626 (GF/GW) Ladekontrolllampe leuchtet trotz 13,8V und lädt manchmal nicht

Diskutiere Ladekontrolllampe leuchtet trotz 13,8V und lädt manchmal nicht im 121, 323, 626, 929 Forum im Bereich Technikbereich: Die klassischen Mazda Modelle; ich fahre einen BJ98 -626 , 2L Benziner . Fehler : die Ladekontrolllampe geht in den letzten Wochen – manchmal !! – an , manchesmal nicht....

  1. #1 caribeso, 04.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    ich fahre einen BJ98 -626 , 2L Benziner .

    Fehler : die Ladekontrolllampe geht in den letzten Wochen – manchmal !! – an , manchesmal nicht.
    Das hielt sich für zunächst für Strecken um die 30 km...
    Lampe fing an, kräftig – nicht flimmernd -zu leuchten – ich Motor aus, Motor gestartet – Lampe war aus –weitergefahren.
    Sofort zuhause gemessen : Batterie ist und war ok (siehe unten) , bei Motordrehzahl >2000 U/min lag an der Batterie 13,8 V an – und das auch , wenn die Ladekontrolllampe leuchtet, ergo einen Spannungsunterschied anzeigt. Das verwirrte mich komplett.:(

    Ich fuhr zu dem KFZ-Meister, der die LiMa und Batterie ausgetauscht hatte – vor achttausend km ,
    der zog den Stecker mit den 3 Kabeln von der LiMa ab- und da sich der Fehler nicht veränderte, sagte er, "es könne nicht an der LiMa liegen... der Fehler käme von irgendwo anders.."

    Ich kontrollierte und reinigte sämtliche Kontakte im Motorraum
    So fuhr ich zwei Wochen weiter, - ohne weiteres Problem – die Lampe ging manchmal , ich möchte sagen weich an, ging dann manchmal bei der Fahrt wieder aus - ein nicht lustiges Spielchen
    – ich Messgerät schon ständig im Auto- bei roter Lampe gemessen ..13,8 V liegen an der Batterie an – uuund : die Kontrolllampe leuchtete trotzdem auf...
    Nun passierte das , was zu befürchten war--- die Batterie wurde , trotz der anliegenden Spannung von 13,8V nicht richtig geladen und wurde –nachts...Lichter etc ..leergesaugt. Gottseidank 10 m vor dem Einfahren auf die Autobahn.

    Vorgeschichte : vor zwei Jahren (8000km) hatte ich diesen elektrischen Defekt : Spannungblitze in der gesamten Elektrik (um die 17Volt – nach meiner Kenntnis defekte Dioden oder Elektronik in der Lichtmaschine selbst drin) deshalb wurde eine Tauschlichtmaschine eingebaut und eine Batterie.

    Nach folgender Batteriespngs-Tabelle gemessen, um eine eine exakte Aussage über die Batterie zu machen :
    Leer: 12,00-12,20V
    Halbvoll:12,30-12,50V
    Voll: 12,60-12,90V (Neu)
    Die Batterie hat exakt 12,38 Volt – entspricht ergo ihrem Alter von zwei Jahren.

    Fragen :1. Was kann genau diesen Fehler verursachen – Ich stehe vor einem Riesen-Rätsel.
    (steht vor der Tür, rote Kontrollampe -Lampe leuchtet ..und das trotz 13,8 Volt bei laufendem Motor !! )

    Frage 2 : Wie bekomme ich diesen Stecker von der Lichtmaschine (3 oder 4 Kabel) abgezogen , welchen Trick gibt es dabei ?
     
  2. #2 iandandreas, 04.10.2014
    iandandreas

    iandandreas Stammgast

    Dabei seit:
    20.01.2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Caribeso, kannst du mal ein Bild von der Lichmaschine machen (Kabelseite) beim GF Typ ist der Lima-Regler im Motorsteuergerät eingebaut! hoffe dir wurde damals eine Lima ohne Regler eingebaut! sg Andi
     
  3. #3 caribeso, 04.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andi, erstmal herzlichen Dank für deine erste Antwort.. ;)

    ich fühlte mich derart ratlos und.... selbst Bosch-Dienst meinte vorgestern, nachdem er sich den Fehler angehört hatte:
    "NUR ein Mazda-Händler könne diese LiMa testen , sie müsse dazu ausgebaut werden... usw ...nur Mazda hätte die passenden Prüfmöglichkeiten...ffür Regler Steuergerät usw.., er nicht! ")

    so hier zuerst die Fotos, ich hoffe , sie sind ausreichend.

