...mal eine Zeitschrift, die sich "traut"...

Diskutiere ...mal eine Zeitschrift, die sich "traut"... im Pressemeldungen über Mazda Modelle Forum im Bereich Allgemeine Diskussionen; @Bigteddy Vielen Dank für deine Lorbeeren :oops: Bin leider nicht Mazda-Europa sonst hätte ich uns einige sportliche PS-Motoren besorgt damit wir...

  1. #41 Mr. Mazda, 27.07.2020
    Mr. Mazda

    Mr. Mazda Stammgast

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.237
    Auto:
    Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    @Bigteddy
    Vielen Dank für deine Lorbeeren :oops:
    Bin leider nicht Mazda-Europa sonst hätte ich uns einige sportliche PS-Motoren besorgt damit wir "noch viel mehr" Fahrfreude haben :!:

    Ich habe bisher immer die Garantieverlängerung +2 Jahren gemacht und trotzdem nie Probleme gehabt... Klar kostet die Inspektion Geld, aber dies ist bei allen KFZs der Fall und jährlicher Ölwechsel muss sein :?

    Da ich Autos knapp 10x Jahre behalte (der CX-3 war tatsächlich Übergang wegen dem 3MPS Unfall) ist dies für mich OK, sowie der mögliche Wertverlust wegen Neukauf natürlich.

    Zoom-Zoom und schönen Abend
     
    Bigteddy gefällt das.
  2. #42 Skyhessen, 27.07.2020
    Skyhessen

    Skyhessen Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.06.2014
    Beiträge:
    5.699
    Zustimmungen:
    1.821
    Auto:
    Mazda3 BM G120, EZ 7/14
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    3er Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207cc VTI 120
    @3bkDriver
    Es geht aber auch anders - z.B. als Reimport. Für meine Frau kaufte ich 1994 einen neuen Corsa B bei einem "VW-Händler", Reimport aus Dänemark, lockere 3000 Mark günstiger als bei Opel.
    Oder in 2003 gab es dann einen Peugeot 206cc von einem Citroenhändler bei uns, der Wagen hatte eine Händlerzulassung in Paris gehabt, 6 Mon.alt, 3500km - ebenfalls fast 3500€ günstiger, als hiesige Jahreswagen beim örtl. Peugeothändler.
    Nach den Käufen hatte ich auch kein Problem damit, zu den Garantie-Inspektionen bei die Markenhändler meiner Wahl damit zu fahren.
     
    3bkDriver gefällt das.
  3. #43 NeuerDreier, 28.07.2020
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    3.195
    Zustimmungen:
    838
    Auto:
    CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Die habe ich bei meinen bisherigen MAZDA-Käufen immer vom meinem fMH gratis oben drauf bekommen.
     
    Mr. Mazda gefällt das.
  4. #44 Mr. Mazda, 28.07.2020
    Mr. Mazda

    Mr. Mazda Stammgast

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.237
    Auto:
    Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    @NeuerDreier
    Gratis gabs bei uns nur die Premium Fußmatten und einige % beim Kauf der neuen Autos! :lol:
     
    Gast83707 und Bigteddy gefällt das.
  5. #45 Gast83707, 28.07.2020
    Gast83707

    Gast83707 Guest

    Die Prozente zum ködern sind für den Kunden natürlich nett. Krass ist allerdings, wenn man Flottenverträge hat (so wie wir bei VAG), was dann an Prozenten möglich ist. Und verdient wird immer noch daran ;-)

    Natürlich Inspektionen und Service mit eingerechnet. Ich hatte durch Zufall mal den Endpreis meines Dienst-VWs gesehen, heftig. Also was da abgelassen wurde...

    Und was ich bei keinem Hersteller verstehe, oder was ich als schlechten Witz empfinde: die Fußmattenoption bei Neuwagen :-D
     
    Bigteddy und Mr. Mazda gefällt das.
  6. #46 Mr. Mazda, 28.07.2020
    Mr. Mazda

    Mr. Mazda Stammgast

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.237
    Auto:
    Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Flottenvorteile haben wir nicht, fahren ja nur 2-3 Mazdas in der Familie :rolleyes:

    Allerdings waren die % beim 3BP und CX-30 schon sehr angenehm und die Autos sind als Neuwagen deutlich günstiger als die Vorführwagen/Tageszulassungen im Internet!

    Also weniger verbranntes Neuwagen-Geld! Das größte Schnäppchen war unser CX-3 Kizoku, war als Tageszulassungen billiger als ein ganz nackter Mazda 2 :idea:
     
    Bigteddy gefällt das.
  7. #47 Gast83707, 28.07.2020
    Gast83707

    Gast83707 Guest

    Sorry, meinte ja auch "uns" als Firma, in der ich arbeite :-D Das ist halt ein großer Fuhrpark.
     
    Mr. Mazda und Bigteddy gefällt das.
  8. #48 Bigteddy, 28.07.2020
    Bigteddy

    Bigteddy Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    02.07.2018
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    526
    Auto:
    Mazda 3 (2020) Skyactiv-X Automatik
    Ich habe bei meinem X auch ca. 10,7 % Rabatt bekommen, entsprechen bei mir ca. 3.920,- EUR. Inspektionen habe ich keine rausgehandelt, nur die Fußmatten. Über den Nachlass bin ich sehr zufrieden.
     
    Gast83707 und Mr. Mazda gefällt das.
  9. #49 Bärenmarke, 28.07.2020
    Bärenmarke

    Bärenmarke Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    09.10.2015
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    254
    Das sehe ich nicht so, ich hab meinen BM auch neu gekauft und wenn der in Ruhestand geschickt wird, dann wird es wieder ein Neuwagen. Zum einen waren Jahreswagen nicht wirklich billiger wie mein Angebot, welches ich bekommen habe. Wären 2k weniger bei einem Jahreswagen gewesen, dafür mit 20k km und schlechterer Ausstattung, ich hatte damals alles rein genommen und damit fandest du keinen Jahreswagen.
    Wieso also dann einen Jahreswagen kaufen? Klar wenn man so wie du jedes Jahr das Fahrzeug wechselt macht es wenig Sinn, aber wenn man vor hat das Auto viele km zu fahren, was spricht dagegen?
    Bei nem Neuwagen hab ich Garantie, bei nem gebrauchten nur eingeschränkt? Des Weiteren weiß ich ja nicht wie der Vorbesitzer mit dem Auto umgegangen ist. Bei einem Jahreswagen, wo man den Karren eh nach nem Jahr abgibt hab ich da so meine Bedenken... Von daher, wenn man das Geld hat, wieso nicht?

    Das liegt aber nicht an der Qualität der Autos bzw. das Mazdas schlechter sind, sondern daran, dass viele deutsche immer ihren VW kaufen, weil ist ja ein VW der muss ja "gut" sein. Daher bekommst du die gebraucht auch schneller los.

    Das ist so falsch. In den USA hat vw nie eine große Rolle gespielt, da war schon immer Toyota ganz groß im Geschäft und selbst Daimler und BMW haben dort bessere Verkaufszahlen wie VW. Dort haben sie die Marktpräsenz verschlafen und werden da wohl auch keinen Fuß mehr fassen, denn wieso sollte der Ami VW kaufen?

    Lustigerweise sind die in den USA je nach Region aktuell sehr gefragt, aber halt eher keine deutschen Diesel. Chrysler gehört ja jetzt zu Fiat und dadurch haben einige gute Diesel den Einzug in die Modellpalette von Chrysler, Jeep und co gefunden.
    Bezüglich Ford, da kann ich auch nicht verstehen, wieso die von unserer Presse so gehypt werden... Ich fand die Cockpits von Ford immer sehr überladen, die Materialien nicht ansprechend und diese neue Luftpumpen Motoren...nicht meins.

    Wieso hätte er seinen Eltern so ne E-Schüssel andrehen sollen? Auch wenn sie von Mazda kommt ist und bleibt es kein gutes Antriebskonzept, da wären seine Eltern mit einem CX-3 deutlich besser bedient. Schön den 2 Liter Sauger mit 150 PS, damit haben sie lang ihre Freude. Zumal man dann auch am Haus nichts umbauen muss, bezüglich Lademöglichkeiten.

