabei seit
09.10.2015
Beiträge
714
Zustimmungen
269
Also ich fahre bei meinem BM schon seit über 100k km die Kombination Mobil One new Life 0w40 mit Mathy M als Additiv und ich bin hochzufrieden. Kommt in meinen MX-5 jetzt auch rein.
 

MaikelN

Dabei seit
03.05.2021
Beiträge
1
Zustimmungen
1
Die tief viskosen Öle sollen den Kraftstoff bei Öl-Betriebstemperatur reduzieren (siehe HTHS Öle). Kannst dir etwa vorstellen wieviel das sein wird, theoretisch -2.5%. Darum würde ich bedenkenlos "normale" Viskositäten verwenden, solche welche natürlich freigegeben sind. Diese sind langzeitstabiler gegen Ölverdünnung und kosten auch noch weniger.

5W40, 10W40 ist heute eigendlich für standard Motoren immer anwendbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.022
Zustimmungen
2.028
Ort
Ehringshausen
Auto
Mazda3 BM G120, EZ 7/14
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
3er Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207cc VTI 120

Unterschiede, mal ganz allgemein

5w30 oder 10w40

Ein 10w40 Motoröl ist dickflüssiger als ein 5w30 Öl. Generell ist dickflüssiges Motorenöl schwerer zu pumpen und verteilt sich langsamer. Das ist insbesondere relevant beim Starten des Fahrzeugs bei sehr kalten Temperaturen. Ein leichtflüssiges Öl kann alle wichtigen Stellen im Motor schneller erreichen und der notwendige Öldruck wird schneller erreicht. Der Motor wird zuverlässiger geschmiert und gekühlt, was die Lebensdauer verlängert. Im Winter ist ein Motoröl mit der Viskosität 10w40 einsetzbar bis zu minus 20 Grad. Das leichtflüssigere Motoröl 5w-30 wäre da vorteilhafter. Das 10w-40 Motoröl ist in der Regel für ältere Motoren geeignet.

5w30 oder 5w40

Bei kalten Temperaturen sind die Eigenschaften des 5w40 und des 5w30 Motoröls vergleichbar. Die Viskosität des Motoröl 5w40 ist im Sommer besser. Das Öl deckt einen höheren Temperaturbereich ab, als ein 5w-30 Motoröl. Gleiches gilt wenn viele Bergetappen oder Touren mit hohen Geschwindigkeiten gefahren werden oder man ausschließlich in sehr heißer Umgebung unterwegs ist. Wer im Sommer nur Kurzstrecken fährt bzw. in unserer gemäßigten Umgebung unterwegs ist, der kann getrost zum 5w30 Öl greifen.

5w30 oder 0w40

Ein 0w40 Öl ist das Motoröl mit der geringstmöglichen Viskosität bei kalten Temperaturen. Und das bei bis zu minus 35 Grad Celsius. Gleichzeitig schmiert es optimal bei hohen Betriebstemperaturen. Bei sehr eisigen Temperaturen bietet das 0w40 somit das bessere Kaltstartverhalten gegenüber einem 5w30 Motoröl. Der Motor läuft ggf. im kalten Zustand ruhiger. Zu beachten ist beim 0w40 allerdings die vermehrte Zugabe von Additiven. Das ist nötig um die Fließeigenschaft sowohl bei sehr kalten wie sehr heißen Temperaturen zu ermöglichen. Doch diese Additive "verschleißen" recht schnell. Daher müssen Öle mit einer hohen Viskositätsspreizung* auch häufiger gewechselt werden. Die Entscheidung Motorenöl 5w30 oder 0w40 ist für viele Fahrer schließlich eine Glaubensfrage. Es sei denn man ist wirklich regelmäßig bei Minustemperaturen unterwegs. Entscheidender als die Viskosität ist die Einhaltung der Wartungs- und Ölwechselintervalle!

0w30

Für optimale Kaltstarteigenschaften wählt man ein Motorenöl der Klasse 0w. Ein solches Öl schmiert den kalten Motor auch bei frostigen Temperaturen zuverlässig. Das Motorenöl 0w30 weist dabei eine hohe Viskositätsspreizung* auf und ist auch auf der Hitzeseite noch ein zuverlässiger Schmierstoff. Der Vorteil des 0w30 liegt also in der optimalen Pump- und Zirkulationseigenschaft bei Frost.

* Öl altert da sich Additive im Öl abbauen. Das sind Zusätze die Funktion des Öls verbessern, beispielsweise eine hohe Viskositätsspreizung ermöglichen. Zudem verschmutzt das Motorenöl durch Staub und Ruß beim Betrieb des Fahrzeuges. Die Qualität des Öls sinkt und damit seine Schutzfunktion.
 

Mr. Mazda

Stammgast
Dabei seit
16.02.2020
Beiträge
1.631
Zustimmungen
1.411
Ort
Karlsruhe
Auto
Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
@Bärenmarke
Werde mich noch genauer über die Mobile1 Öle informieren. Extra-Additive ins Öl habe ich bisher nicht verwendet bei unseren Mazdas.

Bei der schnellen Preissuche gibt es günstige und teure Öle von der Marke. Meine Werkstatt hat bestimmt unter 20€ investiert aber frech mit 90€ abgerechnet... 😪
 

s-ok

Neuling
Dabei seit
23.11.2020
Beiträge
54
Zustimmungen
39
Auto
M3 BN G165
Die tief viskosen Öle sollen den Kraftstoff bei Öl-Betriebstemperatur reduzieren (siehe HTHS Öle). Kannst dir etwa vorstellen wieviel das sein wird, theoretisch -2.5%. Darum würde ich bedenkenlos "normale" Viskositäten verwenden, solche welche natürlich freigegeben sind. Diese sind langzeitstabiler gegen Ölverdünnung und kosten auch noch weniger.

5W40, 10W40 ist heute eigendlich für standard Motoren immer anwendbar.
Sowohl meine CBR600, als auch meine ZX10r hatten als Werksöl 10W40. Wenn's für hochgezüchtete Motoren gut ist,
die weiiiit jenseits der 10000u/min drehen, kann's für'n Auto eigentlich nicht so schlecht sein.
Man könnte natürlich sagen, das Motorradmotoren nicht auf Wintertauglichkeit ausgelegt sind, das mag stimmen.
Allerdings benötigt man in unseren Breitengraden auch keine Öle, die bis -30°C ausgelegt sind.

In meinem Corolla ist 5W30 drin(Werksvorgabe). Mir hat der Werkstattmeister mal gesagt, der Motor sei prinzipiell sehr problemlos, das einzige was man regelmäßig machen sollte ist Ölwechsel, da der Motor sehr feine Ölkanäle hat, die sich bei Schmutz im Öl schnell zusetzen können.
Was mich total irritiert beim Mazda, ist diese Kaltfahrkontrolllampe im Cockpit, die geht so schnell aus. Ich kann kaum glauben, dass der Motor da schon warm sein soll. Noch irritierender ist, wenn der Motor bei leuchtender Kaltfahrlampe sogar schon in den I-Stop Betrieb geht und das manchmal schon 1 min. nachdem ich losgefahren bin:shock: ...vielleicht hat das was mit der dünnen Plörren die als Öl verwendet wird zu tun, das man weniger lange Warmfahrphasen hat. Allerdings schalte ich dann das I-Stop trotzdem aus.
 

marco19

Mazda-Forum User
Dabei seit
10.04.2014
Beiträge
347
Zustimmungen
125
Auto
Mazda 3 BN G120 Ambition Plus
Moderne motorenöle wie 0w20 oder 5w30 besitzen auch friction modifier das hilft auch gegen verschleiss.
 

Anhänge

  • 32F12D6E-7FC6-4A48-9C7C-F0A3C1D0C1C1.jpeg
    32F12D6E-7FC6-4A48-9C7C-F0A3C1D0C1C1.jpeg
    162,2 KB · Aufrufe: 9

Bärenmarke

Mazda-Forum User
Dabei seit
09.10.2015
Beiträge
714
Zustimmungen
269
@Bärenmarke
Werde mich noch genauer über die Mobile1 Öle informieren. Extra-Additive ins Öl habe ich bisher nicht verwendet bei unseren Mazdas.

Bei der schnellen Preissuche gibt es günstige und teure Öle von der Marke. Meine Werkstatt hat bestimmt unter 20€ investiert aber frech mit 90€ abgerechnet... 😪

Ich nutze immer dieses hier:

und 1 Liter Mathy M kostet mich ca. 50€ und reicht für 2 Ölwechsel aus. Man kann sich zwar überlegen ob man es unbedingt braucht, aber bisher konnte ich nichts nachteiliges feststellen.
 
Thema:

Warum wird in EU 0W-20 oder 5W-30 Öl vorgeschrieben und für andere Öl "ALLE gängigen Ölsorten" wie 10W-40 ?

Warum wird in EU 0W-20 oder 5W-30 Öl vorgeschrieben und für andere Öl "ALLE gängigen Ölsorten" wie 10W-40 ? - Ähnliche Themen

Welches ÖL Mazda 3 BL 2.0 Istop: Hi zusammen, ich hoffe mir reißt jetzt keiner den Kopf ab wegen eines Öl Themas :) Aber ich werde einfach nicht draus schlau... Die Frage die ich...
Welches alternativöl zu Mazda Dexelia für M6 Disi: Hallo Leute, da ich ja nun die 150tkm Makre überschritten habe und somit auch keine Garantie mehr habe möchte ich nicht zwingend für den...
Welches Motoröl ist das Richtige?: Hallo, habe folgendes im Daihatsu-Forum gelesen und möchte Euch das nicht vorenthalten: Bis denne Daniel
Oben