    AusauschLichtmaschine0.JPG AusauschLichtmaschine1.JPG AusauschLichtmaschine2.JPG

    Soo..zu meiner negativen , wie vielleicht für die Fehlersuche positiven Überraschung.... war die Batterie, obwohl ich sie vorgestern frisch am Ladegerät geladen hatte.. und 10km nach Hause vor die Tür gefahren war, heute früh komplett leer.
    Das zeigt einen Fehler , der nun leichter zu finden sein müsste, als derjenige "..geht manchmal, manchmal nicht"..

    Ich erstmal erschreckt, wieso Türöffner nicht mehr zentral ging, Schlüssel eingesteckt – Elektrik tot.
    Klar hängt die Batterie jetzt sofort wieder am Ladegerät im Keller...

    1. Das spricht wohl sehr für einen (Kurz-) Schluss-Fehler --und das bei ausgeschaltetem Motor – und dann tun sich hier neue Fragen auf...

    Ansonsten war meine Steuergeräte-Laien-Laien-Idee zur Fehlersuche: Bei laufendem Motor eine Verbraucher-Sicherung nach der anderen raus,
    dort wo die Lampe aufhört zu leuchten, müsste sich der Fehler verstecken.

    Nun ist das sehr dubios geworden... eben weil die Batterie bei ausgeschaltetem stehenden Auto schon innerhalb eines Tages leer ist.
    Das spricht nach meiner laienhaften Kenntnis für einen starken Strom der dann und dort fließt, wo er nicht fließen soll.

    Das würde wahrscheinlich auch das Ladelampen-Phänomen hinreichend erklären ...

    Weiter : während ich diesen Text schrieb- ca halbe Stunde zeigt die Spannung der Batterie von vorhin leer 10V – --Oh Gott Oh Gott --nun schon ohne Ladegerät 12,05V –mit angeschlossenem 12,24 V.

    2. Spricht für ein ein dubioses Verhalten der Gel-Batterie, oder nicht ?
    Kann mir bitte jemand weiterhelfen ?

    Für denjenigen Hinweis , der zur Fehlerbehebung führt, überweise ich gerne 20€ - TOP !!- uuund :-GILT !!
     
  4. #4 mitchel90, 04.10.2014
    mitchel90

    mitchel90 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    04.08.2010
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    22
    Auto:
    Mazda6 GH 2,2l 163 PS
    Kann sein daß die Batterie hin ist. Für Gel-Batterien sollte laut diverser Quellen im I-Net spezielle Ladegeräte benutzt werden. Die andere Sache ist die Lima bzw. der Laderegler vom GF. Kann dieser mit der sicherlich auf Bleiakkus ausgelegten Ladung überhaupt Gel-Akkus richtig laden?
     
  5. Wadde

    Wadde Stammgast

    Dabei seit:
    18.08.2013
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Wenn der Wagen aus ist, prüf mal sämtliche Kabel nach Kriechstrom: Radio, Klima, Wegfahrsperre,... 70mA (0,070A) sollte dein Wagen maximal verbrauchen.
    Mehr ist schlecht.
     
  6. #6 caribeso, 04.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Zuerst Danke euch beiden für eure Tips

    Bleibt nur kurz zu sagen .
    Thema "richtige Ladung"--Das ganze hatte zwei Jahre- 8000 km lang tadellos funktioniert – ohne Ladekontroll-Probleme – und das ist für diesen plötzlich aufgetauchten Fehler eine lange Zeit

    Sobald die Batterie wieder geladen ist, werde ich mal mit der Strommessung beginnen.. (Mein Gerät schafft aber max 10 A..) ..und es muss ja zur AmpereMessung in die Strom-Kreise selbst in Reihe geschlossen werden.

    Hast du einen Tip, wie ich da am Besten vorgehe ?

    1. Messgerät -Batterie Plus zwischen Kabel-Plus wäre meine Idee zur Ruhestrom-Messung ( Auto-Uhr ) .

    2. Dann erste Sicherung ziehen , Meßgerät an den Sicherungspolen in denjenigen Stromkreis -oder ???
    wie lokalisiere ich genau DEN Defekt / Stromfresser ?
     
