Mazda 3 (BM) D-150 und Kurzstrecke

Diskutiere Mazda 3 (BM) D-150 und Kurzstrecke im Mazda 3 Forum im Bereich Mazda3 und Mazda3 MPS; Ich spiele mit dem Gedanken mir einen D-150 AT zuzulegen, da ich früher schon Diesel gefahren bin und einfach das hohe Drehmoment aus dem...

  1. #1 oli6912, 31.07.2014
    oli6912

    oli6912 Stammgast

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    M6 GJ Kombi 2.5 SKYACTIV-G 192 sportsline 2017er
    Ich spiele mit dem Gedanken mir einen D-150 AT zuzulegen, da ich früher schon Diesel gefahren bin und einfach
    das hohe Drehmoment aus dem unteren Bereich vermisse und den geringen Verbrauch wenn man mal auswärts reisen will.
    Jedoch hab ich nicht mehr die km die ich früher hatte und nun stellt sich mir die Frage obs Probleme beim Diesel zwecks DPF(wie beim CX-5) gibt.
    Steuer ist klar und zahle auch gerne den Aufpreis für den Spaß :p. Versicherung würde bei mir sogar identisch bleiben.
    Service denke ich wird unwesentlich teurer als beim Otto.Der AT G-120 ist mir einfach nicht agil genug.
    Kurzstrecke ist für alle Motoren schlecht ob Otto oder Diesel, das ist mir schon klar und wegen der Wirtschaftlichkeit auch. Es geht mir hauptsächlich nur um die techn.Probleme.
    Meine Strecke wäre täglich zur Arbeit ca.6-7 km Stadtverkehr (ein Weg)15-25 min. Fahrtzeit.Meine jährl.km-Leistung Beträgt ca. 6-7000km.
    -Gibt es schon Erfahrungen diesbezüglich.
    -Wie ist es mit der Ölverdünnung?
    -Verstopft der DPF?
    -Wie ist der Verbrauch im reinen Stadtverkehr?
     
  2. #2 benutzer-sama, 01.08.2014
    benutzer-sama

    benutzer-sama Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    20.02.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    Mazda MX-5 Skyactiv-G 160 Sports-Line
    Bei 6-7 km Stadtverkehr ist es egal ob Diesel oder Benzin, ist für beide gleich schlecht. Da wäre eigentlich ein EL-Auto oder der ÖNV sinnvoller. 6 km in 20 min, das schafft man auch Problemlos mit dem Fahrrad.
    Beim Diesel mußt du wahrscheinlich alle 1-2 Tankfüllungen eine DPF Regenerationsfahrt einplanen, gleiches gilt für verdünntes Öl unabhängig vom Diesel oder Benziner.
    Der Verbrauch bei vorausschauender Langsamfahrt Innerorts ist sehr gut, da kommt man unter 4 Liter, zumindest wenn er warm ist, was er bei dir aber nie sein wird.
     
  3. #3 Mx5öffner, 01.08.2014
    Mx5öffner

    Mx5öffner Stammgast

    Dabei seit:
    28.01.2014
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 BM 2.2 D
    Bei mir brennt sich der DPF ca. alle 200 bis 250 Km frei und es dauert dann ca. 15 km bis er damit fertig ist. Bei einer Strecke von 6 bis 7 Km wird das nicht gehen. Was passiert, wenn der Zyklus häufig abgebrochen wird, kann ich nicht sagen, weil das bei mir nicht vorkommt.
     
  4. #4 skycamefalling, 01.08.2014
    skycamefalling

    skycamefalling Stammgast

    Dabei seit:
    20.05.2014
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    Volvo V40cc T5 AWD, Mazda 3 G165
    Von mir ein klares "Nein" zum Diesel -bei diesem Fahrprofil greif lieber zum Benziner (oder zu einem Elektroauto, oder zum Roller oder Fahrrad).

    Bei diesen Kurzstrecken, noch dazu im Stadtverkehr, kann die Regeneration inkl. Warmlaufphase nicht abgeschlossen werden. Entweder wird die Regeneration auf mehrere Fahrten "aufgeteilt" -oder im Winter bei kaltem Wetter wird sie gar nicht gestartet- und damit steigt die Ölverdünnung oder die DPF-Lampe leuchtet alle paar Wochen zur Regenerationsfahrt auf. Dann musst du halt mal sinnlos auf die Autobahn fahren bis der Filter frei ist.

