Mein Mazda 6 (GJ) 2.2D Center Line

Diskutiere Mein Mazda 6 (GJ) 2.2D Center Line im Mazda 6 Forum im Bereich Mazda6 und Mazda6 MPS; Nach etwas mehr als zwei Jahren möchte ich meine Erfahrung mit dem Mazda 6 (GJ) „Center Line“ 150 PS 2.2D teilen. Das Fahrzeug wurde als...

Jovan

Dabei seit
22.07.2014
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 (GJ) 2.2D Center Line
Nach etwas mehr als zwei Jahren möchte ich meine Erfahrung mit dem Mazda 6 (GJ) „Center Line“ 150 PS 2.2D teilen. Das Fahrzeug wurde als Tageszulassung (5km) erworben. Es ist eine subjektive Meinung die mit der Zeit entstanden ist und beruht nur auf meinen Beobachtungen.

· Das Design „KODO“
o Klare Kaufempfehlung! Mich hat es überzeugt.
o Hier hat Mazda ganze Arbeit geleistet und für den Otto-Normalverbraucher durch die ganze Palette (2er, 3er, CX3, CX5, MX5) hinweg ein Design auf die Beine gestellt welches seinesgleichen sucht und bezahlbar ist. Endlich ein Fahrzeugdesign was nicht zum Verwechseln ähnlich ist.

· Ausstattung und sonstige Merkmale
o Die Liste der Serienausstattung bei „Center Line“ ist sehr lang, dafür enthält die Sonderausstattung nur drei Punkte. Touring-Paket, Technik-Paket und Navi. Alle sind bei mir On-Board.
o Mich persönlich überzeugt hat der „Totenwinkelwarner“ (RVM). Mit der Zeit gewöhnt mach sich an das „Piepsen“ und vermisst es wenn man ein anderes Fahrzeug fährt. Pluspunkt für die Sicherheit.
o Adaptives Kurvenlicht ist ebenfalls etwas was mir gut gefällt, auch wenn man es nicht immer direkt wahrnimmt.
o Den Spurhalte-Assistenten habe ich sofort ausgeschaltet. Wer‘s braucht oder nötig hat.
o SCBS (Smart City Break System) hat im Winter seine Macken gezeigt, auch wenn es 1:1 so im Handbuch steht und es von Mazda auf Anfrage so bestätigt wurde. Bei beschlagener Frontscheibe (z.B. in der Tiefgarage) löst das System aus und gefährdet den Folgeverkehr (Auffahrgefahr!). Verbesserungspotenzial! Ein permanentes Ausschalten sollte machbar sein.
o i-STOP (START/STOP) anfangs kaum zu gebrauchen, nach Update (s.u. Rückruf) jedoch deutlich verbessert. Es hat sehr lange gedauert bis der Motor in den „Off-Modus“ ging. Mittlerweile funktioniert es nach wenigen Metern, selbst wenn der Motor noch nicht die Arbeitstemperatur erreicht hat. Lediglich beim Stau auf der Autobahn schalte ich es aus, bequem per Knopf.
o Das optische Signal (Blinken) zwischen Fahrzeug AUF und Fahrzeug ZU ist identisch, d.h. eine unterschiedliche Rückmeldung an Fahrer fehlt hier.
o Dadurch dass die Batterie im Schlüssel nicht geladen wird, musste diese bereits nach einem Jahr getauscht werden.
o Ich persönlich vermisse das „Licht-Paket“, welches beim Abschließen des Fahrzeugs die Außenlichter noch für eine Weile anlässt. Sieht gut aus und gibt Sicherheit an dunklen Orten.
o Auch wenn es verfügbar ist (Sport-Variante) vermisse ich das Schiebedach als Zusatzoption für andere Ausführungen.
o DPF (Diesel-Partikel-Filter) Regeneration nervte mich anfangs, da ich es nicht kannte und man fragt sich weshalb Diesel für die Regeneration extra verbrannt wird. Ist halt so und es passt sich der Fahrweise an. Bei mir ist es etwa alle 300 km so weit. Dauer ca. 20-30 km. Ist beim Momentanverbrauch sichtbar => Mehrverbrauch ca. 4 l.
o Die Verbrauchsangabe von 3,9 l/100km wird nicht mal annähernd eingehalten. Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 5,3-5,4 l/100km, was für 150PS immer noch sehr gut ist. Die Reichweite liegt bei 900-1000 km pro Tankfüllung.


· Instrumententafel

o Die Instrumententafel ist schlicht gehalten und gut lesbar.
o Selbst für 2012 als der Wagen auf dem Markt kam, ist die monotone Farbgebung (schwarz/weiß) etwas langweilig. Hier läuft Mazda den Konkurrenten um mindestens eine Generation hinterher. Auch beim Facelift (2015) ist es leider nicht besser geworden. Etwas mehr Farbe würde gut tun.
o Alle notwendigen Informationen für den Fahrer sind vorhanden, individuelle Einstellungen sind jedoch Mangelware bzw. etwas schwieriger zu finden und einzustellen.
o Die Menüführung ist schlicht und erinnert stark an die Menüführung aus den 90-ern. Bestimmte Funktionen wie z.B. der SCBS sind nur hierdrüber auszuschalten.
o Relativ störend ist der lang herausragende und filigrane „Drehknopf“ zur Helligkeitseinstellung und zum Zurücksetzen der Wegstrecke. Hier muss aufgepasst werden, dass er mit der Zeit nicht abbricht.
o Die Anzeige für den Momentanverbrauch läuft ca. 1-2 sec. hinterher, d.h. wenn man Gas gibt oder wegnimmt dauert es bis sich der Wert ändert / anpasst. Hier sollte ein besserer Sensor hin (Echtzeitmessung).

· Mittelkonsole
o Sehr übersichtlich, leicht verständlich, mit nicht so vielen Knöpfen und alles in Reichweite.
o Die Uhr hat Oldtimer-Style wie aus den 70-80ern. Läuft nach ca. 6 Monaten um eine Minute nach.

· Handschuhfach und Ablagefächer
o Das Handschuhfach ist recht klein aber immerhin vorhanden.
o Das Ablagefach unter der Armlehne ist mittelgroß. Lediglich die Stabilität des verstellbaren Deckels deutet auf „möchtegern-Premium“ hin. Hier drin sind der AUX- und der USB-Anschluss versteckt.
o Von den Getränkefächern (2x) ist eins bedingt benutzbar, da das Getränk mit der Armlehne kollidieren kann.
o Auch sonstige Ablagefächer in den Türen und hinter den Vordersitzen sind akzeptabel.
o Nicht zu vergessen das Brillenfach => mein Favorit.


· Fenster- / Außenspiegelsteuerung

o Die Knöpfe sind gut zugänglich und leicht bedienbar, allerdings ist nur der Knopf für das Fahrerfenster beleuchtet.
o Der Drehknopf für die Außenspielgel ist ebenfalls sehr filigran und gefühlt leicht zu brechen. Schade, dass hier kein Knopf zum Eindrücken verwendet wurde, um die Außenspiegel einklappen zu lassen. Für die Fenstersperre hat man so einen Knopf. Wäre für mich eine bessere Lösung, da ich diesen immer benutze.
o Fenster und Außenspiegel funktionieren nicht in der 1. Zündstufe (Startknopf 1x drücken). Besonders nervig wenn man im Wagen wartet und den Motor nicht starten will.
o Die Fenster lassen sich leider nicht per Fernbedienung absenken, besonders schade im Sommer. Premium sollte sowas können.


· Innenspiegel / Sensoren

o Unnötig finde ich den Knopf um die automatische Abblendfunktion des Innenspiegels auszuschalten.
o Das kurze Kabel vom Spiegel und den Sensoren hat Mazda lediglich durch die Farbe „schwarz“ optisch versteckt. Aus Gewichtsgründen hat es hier für eine Plastikverkleidung nicht mehr gereicht. Man sieht es halt nicht.
o In bestimmten Fahrsituationen (niedriger Drehzahlbereich) vibriert der Spiegel so stark, dass die Spiegelungen verschwommen sind => sehr unangenehm für die Augen. Hier ist Nachbesserung nötig.

· Das Multifunktionslenkrad
o Liegt gut in der Hand
o Hat keine störende scharfe Kanten an den Übergängen (Kunststoff zum Leder)
o Knöpfe sind übersichtlich angeordnet und gut erreichbar
o Die Menüführung erfolgt u.a. hierdrüber
o Auch das Radio, Telefon kann über das Lenkrad gesteuert werden.
o Des Weiteren ist des Tempomat hier angebracht. Für mich persönlich die bessere Lösung, als ein versteckter und schlecht erreichbarer Hebel hinterm Lenkrad.
 

Jovan

Dabei seit
22.07.2014
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 (GJ) 2.2D Center Line
Teil 2
· Navigation (TomTom) / Radio

o Für mich persönlich eine der größten Schwächen des Fahrzeugs.
o Verglichen mit den Smartphones (auch 2012 schon) reagiert das System sehr sehr langsam auf Befehle. Auch die Bildschirmauflösung ist etwas niedrig.
o Die Sprachsteuerung sollte man besser sofort vergessen. Sie funktioniert, jedoch muss man die Befehle kennen, dazu noch laut und sehr deutlich sprechen (Hochdeutsch).
o Es hat einige Updates gedauert bevor das Navi-System einigermaßen Stabil läuft. Da mach TomTom deutlich bessere tragbare Navis.
o Hin und wieder vor allem in der Stadt wird das GPS-Signal lange (bis zu 5 min.) gesucht. Manchmal hilft nur ein AUS des Motors über mehrere Minuten, um das Navi zu reseten. TomTom-Zoom-Zoom-Technik die begeistert.
o Das Radio / USB / Bluetooth sind akzeptabel. Wobei die USB-Abspielfunktion keine Ordner erkennt und schmeißt alle Lieder zusammen. Das Bluetooth braucht etwas länger (ca. 1 min.) bis das Telefon gekoppelt. Die Bluetooth-Musikfunktion ist tagesformabhängig. Mal funktioniert sie mal nicht.
o Radio/Navi funktionieren übrigens schon in der 1. Zündstufe.
o Was für die nächste Generation integriert werden sollte ist eine Verlinkung mit dem Smartphone.

· Rücksitzbank
o Ich persönlich sehe und benutze diese nur beim Saubermachen.
o Auffällig ist die Befestigung der Sitzfläche. Sollte jeder mal selber schauen und sich ein Bild davon machen. Premium-Klasse geht anders. Hier wurde wieder mal Gewicht gespart.
o Das Platzangebot hinten ist sehr ordentlich.

· Motorraumklappe
o Auch hier ist Premium weit weit weg! Eine Stange muss die Klappe nach dem Öffnen halten. Keine hydraulische / pneumatische Zylinder! Schon wieder Gewicht und Premium gespart.


· Kofferraum

o Riesig!
o Die Öffnung ist für eine Stufenhecklimousine ordentlich.
o Die Beleuchtung ist sehr schwach, fast schon mangelhaft.
o Aber das Platzangebot für den ganzen Kram… Riesig!
o Neben der Beleuchtung fällt noch die „billige“ Kofferraum-Abdeckung / Polsterung negativ auf. Direkt unter der Heckablage ist gar keine Abdeckung. Die Kabel und das Blech sind sofort sichtbar. Gewichteinsparung.

· Heckklappe und Türen
o Zurück in die Zukunft! Bei der Limousine ist die Heckklappe wie aus den 80ern. Jedes Mal wenn ich diese öffne und wieder schließe kommt dieser „billig-blech“ Klang. Hier wurde auch zu viel Gewicht gespart und die Soundingenieure haben SCHLECHTE bzw. gar keine Arbeitet geleistet. Nur nach dem Klang zu urteilen würde ich diesen nie mit einer Mittelklasse-Limousine der 2010er in Verbindung bringen. Auch wenn ich den nicht kenn, stelle ich mir den Klang von „Tata-Nano“ so vor. Fast schon ein Argument um den Wagen nicht zu kaufen.
o Bei den Türen hat man sich umso mehr Mühe mit dem Klang gegeben. Diese fühlen und hören sich nach Premium an. Hier freut man sich beim Ein- und Aussteigen.

· Benzintankklappe
o Hier erkennt man erneut die Gewichteinsparung. Die Klappe ist ebenfalls filigran und man sollte beim Zumachen nicht zu viel Druck ausüben um das Blech nicht zu verformen.

· Reifen und Räder
o Die original Sommerräder (17“/225er) von Mazda sind noch drauf (ca. 27T km) und sollen noch die nächste Sommer-Season überstehen.
o Winterkompletträder (16“/195er) wurden im Internet bestellt und haben auch schon die 10T km drauf.
o Man merkt durch die Winterräder erzeugten lauteren Geräusche im Innenraum, jedoch bedingt störend.

· Motor und NVH-Verhalten
o Das Herzstück des Wagens dem man die Entwicklungszeit (5 Jahre) anmerkt. „Skyactive“ heißt das Zauberwort. Durchzugsstark im niedrigen Drehzahlbereich, für einen Diesel laufruhig und sparsam. Lediglich beim Kaltstart brüllt er für ca. 20-30 sec auf. Mich persönlich stört es nicht, ist jedoch gewöhnungsbedürftig.
o i-Stop (Start/Stop) ist kaum wahrnehmbar wenn der Motor wieder anspringt.
o Auch sonstige Vibrationen kommend vom Motor sind gut gedämpft.
o Die Geräuschkulisse im Innenraum ist bis ca. 150-160 km/h angenehm und wird erst danach lauter (Winterräder ausgeschlossen).
o Laut Norm erfüllt er sogar die Euro 6 und damit (hoffentlich) auch die Voraussetzung für die „blaue“ Plakette.
o Das Gaspedal hat noch Verbesserungspotenzial. Beim Fahren mit konstanter Geschwindigkeit (ca. 50-55 km/h; 3. Gang) wenn das Gaspedal ganz wenig gedrückt wird fängt der Motor hin und wieder zu „stottern“ und man bekommt es nur weg, in dem man das Gas komplett wegnimmt oder das Pedal kurz durchdrückt. Offensichtlich ist es ein Grenzbereich, bei dem die Einspritzung unentschlossen durch das Gaspedal geregelt wird.

· Rückrufaktion und Reparaturen (Inspektionen)

o Heutzutage sind Rückrufaktionen fast schon üblich bei allen OEMs. Auch der neue Mazda 6 ist davon nicht verschon. Es gab zwei mir bekannte Rückrufaktionen.
o Die eine wurde bei der ersten Inspektion durchgeführt => Steuergerätupdate. Seit dem Funktioniert der i-STOP deutlich besser und der Motor läuft ruhiger.
o Der zweite Rückruf war ein Anruf vom Mazdahändler und bezog sich auf den möglichen Ausfall des Bremskraftverstärkers.
o Neben den üblichen Inspektionen (jährlich) sind zwei Mängel aufgetreten und wurden soweit beseitigt. Alles noch unter der 3-Jahresgarantie.
o Kugelgelenk an der Frontachse wurde 1x getauscht (1. Inspektion) und 1x etwas mehr eingefettet (2. Inspektion). Es gab Knackgeräusche (Stick-Slip-Effekt) beim Einlenken.
o Der zweite Mangel ist etwas ungewöhnlich für die heutige Zeit => Rostansatz. Zwischen der Heckscheibe und der Heckklappe haben die Schweißpunkte angefangen zu rosten. Nach einem Jahr schon!
o Die beiden Inspektionen wurden beim Mazda-Händler durchgeführt und sind kostspielig. Wird interessant zu sehen wie sich die Kosten mit der Zeit entwickeln. Hier ist Mazda bereits beim Premium angekommen.

FAZIT
Nach dem BMW 1er (8-Jahre) habe ich den Versucht gewagt einen Japaner zu fahren. Die meisten Vergleiche beziehen sich daher auf den BMW. Bis zum jetzigen Zeitpunkt bin ich mit der Entscheidung zufrieden. Der Mazda 6 war meine zweite Wahl nach dem Mazda CX-5. Das Design war mein Kaufargument, nicht wissend dass Mazda auch einen guten technischen Ruf hat. Anschaffungspreis / Leistung und das Design sprechen für sich. Die Folgekosten haben schon Premiumniveau auch wenn Mazda noch einiges nachzuholen hat um wirklich Premium zu werden.
Es wäre auch schön gewisse Verbesserungsvorschläge in der nächsten Generation wiederzufinden.
 
Schwedensaft

Schwedensaft

Mazda-Forum User
Dabei seit
12.02.2014
Beiträge
335
Zustimmungen
25
Schöner Bericht, dem ich in vielen Punkten zustimmen kann. Manche Punkte wurden beim Facelift verbessert.

In bestimmten Fahrsituationen (niedriger Drehzahlbereich) vibriert der Spiegel so stark, dass die Spiegelungen verschwommen sind => sehr unangenehm für die Augen. Hier ist Nachbesserung nötig.
Das macht mein Facelift auch. Ich denke man kann dies selbst reparieren, dazu gekommen bin ich allerdings noch nicht.

Motorraumklappe
Auch hier ist Premium weit weit weg! Eine Stange muss die Klappe nach dem Öffnen halten. Keine hydraulische / pneumatische Zylinder!
Das wiederum ist doch sowas von egal.. was stört dich denn an der Stange?

Auch wenn es verfügbar ist (Sport-Variante) vermisse ich das Schiebedach als Zusatzoption für andere Ausführungen.
Absolut. Wie gerne hätte ich ein Glasschiebedach an meinem 6er Center-Line...

Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 5,3-5,4 l/100km, was für 150PS immer noch sehr gut ist. Die Reichweite liegt bei 900-1000 km pro Tankfüllung.
Ist immer noch ein guter Wert. Ich wette wenn du dir Mühe gibst kommst du nochmal etwas runter. Meinen G-165 fahre ich mit 5,2L, ich leg´s aber auch drauf an ;)

Die Folgekosten haben schon Premiumniveau auch wenn Mazda noch einiges nachzuholen hat um wirklich Premium zu werden.
Findest du? Es gibt sicher bessere Marken als Mazda, aber ich finde Mazda ist auf einem Niveau, auf dem man mit dem Auto absolut zufrieden sein kann. Besser geht´s immer, ist dann die Frage wieviel man bereit ist dafür am Preis draufzuzahlen..

Grüße,
Schwedensaft
 
mumpf

mumpf

Neuling
Dabei seit
30.01.2014
Beiträge
105
Zustimmungen
1
Finde ich such super geschrieben, auch wenn ich zwar den Kombi fahre.
Aber bei der Verriegelung sagst Du das es keinen unterschiedlichen pieps gibt. Gibt es! Jedenfalls bei mir :)
Beim öffnen piepst es 2x...beim verriegeln 1x
Gruss Stephan
 

Elric

Mazda-Forum User
Dabei seit
22.11.2012
Beiträge
709
Zustimmungen
12
Auto
M6 III 2.2 (175 PS) Sport-Line Kombi
Zweitwagen
MX-5 2.0 NC
Das Gaspedal hat noch Verbesserungspotenzial. Beim Fahren mit konstanter Geschwindigkeit (ca. 50-55 km/h; 3. Gang) wenn das Gaspedal ganz wenig gedrückt wird fängt der Motor hin und wieder zu „stottern“ und man bekommt es nur weg
Das Stottern bekommt man weg, wenn man nicht die Bio-Diesel-Plörre tankt.
 
mind_explorer

mind_explorer

Mazda-Forum User
Dabei seit
18.08.2014
Beiträge
710
Zustimmungen
102
Ort
Blaustein
Auto
Mazda 3 Skyactiv D
KFZ-Kennzeichen
Hallo,

sehr schöner und objektiver Bericht; auch wenn ich "nur" den 3er BM fahre habe ich mich in vielen Punkten bestätigt gesehen (ist wohl kein Geheimnis, dass sehr viele Komponenten gleich/ähnlich sind).

Kleine Ergänzung/Tipp meinerseits bezüglich der Fenster und Außenspiegel: einfach die Kupplung *nicht* durchtretten und auf Stufe 2 die Zündung schalten; dennoch ärgerlich weil das gesamte System dabei startet.

Das mit dem "stottern" im 3. Gang und 45-55km/h habe ich auch, es gibt manchmal auch richtiges Ruckeln.

Blechernd klingende Heckklappe und Tankdeckel... hätte ich besser nicht formuliert.

Innenspiegel vibriert: habe ich bei der letzten Inspektion bemängelt; Neuteil ist nach 1. Arbeitstag eingetroffen (ob nun nur das Gelenk oder kompletter Spiegel weiß ich nicht). Aus Zeitmangel/Urlaub habe ich noch nicht einbauen lassen, hoffentlich hilft es.

Und die Inspektionskosten: bitte den Klassenunterschied zwischen BMW 1er und Mazda 6 beachten.... Bei meinem 3er bewegen sich die besagten im Bereich von 220-350€ / Inspektion, finde ich akzeptabel.

Grüße
 

Elric

Mazda-Forum User
Dabei seit
22.11.2012
Beiträge
709
Zustimmungen
12
Auto
M6 III 2.2 (175 PS) Sport-Line Kombi
Zweitwagen
MX-5 2.0 NC
Zum Navi: Ich bin froh, dass ich das TomTom habe. Da bekomme ich wenigstens alle 3 Monate neues Kartenmaterial und die Live-Dienste funktionieren auch einwandfrei. Mich stört die Auflösung vom Navi überhaupt nicht. Ist ja ein Navi und kein Heimkinosystem und das vom FL ist auch nicht so der Knaller. Wenn dann eines wie beim Tesla....
 
Thema:

Mein Mazda 6 (GJ) 2.2D Center Line

Sucheingaben

mazda 6 gj verstecktes menü

,

verstecktes menü mazda 6

,

mazda 6 gj radio farbe nicht sofort erkennbar

Oben