  7. Wadde

    Wadde Stammgast

    Dabei seit:
    18.08.2013
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
  8. zahny

    zahny Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    01.08.2014
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 BK 2.0 150PS
  9. #9 caribeso, 04.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Zwischenstand : Batterie eingesetzt – keine Zündung eingeschaltet : Ruhestrom 1,4 A !! riecht nach bösem Fehler
    riecht deutlich nach Kurzschluss – nun aber
    Phänomen 1
    Zur Kontrolle der korrekten Batterieladung – ob der Wagen anspringt und sich die Batterie wieder geladen hatte ,
    nun die Batterie wieder direkt eingesetzt – gestartet – Auto springt an .
    Ladekontrolllampe erlischt korrekt....tsss:?: - die Kiste will mich verarschen.und ich grüble und grüble schon einige Nächte
    (Batterie wird bei DIESEM Ruhestrom spätestens in 10 Std leer sein..)

    Nun wieder Batterieplus unterbrochen- Meßgerät in Serie - zeigte kurz einen Ruhestrom von 9,6A an .. pendelte 8, 4A etc ... dann wurden die Meßgerätekabel heiß...
    Also schnell getrennt, bevor das Meßgerät geschmolzen wird.

    Jetzt scheint –im Moment ein Ruhestrom größer als 10A geflossen zu sein, das Meßgerat meldet "1" –ergo größer als Messbereich. – also Batterie sofort wieder abgeklemmt.

    Zahny, danke für den Link : Ladekontrollleuchte brennt, obwohl Lima genug Strom erzeugt..

    Ein ähnliches, wie das beschriebene Toyota-Problem könnte bei mir auch vorliegen, das "Die neue Lima hatte zwar 14,5 Volt, aber in der Lima ist wohl B+ und S verbunden, und genau diese Verbindung war mit einem Wackelkontakt versehen.Habe auf Garantie eine neue Lima erhalten, eingebaut, und alles ist wieder wie neu."

    Da ich aber selbst nicht über 10A messen kann,
    muss ich diese Fehlersuche scheinbar einem Fachmann überlassen , und zwar genau derjenige KFZ-Meisterbetrieb , der die Lichtmaschine und Batterie eingebaut hat ..smile..

    Danke auch für diesen Link : Ruhestrommessung am Kfz
    http://www.motor-talk.de/forum/aktion/Attachment.html?attachmentId=686987

    Nun , eine Strommesszange habe ich nicht , muss mal schauen – liegen alle so ab 139€ bishin 300€ ...
    ergo Vielleicht doch zum Meisterbetrieb... ,
    DER wird sie hoffentlich haben , für 3 Min Messung eine zu kaufen – zu teuer.
    Die Std bei der Werkstatt kostet 60€ und der kann das auszutauschende Ersatzteil oft am selben Tag organisieren.

    Ihr helft mir wirklich sehr, mich der Lösung /Reparatur anzunähern oder Ich finde euch Klasse, danke für eure Hilfe, vielleicht kann ich heute nacht mal endlich in Ruhe schlafen, ohne dass meine Denkkiste immer weiter grübelt
     
  10. #10 caribeso, 04.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    by the way dieses Forum wirft mich ständig raus, heute schon 3mal.

    - trotz ständig laufendendem PC , im Forum eingeloggt- kurz am Auto und zurück -und oben steht noch frech

    Hallo, caribeso
    Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf .Du hast für diese Aktion nicht die benötigte Berechtigung
    . Bitte lade diese Seite erneut und melde dich an, bevor du es erneut versuchst."


    So eine Kacke, Gottseidank hatte ich den Text vorher gesichert...some are wise and some ore otherwise
     
  11. #11 caribeso, 04.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    das läßt mich nicht los
    70mA maximaler Ruhestrom ( irgendwie klar, nur die Uhr )

    aus dem Ruhestrom-messen.pdf : Anschließend löst man das Massekabel an der Batterie (Minus-Pol) und
    klemmt das Amperemeter dazwischen.


    Ich hatte vorher zwischen Plus-Pol Batterie und Plus-Kabel gemessen , ich ging davon aus –
    ein von der Batterie fliessender Strom kann überall nur gleich sein.
    :x

    Das scheint nicht so zu sein...

    Ok , jetzt habe ich nochmals korrekt zwischen MinusPol Batterie und Minus –Massekabel Auto den Strom gemessen.