    Der Spritverbrauch wird auch nicht groß abweichen, denn der Diesel braucht zwar im Durchschnitt weniger, allerdings befindet er sich bei deinem Fahrprofil durchgehend in der Warmlaufphase und schluckt dadurch mehr als normalerweise. Spritsparsysteme wie i-Stop werden die meiste Zeit über ebenfalls nicht funktionieren, da dazu der Motor warm sein muss und keine Regeneration laufen darf.
    Hinzu kommt beim Diesel noch die komplexere -und deshalb anfälligere- Motorbauweise. Beim Diesel hast du einen Partikelfilter mit all seinen Sensoren und zwei Turbolader mit Wastegate, Sensoren und Schläuchen...
    Zu guter Letzt natürlich auch noch der (zumindest in Österreich) weitaus höhere Anschaffungspreis des Diesels.
     
  5. #5 benutzer-sama, 01.08.2014
    benutzer-sama

    benutzer-sama Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    20.02.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    Mazda MX-5 Skyactiv-G 160 Sports-Line
    @skycamefalling
    - Ölverdünnung hat man auch mit einem Benziner. Er muss auch beim Benziner ca. 1 Mal im Monat ein paar Kilometer am Stück Überland oder Autobahn fahren um den Sprit auszudampfen.
    - Der Benziner ist nicht weniger komplex als der Diesel. Es ist ja kein 20 Jahre alter Sauger.
    - Der Verbauch des Diesels ist auch in der Kaltlaufphase deutlicher niedriger als der des Benziners.
    - I-Stop funtioniert bei mir derzeit schon nach ca. 500 Meter.
    - Das einzige was für den Benziner spricht ist, dass sich ein Diesel bei der geringen Laufleistung finanziell niemals rentiert.

    Ideal wäre vermutlich der Mazda 3 Hybrid, den gibts aber derzeit nur in Japan.
     
  6. #6 skycamefalling, 01.08.2014
    skycamefalling

    skycamefalling Stammgast

    Dabei seit:
    20.05.2014
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    Volvo V40cc T5 AWD, Mazda 3 G165
    Mit dem Unterschied, dass das beim Benzinmotor möglich ist. Beim Diesel bleibt bei zu starker Verdünnung nur ein Ölwechsel übrig. Obendrein sind speziell die Diesel mit DPF gefährdet, weil durch den späteren Einspritzzeitpunkt während der Regeneration besonders viel Kraftstoff ins Öl gelangt. Wenn die Regeneration nun sehr lange dauert (Stadtverkehr) und zwischendurch auch noch unterbrochen wird (kurze Fahrtstrecken) dann wird die Ölverdünnung definitiv ein Problem.

    Nein, aber es ist dennoch ein Sauger. Kein Turbo=keine Problem mit dem Turbolader und dessen Peripherie. Beim Turbo reicht schon eine Kleinigkeit wie eine lockere Schlauchschelle oder ein Marderbiss um plötzlich irgendwo liegen zu bleiben weil das Notprogramm anspringt.

    Deutlich ist da überhaupt nichts. Wie du in unserer Signatur schön sehen kannst braucht dein 150PS Diesel 6,1l und mein 165PS Benziner 6,7l. Und das, obwohl ich fast ausschließlich Kurzstrecken von 10km fahre. Mach' das mal mit dem Diesel und schau' dir den Verbrauch an. Mein 150PS Impreza Diesel davor hat bei dem Fahrprofil 7,3l bis 7,5l gebraucht, nur bei Langstrecken und auf der Autobahn war er auf Werte um 6 bis 6,5l zu bringen.

    Wenn der Diesel regeneriert funktioniert es jedoch nicht. Und bei dem Fahrprofil des TE wird der Motor kaum aus der Regenerationsphase herauskommen, weil sich beim Kurzstreckenbetrieb fast genau so schnell Partikel ansammeln wie sie verbrannt werden können.

    Hier sind wir uns einig ;)

    Ein Benzin/Elektro-Hybrid wäre für das Fahrprofil wirklich optimal, da müsste man derzeit aber eher zu Honda oder Toyota gehen...
     
  7. #7 oli6912, 01.08.2014
    oli6912

    oli6912 Stammgast

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    M6 GJ Kombi 2.5 SKYACTIV-G 192 sportsline 2017er
    Vielen Dankberstmal für die vielen Antworten.
    Also
    1. Fahrrad oder dergleichen kommt bei mir nicht
    In Frage, da man auch mal einkaufen will und auf den Luxus
    Eines Autos will ich auch nicht verzichten.
    2. Hybrid bin ich auch skeptisch, da manche Rezesionenen
    Und Tests nicht gerade positiv ausfallen
    3.der Benziner mit 165ps wäre für mich auch
    reizend, gibt es aber nur als Schalter

    also alles im allen noch zu überlegen was für
    einer es werden soll
     
  8. #8 skycamefalling, 01.08.2014
    skycamefalling

    skycamefalling Stammgast

    Dabei seit:
    20.05.2014
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    Volvo V40cc T5 AWD, Mazda 3 G165
    Bisher bin ich nur den Honda CR-Z gefahren, dafür 2 Jahre lang. Das ist natürlich auch kein "richtiger" Hybrid der eine gewisse Zeit lang nur mit Strom fährt, sondern der E-Motor unterstützt den Benzinmotor mit seinem Drehmoment vom Stand weg. Das fand' ich richtig gut, weil dadurch von 0rpm weg ausreichend Kraft zur Verfügung steht bis der Saugbenziner selbst Kraft aufbaut. Sehr gut für den Stadtverkehr und für Land- und Bergstraßen. Auf der Autobahn geht dem 120PS-starken Benziner allerdings bei hohen Geschwindigkeiten der Bumms aus, der E-Motor arbeitet bei diesen Drehzahlen natürlich auch nicht mehr.
    Allerdings bin ich von dem Konzept wirklich begeistert, vom Auto sowieso. Mein Verbrauch lag bei ca.5,5l. Den Wagen hab ich meiner Freundin vermacht weil der Kofferraum für meine Hobbies dann doch zu klein war.
     
  9. #9 oli6912, 01.08.2014
    oli6912

    oli6912 Stammgast

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    M6 GJ Kombi 2.5 SKYACTIV-G 192 sportsline 2017er
    Und das ist auch ein No-go für mich, da ich auch mal die Power brauch,
    wenn ich mal wie neulich nach Dänemark fahre und über die Kasseler Berge muss.

    Vielleicht kommt der G165 auch noch als AT, das wär natürlich genial :p

    Ich hab auch mal in diversen Foren auch nach dem X1 2.0 Diesel geschaut.
    Da wurde der Diesel für Kurzstrecken auch nicht empfohlen,
    jedoch Probleme gab es laut Besitzern keine und da waren einige, die noch weniger
    fahren.
     
  10. Apron

    Apron Neuling

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 BM G165 Sportsline
    @oli6912: wenn du Wert auf 'Bumms' legst und auch mit einem höheren Verbräuchen klar kommst, versuche doch mal vom Mazda-Händler einen Import des 2.5 185PS-Benziners aus den Staaten zu bekommen. Denn den gibt es wiederum nur als Automatik. Allerdings schätze ich, dass der Spaß nicht so billig wird.

    Was unsere deutschen Premiummarken angeht, würde ich schon fast von abraten. Ja, ein A3 oder 3er haben ordentlich bumms, aber die Qualität und Ausstattung sind für die angegebenen Preise fast schon sittenwidrig. Mein Großvater (seit jeher ein unbelehrbarer Audi-Fahrer) hat sich dieses Jahr einen Q3 zugelegt, relativ nah an der Basisvariante (etwas über 35.000€ (!)) und hat an Ausstattung nicht mal die Hälfte eines Centerline CX-5 (den mein Vater fährt), von der verbauten Qualität ganz zu schweigen.
     
  11. #11 skycamefalling, 01.08.2014
    skycamefalling

    skycamefalling Stammgast

    Dabei seit:
    20.05.2014
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    Volvo V40cc T5 AWD, Mazda 3 G165
    Da gäbe es -aus meiner persönlichen Sicht- nur eine Alternative:
    Alfa Giulietta TCT 1,4TB
    Turbobenziner mit 170PS, DSG Automatikgetriebe, wunderschönes Design, preislich in Ordnung und qualitativ absolut auf der Höhe der Zeit. Ich bin jahrelang Alfa 147 gefahren und trauere dem Auto (Unfallschaden) noch immer nach...9Jahre, 180tkm, kein Rost und kein außerplanmäßiger Werkstattaufenthalt.
     
