Kraftstoff: VPower/Ultimate vs Oktan-Booster - bringts was?

Diskutiere Kraftstoff: VPower/Ultimate vs Oktan-Booster - bringts was? im Performance Tuning Forum im Bereich Technik und Tuning; Moin, hat jemand schon mal beim 2,5l V6 121kw erfahrungen mit VPower und Oktan-Boostern gesammelt?, Bringts das überhaupt oder ist das nur...

Orgun

Moin,

hat jemand schon mal beim 2,5l V6 121kw erfahrungen mit VPower und Oktan-Boostern gesammelt?, Bringts das überhaupt oder ist das nur teuer?
Bei meinem alten GolfIII Kombi Diesel hat das VPower immerhin nen Liter/100km gebracht, was sich finaziell nicht so wirklich ausgezahlt hat.
Wie ist das jetzt hier?

Bringt ein Oktan-Booster etwas bzgl Temperatur? Ok die Klopffestigkeit wird alle mal erhöht, Weniger Reibung dürfte es auch haben sicherlich nicht mehr als 1%.
Den Unterschied zwischen 91 und 95 Oktan merkt man gewaltig, nicht das ich das selber ausprobiert hätte aber ich kenns aus anderen Autos.(GolfII 1,8L 66kw)

Wie sieht das mit Verbrauchsredutkion aus?

c.
 
Realgod

Realgod

Mazda-Forum User
Dabei seit
25.05.2004
Beiträge
872
Zustimmungen
0
Auto
91er 626 GV 2.2i
ich selbst habe mit meinem 626 2.2i GV und dem TurboII RX-7 die erfahrung gemacht das mein GV mit V-power im standgas schlechter lief als je zuvor (dachte schon ich hätt versehentlich diesel erwischt) und beim RX konnt ich auch nichts spüren von wegen mehr power oder so! -- ist ja eigentlich auch logisch da mehr oktan nur was bringt wenn du die verdichtung und / oder die zündzeitpunke anpasst um das (unabsstreitbare) Mehr-potenzial zu nutzen ansonsten dürfte das ganze rausgeworfenes geld sein (was es meiner erfahrung nach auch ist)!
Übrigens: bei super und super plus ist das gewicht/ energie verhältnis sogar schlechter als bei Normal-sprit Also pro Gewichtseinheit sprit ist im Super oder super plus weniger energie "drin" als bei normalbenzin (wird allerdings durch die höhere klopffestigkeit mehr als wieder wettgemacht da du ja höhere verdichtungen fahren kannst und mehr vorzündung geben kannst)
 

Orgun

hm, wenn man also 91er benzin mit oktan-booster versehen würde hätte man theoretisch beides...
energiereicheren treibstoff von haus aus und dazu erhöhte kopffestigkeit.
werde am we mal die chips auslesen und schaun ob man noch was optimieren kann.
bekomme erst morgen den stecker geliefert.

c.
 
wirthensohn

wirthensohn

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
3.804
Zustimmungen
7
Auto
Mazda Xedos 6 2.0 V6 (1992)
Zweitwagen
Mazda 6 SkyActiv-G 194 Kombi (2020)
Ich habe V-Power und dessen Vorgänger Optimax (99 Oktan) ein paar mal mit meinem 2.0i V6 (außer dem Hubraum identisch mit Deinem 2.5er) getestet. Während mein V6 mit Optimax subjektiv einen Hauch besser zu laufen schien, mag er das V-Power ganz und gar nicht. Mir ging es da wie Realgod - mein V6 war damit deutlich nervöser und von Verbrauchsreduktion keine Spur.

Meinen 626 GD Coupe 2.2i hat der Fusel aber völlig kalt gelassen. Keine Änderung von Verbrauch oder Verhalten. Er ist aber auch auf Normalbenzin (91 Oktan) ausgelegt.

Vergiss das ganze teure Zeug. Es bringt nichts. Weder ernsthaft subjektiv, noch objektiv. Jedenfalls konnte bisher noch keine unabhängige Untersuchung irgendeinen Vorteil nachweisen. Es ist einfach nur absurd teuer.