    Wenn ich alle 10 sek neu messe , erhalte ich jeweils einen verschiedenen Wert

    Wohlgemerkt : kein Schlüssel eingesteckt alles reine "Ruhe"-Strom-Messungen
    0,6A
    10 sec später 1,5A
    10 sec später 0,8A ..und ich denke an das Udo-Lindenberg-Lied :Rudi Ratlos heißt der Geiger, der streicht mir grad nen Evergreen, er iss achzig, hat zittrige Finger und ist schon ganz weich in den Knien

    macht mich gaaanz Un-ruhig als würde mein Auto leben und alle paar Sekunden die Nahrungsaufnahme steigern und senken - smile



    Bleibt noch meine Frage von oben : Wie bekomme ich den Stecker von der Lichtmaschine (3 oder 4 Kabel) abgezogen , welchen Trick gibt es dabei
     
  12. #12 mitchel90, 04.10.2014
    mitchel90

    mitchel90 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    04.08.2010
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    22
    Auto:
    Mazda6 GH 2,2l 163 PS
    Mal paar Sicherungen ziehen und Ruhestrom nochmal messen.

    Vielleich werden auch jedesmal nach dem Verbinden der Kabel ein oder mehrere Steuergeräte hochgefahren.

    Strommessung geht auch damit. Sind auch nicht teuer.

    Michael
     
  13. #13 iandandreas, 05.10.2014
    iandandreas

    iandandreas Stammgast

    Dabei seit:
    20.01.2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Caribeso, den Stecker bringst du am besten durch eindrücken der Halteklammer und ein wenig aushebeln8) auf die Wasserschutzdichtung achten im Stecker. dei Foto bringt mich leider auch nicht weiter:( ind der nähe des Stecker's sollten 2 Buchstaben zb D und N oder l sein. Hoffe du hast nicht eine Lima vom Vorgängermodel eingebaut bekommen!!! Hast du noch die Teilenummer und Hersteller deiner Lima aus der Rechnung oder so? sg Andi
     
  14. #14 sbl_626, 05.10.2014
    sbl_626

    sbl_626 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    1
    KFZ-Kennzeichen:
    Hallo,

    1.) Der STecker hat eine Raste. An der abgehenden Seite fest reindrücken und den Steckaer dabei rausziehen.

    2.) Das 1,4A Problem
    Das sieht ganz danach aus, als sei deine Lichtmaschine kaputt.
    Und zwar passiert folgendes: Eine der drei Brückgleichrichterdioden nach Plus ist durchgebrannt und permanent leitend. Dreht sich die Lima (bei laufendem Motor) liefert sie immernoch genug Strom für den normalen Betrieb und es reicht sogar um die Batterie aufzuladen (je nach dem wie lange du fährst).
    Wenn der Motor aus (und Zündung aus) ist, fließt durch die Zuleitung der Batterie +B durch die defekte Diode ein Rückstrom in die Brücke, wodurch die Rotorspule bestromt wird => 1,4A

    So kannst du diese Theorie bestätigen:
    - Motor aus - Zündung aus
    - Strom Batterie Plus messen: Jetzt sollten so etwa die 1,4A fließen
    - +B an der Lima abziehen -> Strom messen => weg!

    Übrigens:
    Wenn es ein Diesel ist, müsste jetzt auch die Lampenkontrolle der "Wasser im Diesel" Lampe nicht mehr funktionieren.
    Die Batteriekontolle müsste bei stehendem Motor und Zündung an ebenfalls dunkel bleiben.

    Kleine Hilfe zur Überbrückung bis zur Reparatur:
    Im Stand die BAtterie abklemmen.

    Viele Erfolg und gute Erholung für die Nerven
    Gruß
    SB
     
  15. #15 caribeso, 06.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo , Zwischenstand :
    Manuel23 hatte mir Sonntag nachts telefonische Hilfe angeboten , wir gingen dann Sonntags 16Uhr dran .
    Vielen Dank Manu an dieser Stelle nochmals.
    Mit Telefon und Meßgerät war ich am Wagen : vorweg ..bei diesen Tests ging nicht ein einziges Mal die Ladekontrolllampe unberechtigt an. ..

    Zunächst maßen wir nur die Batterie – die hat durch mehrere Stand-Tests so gerade eben um die 12 V.
    Und reichte für fünffaches Anlassen des Motors....

    Wir maßen die Ladespannung mit allen allen eingeschalteten Verbrauchern : Heckscheibenheizung an ,
    Ventilator voll,
    Licht voll,
    Nebelscheinwerfer und Nebellampe voll..
    Und die Spannung -an der Batterie parallel gemessen - pendelte um 13,7 bis 14,2 V – bei 3000 Umdrehungen, das sah–während des Tests- jedenfalls ausgezeichnet und fehlerfrei aus.

    Den LiMa-Stecker weiß ich inzwischen , wie der -nur mit Fingern - abgeht : Eine Lasche zur Lenksäule hin - von hinten reindrücken, und mit kräftigen Fingern rausziehen .. Danke euch.

    Das andere Thema , denn ich hatte ja geschrieben : "..: Batterie eingesetzt – keine Zündung eingeschaltet : Ruhestrom 1,4 A !! riecht nach bösem Fehler..riecht deutlich nach Kurzschluss "--> Das war Quatsch und eine Dummheit von mir.

    Ich hatte im hellen Sonnenlicht nicht bemerkt, dass sich die drei Innenraum- und Kofferraum-Birnchen automatisch einschalteten und nach ein paar Sekunden wieder abdimmten. Dass diese Glüh-Birnen beim Einschalten erstmal kräftig ziehen , ist klar und erklärt einen anfangs hohen Einschaltstrom und den "Ruhestrom"von 1,48 A - solange die Lampen eben glühen.,:schlag:

    - den nur zweimalig aufgetauchten >10A- Ruhe -Sauger - erklärt es nicht, als die Meßkabel schon rauchten!!

    ich rechne : 3 Birnchen Fahrer-, Mitte und Kofferraum x a ungefähr 6 Watt = 18 W (plus Dimmerverlust) geteilt durch 12V = 1,5A.
    Nachdem ich diese Innenraum-Birnchen alle abgeschaltet hatte, beruhigte sich der Ruhestrom schnellstens auf < 0,1 A- ergo wie er sein soll.
    - Ich zog im Hauptsicherungskasten am Motorraum das "(Nr 3-MainRelay" und war total überrascht , dass derselbe Strom weiterfloss. ich dachte MainRelay unterbricht alles. Das scheint nicht so zu sein.
    .
    Nachdem ich schon im ersten Satz geschrieben hatte, dass der Fehler "Ladekontrollampe leuchtet ab und zu hell... "nur manchesmal –während der Fahrt aufgetaucht war und manchmal während der Fahrt wieder verschwand, manchmal auch :

    Ausschalten , wieder starten – Fehler verschwunden ---tsss—habe ich jetzt ein Voltmeter fest an der Batterie angeklemmt... im Innenraum – und kann bei auftretendem Fehler – kurz am Strassenrand sofort die Spannung an der Batterie messen, ohne Ausschalten, und neu starten zu müssen.

    Ich fahre gleich Kurzstrecken zwischen 1-4 km ,
    Fehlersuche läuft ....
    ...:fluester:
     
  16. #16 caribeso, 06.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Während der vergangenen 1 Std war die Batterie am Fzg angeschlossen, um heute die kurzen Testfahrten durchzuführen.
    Ich stieg ein und maß : Spannung der Batterie konstant 11,98 V - will starten
    - Reichte trotzdem nicht - er startete nicht, Anlasser drehte kurz an - dann Ende-
    Sofort Minus Pol weg von Batterie - Ruhe-Strommessung (vielleicht läßt sich der Fehler ja jetzt messen..- zunächst 1 A , dann runter auf 0,1 A)
    jetzt hängt die Batterie wieder am Ladegerät.

    Junge Junge, nervt mich dieser Forenersteller - verantwortlicher Programmierer
    Ich schreibe einen text und eine Std später will ich einen neuen Beitrag hinzufügen.. diesmal mit
    Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf : Dein Seitenaufruf konnte nicht verarbeitet werden, da das Securitytoken nicht mehr gültig war.\n\nBitte klicke auf "Zurück" und lade die vorherige Seite neu, bevor du fortfährst.
     
  17. #17 caribeso, 10.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem ich langsam mit meinen Kenntnissen und Nerven am Verzwackzeln bin :

    tagelang war beim Messen alles ok..

    Ich habe auch mal Vergleichsmessungen an einem ähnlichen Auto durchgeführt: alle identisch ... aaaber
    Hier kurz der Fortgang –wie versprochen :

    Nach den Versuchen vor der Haustür : alle ohne Fehler...tss tss..
    unternahm ich heute eine kurze Fahrt bei Tageslicht.

    mit 2m-Kabel dauer-angeschlossenes Meßgerät in Sicht auf dem Beifahrersitz.

