Mazda 3 Kauf (Diesel oder Benziner?)

Diskutiere Mazda 3 Kauf (Diesel oder Benziner?) im Mazda 3 Forum im Bereich Mazda3 und Mazda3 MPS; Hey Leute, da ich momentan ein Auto brauche und ich bis jetzt eigentlich nur positives von Mazda gehört habe (ich habe keinen Premium-Anspruch...

germany1337

Dabei seit
20.05.2021
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hey Leute,

da ich momentan ein Auto brauche und ich bis jetzt eigentlich nur positives von Mazda gehört habe (ich habe keinen Premium-Anspruch, die Rostprobleme kenne ich auch), würde ich als mein neues Auto gern einen Mazda 3 kaufen, das Modell ab 2017. Nun stehen mir 3 Fahrzeuge zur Verfügung, dabei alle mehr oder weniger im gleichen Preissegment, allerdings kommen bei mir ein paar Fragen auf, bei denen ich hoffe, hier kann jemand aus Erfahrung sprechen.

1.) Autos zur Wahl: Mazda 3 (ab 2017), 120PS und 165PS Benziner und der 150PS Diesel

2.) Wo genau liegt der technische Unterschied zwischen dem 120PS und 165PS Benziner? Variable Nockenwellenverstellung beim 120PS nicht vorhanden?

3.) Ich fahre voraussichtlich Mo-Sa 2x täglich zwischen 20-30km. Reicht das für einen Diesel ohne, dass ich ständig Probleme haben werde? Ich bin mir recht unsicher, ich möchte große Reparaturen von den ganzen Teilen wie RPF usw. eigentlich möglichst vermeiden.

4.) Habt ihr Erfahrungen mit dem Automatikgetriebe von dem 3er? Ich habe wenig negatives gehört, wie oft sind Wartungen notwendig?

Ich hoffe ihr könnt mir wenigstens versuchen bei den Laienfragen etwas zu helfen :).

LG
 
Mr. Mazda

Mr. Mazda

Stammgast
Dabei seit
16.02.2020
Beiträge
1.771
Zustimmungen
1.520
Ort
Karlsruhe
Auto
Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
@germany1337
Willkommen im Forum, ich möchte dir mal meine Erfahrungen schildern und der Rest meldet sich bestimmt auch...

2. Unterschied ist nur in der Software, beide Motoren haben eine variable Nockenwelle. Im G165 bekommst du ab 4000 Umin weiter linear mehr PS und Drehfreude.

3. Dein Fahrprofil mit 20-30km ist für einen Diesel im Winter wohl zu gering. Ich würde an dieser Stelle auch mal Versicherung + Steuern vergleichen (Diesel vs. Benziner)

4. Die Wandler gelten als sehr zuverlässig seit Jahren. Mehrverbrauch ca. 0,3-0,5 zum Handschalter. Laut Handbuch kein Ölwechsel nötig, aber wir selben planen da bei 120tkm oder nach 10 Jahren eine Spülung zu machen.

MfG und eine gute Zeit 😇
 
black6

black6

Stammgast
Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
2.257
Zustimmungen
392
Ort
SüdWestDeutschland
Auto
seit 1987 nur Mazda´s ... bis 17.08.2018
1.) Geschmacks- und Preisfrage.

2.) Korrekt, das ist eine Software-Geschichte. Wenn der Preis stimmt kann man auch den 120 auf 165 aufrüsten. Kostet 350 € und die Garantier erlischt.

3.) Da würde ich den Benziner nehmen. Erstens braucht der bei richtiger Fahrweise um die 6 Liter und zweitens hast Du keinen Turbolader und keinen Partikelfilter.

4.) Ich habe in dem Bereich leider keine Ahnung, bevorzuge Handschalter.
 