  12. #12 oli6912, 01.08.2014
    oli6912

    oli6912 Stammgast

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    M6 GJ Kombi 2.5 SKYACTIV-G 192 sportsline 2017er
    Hab mit Italienern absolut keine Erfahrung, hört sich auch gut an jedoch ist der Hubraum etwas dünn :( dein Alfa 147 hatte auch noch nicht diese aufgeblasenen Turbomotoren.
    ist aber auch ein sehr schönes Auto und Alfa war und ist immer noch der Beste Italiener :)
    der kleine Mito hatte mir auch vom Design her immer gefallen, außergewöhnlich gewagt jedoch schönes Design
     
  13. #13 oli6912, 01.08.2014
    oli6912

    oli6912 Stammgast

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    M6 GJ Kombi 2.5 SKYACTIV-G 192 sportsline 2017er
    Hab ihn mal in USA eingegeben, die Ausstattung ist halt anders aber vergleichabr mit der Sports-Line inkl. Leder und sogar Schiebedach 30000$
    musst halt noch Überführung,Umrüstung,Zulassung als deut.Kfz.Vorfahren beim TÜV,Einfuhrzoll......

    Klar Deutsche Autos....deshalb fahren wir ja Mazda :D
     
  14. #14 oli6912, 01.08.2014
    oli6912

    oli6912 Stammgast

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    M6 GJ Kombi 2.5 SKYACTIV-G 192 sportsline 2017er
    6,7l... aber nicht in der Stadt im Berufsverkehr + Stopp and go,da wird er auch um die 8-9l brauchen
     
  15. Apron

    Apron Neuling

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 BM G165 Sportsline
    Dabei sollte man aber beachten, dass 30.000$ aktuell ca. 22.400€ entsprächen. Dafür bekäme man in D nicht mal den G120 mit Handschaltung als Sportsline (laut Mazda-Webseite 23.490€).
     
  16. #16 TechoLogic, 01.08.2014
    TechoLogic

    TechoLogic Mr. Bleifuß
    Mod-Team

    Dabei seit:
    10.10.2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    13
    Auto:
    BMW M3 [F80 LCI]
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Honda CBR1000RR Fireblade [SC57]
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    22.400 Euro +19% MwSt. +10% Zoll sind wir schon Mal bei 29.321,60 Euro. Dazu kommen wie oli6912 schon richtig geschrieben hat Überführungskosten, Zulassung usw. Umrüstungkosten gäbe es nur eines; Tacho von MPH auf KMH umbauen. Stellt sich auch die Frage, hat der Mazda Axela BM in den USA nen Kat? ;). Nicht ganz uninteressant wären auch die Versicherungskosten.
     
  17. #17 mellissengeist, 01.08.2014
    mellissengeist

    mellissengeist Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    04.08.2008
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 2.0 BL DISI SPORTS-LINE
    Zweitwagen:
    Mazda 2 DY

    Bei den paar km täglich kommt niemals ein Diesel in Frage. Da wird ein Mofa oder Mokick nicht mal richtig warm.....

    Ein Benziner hat schon Schmerzen bei dem Fahrprofil, aber ein Diesel wird Leiden und dir keine Freude machen.

    Diesel ???? Vergiss es.
     
  18. sejazo

    sejazo Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    3 BM 2.2D sedan+licht+touring+rearcam
    Also mein d150 schaltet bei zirca 500m das blaue licht aus. Und laut obd sind nach 2km rund 80 grad erreicht. Das mit dem nicht warm würde ich bezweifeln. Fahre 2 mal in der Woche Richtung arbeit(fahrgemeinschaft) einfach 16km und null Probleme. Sind 16km Landstraße. Verbrauch gerechnet 5,0 liter, den Rest der Woche fährt meine Frau nur kurzstrecke 1-3km am Tag.
     
  19. #19 <<Chriz>>, 01.08.2014
    <<Chriz>>

    <<Chriz>> Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    20
    Auto:
    Mazda CX-5 KF G-160 Sports-Line
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 2 DJ G-90 Exclusive-Line
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Deine 80 Grad sind garantiert nicht die Temperaturen des Motoröls sondern des Kühlwassers.
     