Wenn ich sehe, dass bei uns der Liter Aral 100 Oktan Ultimate schlappe 1,30 Euro den Liter kostet, dann ist das eine Frechheit. Wie gut, dass mein Sprit nur 0,59 Euro kostet. Autogas halt, und das hat satte 112 Oktan... ;)

Und von irgendwelchen Zusatzmittelchen halte ich gleich gar nichts. Egal, ob die in den Tank oder ins Öl gemischt werden. Davon sollte man grundsätzlich die Finger lassen. Zumindest damit sind mein Werkstatt-Meister und ich völlig einer Meinung.

Gruß,
Christian
 

Orgun

schätze, dann werde ich das gar nicht erst versuchen. bischen oktan booster hab ich zwar noch aber den bekommt mein kleiner generator.
die chips werde ich trotzdem mal auslesen.

danke soweit.
c.
 
K3-VET

K3-VET

Mazda-Forum User
Dabei seit
23.06.2004
Beiträge
798
Zustimmungen
1
KFZ-Kennzeichen
Hallo,

warum sollte man bei einem Auto, das auf 91 Oktan ausgelegt ist, gleich 100 Oktan tanken?
Bei einem "91er" Auto bringt das doch gar nix. Wenn man etwas klopffesteres haben will, dann ist es doch sinnvoll, erstmal mit 95 Oktan anzufangen. Stellt man dann über einige hundert (besser einige tausend) Kilometer Vorteile fest, kann man doch mal Super plus mit 98 Oktan probieren. Hier das gleiche Spiel - wenns Vorteile bringt, dann könnte man ja mal 100 Oktan probieren.

Ein finanzielles Rechenbeispiel:

10 l/100 km mit Normalbenzin: 1,14 €/l --> 11,4 €/100 km

Superbenzin kostet meist 2 Cent mehr: 1,16 €/l
1,16 / 1,14 = 1,018
10 / 1,018 = 9,83
Also darf das Auto mit Super nur noch 9,83 l/100 km brauchen.

Super plus ist nochmal 3 Cent teuer: 1,19 €/l
1,19 / 1,14 = 1,044
10 / 1,044 = 9,58
Also darf das Auto mit Super plus mit noch 9,58 l/100 km brauchen

V-Power kostet 10 Cent mehr als Super 95 Oktan: 1,26 €/l
1,26 / 1,14 = 1,105
10 / 1,105 = 9,05
Also darf das Auto mit V-Power mit noch 9,05 l/100 km brauchen


Jetzt noch die Frage, wann man die Klopffestigkeit braucht?
In meinen Augen doch nur, wenn man in höheren Gängen extrem niedertourig fährt. Dann spart man wohl den meisten Sprit - diese Fahrweise ist aber nur bedingt was für mich :roll:
Und wenn andere sagen, dass sie große Einsparungen mit dem extrem teuren Gesöff hatten, dann würde ich das nicht glauben - ist halt auch teilweise psychisch bedingt, aber das würde jetzt zu weit führen...


Bis denne

Daniel
 
Ruffneck

Ruffneck

Mazda-Forum User
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
824
Zustimmungen
0
Ort
Trondheim / Norwegen
Auto
Mazda 323 GT-Turbo DOHC 16V
KFZ-Kennzeichen
Jetzt muß ich euch mal durcheinander bringen. V-Power hat doch 100 Oktan, richtig? Und wieso hat unser V-Power nur 95???? :think:
Bei euch wird werbung mit mehr Leistung und weniger Verbrauch gemacht und bei uns erzählen'se das es den Motor reinigt und schonender ist!!!

Gr33tinx, Ruffneck
 
K3-VET

K3-VET

Mazda-Forum User
Dabei seit
23.06.2004
Beiträge
798
Zustimmungen
1
KFZ-Kennzeichen
Hallo,

in D siehts so aus:

91 Oktan: Normal
95 Oktan: Super
98 Oktan: Super +
100 Oktan: V-Power

Wenn bei euch V-Power nur 95 Oktan hat, was gibts dann noch so für Spritsorten bei euch?


Bis denne

Daniel
 
M3TopSport

M3TopSport

Mazda-Forum User
Dabei seit
14.10.2004
Beiträge
933
Zustimmungen
1
Ort
Brilon, Germany
Auto
Opel Zafira B 1.9 CDTI
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda Xedos 9
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
@Ruffneck
das sind genau die zwei Punkte die dieser Sprit mit sich bringt!
ein Auto was für 91 Oktan ausgelegt ist braucht keine 100, da das Motorsteuer gerät so programmiert ist das der Motor mit den restlichen Oktan zahlen nichts anfangen kann! Es ist einfach rausgeschmissenes Geld was man verblässt! Diese Aussage kann jeder Automechaniker eigentlich bestätigen!
Nach ADAC test ist es bis heute noch nicht bewiesen das dieser Sprit mehr Leistung und weniger Verbrauch bringt! Das was Ruffneck schreibt is wirklich das einizgste was evntl. stimmt!
 
wirthensohn

wirthensohn

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
3.804
Zustimmungen
7
Auto
Mazda Xedos 6 2.0 V6 (1992)
Zweitwagen
Mazda 6 SkyActiv-G 194 Kombi (2020)
@K3-VET: ich bleibe immer wieder fasziniert an der Spritmonitor-Angabe in Deiner Signatur hängen. Wie schaffst Du es, mit der 2.2 Liter Maschine im GD 9.4 Liter zu "verheizen"? Ich habe mein Coupe mit dieser Maschine meist um 7.5 Liter bewegt, teilweise sogar unter 7 Liter. Dabei habe ich mein Coupe ausschließlich im Winter und viel in der Stadt bewegt....

Nur einmal, bei der Fahrt zur Motorshow Essen, das waren hin und zurück jeweils 300km maximales Dauerfeuer habe ich gut 9.5 Liter durch den Motor jagen können. Wie machst Du das?

Verwunderter Gruß,
Christian
 

Orgun

eher vpower vs oktanbooster

moin,

angeblich sei vpower silikon frei was dazu führen soll das der motor weniger heiss wird weil es weniger reibung gibt und deshalb soll das "schonender" für den motor sein. die reinigende wirkung kann ich beim vpower diesel bestätigen. hatte bei meinem golfIII tdi massive verkokungen an der einspritzdüse (hatte schon 276000 gleaufen), was einem flaschenhals gleichkommt und sich bemerkbar gemacht hat wenn sich teile der verkokungen gelöst haben und mitverbrannten. der motor "hustete" dann, was besonders am ende von langstrecken >500km auftrat. ich war in der werkstatt und die wollten mir ne neue düse einbauen was nicht grade billig ist. da ich aber den wagen brauchte, für ne dienstreise nach münchen hab ich das mit der reparatur verschoben und weils vpower diesel grade auf den markt gebracht worden war das einfach mal getested. nach 5 tankfüllungen war ich dann wieder bei der werkstatt und die konnten kaum noch verkokungen feststellen.nach der 2. tankfüllung wurde der motor auch nicht mehr so heiss und ich habe nen ganzen liter auf 100 weniger verbraucht. weil ja die düse wieder frei war zog er auch besser, was nicht primär mit dem kraftstoff zusammen hängt.
so viel zur reinigenden wirkung...

diesel ist nicht gleich benzin.

meine frage hinter diesem thema war eigentlich auf die erhöhte oktanzahl bezogen und sollte eher auf vpower vs oktanbooster abzielen.

da ja der nutzen von klopffestigkeit in der reaktionzeit der zündzeiten zu finden ist, stellt sich mir die frage wie das mit den chipwerten tatsächlich aussieht.
es gibt ja immer einen optimalen bereich für die zündzeiten und nicht nur einen punkt. wenn also die chip werte schon recht nahe am oder schon im bereich liegen in dem vpower durch die oktanzahl ne wirkung hat, sollte man das schon merken. ich glaube nicht das ziwschen 95 und +5 oktan ein wirklich gravierender unterschied der werte liegen sollte. Gibts da denn keine formel oder sogar programme mit denen man das theoretische optimum berechnen kann?
das könnte ne grundlage sein um eventuell die werte so zu verändern das die vorteile von vpower sichtbar werden.

wenn also der motor positiv mit den neuen werten schon auf geringe erhöhung der oktanzahl anspricht müsste man mal ausrechnen wie das mit 95er+oktanbooster ausieht. wenn man zu wesentlich geringerem preis (fläschen liegt bei 8 euro, reicht für 10-12 tankfüllungen), eine performance steigerung bekommt, sei es mehr bums oder einfach besserer verbrauch, würde ich schon drüber nachdenken, mich mit den chips wirklich eingehend zu beschäftigen. und ich denke hierbei nicht nur an meinen 626...
habe da noch ein anderes projekt, für das diese überlegungen viel interessanter sind...:)

aber ihr habt recht, für den ganz normalen alltagsgebrauch ist der kosten-nutzen-effekt negativ.

grüsse
christian
 
Ruffneck

Ruffneck

Mazda-Forum User
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
824
Zustimmungen
0
Ort
Trondheim / Norwegen
Auto
Mazda 323 GT-Turbo DOHC 16V
KFZ-Kennzeichen
K3-VET schrieb:
Hallo,

in D siehts so aus:

91 Oktan: Normal
95 Oktan: Super
98 Oktan: Super +
100 Oktan: V-Power

Wenn bei euch V-Power nur 95 Oktan hat, was gibts dann noch so für Spritsorten bei euch?


Bis denne

Daniel

91 gibt es nicht. 95 ist normal, 98 ist Super, Super Plus gibts auch nicht und Diesel ham wa noch

Gr33tinx, Ruffneck
 
K3-VET

K3-VET

Mazda-Forum User
Dabei seit
23.06.2004
Beiträge
798
Zustimmungen
1
KFZ-Kennzeichen
Hallo,

@Ruffneck: heißt das, dass euer V-Power = Normalbenzin ist?

@Wirthensohn: ich wundere mich immer über deinen Verbrauch mit dem GD :roll:
Wie in Spritmonitor auch steht, bin ich meist Autobahn gefahren - und dann im Regelfall Tacho 160.
Bei Tacho 80 bis 85 habe ich einmal 5,88 l/100 km gebraucht.
Bei sparsamer Fahrweise Überland (Überland kam wirklich nicht oft vor) habe ich zwischen 7 und 8 l/100 km gebraucht.

So gesehen, ist der Verbrauch gar nicht so verschieden.
Der GE mit 115 PS lag einiges unter dem GD.
Mein jetziger YRV Turbo würde zwar noch darunter liegen - das gleicht sich aber durch "angepasste" Fahrweise wieder aus :) 5,2 l/100 km sind mit dem Turbo möglich (trotz Automatik) - 16,5 allerdings auch. Der GD lag zwischen 7,1 und 14,5 l/100 km (ohne den 80er-Test). Der GE lag zwischen 6,5 und 12,5.
(Alles mit 91 Oktan)


Bis denne

Daniel
 

MAD MAX

Würde das wie oben geschrieben nur tanken wenn die Kompression gesteigert wurde oder eben Frühzündung. Anders ists eigentlich quatsch
und mehr Klopffestigkeit bringt in nem Serienmotor in keinem Drehzahlband irgendwas.
Wenn ein Motor mehr Kompression hat steigt die Klopfgefahr.
oder wenn er durch nen Turbo über das normale Maß aufgeblasen wird.
dann auch nur bis zu nem gewissen grad, dann muß man noch anderweitig eingreifen.
Mein man kanns probieren aber meist ist dann falls man was merkt das einbildung.

Gruß
Frank
 
Ruffneck

Ruffneck

Mazda-Forum User
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
824
Zustimmungen
0
Ort
Trondheim / Norwegen
Auto
Mazda 323 GT-Turbo DOHC 16V
KFZ-Kennzeichen
@K3-VET: Jap so ist das - bißchen "getunt" :lol: Hatte auch komisch geguckt als ich das zum ersten mal sah. Und es ist bei uns das 2. teuerste. Also das 95 Normal ist das billigste, dann komt 95 V-Power und das teuerste ist das 98 Super.

Gr33tinx, Ruffneck
 
Realgod

Realgod

Mazda-Forum User
Dabei seit
25.05.2004
Beiträge
872
Zustimmungen
0
Auto
91er 626 GV 2.2i
@ orgun

V-power ist normalbenzin (91 Oktan mit nem oktanbooster) da man bei der raffinierung von erdöl nur maximal 91 oktan rausbringt (eigentlich sogar weniger) alles weitere ist nur über solche booster zu erreichen deshalb hat ja super und super plus weniger energiedichte als normalsprit!


Und wegender reinigender wirkung : Additive zur reinigung hat jede tankstelle die unterscheiden sich halt von anbieter zu anbieter in der zusammensetzung
aber grundsätzlich hat jeder (zumindest in deutschland) verkaufte sprit irgendwelche zusätze zu reinigung drin -- die "billigtanken" halt etwas weniger die anderen etwas mehr --> sollte aber bei benzinmotoren nicht wirklich was bringen denn wenn die verbrennung stimmt gibt es praktisch keine ablagerungen und Oldtimer sollte man sogar ohne solche reinigungszusätze betreiben denn die dichtungen von vor 40 jahren können durch die agressiven reiniger zerstört werden....
 
626ditdMYBABE

626ditdMYBABE

Stammgast
Dabei seit
11.04.2005
Beiträge
1.258
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 3 mps BK
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Xedos 6 v6
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
sooooooo,
mazda 626 ditd 2,0nl 101 ps
diesel normal v-max=199
diesel V-power v-max= 185 ?!
verbrauch ist mit vpower auch nciht gesunken,
fazit, dieselvpower finger weg geld umsonst
 

Anonymous

Vergiss den teuren Schiß

100-Oktan-Sprit tut nur einem gut, nämlich Shell, Aral und Co.
Die kassieren kräftig, bringen tuts nix. ADAC, AMS oder Autobild haben es oft genug getestet. Das Zeug ist reine Halsabschneiderei, auch wenn manche ganz subjektiv meinen, es bringe Leistungssteigerung oder weniger Verbrauch. Die Messungen sprechen dagegen.
Trink für das Geld lieber ein Bierchen :wink:
 
wirthensohn

wirthensohn

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
3.804
Zustimmungen
7
Auto
Mazda Xedos 6 2.0 V6 (1992)
Zweitwagen
Mazda 6 SkyActiv-G 194 Kombi (2020)
Ich fahr' sogar 112 Oktan Sprit :D

Gruß,
Christian
 

Anonymous

Wie, wo, was?

wirthensohn schrieb:
Ich fahr' sogar 112 Oktan Sprit :D

Gruß,
Christian

Wo zauberst Du das Zeug her? Klaust Du es bei Schumi am Ring? Mischst Du es irgendwie selbst? Und: Wofür solls gut sein?
Grübel, grübel....
 
Thema:

Kraftstoff: VPower/Ultimate vs Oktan-Booster - bringts was?

Sucheingaben

oktan booster

,

oktan booster test

,

oktanbooster

,
oktan booster erfahrung
, octan booster, bester oktan booster, oktanbooster test, c5 oktan booster, octane booster test, was bringt oktan booster, c5 oktan booster erfahrungen, oktan booster bringt das was, oktan boster, c5 oktan booster sportsline erfahrung, was bringt v-power, Super plus oder oktan booster, octane booster vergleich, addinol octane, Günstiger Oktanbooster, beste oktan booster, octan booster test, addinol octane booster, oktan booster und ultimate, octanbooster, oktan booster bei super 100
Oben