Gruni

Gruni

Mazda-Forum User
Dabei seit
29.07.2009
Beiträge
293
Zustimmungen
49
Ort
47665 Sonsbeck
Auto
2017er Mazda3 HB BN 2.0 120PS
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
2017er Mazda3 HB BN 2.0 120PS
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
moin,

seit fast 32 Jahren nur Mazda immer nur Benziner und Handschalter. Aktuell auch einen Mazda3 120 PS Benziner, entdrosselt auf 165 PS, als Schalter sehr schön zu fahren, wenn man schalten mag. Meine Tochter macht gerade begleitendes Fahren mit 17 und freut sich immer total mit dem M3 zu fahren, Schaltung+Kupplung+Sitzposition ist "perfekt" auf den Fahrer abgestimmt. Ich fahre seit 31 Jahren immer die gleiche Strecke zur Arbeit. Täglich gesamt 65 km (also 32 km einfache Strecke). Immer mit Benziner. Verbrauch M3 um die 6 Liter, mein großer Mazda6 155 PS-Benziner-Kombi fahre ich mit 7,2 Liter. Jahres-Km gesamt ca. 25.000 km.

Jeder Mazda-Benziner sollte immer locker 200.000 km ohne Probleme halten, also Getriebe, Kupplung und Motor. Ich bin noch nie liegen geblieben und hatte noch nie einen Schaden "um den Motor herum". Kein Turbo, kein DPF usw., da kann wenig kaputt gehen. Also Empfehlung 2.0 Benziner 120 PS als Schalter quasi unkaputtbar, bei häufig Hi-Speed ab 4000 Touren entdrosseln lassen auf 165 PS.

auf bald
Gruni
 
Bigteddy

Bigteddy

Mazda-Forum User
Dabei seit
02.07.2018
Beiträge
798
Zustimmungen
828
Auto
Mazda 3 (2020) Skyactiv-X Automatik
Deine einfache KM-Strecke ist eigentlich auch kein Problem für einen Diesel. Ich bin mit meinem letzten Auto (150 PS TDI) ca. 6 Jahre lang täglich 2x30 KM zur Arbeit hin- und zurück gefahren. Im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter keine Probleme gehabt, nicht einmal ging die DPF-Warnleuchte an, alles tuti. Die ganzen 6 Jahre.

Im Winter habe ich mal explizit darauf geachtet wann das Öl seine Temperatur erreicht hat (danke Öltemperaturanzeige), nicht das Wasser ! Und im Winter bei Minusgraden war das Öl erst nach ca. 20 KM so richtig auf Temperatur. Also einfache Strecke 20 KM ist höchstens im Winter ggf. etwas knapp, aber ich würde mir da keinen Kopf machen, sind ja schließlich keine 2 KM.

Und trotzdem habe ich mich letztes Jahr dann doch wieder für einen Benziner entschieden. Ich fahre die 2x30 KM täglich noch immer, aber man weiß nicht genau was unsere "Oberen" die nächsten Jahre noch mit dem Diesel machen. Außerdem wollte ich wieder mehr Laufruhe beim Fahren, und die Benziner gleiten einfach vor sich hin. Ich rate Dir daher auch zum Benziner. Wenn Du täglich hunderte KM Autobahn fahren würdest: ganz klar Diesel. Aber bei Deinem Fahrprofil ist ein Benziner locker ausreichend.

VG, Marco
 

Bärenmarke

Mazda-Forum User
Dabei seit
09.10.2015
Beiträge
743
Zustimmungen
281
2. Unterschied ist nur in der Software, beide Motoren haben eine variable Nockenwelle. Im G165 bekommst du ab 4000 Umin weiter linear mehr PS und Drehfreude.

Das wird hier im Forum von manchen behauptet, offiziell bestätigt ist dies nicht und da ich vor der Haustüre von zwei deutschen Autobauern (Daimler und Porsche) wohne und weiß wie die bei jedem Centbauteil am sparen sind (BMW und Audi sind auch nicht anders). Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass auch nicht ein findiger BWLer bei Mazda ausgerechnet hat, dass bei der geringeren Leistung man an Bauteil xy etwas sparen kann. Bei den BMW 2. Litermotoren im ersten 1er BMW war dies aufjedenfall so, von daher würde ich persönlich kein Softwareupdate aufspielen, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Ansonsten würde ich klar den G165 nehmen, da ich selber auch einen habe und gerade mit den Grünen in der nächsten Regierung wird der Diesel wohl nicht mehr pro Liter günstiger werden, dazu noch die höhere Steuer, lohnt sich meiner Meinung nach dann nicht wirklich. Zumal ein 2 Liter Sauger auch einfach sehr langlebig ist =)
 
Mr. Mazda

Mr. Mazda

Stammgast
Dabei seit
16.02.2020
Beiträge
1.771
Zustimmungen
1.520
Ort
Karlsruhe
Auto
Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
@Bärenmarke
Würde unserem TH auch zu mehr PS anraten für zukünftigen Leistungesreserven 😁

Beim Thema Diesel vs. Benzin sollten die ZDF der Nutzung genau geprüft werden!

Der Unterschied zum deutschen BWL...

Japaner achten weiterhin auf Kundenzufriedenheit und Qualität der Produkte. Der ältere G120 und G165 sind von den Bauteilen gleich und die Leistung wird lediglich mit Software gesteuert.

In der gleichen Motorgeneration war später nur der G184 im MX-5 deutlich verändert (Block, Ansaugung, Kolben) um mehr Drehzahl/Leistung zu erreichen.

Beim G122 MHD und G150 MHD ist dies erneut die selbe Situation für die EU (3BP und CX-30).

Ich wäre beim Kauf natürlich glücklicher mit den starken G194 oder G250 für unseren Markt 😥
 
Zuletzt bearbeitet:
Skyhessen

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.362
Zustimmungen
2.212
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, AT, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207 CC VTi
Ich würde Dir auch den Benziner bei dieser Fahrleistung empfehlen. Ich fahre aktuell noch einen 3er BM G120, Jahrgang 2014 . Ein problemloses Auto mit guter Verarbeitung - Innen wie Außen. Der Verbrauch liegt beim Handschalter unter normaler Fahrweise bei 6,1l (bin kein High-Speeder) - in wenigen Wochen gibt es daher wieder einen neuen Mazda, dieses Mal den CX30, nun mit Automatik und 150PS

Hier Kaufberatung Mazda 3 - ein gutes Angebot? hast Du gelesen?
 
NeuerDreier

NeuerDreier

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
05.07.2009
Beiträge
3.473
Zustimmungen
1.116
Ort
Lennestadt
Auto
CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Altes Bobbycar
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
256x256bb.jpg

Du kaufen dein Kondom zu klein,
du werden niemals glücklich sein.
Also warum 120 PS, wenn man(n)
ihn mit 165 PS haben kann.

Verbrauchsmäßig liegen die beiden nicht so weit auseinander.
Und der Wandler von Mazda ist meiner Meinung nach TOP :thumbs:
 

Bärenmarke

Mazda-Forum User
Dabei seit
09.10.2015
Beiträge
743
Zustimmungen
281
Japaner achten weiterhin auf Kundenzufriedenheit und Qualität der Produkte. Der ältere G120 und G165 sind von den Bauteilen gleich und die Leistung wird lediglich mit Software gesteuert.

Das wird hier gerne behauptet, jedoch gibt es dafür keinen Beleg und meiner Meinung nach hat das auch nichts mit Kundenzufriedenheit und Qualität zu tun. Wenn ich ein Bauteil habe das mich 10€ kostet und für den G120 ausreichend ist, sprich die Laufleistung über z.B. von 300k km garantiert und mich das gleiche Bauteil im G165 15€ kostet, wieso sollte ich das auch im G120 verbauen? Macht auch bei Japanern keinen Sinn ;-)
Wie gesagt, ob man aus einem G120 einen G165 macht bleibt jedem selbst überlassen, zu behaupten, dass die Motoren aufjedenfall baugleich sind ohne Belege dafür zu besitzen halte ich für gewagt.

In der gleichen Motorgeneration war später nur der G184 im MX-5 deutlich verändert (Block, Ansaugung, Kolben) um mehr Drehzahl/Leistung zu erreichen.

Das stimmt, deswegen habe ich ihn mir auch gekauft.
 
unRODbar

unRODbar

Neuling
Dabei seit
05.07.2016
Beiträge
154
Zustimmungen
64
Auto
M3 (BM) D-150 Skyactiv-Drive Sports-Line
KFZ-Kennzeichen
@NeuerDreier
Nur leider hat Mazda beim "original" G165 nicht auf Konfuzius gehört (der ist aber auch Chinese und kein Japaner ;) ) und den Wandler vergessen anzubieten. Daher bleibt einem nur die Wahl zwischen G120 und D150 übrig wenn man auf die AT festgelegt ist. Entdrosseln kann man ja sowieso beide wer das machen möchte...

Ansonsten kann ich zu meinem AT-Getriebe jedenfalls auch nichts groß negatives sagen, höchstens das es beim Diesel etwas träger reagiert als beim Benziner und natürlich Effizienz kostet. Aber der gewonnene Komfort macht das für mich mehr als wett.
Es ist bei mir jetzt knapp 180tkm gelaufen ohne Ölwechsel bisher, bei der demnächst anstehenden Inspektion werde ich da aber auch mal nachfragen.
 

germany1337

Dabei seit
20.05.2021
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Wie sieht es denn beim Rost beim BM aus? Hat jemand Erfahrungen, evtl. sogar den Unterboden versiegeln lassen?

Die zweite Frage wäre, wer "entdrosselt" denn den 120er? Würde für mich nicht in Frage kommen, aber mich interessiert wer das macht (Tuning-Werkstatt?) und wie teuer das wäre...und ob man einen Unterschied merken sollte, falls das schon jemand erfahren hat.

Dritte Frage, der BL 105PS von meinem Vater hat jetzt auch schon 140Tsd. gelaufen und ist bis jetzt absolut fehlerfrei und wird jeden Tag mit Autogas gefahren...Ist es ein Unterschied von der Qualität von BL zu BM (ab 2017)? Oder sind die mehr oder weniger gleich qualitativ? Der BL fährt sich super geschmeidig, aber da knarzt schon einiges vorne am Amaturenbrett und im Bereich des Navis (Auto wurde immer behutsam gefahren)...Ist das beim BM auch zu erwarten?

LG und vieeelen Dank für die vielen Antworten
 
black6

black6

Stammgast
Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
2.257
Zustimmungen
392
Ort
SüdWestDeutschland
Auto
seit 1987 nur Mazda´s ... bis 17.08.2018
Also meiner sieht von unten noch top aus, wurde aber auch in den ersten 6 Jahren nur 39 Tkm gefahren. Ich vermute von einem Rentner und sehr wenig im Winter. Da hat das Forum aber bestimmt mehr Erfahrungswerte.

Werkstätten zum freischalten wäre da zum Beispiel Mazda Kappes in Bernkastel-Kues. Kostenpunkt 350€.

Erwarten sollte man das ein BM qualitativ besser ist als ein BL. Wo die Wahrheit liegt kann ich nicht sagen. Mein Umstieg war von einem BK mit 230 Tkm auf den BM mit 39 Tkm. Und da lagen halt Welten dazwischen :-)
 

malajo

Mazda-Forum User
Dabei seit
17.03.2010
Beiträge
460
Zustimmungen
79
Ort
Moritzburg
Wie sieht es denn beim Rost beim BM aus? Hat jemand Erfahrungen, evtl. sogar den Unterboden versiegeln lassen?

Die zweite Frage wäre, wer "entdrosselt" denn den 120er? Würde für mich nicht in Frage kommen, aber mich interessiert wer das macht (Tuning-Werkstatt?) und wie teuer das wäre...und ob man einen Unterschied merken sollte, falls das schon jemand erfahren hat.

Dritte Frage, der BL 105PS von meinem Vater hat jetzt auch schon 140Tsd. gelaufen und ist bis jetzt absolut fehlerfrei und wird jeden Tag mit Autogas gefahren...Ist es ein Unterschied von der Qualität von BL zu BM (ab 2017)? Oder sind die mehr oder weniger gleich qualitativ? Der BL fährt sich super geschmeidig, aber da knarzt schon einiges vorne am Amaturenbrett und im Bereich des Navis (Auto wurde immer behutsam gefahren)...Ist das beim BM auch zu erwarten?

LG und vieeelen Dank für die vielen Antworten
Entdrosseln kannst du selbst mit www.gptuning.at. Geht ganz einfach und mit dem mitgelieferten Tool kannst du wieder zurück zu 120 Pferdchen
 
Skyactiv Ox

Skyactiv Ox

Mazda-Forum User
Dabei seit
25.12.2019
Beiträge
445
Zustimmungen
563
Auto
Mazda 3 Fastback Skyactiv X Selection
Zweitwagen
vorher: Mazda 3 G165 Sportsline
Ich kann Dir den G165 Handschalter (gibts eh nicht mit Automatik) empfehlen. Ich hatte einen aus 2018.

Tolles Auto, wenig bis keine Probleme, Fahrspass inklusive.

Am besten als Sportsline.
 
Skyhessen

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.362
Zustimmungen
2.212
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, AT, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207 CC VTi
Wie sieht es denn beim Rost beim BM aus? Hat jemand Erfahrungen, evtl. sogar den Unterboden versiegeln lassen?
Mein BM wird jetzt 7 Jahre alt. Da ist keinerlei Rostansatz erkennbar. Auch im Unterboden ist alles OK.
Ich habe damals für bei Übergabe vom Händler nochmal für 150€ eine Unterbodennachbehandlung machen lassen, da es hieß, die Autos sind teilweise unvollständig konserviert (z.B. in den Radkästen). Mehr aber dann auch nicht.
Ab August 2015 hieß es dann, die Vorsorge sei generell verbessert worden bei den Neuwagen.

Knarzen tut auch nichts im Innenraum, alles ruhig im BM, bis auf die Windgeräusche und/oder Abrollgeräusche der Reifen, welches lauter daher kommt, als denn der Motor.
 
Thema:

Mazda 3 Kauf (Diesel oder Benziner?)

Mazda 3 Kauf (Diesel oder Benziner?) - Ähnliche Themen

Mazda 3 BM 2.2D Kurzstrecke und Unterhaltskosten + Android-Car: Servus zusammen, seit nun mehr als fast 3 Jahren fahre ich meinen geliebten Mazda 3 nicht mehr, da dieser ein Firmenwagen war und ich aufgrund...
Kaufberatung Mazda 3 - ein gutes Angebot?: Hallo liebe Mazdafreunde, erstmal stelle ich mich kurz vor: Komme aus der Region Stuttgart, bin mittlerweile im unteren, mittleren Alter...
Mazda3 (BM) Kaufberatung - Serienausstattung/auf was achten bei Gebrauchtem?: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen - ich bin auf der Suche nach einem neuen Gebrauchten, und hab mich irgendwie auf den Mazda 3 BM...
[CX30] Fahrbericht bzw. eigene Erfahrungen: Ein aktueller Fahrbericht des CX30 (später kann im Thema über eigene Erfahrungen dazu berichtet werden)...
Hilfe, welchen Mazda 3 soll ich kaufen?: Hallo liebe Mazda erfahrenen. Villeicht kann mir ja jemand ein paar Kaufempfehlungen geben. Ich habe einen kleinen Gartenbau Betrieb und benötige...
Oben