  20. #20 oli6912, 01.08.2014
    oli6912

    oli6912 Stammgast

    Dabei seit:
    17.08.2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    M6 GJ Kombi 2.5 SKYACTIV-G 192 sportsline 2017er
    Das sind Pauschalvermutungen und bewahrheiten sich nur aus eigener Erfahrung mit nem BM D-150. Dass ein Benziner auch darunter leidet, da sind wir einer Meinung und wie schon gesagt Kurzstrecken ist für jeden Motor schlecht.

    Natürlich haben die Ami´s auch nen KAT ;) , jedoch welche Norm die haben? Es gab ja früher auch den US-Kat. Ich weis aber nicht mehr ob die besser oder schlechter waren.Versicherung wirst natürlich individuell eingestuft, also teurer.

    hört sich sehr vielversprechend an :D danke für deine Erfahrung,obs jedoch auf Dauer keine Probleme macht bleibt mal dahingestellt.Also wenn der Motor nach 150000km hopps geht wär mir das wurscht,weil so lange fahr ich ihn nicht ;)

    Heißt für mich das Öl wird vorm Wasser warm
     
Thema: Mazda 3 (BM) D-150 und Kurzstrecke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mazda 3 skyactiv-d 150 probleme

    ,
  2. mazda 3 2.2 diesel probleme

    ,
  3. mazda 3 bm diesel probleme

    ,
  4. mazda 3 bm dpf ,
  5. mazda 3 bm probleme,
  6. mazda 3 bm 2014 kat,
  7. öl fur mazda3 bm d150 at,
  8. madza d150 regeneration,
  9. mazda d150 probleme,
  10. mazda 3 d150 kurzstrecke,
  11. mazda 3 2.2 150ps Kurzstrecke,
  12. mazda d150 kurzstrecken,
  13. mazda 3 2.2 skyactiv-d 150 steuer,
  14. mazda 3 d-150 lange aufwärmen,
  15. mazda 3 bm Partikelfilter,
  16. mazda 3 bm 2.2,
  17. Mazda 3 150 dpf light,
  18. skyactive diesel Kurzstrecke,
  19. mazda 3 skyactiv d 150 probleme,
  20. dpf fehler mazda 3bm,
  21. probleme mazda 3 diesel skyactiv,
  22. mazda 3 bm 2.2 dpf,
  23. mazda 3 bm dpf 2.2,
  24. D-150 Mazda probleme,
  25. mazda 3 skyactiv diesel probleme
Die Seite wird geladen...

Mazda 3 (BM) D-150 und Kurzstrecke - Ähnliche Themen

  1. Fragen zum 3er (M3/BM)

    Fragen zum 3er (M3/BM): Stöbere gelentlich nach Tuningteilen für meine 2015er 3er BM. Stoße dabei hin und wieder auf die Bezeichnung Mazda 3 M3 und bin unsicher, was das...
  2. NavigationsUpdate / OrdnerStruktur / Mazda 3 BJ2019 Gen_7

    NavigationsUpdate / OrdnerStruktur / Mazda 3 BJ2019 Gen_7: Hallo Leute Habe folgendes Problem: mit Mazda Toolbox V5 ein Update auf Oktober 2019 gemacht. Soweit alles OK. Vorher ein Backup über Toolbox....
  3. Airbagleuchte blinkt 6x Mazda 323F BA

    Airbagleuchte blinkt 6x Mazda 323F BA: Hallo, Habe einen 323F BA Baujahr 96 1.5 Liter 88PS Das ist noch die Version mit dem analogen Kilometerzähler und dem alten Mazda Emblem. Ich...
  4. Mazda dy 2004

    Mazda dy 2004: Moin Ich habe ein Proplem, ich breuchte Dringenst 2 Frondscheinwerfer Links Rechts der Mauschel Tüv Hat gesacht das geht so mit den Kaputten...
  5. RX-8 (SE) Mazda RX8

    Mazda RX8: In sehr näher Zukunft würde ich mir einen Mazda RX8 kaufen weil der Markt im Gebrauchthandel sehr günstig ist und sehr gute/saubere Modelle haben....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden