Mazda3 (BN) Start-Stopp startet nicht wieder

Diskutiere Start-Stopp startet nicht wieder im Mazda3 und Mazda3 MPS Forum im Bereich Technikbereich: Die neue Zoom-Zoom Generation; Hallo, erstmal Danke für die freundliche Aufnahme ins Forum! Soo...und hier das Problem: Mazda3, vorigen Oktober als Neuwagen gekauft, also BN...

mk3

Dabei seit
03.09.2019
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Hallo,

erstmal Danke für die freundliche Aufnahme ins Forum!

Soo...und hier das Problem:

Mazda3, vorigen Oktober als Neuwagen gekauft, also BN glaube ich. Start-Stopp funktioniert, springt aber manchmal erst beim 2. oder 3. mal Kupplung treten wieder an. Problem tritt sporadisch auf.

Die Werkstatt hat bisher 2 Schalter gewechselt, die damit wohl zu tun haben, Problem besteht weiter.

Und nun die Preisfrage, kennt jemand das Problem und hat idealerweise eine Idee, woran es noch liegen kann? Außer dass der 1. gewechselte Schalter auch defekt sein könnte...möglich wär's ja...

Gruß mk3
 

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.081
Zustimmungen
2.069
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207cc VTI 120

mk3

Dabei seit
03.09.2019
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Garantie - ja klar, das sowieso.

Aber da die sich jetzt auch erst mal weiter kundig machen wollen, dachte ich, das "Schwarmwissen" kann ja zusätzlich auch nicht schaden :-)
 

UKEFDU

Neuling
Dabei seit
21.01.2017
Beiträge
90
Zustimmungen
12
Ort
Duisburg
Auto
Mazda 3 BM Sports-Line 165PS
KFZ-Kennzeichen
Ich hatte genau das gleiche Problem. Musste auch die Kupplung 2 mal treten.
Hab dann die Schlüsselbatterie getauscht, seitdem ist Ruhe und es funktioniert wieder ganz normal.

Gruß Uwe
 

mk3

Dabei seit
03.09.2019
Beiträge
8
Zustimmungen
2
War das erste, was die Werkstatt gemacht hat. Hatte ich vergessen, zu erwähnen, sorry. Trotzdem Danke:)
 

Mathias9782

Einsteiger
Dabei seit
27.08.2019
Beiträge
38
Zustimmungen
23
Hi. Hast Du es schon mal mit dem 2en Schlüssel versucht? Ist da das selbe Problem?

Hast Du schon mal den "Notstart" probiert? Der ist dafür da, wenn irgendwas mit dem Keyless nicht stimmt.
--->Kupplung treten und direkt mit dem Schlüssel auf den Start/Stopp Knopf drücken.

Wenn das einwandfrei funktioniert, dann kannst das Problem auf den oder die Schlüssel eingrenzen.

Gruß
 

mk3

Dabei seit
03.09.2019
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Ist mir seit der Antwort davor auch schon so durch den Kopf gegeistert, der Schlüssel wird doch nicht ne Macke haben? OK, werde ich demnächst mal testen, so wie Du sagst. Danke für den Hinweis, ich berichte...
 

mk3

Dabei seit
03.09.2019
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Hallo allerseits,

so, das ist jetzt 8 Wochen her, ich wollte ja berichten...

Also wir haben auf den 2. Schlüssel gewechselt, lief problemlos. Nach 3 Wochen war die Wartung, da wurde nochmal die Batterie des 1. Schlüssels gewechselt (die, die kürzlich erst gewechselt wurde). Seitdem wieder Schlüssel 1 im Einsatz, keine Probleme.
Mal sehen, wie's weitergeht...

VG
 

mk3

Dabei seit
03.09.2019
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Soooo...

mal ein Update nach mehr als einem halben Jahr. Die unendliche Geschichte hat nämlich nach dem letzten Abspann dann doch nicht Sendeschluss, sondern hat sich zur Seifenoper entwickelt. Die Kurzversion dieses schlechten Films ab der letzten Episode:

- der Schlüssel war's wohl dann doch nicht, weiterhin sporadisch Startprobleme aus dem "Start-Stop", mal alle paar Tage, mal etlicheTage keine, mal aber auch 2x hintereinander. Mir während dieser Zeit dann auch passiert, sonst fährt ja meine Frau das Auto - bis dahin war ich nur als Beifahrer "Zeuge".
- wie gesagt - Kurzfassung, nur so aus dem Gedächtnis... der freundliche MH hatte das Auto als nächstes wohl ausgiebig Probe gefahren - keine Beanstandung
- Wochen später: der freundliche MH hat mit meiner Frau ausgiebig Probe gefahren, einmal aufgetreten (oder kam das als erstes? Egal)
- Zwischendurch hieß es irgendwann, wir müssen das Problem mal aufzeichnen ("Diagnosegerät"?), dann "Leverkusen fragen" und evtl. Steuergerät wechseln.
- Kürzlich: Wieder Probefahrt MH mit meiner Frau, einmal aufgetreten. Wir dachten ja, die Aktion würde dazu dienen, den Fehler mal aufzuzeichnen - nein, das Fahrverhalten meiner Frau sollte wohl beurteillt werden, kein "Diagnosegerät".

- So, die Antwort des MH, "Leverkusen" meint, meine Frau tritt die Kupplung zu langsam (was Quark ist) und "1 Fehler bei 50 Versuchen ist kein Fehler"
- Der MH sagt, "weiter beobachten" aber ich habe den Eindruck, der Fall ist für Mazda erledigt, "Leverkusen" hat sich das abgeschüttelt.
- Ach ja, dieser Fehler wäre wohl noch nirgendwo aufgetreten, wir wären die Ersten

2 Fragen stellen sich mir sofort (und noch andere):
1. Wieviel Fahrzeuge dieser Baureihe hat Mazda verkauft, weiß das jemand? Europaweit nur mal eine fiktive Zahl (ich weiß es wirklich nicht), 25.000? Eher mehr? Aber nehmen wir die 25.000 einfach mal an - das heißt, 25.000 Fahrer (Zweitfahrer mal unberücksichtigt) latschen auf 25.000 verschiedene Art und Weise auf der Kupplung rum und nur einer (meine Frau) macht es verkehrt, da der Fehler bisher ja nicht bekannt ist???
2. "1 Fehler bei 50 Versuchen ist kein Fehler" - ob das nur für Start-Stop-Vorgänge gilt? Oder darf die Bremse auch mal alle 50 Bremsungen versagen? Die Tür darf alle 50 Schließungen nicht zugehen? Die Lenkung darf alle 50 Kurven blockieren? Jede Sicherung darf nach 50x durchknistern? Oder was???

Habe um eine Kopie der E-Mail(s) gebeten, der MH will mich informieren, ob ich eine haben darf...


Kennt jemand so etwas? Weiß jemand weiter? Ne Kundenbeschwerde schreiben, ja OK, werde ich tun...kann helfen, eher fraglich. Auto-Bild? Leverkusen verklagen? Hiroshima...naja, ich verkneif mir das...

Nein, im Ernst. Ich bin jetzt maximal angepisst, weiß jetzt aber nicht mehr weiter... :-(
Wohin könnte ich mich wenden? Bin für jeden Hinweis dankbar.

Gruß mk3
 
Zuletzt bearbeitet:

Jas Man

Stammgast
Dabei seit
21.08.2007
Beiträge
1.407
Zustimmungen
223
Auto
Mazda 3 BP, Skyactive X Selection
Nur als Tipp was mir beim BM damals aufgefallen ist: wenn Start-Stop aktiv ist, sprich Motor ist aus, und man drückt derweil die Fußbremse etwas fester durch, springt der Wagen beim treten der Kupplung nicht an. Es leuchtet beim treten der Kupplung die Wegfahrsperre grün (meine ich), und erst wenn man die Fußbremse löst geht auch der Motor an. Vielleicht ist das beim BN auch so und genau euer Problem?!

Ich gehe davon aus, dass der fMH sowas wie Status der Wegfahrsperre oder des i-Stop (leuchtet da irgendwas rot oder blinkt?) beim Auftreten des Fehlers schon geprüft hat?! Wenn beim treten der Kupplung das Schlüsselsymbol rot blinkt, könnte man es ja schon auf den Schlüssel / Empfänger eingrenzen.

Zu Deinen Fragen: ich würde mich direkt an Leverkusen wenden und denen das mitteilen, was Dir dein Händler zu dem Problem gesagt hat (Diagnosefahrt, die nicht stattgefunden hat, "1 Fehler bei 50 Versuchen ist kein Fehler", etc.) und die mal fragen, ob das der Wahrheit entspricht. Immer schön sachlich und freundlich bleiben. Denke da hast Du die meisten Chancen ohne Anwalt weiter zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.081
Zustimmungen
2.069
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207cc VTI 120
istop-pdf
Die Werkstatt sollte sich mal die Seiten 50 bis 63 (iStop MTX-System) dieser techn. Schulungsunterlage zu Gemüte führen und alle dort aufgeführten techn. Bedingungen zur störungsfreien Funktion von iStop checken: Bremskraftverstärkerunterdruck und -sensor, Lenkwinkel und -drehmomentsensor, Kupplungspedalhubsensor (MTX), Anlass-Sperrschalter .... (falls nicht geschehen im Elektronikcheck). Ob dieses Schulungsdokument überhaupt dort bekannt ist?
Anmerkung 2020-06-22 232553.jpg


@Jasman -
Der Bremsdruck erscheint unerheblich zu sein, Mazda sagt dazu nichts aus gem. o.g. Schulungsdokument, die Kupplungsrate beträgt 86%, d.h. muss quasi fast "voll" durchgetreten sein. Mir ist bei meinem BM dein beschriebenes Verhalten bisher nie aufgefallen. Kupplung treten und der Motor springt an, egal wie fest ich auf der Bremse stehe. Dies entspricht dem iStop MTX (iStop ATX arbeitet bei anderen Modellen (USA?) anders)

Die vorgeschlagene Vorgehensweise finde ich vernünftig - MAZDA Leverkusen direkt ansprechen, nachfragen, ob die Werkstatt korrekt angefragt hat, deren unfachmännische Antworten zitieren, hören was die meinen ... und ggfs. freundlich erwähnen, falls sich Mazda-LEV blöd stellt " ... oder muss ich etwas Autobild oder TV dazu einschalten, damit mir geholfen wird ...?"
 

mk3

Dabei seit
03.09.2019
Beiträge
8
Zustimmungen
2
OK, Danke für die Hinweise. Ich schaue mal und berichte dann, wie es weitergeht...

Gruß mk3
 
Thema:

Start-Stopp startet nicht wieder

Start-Stopp startet nicht wieder - Ähnliche Themen

Elektrik, Lichter spinnen, Schaltplan?: Hallo, ich habe mit der Elektrik einige Probleme und noch keine Idee was die Ursache sein könnte. Bin eigentlich Mechatronik Student und habe...
626 (GF/GW) Katalysator / Probleme beim Starten: Hallo, habe gleich zwei Fragen: Habe einen 626 GF 2,0i 85kW Bj. 2001. Ich brauche einen neuen KAT. Kann man eventuell auch den vom 1,9er...
Ein paar Probleme: Mazda 121 DB 93er: Hallo, hier erst einmal die allgemeinen Daten zum Fzg.: Mazda 121 DB EZ: 1993 1.3 (1.4)l 72PS Ich habe für meine Freundin das Auto günstig...

Sucheingaben

mazda start stoppt springt nach schlüsselbatteriewechsel nicht an mazda

Oben