    Wieso sollte der für Rentner perfekt sein? Würde eher sagen, der ist für E-Fetischisten perfekt und das war es. Für Rentner passt ein solider Benziner, der lange hält und ihnen keinen großen Ärger über die Nutzungsdauer macht.

    Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters, nur das mit den Inspektionskosten halte ich für ein Gerücht. Die Werkstätten wollen ja auch von etwas leben und wenn dann doch mal die Baterien schlappmachen wirds teuer. Also ich hätte das nicht guten Gewissens meinen Eltern andrehen können...
    Erst letztens hab ich wieder einen Bericht gesehen, da ist ein Bus im Busdepot nachts einfach abgefackelt, weil sich der Akku entzündet hat und die Feuerwehr konnte nichts tun außer die Halle kontrolliert abbrennen zu lassen. Würde das bei meinen Eltern passieren, würde gleich das Haus und das des Nachbars direkt mit abbrennen...
    Und so ein Problem hab ich beim Benziner halt nicht.
     
    Sauerland und Bigteddy gefällt das.
  10. #50 Mr. Mazda, 28.07.2020
    Mr. Mazda

    Mr. Mazda Stammgast

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.237
    Auto:
    Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    @Bärenmarke
    Die USA haben einen sehr großen Anteil an Pick-Ups darunter schwere mit über 3+ Tonnen Gewicht, diese sind natürlich alle mit Ami V6-8 Diesel unterwegs :cheesy:

    Ich bin der E-Mobilität etwas offener gegenüber und denke schon, dass viele Rentner von einem solchen Auto profitieren können... Andrehen wollte ich unserem @Bigteddy definitiv NIX :roll:

    Also wenn beim E-Auto kein jährlicher Ölwechsel, später auch Getriebespülung und andere Flüssigkeiten wegfallen, weniger Motorteile kaputt gehen können usw... Ist dies doch eine Ersparnis in der Garantiezeit sowie der Wartung danach!? (+10x Jahre keine KFZ Steuer und "noch" günstige Versicherungsklassen)

    Der Akku bleibt das große Laster beim EV und wird bis 2030 etwas sicherer und haltbarer.
    Make Peace no War :!:
     
    Gast83707, Fabuleus und Bigteddy gefällt das.
  11. #51 Fabuleus, 28.07.2020
    Fabuleus

    Fabuleus Neuling

    Dabei seit:
    05.07.2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    108
    Auto:
    Mazda 3 BP - ST/TE/SO/PR
    Zweitwagen:
    BMW 335d LCI (E91)
    Bist aber ganz schön voreingenommen was das angeht :clap: Wieso sollten E-Autos kein gutes Antriebskonzept sein? Gibt durchaus Leute die von den Kisten massiv profitieren. Wie Mr. Mazda schon erwähnt hat: Förderungen bei der Anschaffung, wegfallende KFZ-Steuer, günstige Versicherung und vor Allem günstiger "Kraftstoff". Zusätzlich sind die Autos nicht so wartungsintensiv wie Verbrenner da deutlich weniger Bauteile die kaputt werden können und zu den Fahreigenschaften muss wohl nichts mehr gesagt werden, extremes Drehmoment, keine Motorgeräusche. Außerdem halten E-Autos enorm gut ihren Wert. Aber anscheinend interessieren dich diese Punkte nicht, weil ja paar E-Autos abgebrannt sind. Kann übrigens bei Verbrennern genauso passieren, erzeugen sogar weitaus mehr thermische Energie.
    Würde mir ja momentan selbst unter keinen Umständen ein Elektroauto kaufen, habe Benzin im Blut und bin auch sehr skeptisch ob Elektros wirklich umweltfreundlicher sind als Verbrenner (Wo kommt der Strom her, Herstellung und Entsorgung der Batterien). Aber das generell so schlecht zu reden ist doch ein Witz, fahr mal eine Runde in einem Tesla, dann möchte ich nochmal hören ob du bei deiner Meinung bleibst :smile:
     
    Gast83707, Mr. Mazda und Bigteddy gefällt das.
  12. #52 Gast83707, 28.07.2020
    Gast83707

    Gast83707 Guest

    @Bärenmarke

    Bei mir sind es auch keine Jahreswagen. Es sind immer bissel ältere Modelle, von privat. Bis jetzt haben mich meine Kenntnisse und Erfahrungen vor Reinfällen bewahrt, und man kann halt noch viel selber machen.

    Und mal abgesehen von Wartungskosten gehen sie halt so plus minus durch. Vielleicht lande ich ja irgendwann auch mal bei einem Neuwagen, weiß ich nicht. Aber Haus, Familie und Urlaub stehen an erster Stelle. Daher finanziere ich Autos auch nicht, zumal wir eh wenig fahren und hoher Verschleiß nicht das Thema ist.

    Und btw., dass es an der Qualität wegen dem Wiederverkauf liegt, habe ich ja auch nicht behauptet. Aber u.a. habe ich immer Deutsche gefahren, weil ich mit wenig Aufwand die kompletten Steuergeräte auslesen kann, weil man viele extra Funktionen selber codieren kann und weil die Ersatzteile günstig und qualitativ gut einfach zu finden sind.

    Ich bewerte das aus der Sicht eines Hobbyschraubers. ;-)
     
  13. #53 Bärenmarke, 28.07.2020
    Bärenmarke

    Bärenmarke Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    09.10.2015
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    254
    Das kommt sehr stark auf die Gegend an wo du in den Staaten unterwegs bist, z.B. Kalifornien ist da eine große Ausnahme da wirst du nicht so viele Pickups finden, in Vegas und Umgebung ist mir das auch nicht so massiv aufgefallen, aber ich war jetzt auch nicht permanent am Autos zählen. Was nur direkt auffällt, dass sie eine große Vorliebe für japanische Limousinen haben.

    Wenn die Rentner zur Miete ohne Garage wohnen wird das schon schwieriger. Ansonsten sehe ich für Renter da jetzt auch keine Kostenvorteile, wieso sich ein Rentner so ein Auto kaufen sollte?

    Du wirst schon sehen, dass den Herstellern etwas einfällt um dich zur jährlichen Inspektion zu zwingen, wenn du deine Garantie behalten möchtest. Ansonsten hast du ja auch beim E-Auto Verschleißteile wie Radlager, Bremsen etc. die hin und wieder erneuert werden wollen ;-)
    Die Ersparnis bei der KFZ Steuer ist zwar nicht schlecht, aber die ist halt beim Kaufpreisunterschied zwischen CX-3 und dem 30er mehr wie nur reingeholt...
    Du kannst es ja gerne mal gegenrechnen wenn du die Zeit hast, wäre bestimmt interessant am Beispiel des CX-3 und des 30er, wie sich das mit den Kosten verteilt.
    Allein bei den Anschaffungskosten (mit einem schnellen Blick auf die Homepage sind wir ja bei ca. 7k€), also wenn du die Muse hast, wäre interessant :)


    Ich bin nicht voreingenommen ich bleibe nur bei den Fakten und die sprechen nunmal eine andere Sprache.

    Es hat sich schon seit bestehen des Automobils nicht durchgesetzt, obwohl es immer mal wieder versucht wurde. Wieso sollte es also plötzlich ein gutes Antriebskonzept sein? Energie zu erzeugen, diese über Leitungen mit einem Verlust zu transportieren, dann wieder zu speichern ist jetzt für mich nicht so die sinnvollste Lösung.

    Wer profitiert denn massiv davon? Die E-Auto Lobby? Der normale Bürger dessen Steuergelder für unnsige Subventionen verheizt werden ist es aufjedenfall nicht.

    Selbst mit der Förderung durch meine Steuergelder, ist die Anschaffung nicht günstiger wie ein vergleichbarer Benziner. Vor allem nicht, wenn du die Reichweite mit einbeziehst, da klafft dann schnell eine rießen Lücke zwischen Benziner und E-Fahrzeug mit vergleichbarer Reichweite.
    Die Versicherung mag vielleicht jetzt noch günstig sein, aber das wird nicht ewig so bleiben, siehst du doch bei dem Mazda 3 G120 perfekt, erst noch halbwegs vernünftig und weil sich das Teil dann gut verkauft, plötzlich ne Einstufung wie ein 911er...
    Dieser "günstige Kraftstoff" halt ich doch für ein Gerücht. Dir ist bewusst, dass die Strompreise in Deutschland immer weiter steigen? Zudem hat der ADAC erst ermittelt, dass die E-Autos sich gerne 25% mehr genehmigen wie angegeben. Von daher bezweifle ich, dass ein von der Größere her vergleichbares E-Auto so günstig auf 100km ist wie z.B. der Mazda 3 mit skyactiv x. Aber gut, das kann man sich ja in beide Richtungen schönrechnen. Und das es an den Ladesäulen auch ganz schnell mal sehr teuer werden kann, da dort auch nach Zeit abgerechnet wird sollte man halt auch nicht vergessen!
    So rosarot ist das gewiss nicht!


    Und wenn der Akku kaputt geht wirds nur richtig teuer, sollte man beim Thema Wartung halt nicht vergessenn. Und was willst du mit den Fahreigenschaften? Die kommen vom Fahrzeug selbst bzw. wie es konstruiert ist oder willst du nur ein Dragrace fahren? Des Weiteren ist z.B. der Mazda 3 skyactiv x auch sehr leise und ich würde keine Motorgeräusche eher als Nachteil ansehen bzw. werden deswegen schon Soundgeneratoren verbaut, damit die Fußgänger das auch wahrnehmen! Dann zu deinem enormen Drehmoment, das hast du vielleicht bei Tesla, dass man da richtig auf den Putz hauen kann. Die deutschen Fabrikate sind da eher doch so konstruiert, dass sie keine 0-100 Wunder sind und eher auf den städtischen Betrieb konzepiert sind. Z.B. ein i3 von BMW. Und wenn ich bei nem Tesla mal das Gaspedal streichle geht die Reichweite halt auch schnell in die Knie, das sollte man schon auch bedenken.

    Das gilt auch nur für Tesla, dass man da selbst für gebrauchte noch nen heiden Geld bezahlt.. Bei der Verarbeitungsqualität ist es mir zwar ein Rätsel, aber du wirst sehen, sobald es kein knappes Gut mehr ist und die Leute die unbedingt ein E-Auto haben wollen eins haben, werden die Preise auch stark purzeln.

    Welche Punkte sollen das denn jetzt auch sein, die so das Killerargument sind? Ich hab keins gesehen... Und wenn du mit einem Kostenvorteil kommst, dann rechne ihn doch bitte auch vor und behaupte nicht nur etwas, wo nachweislich nicht stimmt.
    Des Weiteren bitte keinen Unfug verbreiten, danke! Schon mal ein E-Auto brennen sehen? Offensichtlich nicht, sonst würdest du nicht so abenteuerliches behaupten! Und es geht auch nicht darum, dass einfach so ein paar E-Autos abgebrannt sind, sondern dass diese beim parken u.a. in der Garage einfach abgebrannt sind und die Feuerwehr keine Chance hatte den Brand zu löschen! Und wenn man es mit der Anzahl der E-Autos vergleicht ist die Gefahr prozentual gesehen viel höher und auch viel gefährlicher! Aber du darfst mir gerne erzählen wo Benziner einfach so im parkenden Zustand abgebrannt sind, das interessiert mich brennend.

    Es auf gedeih und verderb gut zu reden ist ein Witz das stimmt, ansonsten bin ich schon Tesla S gefahren, danke der Nachfrage. Ist ein nettes Spielzeug und die Beschleunigung ist sehr toll. Jedoch ist die Gefahr, dass mir mein Haus und Hof abbrennt viel zu hoch und solange die ungeklärten Brände nicht gelöst sind, sollte man auch nicht guten Gewissens ein E-Auto empfehlen! Und ich wiederhole mich nochmal wir reden hier nicht von Bränden nach Unfällen, sondern im ruhenden Zustand! Und das ist nicht akzeptabel und überdeckt auch alle vermeitlichen "Vorteile".
    Wobei ich bei den Vorteilen nur die Beschleunigung als Vorteil ansehe, wenn du so sehr darauf stehst und das hast du eigentlich nur bei Tesla oder dem E-Porsche. Nüchtern betrachtet ist der Benziner doch klar im Vorteil für den normalen Alltagsbetrieb.

    Das macht natürlich Sinn, wenn du alles selber reparierst usw. Wobei hier auch die Frage ist, fällt das Wartungsmäßig so sehr ins Gewicht? Ölwechsel usw wirst du dann ja generell selber machen und sparen tust du an den Teilen ja nur, wenn auch was kaputt geht. Und da ist ja Mazda oder Tyotoa eigentlich sehr zuverlässig.
     
  14. #54 Gast83707, 28.07.2020
    Gast83707

    Gast83707 Guest

    Nee, alles kann und will ich auch nicht selber machen. Z.b. ist ein Ölwechsel in meiner Freien des Vertrauens wirklich günstig. Da ist es bequemer ihn dort machen zu lassen, als die Sauerei zu Hause mit Altölentsorgung.

    Ins Gewicht fällt es sofern, weil ich mich beim Mazda dann halt eher hilflos fühle ;-) Auch in Hinblick darauf, was ist wenn? Ich kann das schlecht beschreiben. In Bezug auf die Qualität kann und will ich zu den Japanern auch gar nix negatives sagen. Jede Marke hat ihre Stärken und Schwächen.

    Denke ich da an die Celica (ja die, bevor einer meckert^^) die erst mein Vater viel Langstrecke und ich dann noch 2 Jahre gefahren habe: 210k, außer Verschleiß nix.

    Der Honda CRX meines Onkels: 380k Langstrecke. Fast nix ;-)

    Der 6er GH den ich jetzt habe: beim Vorbesitzer nix, bei mir nur die Dichtung Heck und grad ein Airbagsensor. 120k runter.

    Wobei ich allerdings keine Langzeiterfahrungen bieten kann, egal welche Automarke. Auch wenn ich jetzt abschweife, ich würde ja gerne bei Mazda bleiben als Gebrauchter. Allerdings suche ich wieder was ab 250 ps aufwärts. Und da bleibt nur der 6er MPS. Suche schon lange. In ganz D gibt es vielleicht 9 Stück, die in die engere Wahl kommen könnten, allerdings zu teuer sind im Verhältnis zur Laufleistung oder was sie als Mängel haben.
     
    Mr. Mazda gefällt das.
  15. #55 Mr. Mazda, 28.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2020
    Mr. Mazda

    Mr. Mazda Stammgast

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.237
    Auto:
    Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    @Bärenmarke
    Kann mich bei dem Thema EV dem Kommentar von Ausfahrt TV+ und dem MX-30 Video anschließen :wink:

    Der "Zweitwagen" kann in knapp 80% aller Haushalte, durchaus mittelfristig mit einem EV und 200km WLTP ersetzt werden, wenn die Prämien so großzügig bleiben?!

    Ich hatte einen CX-3 und glaub mir der MX-30 ist tatsächlich eine Autoklasse drüber was Verarbeitung/Design/Assistenten angeht!
    Ist aber natürlich Geschmacksfrage und wir sind zum Glück "noch" in einer Individualverkehrdemokratie :cheesy:

    Wenn ein kleines KFZ für Renter/Wenigfahrer gesucht wird ist die günstigste Antwort...

    Toyota Yaris Hybrid, die perfekte Mischung aus zwei Welten, hatte damals viel Spaß bei der Probefahrt und bin durch Ortschaften im reinen EV-Mode gefahren :arrowu:

    Mazdas Alternative wäre dann der aktuelle M2 und in Zukunft könnte Toyota unserem kleinen Hersteller noch Paar "neue" Tricks beibringen.
     
    Bigteddy und Gast83707 gefällt das.
  16. #56 NeuerDreier, 29.07.2020
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    3.195
    Zustimmungen:
    838
    Auto:
    CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Habe meinem fMH angeboten einen MX30 zu kaufen, wenn er mir, solange ich diesen fahre

    bis zu 30 Tagen im Jahr ein Langstrecken taugliches Fahrzeug (CX 30 - CX 5 - 6er Kombi) kostenfrei (bis auf Sprit natürlich) zur Verfügung stellt. :think:

    Da ich am 17. August sowieso einen Werkstatttermin habe, bin ich mal auf seine Antwort gespannt. :dance::doh:
     
    Mr. Mazda gefällt das.
  17. #57 Mr. Mazda, 29.07.2020
    Mr. Mazda

    Mr. Mazda Stammgast

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.237
    Auto:
    Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Drücke dir die Daumen! ;)

    Welche Farbe, Innenraum wäre dein Wunsch beim MX-30? Ab 2021 kommt das Auto zusätzlich mit REX auf den Markt, hoffe der Aufpreis dafür ist nicht zu hoch (max. 2TEUR) weil ja Wankelmotoren in der Produktion günstig sind :idea:

    Freu mich auf eine Probefahrt im Sep/Okt mit dem MX!
     
    Bigteddy gefällt das.
  18. #58 NeuerDreier, 29.07.2020
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    3.195
    Zustimmungen:
    838
    Auto:
    CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Überhaupt noch keine Gedanken zu Ausstattung und alles weiterem gemacht. Erst mal hören was der fMH sagt.
     
    Mr. Mazda gefällt das.
  19. #59 hondacivic, 30.07.2020
    hondacivic

    hondacivic Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    Mazda 3 BK 1.6 Active Benziner FL 2008
    Nein , hab einen Benziner 165 ps. Das türschloss war defekt , die Batterie war defekt , daher auch eine Panne , da ich abgeschleppt werden musste und dann war er noch ca. 3 bis 4 mal in der Werkstatt wegen den hinteren Bremsen , da aller paar Monate die bremsscheiben rostig waren . Wurde immer wieder getauscht oder abgeschliffen.
     
  20. #60 hondacivic, 30.07.2020
    hondacivic

    hondacivic Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    Mazda 3 BK 1.6 Active Benziner FL 2008
    Zum Thema Neuwagen Kauf , das es Geld verbrennen ist . Sehe ich anders , wenn man das Auto neu kauft und es aber 10 Jahre oder länger fährt . Dann hat man eine ganze Weile kaum Ärger und Reparaturen mit dem Auto , da man auch die ersten 3 Jahre Garantie hat und bis 5 Jahre oft was auf Kulanz geht . Des weitern hatte man keinen Vorbesitzer , der das Auto vielleicht nicht gut behandelt hat . Und im Wiederverkauf macht es sich sehr gut , wenn es nur einer gefahren hat . Da kann man meist ein sehr guten Preis rausholen.

    Geld verbrennen wäre es nur , wenn man ein Neuwagen kauft und ihn dann 3,4,5 Jahre später wieder abgibt , das ist definitiv Geld verbrennen. Wer also ein Auto immer nur paar Jahre fährt , für den ist ein gebrauchter wohl besser.

    Meine Meinung
     
    Mr. Mazda gefällt das.
Thema:

...mal eine Zeitschrift, die sich "traut"...

Die Seite wird geladen...

...mal eine Zeitschrift, die sich "traut"... - Ähnliche Themen

  1. ...wurde auch mal Zeit !

    ...wurde auch mal Zeit !: Herzliches Willkommen, @Dirk75 :cheesy::winke:
  2. Mazda5 (CR) Wagen springt häufig erst beim zweiten mal an...

    Wagen springt häufig erst beim zweiten mal an...: Ich wende mich nochmals mit einer Frage an euch :winke: Mein Bock springt von 10x starten 6x erst beim zweiten mal an. Hat einer eine Idee wo ich...
  3. Ja, hallo erst mal….

    Ja, hallo erst mal….: Ich grüße alle hier, bin hier neu im Forum und habe durch einen Zufall einen Mazda 323 F - BG -Baujahr 1991, Automatik erwerben können. Ohne...
  4. Brauche mal eure Hilfe

    Brauche mal eure Hilfe: [ATTACH] Hallo. Ich habe seit kurzem einen Mazda 3 von 2016. Heute ist mir aufgefallen das ich eine Kunststoffblende in der vorderen Stossstange...
  5. Mazda 3 (BP) Tempomat bei Neustart - mal an, mal aus

    Tempomat bei Neustart - mal an, mal aus: nAbend! Bei der Übergabe sagte mir der Händler, daß man den Tempomat jedes mal neu einschalten muß. Weiß ich noch genau, weil ich am Vortag 1000km...