    Zunächst alles ok , springt an – fährt ... 13,9V-14,1V alles konstant.
    Nach zwei km

    Fehler taucht auf.
    Ladekontrollleuchte leuchtet hell :
    Sofort Messung abgelesen 12,2V – (ergo nur die reine Batterie) – in den nächsten Metern 11,9V---11,8V und ich gestopt.


    Nun ja , gerade noch gut nach Hause gekommen.(Batterie nach Hause schleppen über zwei km wäre dann ja das einzige gewesen..)

    Morgen kommt er zum Werkstattmeister, der LiMa und Batterie eingebaut hatte.....:roll:
     
  18. #18 caribeso, 13.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ihr alle, die ihr diese Zeilen lest

    Kurz : der KFZ-Meister lies mich -von seiner Freundin !!- anrufen , Zitat "die Lichtmaschine hätte einen Wasserschaden ..er habe es probiert , sie selbst zu reinigen habe nicht funktioniert, sie ist im Moment ausgebaut . Er wäre gerade an der Arbeit mit meinem Auto. Er hätte sie gerade offen vor sich liegen. Es sei nix zu machen. Eine Tauschlichtmaschine kostet 380 €. "

    Ich sagte zunächst "Danke für die Fehleranalyse" dachte kurz nach und entgegnete : Gut , er soll sie offen lassen, ich komme sofort in 10 min vorbei.

    Damit ..hat sie wahrscheinlich nicht gerechnet .:x


    Ich kam nach 10 min dorthin , er war weder an der Arbeit an meinem Auto noch an meiner Lichtmaschine: Dieses stand 60m entfernt der Werkstatt geparkt auf der Strasse. Motor eiskalt.

    Seine Aussage "Ja er habe ja genau diese Lichtmaschine vor 8000 km (Austausch-Brutto Preis 220 €uro) eingebaut . Mit DIESEM Lieferanten arbeitet er aber nicht mehr zusammen. Der Fehler entstand nach seiner Analyse durch Korrossion, weil das Auto wenig gefahren wird."

    Nun hatte ich die Faxen und diese Lügen dick.Diesen "angeblichen Wasser-Korrissionsschaden
    IN DER 2 Jahre alten LICHTMASCHINE DRIN möchte ich mir selbst gerne ansehen und 380€ kann und will ich nicht bezahlen.


    Fragen an euch : Gibt es (irgendwo )eine Anleitung über den Ausbau und die Zerlegung ?

    Mich interessiert brennend , wie der Stecker mit der weissen Abdeckung abzukriegen ist - von vorne nicht zu sehen
    –Rückseite LiMa zum Motor hin. (nicht der graue oben) .


    Eine präzise LiMa-Teilezeichnung habe ich .
    Und die Anleitung zum Durchmessen der Dioden auch.

    Bitte auch gerne mailen an thomasunruh@yahoo.de
     
  19. #19 caribeso, 17.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2014
    caribeso

    caribeso Neuling

    Dabei seit:
    04.10.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    ich hatte gefragt
    zu 1: der weisse Stecker ist das Massekabel , nur die Mutter abschrauben .

    Aus obenstehenden Erfahrungen und erlogenen Aussagen , ich zitiere nochmals wörtlich das Telefonat : Meister hat gerade eben Lichtmaschine offen auf der Werkbank und zerlegt und geprüft – und sie hätte einen Wasserschaden ..sei derart oxydiert, dass es nicht zu beseitigen ist."– 53 € Rechnung . – und ich fuhr sofort hin , um mir "den Wasserschaden in der LiMa drin" anzusehen.

    Kfz_Wieland_LiMa_Fehleranalyse.jpg
    Mit dieser Kfz-Fachwerkstatt will ich nichts mehr zu tun haben, denn –als ich 10 min nach dem Anruf hinkam, war
    1. weder die Lichtmaschine ausgebaut -wie beim Telefonat betont ,"hat auch die Kohlen überprüft"
    2. noch zerlegt
    3. noch das Fahrzeug in der möglichen Nähe von Meßgeräten- wie z.B ein LiMa-Überprüfungsgerät
    wie z.B das Bosch -Generator Multifunktions-reglerPrüfungs-Oszilloskop oder ähnliches.

    Seht die gleichlautende Rechnung an : Kfz_Wieland_LiMa_Fehleranalyse.jpg

    Ich gehe davon aus, dass die Fehlersuche an einer defekten ausgebauten LiMa schwierig ist,
    da 1. das Polrad adäquat gedreht werden muß .
    und 2. eine 12 Volt –Speisespannung angelegt werden muss ,
    und 3. dann ein Oszilloskop an die Messpunkte.

    Nun war mir klar –die belügen mich beide systematisch - und wer weiß, nachher noch " das Steuergerät ist auch defekt usw. , was ihm noch einfällt, um zu vertuschen , dass die vor 8Tsd km von ihm verbaute "generalüberholte" Lichtmaschine nun schon wieder elektrisch defekt war....:p

    Un nun, nachdem ich nun selbst die Lichtmaschine gegen eine gebrauchte für 50€ ausgetauscht habe ,

    steht für mich gaaaanz klar : diese Lima baut NIEMAND innerhalb von 44 Minuten aus, öffnet und zerlegt sie , "sichtet und beseitigt Oxidation" und baut sie in dieser Zeit wieder ein( die Std kostet dort 60€),.

    Mich interessiert hier mal brennend- wie lange ihr zum Aus-und Einbau gebracht habt

    Ich bin bei zwei Sachen fast verzwackselt – nahe am Aufgeben

    siehe Anleitung.jpg, dort sieht alles ganz einfach aus....
    Problem sind die beiden Schrauben mit der Nummer –3-
    In der Anleitung steht lapidar: Die Schrauben –3- lösen und Keilriemen ausbauen.
    Juuuunge sind die schwierig zu erreichen .
    An die lange Gewindeschraube kommt man nur von unten und die Rätsche hat nur 4 cm Platz – je einen Klick und das 20 Windungsgänge – also je 15° -bei 360° ergo 24 Rätschenbewegungen für einen einzigen Gewindegang und das mal 20 sind 480 mal – ich meine alleine das hat mit Geduld –liegend über Kopf , mit taub werdendem rechtem Arm 20 min. gedauert- später beim Wiedereinsetzenn dieser Gewindestange 30min – da ich da zuerst noch eine dünnere Stange vorschieben musste, damit die lose eingesetzete LiMa in die exakte Position kam, damit die extrem passgenaue ca 10 cm lange Gewindeschraube durchgeht und fasst.

    0AnleitungAusbauLichtmaschine.JPG
    Die zweite –3- Schraube – die rechtsseitige 4 cm lange Befestigungsschraube des Spannerbügels hat es in sich.:twisted:
    UND DAS GEWALTIG !

    Erstens sieht man sie fast gar nicht – man erkennt maximal 2mm Kopfrand – und erst mit einem Handspiegel und Lampe sieht man ihre Position.
    Diese mit Rätsche herauskriegen war genauso wie die erste – und noch VIEL SCHLIMMER !
    überhaupt die Nuss blind aufzusetzen – dann kein Platz für die kürzeste Rätschenverlängerung – und dasselbe Rätschen-Spiel , diesmal von oben. Gottseidank war sie nach 3 Drehungen leichtgängig – auf ihr ruht ja kein Gewicht, sodass mit fester Hand und kurzer Verlängerung sie dann rauszudrehen war. Das dauert alleine10 min.

    Der Wiedereinbau dieser Schraube war DER HORROR.
    Und ich hätte fast aufgegeben.
    :idiot:

    Das Wissen, das man braucht – und jetzt wird mein Beitrag (vielleicht unbezahlbar) konstruktiv für alle , die vor demselben Problem stehen werden :

    1. die Lichtmaschine mit der langen Schraube unten --genau SO FEST fixieren, dass man sie – nun von oben mit fester Gewalt nach links und rechts bewegen kann.
    und jetzt den schwarzen Spannbügel links genauso 95% an der LIMa fest
    Erst derart kann man
    mit Handspiegel und Taschenlampe die Bohrung im Bügel rechts und das Loch im Motor exakt konkruent bringen.

    Und jetzt ein 5,8 cm langes – Holzstück in den Nussvierkant hinten einsetzen ( ich habe dafür einen Ast zurechtgeschnitzt – weil das kürzeste Teil aus dem Rätschkasten zu lange ist und ich habe 3 Kästen zur Auswahl

    Weiter : die Schraube mit Krepp-band über dem Kopf in der Nuss (sonst fällt sie heraus, das ist mir vorher mehrmals passiert- ich musste unter das Auto krabbeln und einmal hing sie magnetisch an der LiMa –war das eine Sucherei – alles auf der Strasse vor meiner Haustür.:motz:

    Nun hat man sich praktisch einen stabilen Pfeil gebastelt , mit dem man "NUR"noch das Loch treffen muss....

    Und : Mit dem selbstgebastelten Holzstück hat man einen Griff , mit dem man in dieser eingezwängten Position die Schraube blind ins Loch bringt.
    Das Loch ist von oben – ohne Spiegel – definitiv nicht zu sehen.
    also – Loch sichten – Fingerfühlen- Position merken – und Schraube ansetzen, drehen und hoffen. – bei meinen großen Händen etwa eine halbe Stunde
    Und neu probieren , und wenn gefühlt: erster Gang fasst dann laut HURRA rufen .

    Zu guter letzt : Auto läuft.. Fehler ist WEG.
    :p
     
Thema: Ladekontrolllampe leuchtet trotz 13,8V und lädt manchmal nicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. batterieleuchte leuchtet trotz neuer lichtmaschine

    ,
  2. mazda 626 ladekontrollleuchte

    ,
  3. mazda lichtmaschine leuchtet

    ,
  4. mazda 626 2 2i 12v linke kontrollleuchte leuchtet,
  5. lichtmaschine neu aber trotzdem rote batterie leuchtet,
  6. batterieleuchte Lima und Batterie ok Mazda 6,
  7. ladekontrolle leuchtet trotz neuer lichtmaschine,
  8. lima 13 8v kontrolleuchte,
  9. batterieleuchte obwohl 14 volt,
  10. mazda 626 baujahr 1999 ladekontrolllampe ,
  11. ladekontrollleuchte Leuchtet trotz Ladung,
  12. Mazda 626 bj 98 Batterie Lampe leuchtet,
  13. ladeontrollleuchte manchmal,
  14. lichtmaschine lädt manchmal nicht opel,
  15. mazda 2 ladekontrolle leuchtet,
  16. lichtmaschine lädt aber sendet fehler,
  17. ladekontrolllampe geht aus und wieder an,
  18. mazda 626 baujahr 1988 rote batterie kontrolllampe,
  19. gel batterie lädt beim laufendem motor nicht,
  20. mazda 626 batterie lädt während fahrt nicht,
  21. Rechnung 8000 brutto,
  22. Rechnung für display reparatur,
  23. mazda 323f esp leuchtet,
  24. mx5 lichtmaschine masse,
  25. welcher fehler liegt vor wenn bei stehendem motor ein rückstrom in den Generator fließt.
Die Seite wird geladen...

Ladekontrolllampe leuchtet trotz 13,8V und lädt manchmal nicht - Ähnliche Themen

  1. 626 (GD/GV) Motor wird heiss trotz kompletten motorservice

    Motor wird heiss trotz kompletten motorservice: Hallo zusammen! Vielleicht gibt es hier einen madza fuchs der eine idee zu meinem problem hat.. Ich habe meinen kombi seit gut einem jahr in...
  2. TCS off leuchtet ab und zu

    TCS off leuchtet ab und zu: Hallo zusammen Ja, wie der Titel schon sagt, ich habe immer wieder mal "TCS off" am leuchten, habs schon auslesen lassen, nur war da kein...
  3. Mazda2 (DJ) 6-Gang-Getriebe kratzt manchmal beim Hochschalten

    6-Gang-Getriebe kratzt manchmal beim Hochschalten: Hallo zusammen, nach über 7000km bin ich mit meinem neuen Mazda 2 insgesamt sehr zufrieden. Eine Sache scheint allerdings nicht in Ordnung zu...
  4. Motoranzeige leuchtet

    Motoranzeige leuchtet: Hallo Habe einen mazda2 1.25 mit 2004jg benziner mit ca 160000km. Im herbst hatte er beim stehen und beim fahren geruckelt oder wie man eem sagt....
  5. Mazda2 (DE) 28 Schlüsselkontrollleuchte leuchtet gelb?

    28 Schlüsselkontrollleuchte leuchtet gelb?: Hallo, wer kann helfen? Ich fahre den Mazda 2 , bin auch sehr damit zufrieden. Seit heute leuchtet die Schlüsselkontrollleuchte gelb, zeigt es die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden