[SPRITSPAR-THREAD] Spritsparendes Fahren und Anfahren

Diskutiere [SPRITSPAR-THREAD] Spritsparendes Fahren und Anfahren im Allgemeine KFZ-Technik Forum im Bereich Technik und Tuning; bei mir ist der Sound auch sehr nice bei 6,5 K :oops::motz:

  1. #21 vaycanina, 12.08.2012
    vaycanina

    vaycanina Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    02.04.2011
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Lantis V6
    bei mir ist der Sound auch sehr nice bei 6,5 K :oops::motz:
     
  2. #22 M3RedGT, 12.08.2012
    M3RedGT

    M3RedGT Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    26
    Auto:
    Mazda 2 DE 1.5L GTA Facelift +BiXenon
    Bei nem V6 kann ich ma des gut vorstellen dass der sehr nice klingt :)

    Wär mal interessant wie weit man kommt, bis da Tank leer ist wenn man rennstreckenmässig fährt o.O
     
  3. #23 ollotec, 12.08.2012
    ollotec

    ollotec Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    2
    Auto:
    323 BF2 4x4 Turbo und 323 BF1 Autocross
    KFZ-Kennzeichen:
    Mit 6500 upm muß kein Mensch fahren. Lesen, Leute richtig Lesen! Es ging dabei darum, das jemand zu wissen glaubte, wann der Motor am effizientesten arbeitet. Und das tut er nunmal nicht bei irgendeiner Phantasiedrehzahl die schön niedrig ist.
    Und das mit der Bremse ist leider bitterer Werkstattalltag. Erst Fängt der Bremsscheiben-Rand an zu gammeln, dann bildet sich ein 1cm breiter Roststreifen, der nicht mehr abgetragen wird. Der wird dann noch etwas breiter und der freundliche Mann vom Tüv spricht dann von einem schlechten Tragbild der Bremse. Und die muß dann neu, obwohl sie noch nicht auf mindestmaß heruntergefahren ist. Die kunden darauf angesprochen, gibt oft die Antwort, sie würden doch so schonend und vorausschauend fahren, wie das denn sein könne....
    Das die Klimaanlage nachgewiesener Weise bis zu 0,5l Mehrverbrauch verursacht, möchte der wohltemperierte Spritsparer denn aber gar nicht so gerne hören und ignoriert das einfach.
    Leute, es ging mir doch nur darum, das man auch mit anderen Verhaltensweisen außer der Fahrweise kraftstoffsparen kann. Wer dazu noch mit 1800 upm durch die Gegend vibrieren möchte und ganz stolz ist auf seine 4,3 liter Verbrauch, kann das ja gern noch dazu machen. Und übrigens: Ich fahre auch ganz normal Auto und nicht den ganzen Tag mit Enddrehzahl, Vollgas und Qualmenden Reifen. (könnte ja sein, das das irgendwie vorausgesetzt wurde...)
     
  4. #24 M3RedGT, 12.08.2012
    M3RedGT

    M3RedGT Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    26
    Auto:
    Mazda 2 DE 1.5L GTA Facelift +BiXenon
    Aso ich dachte jetzt ehrlich gesagt dass du der meinung wärst (My reading was bad and i should feel bad ^^), man müsse immer Brennstoff-energie-effizient zu fahren.. statt nur spritsparend.

    4,3L welch Traum :D
    Dass der Motor im Grunde genommen nicht bei 1200rpm am effizientesten arbeitet weiss ich übrigens :) ich weiss dass das eher im oberen Drehzahlbereich der Fall (Pauschale aussage nicht möglich).

    Dass die Klima auch einen gewissen mehrverbrauch verursacht, ist mir ebenfalls klar und bewusst das streite ich auch nicht ab oder ignoriere es.. es ist für mich nur ein notwendiges Übel geworden das ich eben in Kauf nehme, da es bei höheren Temperaturen meinem Komfort und bei wirklich hohen Temperaturen der Sicherheit dienlich ist (Stichwort Konzentrationsfähigkeit usw.)

    Ich persönlich mache das Spritsparen nicht so exzessiv, als dass ich die Bremse nicht regelmässig benutzen müsste.. die kommt oft genug noch zum Einsatz. Das merke ich allein nach einem Regen, wenn das Auto noch eine Weile gestanden ist, dass sich die entstandene Korrosion der Scheibe auch nach kurzer Fahrt schön gleichmässig wieder abgerieben hat.

    Meine Bremsscheiben sind jetzt 3 Jahre alt, meine Vorgängerin war ebenfalls ein sogenannter "Modern-Driver" und nach Aussage meines Mechanikers hat die Bremse noch ein hervorragendes Tragbild und nach Beachtung der bisherigen Abnutzung meinte er dass ich wohl noch locker 2 Jahre mit den Scheiben fahren kann. nur die Beläge müsse ich halt beim nächsten Service wechseln, weil die wohl schon nahe Ende sind.
     
  5. #25 vaycanina, 12.08.2012
    vaycanina

    vaycanina Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    02.04.2011
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Lantis V6
    @ollotec
    steht doch drin, war ein joke... aber auch so spare ich sprit wenn ich ersten Gang hochdrehe und bis zur nächsten Ampel rolle.. wenn auch nicht ists auch wurscht..
    das mit dem Vollgas fahren und früh schalten habe ich heute mal ausprobiert, das ist jetzt ne ganz neue Welt für mich, Gewöhnungssache ja, hmm, gefällt mir nicht ganz, denn dumm geschaut haben mich schon viele.. komisch.. :D
    vor 3 Wochen war mal ein Ferrari neben mir, seine Beschleunigung war auch so in der Art (automatik und halb vollgas würde ich sagen), alle 2 Sekunden paatsch ausm Auspuff.. so hätte es Spaß gemacht :D
     
  6. #26 totto214, 13.08.2012
    totto214

    totto214 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Audi A6 Avant TDI 170PS, M2 2008 rot 75PS Benz
    Du hast ja Recht, dass man auch mit anderen Verhaltensweisen Sprit sparen kann. Und dass eine Klimaanlage Sprit frisst.
    Aber in diesem Thread sollte es um die Fahrweise gehen. Und da ist eben sehr viel Potential.

    Zum Beispiel durch Fahren im optimalen Drehzahlbereich. Mit ein bisschen Erfahrung bekommt man ein sehr gutes Gefühl, wo der Motor effizient arbeitet. Wenn er so tief dreht, dass er vibriert und ruckelt, ist das zum Beispiel meist nicht mehr optimal.

    Aber um das klarzustellen: Die optimale Drehzahl ist massiv lastabhängig.
    Tendenziell gilt:
    Bei Standgas ist die optimale Drehzahl die Leerlaufdrehzahl, bei Vollgas eher zwischen maximalem Drehmoment und Leistung.
    Die Realität liegt natürlich zwischen diesen Extrema.

    Da man aber vor allem beim Dahinrollen im Stadtverkehr oft kaum Leistung braucht, ist die optimale Drehzahl dann sehr niedrig.
    Dann kann man fast im Standgas fahren, auch im 4. oder 5. Gang.
    Aber eben lastabhängig! Wenn es also bergauf geht oder man beschleunigen muss, muss man dann runterschalten.
    Und nicht mit brummendem Motor bei 1000 U/min Gas geben.
     
  7. #27 totto214, 14.08.2012
    totto214

    totto214 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Audi A6 Avant TDI 170PS, M2 2008 rot 75PS Benz
    Ich wollte mal nebenbei noch ein interessantes Nebenthema diskutieren, auch wenn es eher
    etwas für ausgewachsene Sparfüchse ist: Die Schubabschaltung.

    Grundsätzlich spart diese Sprit, weil der Spritverbrauch im Schiebebetrieb abgeschaltet wird.
    Deshalb hatte ich mir schon vor längerer Zeit abgewöhnt, den Wagen im Leerlauf rollen zu lassen.
    Als dann aber vor einiger Zeit im Forum das Thema Motorbremswirkung diskutiert wurde, habe
    ich nochmal nachgedacht.
    Jetzt sehe ich das etwas differenzierter:
    Und zwar macht Rollen lassen im Leerlauf in manchen Fällen trotz Schubabschaltung noch Sinn.
    Und zwar immer dann, wenn die Motordrehzahl auch im höchsten Gang höher als ca. 2000 U/min
    ist und keine Motorbremswirkung gewünscht ist.
    In diesem Fall bremst der hochdrehende Motor das Fzg. nämlich mehr ab als man umgekehrt durch die
    Schubabschaltung an Spritsparen kann (sprich: man verliert viel Schwung und muss viel früher wieder Gas geben).

    Das kommt allerdings nicht soo oft vor. Hauptsächlich auf der Autobahn, wenn man auf eine Baustelle
    zurollt oder ähnliches.
    Bei niedrigeren Geschwindigkeiten und wenn man nicht im höchsten Gang ist, kann man eher hochschalten,
    um die Motorbremswirkung zu senken und trotzdem gleichzeitig Schubabschaltung zu haben.
     
  8. #28 M3RedGT, 14.08.2012
    M3RedGT

    M3RedGT Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    26
    Auto:
    Mazda 2 DE 1.5L GTA Facelift +BiXenon
    völlig richtig ;)

    das ist aber schon Spritsparen-Advanced.
    Das is dann schon was für die ganz Harten.

    bei steileren Bergabfahrten kann man durch diese Methode auch beschleunigen um auf der Ebene mehr Schwung zu haben (z.b. wenn in dieser Steile ein 70er endet oder so, was bei eingelegtem 5ten Gang vlt. nicht der Fall ist. was dann eine bessere Spritbilanz bringt als gleichmässig weiterzurollen)
     
  9. #29 Sebastian S., 07.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2012
    Sebastian S.

    Sebastian S. Stammgast

    Dabei seit:
    26.06.2012
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    4
    Auto:
    Mazda MX5 ND 2.0 SL SP
    KFZ-Kennzeichen:
    Darf ich nochmal eine Frage zum elsatischen Bereich stellen. Wenn ich mich recht entsinne, wird in diesem bereich nicht am spritsparendsenden sondern so effizient wie mögkich(wirkungsgrad) gefahren.
    Grundsätzlich stimmt das schon, ich merke das auch, dass es dort a) leichter von der Hand geht und b) der Motor nicht zu stark belastet wird.

    Achja ich lese 5. gang bei 30? Gruß an den Motor der Freut sich über die Last.
    Bremsen, die 7 Jahre alt sind - Ahja die Beläge wirste erst los, wenn sie sich vom Träger lösen, denn diese sind auch wie Reifen irgendwann mal Stahlhart. (Schraubendrehertest)

    Wer keinen Bordcomputer hat und gerne wissen möchte, wie viel er verbraucht
    Volltanken, möglichst exakt 100km fahren (kleiner Unterschied ins +oder- machen nichts aus), an genau dem selben Zapfhahn erneut volltanken. Ihr habt euren Verbrauch bei eurer fahrweiße.
    Hab bei meiner Fahrweiße einen Verbrauch von 8,5l auf 100,2km erzielt - das ist mir zu viel und seither versuche ich meine Fahrweiße ständig zu verbessern.

    Schubabschaltung ist was feines. Habs vor kurzem mal richtig beobachten können, wie die Kraftstoffzufuhr kimplett unterbunden wird.
    Achja nicht bremsen ist zwar nichts, aber es ist nicht unbedingt förderlich, vollrauszubeschleunigen und 20m weiter voll in die Eisen zu steigen. Versucht an roten Ampeln im 2. Gang anzurollen und dann den verbleibenden Schwung zu nutzen statt ständig neu anzufahren. Im Stadt- und Berufsverkehr ist das ein Spritfass ohne Boden.
     
  10. #30 [Axela]Cruiser, 08.09.2012
    [Axela]Cruiser

    [Axela]Cruiser Stammgast

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Toyota Auris HSD
    KFZ-Kennzeichen:
    Es wäre besser, seinen Verbrauch immer zu errechnen, als ihn einmalig zu definieren. Selbst wenn man seine Haus- und Hofstrecke fährt, die man ständig zur Arbeit und zurück fährt, liegt der Verbrauch immer da, wo man ihn mit dem Gasfuß hinlegt.

    Bei jetzt gerade 1,75 für den Liter Super kosten 100km bei 8 Litern 14€, dann dehnt sich das über Tage aus, wenn man die 100km nicht am Stück fährt und dann?

    PS: Fahrweise, mit s, oder streichst du dabei?
     
  11. solblo

    solblo Guest

    Sehr geehrter Herr Rennfahrer,
    da du ja das lesen predigst möchte ich darauf Hinweisen, das es um den spezifischen Kraftstoffverbrauch geht. Also die Werte, indem ermittelt wird wieviel g Kraftstoff ich für wieviel kw Leistung benötige. Leider liegt dort der beste und wirkungsvollste Bereich eben in der angesprochenen "Mitte" der Nenndrehzahl. Kleine Abweichungen nach oben und unten natürlich motorabhängig.

    Und die meiste Leistung für den eingesetzten Sprit (wirtschaftlich gesehen) kann man mit solch einem Diagramm ermitteln.

    [​IMG]

    Auch wenn heute Helloween ist, solche Erkentniss ist keine Hexerei.

    Man darf nur nicht die Ansichten vermischen. Wenn ich absolut sparsam fahren will, ohne die Zeit zu berücksichtigen fahre ich im 5. Gang solangsam wies geht. Möchte ich aber zur Zeit gesehen möglichst viel Weg zurücklegen und dabei möglichst sparsam sein, bewege ich mich an dem Punkt, wo der spez. Verbrauch am günstigsten ist. Also, Wunder oh Wwunder, dort wo sich die meisten Autos im 5. Gang bei 130 kmh bewegen (Overcruise Gänge ausgenommen).
     
  12. #32 totto214, 01.11.2012
    totto214

    totto214 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Audi A6 Avant TDI 170PS, M2 2008 rot 75PS Benz
    @soblo

    Wie Du schon richtig sagst, hängt die optimale Drehzahl stark von der Last ab. Das ist ja auch das Problem an diesen Diagrammen.
    Den optimalen Wirkungsgrad im mittleren Drehzahlbereich hat man nur bei hoher Last.
    Je weniger Gas ist gebe, desto mehr verschiebt sich das Optimum zu niedrigen Drehzahlen.

    Wobei meiner Ansicht nach die Wahl der optimalen Drehzahl nur dem zweiten Hauptgesetz des Spritsparen zuzuordnen ist,
    das soll heißen, es ist wichtig, aber meist nicht der wichtigste Aspekt beim Sparen.
    So lange man nicht komplett den falschen Gang hat, kommt es noch stärker auf gleichmäßige Fahrweise ohne Bremsen an.
     
  13. #33 totto214, 01.11.2012
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2012
    totto214

    totto214 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Audi A6 Avant TDI 170PS, M2 2008 rot 75PS Benz
    /*----- Kopiert aus dem Verbrauch-CX5-Thread: ----*/

    :ja: Genauso ist es !
    Mit dem Stichwort "Eigenenergie des Fahrzeugs" sprichts Du den m.E. entscheidenden Punkt an.
    Viele Leute, die sich über ihre hohen Verbräuche wundern, gehen mangels Verständnis einfach falsch ran.
    "Sparsam fahren" heißt nicht "Langsam fahren" (außer in relativ hohem Maße auf der AB) !

    @NeuerDreier
    Bzgl. der Berg/Talfahrten gilt das (energetische) erste Hauptgesetz des Spritsparens: Wer bremst, verliert !
    D.h., sobald die Gefälle so stark sind, dass man in größerem Umfang bremsen muss (egal, ob Motorbremse oder normale Bremse),
    steigt dadurch der Verbrauch. Und zwar deshalb, weil die Energie, die man bei der Bergauffahrt unter hohem Spritverbrauch
    investiert hat, beim Bremsen vernichtet wird. Deshalb meine klare Prognose: Mehrverbrauch (nur!) bei steiler Talfahrt.
    Ob die Bergauffahrt steil ist oder nicht, ist dagegen fast egal, solange es möglich ist, den Motor in vernünftigem Drehzahlbereich
    zu fahren.

    Wobei man beachten muss, dass das reine Gefälle nur EIN Parameter ist. Ob und wieviel man bremsen muss, hängt ja oft mehr
    von Verkehr und Kurven ab ...
     
  14. Azam3

    Azam3 Stammgast

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    1.058
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda CX-5 AWD Benziner
    Zweitwagen:
    Lotus Evora
    Dass Spritsparen Langsamfahren bedeutet ist ein Mythos. Demzufolge "vergammelt" auch nicht die Bremsanlage wie es der Rennfahrer ollotec nahelegt. Wenn man die Eigenenergie des Fahrzeugs geschickt nutzt, bedeuet das z.B., dass man nicht bis zur Kuppe wartet mit dem Gaswegnehmen, sondern schon vorher, wenn man weiss, dass nachher ein Gefälle kommt, wo das Auto mühelos von selbst beschleunigt. Kommt im Gefälle eine engere Kurve, muss man natürlich bremsen (von wegen vergammeln). Aber nur vor der Kurve bremsen, möglichst nicht in der Kurve!

    Spritsparen geht natürlich am besten auf Strecken die man gut kennt, am besten wie aus der Westentasche. Man kennt dann die strategischen Punkte, wo man den Schwung mitnehmen muss. Am Kurvenausgang bremsen ist natürlich Gift. Grundregel: im Scheitelpunkt ist die Geschwindikeit am geringsten, am Kurvenausgang schon deutlich höher.
     
  15. #35 the_force, 01.11.2012
    the_force

    the_force Neuling

    Dabei seit:
    30.10.2012
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 2 DY 2006
    Sorry, da muss ich mal kurz den Sokrates raushängen lassen: Themen wie "Benzinsparen" haben - rein von der Logik her - nicht mit Effizienz zu tun, da hohe Effizienz ein möglichst günstiges Verhältnismäßigkeit zwischen allen(!) Faktoren ist. Den vorangegangenen Beiträgen nach beinhalten diese Faktoren:
    - die Fahrzeit
    - die zurückgelegte Strecke
    - der Verbrauch
    - Verschleiß

    Im Alltag kommt immer der Nutzwert hinzu: Für jemanden, bei dem einer dieser Faktoren einen extrem niedrigen Stellenwert hat, verschieben sich die anderen Faktoren. Sprich - Du kannst an einer Stelle kürzen und gehst woanders einen Kompromiss ein. Oder umgekehrt :-)
     
  16. #36 totto214, 01.11.2012
    totto214

    totto214 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Audi A6 Avant TDI 170PS, M2 2008 rot 75PS Benz
    @the_force

    Was soll uns das jetzt sagen ?!? Ist auch m.E. falsch, weil die Effizienz des Motors d.h. der Motorwirkungsgrad eben einer der Säulen des Verbrauchs ist. Demzufolge ist sie aus der gesamten Logik nicht wegzudenken. Aber die Diskussion ist m.E. ohnehin rein philosophisch.

    @Azam3
    Gefällt mir, was Du schreibst ! :ja: Ich habe das Gefühl, in Bezug auf Spritsparen endlich einen Gleichgesinnten gefunden zu haben ;) :winke:
    Das fällt mir umso mehr auf, als dass ich jeden Tag aufs neue frustriert bin, wenn ich sehe, wie der Großteil der Autofahrer fährt.
    Denn sie wissen nicht was sie tun ... :( :cry:
    Oder sie sind so ignorant, dass es ihnen einfach egal ist :x
     
  17. Azam3

    Azam3 Stammgast

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    1.058
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda CX-5 AWD Benziner
    Zweitwagen:
    Lotus Evora
    Mir missfallen vor allem die vielen Mythen rund ums Thema Auto, und gerade auch was das Spritsparen betrifft. "Das sind alles Schleicher" ist so ein Mythos. Wenn dem so wäre, könnte ich im Umekehrschluss nur mehr mit 50 kmh dahinfahren und würde eine Menge Sprit sparen. Nur auf geraden Strecken würde das noch hinkommen. Auf kurvigen Landstrassen sieht die Sache schon anders aus. Da kommt es viel mehr darauf an, wie man die Eigenenergie des Fahrzeugs nutzt. Fahre ich 100 kmh, kann ich die Eigenenergie wesentlich besser nutzen als wenn ich nur dahinschleiche. Logisch: ich beschleunige dort wo es notwendig ist um dann dort, wo es entbehrlich ist, einen Puffer zu haben d.h. von der zuvor aufgebauten Geschwindigkeit zu leben. Das spart in Summe Sprit.
     
  18. #38 the_force, 01.11.2012
    the_force

    the_force Neuling

    Dabei seit:
    30.10.2012
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 2 DY 2006
    Ganz einfach: Ich kann z.B. im ersten und im zweiten Gang komplett ohne Verwendung des Gaspedals soweit beschleunigen, dass ich gut in den dritten Gang schalten kann. Dort pette ich dann das erste Mal mit meinem Fuß aufs Gaspedal.

    Also - was genau erreiche ich, indem ich im ersten oder zweiten Gang Gas gebe und meine Drosselklappe öffne?

    Übrigens: Wenn ich mit 6000 Umdrehungen im ersten Gang auf der Autobahn fahre, bin ich auch "langsam". Mit der Geschwindigkeit hat das nun mal überhaupt nichts zu tun. Eher mit der Motordrehzahl :-)

    Ich tendiere ja immer noch zu "den Klassikern". Kofferraum leerräumen, vernünftiger Reifendruck (ggf. Spritsparreifen), unnötige Verbraucher aus, Klimaanlage aus, bei Ampelstopps > 20 Sekunden Motor aus usw. usf.

    Abgesehen davon habe ich "so langsam" den Eindruck, als wenn wir hier einen tiefgehenden religiösen Konflikt aufgedeckt haben (und das zum Reformationstag / Allerheiligen!). Insofern werfe ich mal ein diplomatisches "Macht doch, was Ihr wollt"-Angebot in den Raum :-)
     
  19. #39 totto214, 01.11.2012
    totto214

    totto214 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Audi A6 Avant TDI 170PS, M2 2008 rot 75PS Benz
    Hier gehts darum, Wissen und Ideen zum Sprit-Sparen zu Sammeln, die zu ebensolchem anregen sollen.
    Und mit dem Vorurteil aufräumen sollen, Sprit-Sparen hieße "Schleichen" !
    Da machen philosophische Diskussionen keinen Sinn.
     
  20. #40 totto214, 01.11.2012
    totto214

    totto214 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Audi A6 Avant TDI 170PS, M2 2008 rot 75PS Benz
    Wenn man versucht, mit Standgas zu beschleunigen, erreicht man nur, dass die Elektronik Gas gibt. Nebenbei ist man extrem langsam.
    M.E. ist das völlig realitätsfern und hilft hier nicht weiter.

    Das ist ja ganz meine Rede. Genau DAS, was ich mit Effizienz meine (die man dann Null hat).

    Das sind sicherlich absolut sinnvolle Maßnahmen. Die meisten würde ich gar als selbstverständlich voraussetzen.
    Wobei das mit dem Motor-Ausschalten leider nicht viel hilft. Weniger als die 0.1-0.2L/100km, die die Start-Stopp-Automatiken bringen. Aber immerhin !
     
Thema: [SPRITSPAR-THREAD] Spritsparendes Fahren und Anfahren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mazda mpv automatik bergfahrt

    ,
  2. spritsparendes fahren mazda automatik

    ,
  3. diesel im winter spritparend anfahren

Die Seite wird geladen...

[SPRITSPAR-THREAD] Spritsparendes Fahren und Anfahren - Ähnliche Themen

  1. Mazda6 (GJ) Sammel-Thread gebrochene Sitz-Zierleiste

    Sammel-Thread gebrochene Sitz-Zierleiste: Hallo liebe 6er Fahrer. Nach Absprache mit dem Moderator eröffne ich dieses Thread um es den Besitzern der (braunen) Nappaleder-Ausstattung,...
  2. Hardcore Spritsparen cd185 -> es geht auch günstig

    Hardcore Spritsparen cd185 -> es geht auch günstig: Servus Leute, da mich nun schon immer einmal interessiert hat, wie gut der cd185 Motor bei meinem Mazda3 mit defensiver Fahrweise skaliert, habe...
  3. Spritsparen mit dem RX 8??

    Spritsparen mit dem RX 8??: Mahlzeit, hab mal ne Frage: Wie kann ich am besten Sprit sparen (wenn das überhaupt geht) mit meinem RX 8? Welcher Drehzahlbereich etc.. hab...
  4. Mazda3 Sport 2.ol GTA Spritsparen duch tuning?

    Mazda3 Sport 2.ol GTA Spritsparen duch tuning?: Hello an alle! fahre einen Mazda 3 sport 2.0 GTA mit 150Ps und wollte wissen ob es eine chip gibt mit dem ich den Spritverbrauch etwas...
  5. Spritsparen Mazda 323 BG

    Spritsparen Mazda 323 BG: Hallo ich wollte mal fragen wann und wie ich bei einem Mazda 323 BG 1.6 16V spritsparen fahren kann weil ich das gefühl hab das auto schluckt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden