Hydroklackern bei warmem Motor

Diskutiere Hydroklackern bei warmem Motor im 121, 323, 626, 929 Forum im Bereich Technikbereich: Die klassischen Mazda Modelle; Hallo zusammen, ich fahre einen Mazda 323 BF (86PS), Bj.89 (ca. 141.500km) und ich habe seit wenigen Wochen wieder ein relativ lautes Klackern....

  1. #1 RexBanner, 01.11.2007
    RexBanner

    RexBanner Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    23.03.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich fahre einen Mazda 323 BF (86PS), Bj.89 (ca. 141.500km) und ich habe seit wenigen Wochen wieder ein relativ lautes Klackern. Vor wenigen Wochen fing es an. Ich habe den Ölstand kontrolliert und etwas nachgefüllt, sodass der Stand etwa bei dreiviertel auf dem Messstab war. Das Klackern war danach auch wieder weg. Höchstens morgens beim Kaltstart war es für einen kurzen Augenblick zu hören.
    Heute hatte ich dann eine etwas längere Fahrt. Sogar beim Kaltstart war diesmal kein klackern zu hören, doch gegen Ende der Fahrt fing es bei warmgefahrenem Motor an. Nun stand er vorhin 3 Stunden; ich bin danach nochmal kurz gefahren und das Klackern war die ganze Zeit über zu hören. Umso höher die Drehzal desto schneller klackert es.
    Ein Ölwechsel wurde erst vor ca. 2.000km gemacht und es ist im Moment ein 10W40-Öl von Liqui Moly drin.
    Da ich in den nächsten zwei Wochen täglich über Land- bzw. Schnellstraßen fahren muss wollte ich nun fragen, ob ich so noch fahren kann oder ob das Klackern Folgeschäden nach sich ziehen kann.
    Und was kann ich im Moment dagegen machen? Ein Austausch der Hydros wäre wohl die letzte Möglichkeit.

    Gruß,
    Rex
     
  2. #2 hexemone, 01.11.2007
    hexemone

    hexemone Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.10.2007
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    626 GE Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda Probe
    Hast du denn nach der langen Fahrt jetzt auch den Ölstand kontrolliert? Wenn immer wieder Öl fehlt, wäre das doch der erste Handgriff daß ich nach dem Öl schaue. ;) - das hört sich doch danach an, als ob was fehlt...

    Ansonsten kannst du als "Schnellhilfe" gegen Hydroklackern dickeres Öl nehmen... z.B. 15W40, damit dürfte es vorrübergehend besser sein. :)
     
  3. #3 mstyle83, 01.11.2007
    mstyle83

    mstyle83 Stammgast

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626 GE Limo mit 2,2 Turbo
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Opel Calibra 2,0 Liter 16V
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Es gibt aber auch Reinigungsmittel was man dem Öl zugeben kann. Danach einfach mal ein paar Minuten im Stand laufen lassen und danach ist ein Ölwechsel fällig - das hilft sehr gut gegen das Hydro klackern. Bei uns hier in Österreich gibt es solche Mittel z.b. beim Forstinger.
     
  4. #4 harryhops, 01.11.2007
    harryhops

    harryhops Guest

    also es kann sein das öl fehlt. haste jedesmal den filter mitgemacht? wenn nicht kann es sein das etwas dreck in den stöseln sich abgelagert hat dann haste das auch. von ner motorspülung würde ich abraten da die ablagerungen gelöst werden und somit noch mehr schmutz im öl ist. auch wenns hinterher gewechselt wird, aber auch nur mit filter.

    das sind erfahrungen die ich gemacht habe,
    ein wechsel der hüdros ist nicht billig da das am besten in einer werkstatt gemacht werden sollte. bei mir sollte der spass vor gut 20 jahren schn 1000 dm kosten mit macher lohn. war ein 16v 323Bg f
     
  5. #5 RexBanner, 01.11.2007
    RexBanner

    RexBanner Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    23.03.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    @hexemone: Den Ölstand werde ich morgen messen. Werde dann auch direkt hier bescheid geben wie es damit aussieht. Soll ich das besser im warmen Zustand machen oder reicht es auch wenn ich es bei kaltem Motor messe?
    Dickeres Öl wäre dann wohl noch die günstigere Alternative zu komplett neuen Hydros.

    @harryhops: Der Filter ist beim letzten Ölwechsel auch direkt mitgewechselt worden.

    Und wie sieht es mit möglichen Folgeschäden aus? Kann ich die nächsten Tage trotzdem einfach fahren?

    Gruß,
    Rex
     
  6. #6 Matti782, 01.11.2007
    Matti782

    Matti782 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    17.02.2007
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626 GE 2.0 Sedan 16V Bj.1993 [7118;439]
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323C BA
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Messen wenn der Wagen ne Nacht stand. Da hat sich dann das komplette Öl wieder gesammelt und Du hast nen reelles Ergebnis vom Ölstand. Das mit dem dickeren Öl stimmt schon. Hab vorher 10/40 gehabt und jetz 15W40 und nix mehr mit Klappern ;)

    Wenn Dein Ölstand nich gerade im Minimumbereich is, kannst fahren, aber solltest so bald wie möglich Öl nachfüllen...und das Klackern hat der Motor umsonst...das stört den nich weiter...hört sich nur nich schön an...aber mit zu wenig Öl fahren ist nich gut...
     
  7. #7 RexBanner, 01.11.2007
    RexBanner

    RexBanner Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    23.03.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Japp, dass zuwenig Öl nicht ganz vorteilhaft ist, ist klar. :) ;)
    Aber ich hab ja auch erst vor wenigen Wochen das letzte mal nachgefüllt. Wenn da jetzt wieder deutlich weniger Öl drin ist, dann würde da auch was nicht stimmen. Aber das werde ich ja dann morgen sehen.

    Aber wenigstens kann ich damit fahren. Ist wirklich extrem nervig, aber naja...wenigstens können dann dadurch keine weiteren Schäden entstehen.
     
  8. #8 Matti782, 01.11.2007
    Matti782

    Matti782 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    17.02.2007
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626 GE 2.0 Sedan 16V Bj.1993 [7118;439]
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323C BA
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Naja, ich für meinen Teil,zieh jeden Tag den Messstab fürs Öl...meiner verbraucht, bei momentanen 210.000km nich einen Tropfen Öl, aber man weiß ja nie was da im Motor passiert...desshalb die tägliche Ölkontrolle...die Maschine ist ja nicht mehr die Jüngste...bei Dir genau wie bei mir...Ventilschafftdichtungen werden porös, Kolben und Laufbuchsen nutzen ab etc...
     
  9. #9 RexBanner, 02.11.2007
    RexBanner

    RexBanner Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    23.03.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Gerade habe ich den Ölstand gemessen und musste auch einmal kurz in die Stadt fahren, wobei das nur eine sehr kurze Strecke war.
    Der Ölstand ist unverändert zu dreiviertel voll. Da scheint also soweit alles in Ordnung zu sein.
    Der Wagen stand nun über Nacht in der Garage und als ich ihn startete war das Tackern kurz zu hören und verschwand dann aber direkt wieder. So wie es die letzten Wochen auch war.
    Das Tackern scheint also nur zu bleiben, wenn ich längere Strecken fahre und der Wagen richtig warm gefahren ist. Auf der kleinen Fahrt eben gerade lief alles einwandfrei.
    Morgen steht nochmal eine etwas längere Fahrt an. Mal sehen wie es danach aussieht.
     
  10. #10 michi626, 02.11.2007
    michi626

    michi626 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626 GF 1,9ltr. 66 KW 110000km
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 2 DY 1,4ltr. 59 KW 77000km
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    hallo rexbanner !
    nach längerer fahrt wird das öl dünnflüssiger weil es sich erwärmt.
    wie bereits schon erwähnt , wahrscheinlich hilft ein dickeres öl , was natürlich auch etwas dünnflüssiger wird , wenn es sich erwärmt .
     
  11. #11 Schurik29a, 02.11.2007
    Schurik29a

    Schurik29a Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    5.530
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    323f BA V6, EZ: 10/1997, silber
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    bis 09.05.08 - 626 GE, 90 PS, EZ: 06/96, 205.650km
    Mahlzeit - jetzt mal ganz von vorn ;)

    Für Mazda-Motoren ist teilsynthetisches 10 W 40 hervorragend geeignet. Die besten Erfahrungen (die mir bekannt sind) wurden mit Mobil gemacht. Ich persönlich fahre grad nen anderes, habe aber auch keine Probleme.

    Wenn der Ölstand erst am Morgen geprüft wird, zeigt er Dir viel zu viel an. Der Ölstand wird bei betriebswarmen Motor überprüft. Also Motor auf Betriebstemperetur bringen, abschalten, 10 Miuten warten (meist reichen 5) und dann messen (so steht es auch in den Betriebsanleitungen). Der Ölstand sollte bei Hydroklackern auf max gebracht werden und Du wirst Ruhe haben - das klappt sogar bei ne 5W40 ;) Und max ist bekanntlich nicht zuviel. Füllst Du erst nach einigen Stunden bei kaltem Motor auf max auf, dann hast sicher zuviel Öl drauf - aber zuviel bringt meist nicht viel (zumindest keine Vorteile).

    Gruß Schurik
     
  12. #12 RexBanner, 02.11.2007
    RexBanner

    RexBanner Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    23.03.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Okay, dann werde ich morgen nach der Fahrt nochmal messen.
     
  13. #13 future74, 02.11.2007
    future74

    future74 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    626 GE, Bj.93, 2.0i, 86kW, 117PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Das stimmt nicht so ganz. Gerade bei Problemen sollte man ein hochwertigeres Motoröl(5W30) einfüllen, weil das Hydrogeräusch von verstopften Ölkanal verursacht wird. Ein 15W40 Öl ist auch nur im kaltem Zustand dicker, wenn es die betriebstemp. erreicht hat, ist auch dieses genauso dünn.

    Ein dickeres Öl hilft etwas beim 626GE wenn aufgrund zu geringem Öldruck die Hydrostössel Geräusche machen. Durch ein dickeres Öl wird der Öldruck höher und dadurch kann es beim 626 GE etwas besser werden. Die Ursache liegt aber dort an der Ölpumpe und sollte bei Hydrostösselgeräusch ausgetauscht werden, weil die übrigen Lager dadurch auch leiden.

    Beim 323 ist die häufigste Ursache aber meistens ein zu geringer Ölstand, und ein Ölwechsel mit einem hochwertigem synthetischem Öl kann schon helfen. Folgeschäden sind aber auch wenn du weiter fährst nicht zu erwarten, das einzige was sein kann, das es noch lauter wird.

    Grüsse Peter
     
  14. #14 hexemone, 02.11.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.11.2007
    hexemone

    hexemone Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.10.2007
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    626 GE Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda Probe
    Soweit ich weiß, ist das Hydrostösselgeräusch aber nicht immer auf einen verstopften Ölkanal hin. Auch weiß ich daß wenn ich in einen alten Motor ein 5W30 kippe, dann das Klackern noch stärker wird und evtl. der Ölverbrauch rapide ansteigen kann, weil das Öl einfach zu dünn ist.

    Wir fahren in allen Autos mittlerweile 15W40 (2x GE, 1x GD, 1x 323) da zum einen alle schon ziemlich viel km drauf haben wir zum anderen bislang nur positive Erfahrungen gemacht haben.

    Im Gegenteil mit 5W30 nur negative... davor haben wir immer 10W40 gefahren... und leider einige Male 5W30... das war nicht so gut...
     
  15. #15 future74, 03.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2007
    future74

    future74 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    626 GE, Bj.93, 2.0i, 86kW, 117PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Ich habe andere Erfahrungen gemacht, zumindest mit dem Castrol SLX 0W30. Bei Ölverbrauch auch bei älteren Fahrzeugen ein hochwertiges Motoröl (Castrol SLX 0W30) gefüllt und der Ölverbrauch ging rapide zurück. Aber anscheinend ist das nur bei dem Castrol SLX so. Im Grunde ist ein 5W30 Motoröl, wenn es warm ist, nicht dünner als ein 15W40. Ein 5W30 Motoröl hat im kaltem Zustand bessere Schmiereigenschaften, und dass kann sich nur positiv auswirken, egal wie alt oder neu das Fahrzeug ist. Deshalb glaube ich das es keinen Einfluss auf den Ölverbrauch hat.

    In ein älteres Fahrzeug ist aber das 5W30 wohl zu teuer, und wenn wer damit schlechte Erfahrungen gemacht hat, der sollte es lieber nicht nehmen. Ich/unsere Firma haben mit dem Castrol SLX 0W30 dagegen nur gute Erfahrungen gemacht.

    Das ein Hydrostösselgeräusch nicht immer ein verstopfter Ölkanal ist, gebe ich dir vollkommen recht, die häufigste Ursache ist ja ein fehlerhafter Stössel, was mit keinem Motoröl wieder gut wird. Entweder bleiben die Stössel stecken, oder sie weisen keinen Widerstand mehr auf und lassen sich ganz leicht zusammen drücken. Ein dickeres Motoröl kann da helfen, muss aber nicht.

    Grüsse Peter
     
  16. #16 Schurik29a, 03.11.2007
    Schurik29a

    Schurik29a Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    5.530
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    323f BA V6, EZ: 10/1997, silber
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    bis 09.05.08 - 626 GE, 90 PS, EZ: 06/96, 205.650km
    Hallo future74,
    Deine Kenntnisse und Fähigkeiten in allen Ehren (ich halte viel von Dir und schätze Deine Kenntnisse sehr), aber für nen Mazda-Motor und dazu noch ne alten nen 5W30 drauf zu kippen ist nichtsbringende Geldverschwendung, da teurer und zu 99% erhöhten Ölverbrauch. Das Öl ist viel zu dünn, wie hier im Forum schon mehrfach erwähnt und zudem hat hier noch nie jemand etwas positives über das 5W30 geschrieben.
    Ich habe auch, aufgrund eines angeblich gut gemeinten Rat nen 5W40 (davor 10W40) benutzt und seitdem Ölverbrauch. Jetzt wieder 10W40 und ich fahre von Wechsel zu Wechsel. Gegen das Klackern fülle ich auf Max auf und Alles ist gut, bis zum nächsten Ölwechsel in 15.000 km.
    Gibt es denn schon "Langzeitstudien" mit der Nutzung vom 5W30 bei alten Motoren? Also nutz das schon jemand über 30.000 km?
    Gruß Schurik
     
  17. #17 RexBanner, 03.11.2007
    RexBanner

    RexBanner Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    23.03.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Zum Ölstand prüfen kam ich heute leider nicht, aber dafür war bei der längeren Fahrt kein Tackern zu hören. Weder beim Starten als der Motor noch kalt war noch beim Fahren als er richtig warm war.
    Sollte es nochmal auftreten versuche ich dann einfach erstmal den Ölstand bis auf max aufzufüllen. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sollte ich dann aber vor dem auffüllen den Motor erst warm fahren und dann den Stand bei Betriebstemperatur messen bzw. dann, wenn nötig, auf max. nachfüllen oder?
    Sollte das auch nicht mehr helfen muss man mal schauen, aber bis jetzt läuft es ja noch. 8)
     
  18. #18 future74, 03.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2007
    future74

    future74 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    626 GE, Bj.93, 2.0i, 86kW, 117PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Hallo Schurik29a, ja da geb ich dir auch recht, wenn man die Kosten bedenkt ist für ein altes Auto sicher kein 5W30 notwendig, ich glaube aber nicht das ein Ölverbrauch von einer Viskosität eines Öles abhängt. Ich will auch keinem Vorschlagen in ein altes Auto ein teures Motoröl einzufüllen. Es gibt Motoröle für ca. 2 Euro das Liter, und wahrscheinlich würde damit ein Auto genauso fahren. Da mir das Öl nichts kostet, habe ich in meinem 626 GE 2.0i(180.000km) von Castrol ein 0W30 eingefüllt und habe keinen messbaren Ölverbrauch(seit 6 Jahren).Wir verwenden dieses Öl schon seit 12 Jahren in der Firma, und haben das auch bei älteren Modellen eingefüllt(damals noch neu) und es gab noch nie Probleme deswegen, auch keine wegen erhöhtem Ölverbrauch. Bei uns hat sich zumindest das Castrol Öl gut bewährt.

    Vielleicht ist das 5W30 was es bei euch gibt nicht so gut, und viel zu teuer. Aber bei allen neuen Mazdamodellen wird vom Werk aber diese Viskosität vorgeschrieben und das seit vielen Jahren. Klar, wenn das Auto älter wird, füllen die meisten ein billigeres Öl ein, aber Schaden kann ein höherwertiges Öl meiner Meinung auch nicht. Das 5W30, oder 0W30 soll ja seine Vorteile bei extrem kalten Temperaturen haben, angeblich schmiert es dann besser als ein herkömmliches 15W40.

    Ich denke, Mazda hat sicher Langzeitstudien mit dem Motoröl 5W30 gemacht, bevor er diese Viskosität vorgeschrieben hat. Schon beim GE steht dieses Öl als erste Wahl in der Anleitung.

    Es wird aber von Hersteller zu Hersteller auch große Unterschiede geben. Vielleicht ist das 0W30 nur von Castrol so gut und die anderen nicht. Vorallem wenn andere damit keine gute Erfahrungen gemacht haben. Bei älteren Fahrzeugen füllen wir meistens auch nur ein 10W40 ein, außer der Kunde will das teuere. Es wird sogar geworben, das durch ein besseres Öl der Reibwiderstand sicher verkleinert und damit auch der Kraftstoffverbrauch. Aber das kann ich nicht bestätigen, bzw. wird vielleicht nur als Werbung verwendet, damit sie das teure Öl verkaufen.

    Grüsse Peter
     
  19. #19 mstyle83, 03.11.2007
    mstyle83

    mstyle83 Stammgast

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626 GE Limo mit 2,2 Turbo
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Opel Calibra 2,0 Liter 16V
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Also ich kanns nur nochmal empfehlen und zwar probiert einfach mal den Ölreiniger aus - ich hab heute den Ölwechsel gemacht (die Hydros haben bei mir dauernd geklappert trotz max. Ölstand) und nach gut 10 Minuten war das klappern weg. Der Reiniger macht auch die Ölkanäle frei und der "Dreck" sammelt sich dannach sowieso in der Ölwanne. Dieser Reiniger bleibt ja nicht im Öl sondern danach ist sofort ein Ölwechsel fällig.

    Aber danach habt Ihr wieder schön ruhe und das Öl ist auch sowas von "sauber" kanns nur empfehlen.

    Meine Mazda Werkstatt hat zu mir mal gesagt das bei den 323 Mazda der Ölkanal einfach zu klein ist und mit der Zeit verschmutzt - dadurch fangen die Hydros gerne an zu klappern.
     
  20. #20 Schurik29a, 05.11.2007
    Schurik29a

    Schurik29a Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    5.530
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    323f BA V6, EZ: 10/1997, silber
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    bis 09.05.08 - 626 GE, 90 PS, EZ: 06/96, 205.650km
    Gemäß Betriebsanleitung vom GE steht das 5W30 bei Temperaturen zwischen -30 (und kälter) bis 0 Grad Celsius. Für die Regionen -20 Grad bis 50 (und wärmer) wird 10W30 empfohlen (Benzinmotor). Bei den dieselmotoren stehen etwas mehr Sorten, aber die sind nicht wirklich wichtig, weil der Temperaturbereich eingeschränkter ist. Bei den Dieseln wird neben 10W30 auch das 15W40 als "Breitbandöl" empfohlen.

    Das ich mit dem dünneren Öl einen merkbaren Verbrauch habe führe ich mal ganz banal auf die Dichtungen zurück, die ja aufgrund der Jahre und km-Leistung schon nachlassen können (ob das realistisch ist muss ein Profi beurteilen).

    Kurz noch ne Frage an die Profis: Ist Ölreiniger (wie oben beschrieben) wirklich so gut, oder muss ich davon ausgehen, dass auch die Dichtungen mit gereinigt (angegriffen) werden. Der Motor ist ja nunmal stabiles Metall, während die Dichtungen ja bekanntlich nicht aus Metall bestehen. Wäre ja blöd, wenn ich zwar subere Ölkanäle habe, aber dafür auch nen undichten Motor.

    Gruß Schurik
     
Thema: Hydroklackern bei warmem Motor
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hydroklackern

    ,
  2. mazda hydroklackern

    ,
  3. hydroklackern mazda

    ,
  4. Hydroklackern Opel V6
Die Seite wird geladen...

Hydroklackern bei warmem Motor - Ähnliche Themen

  1. Mazda 6 (GG/GJ) Motor keine Leistung und frisst öl

    Motor keine Leistung und frisst öl: Hallo ich brauche mal ein Rat mein Mazda 6 2.0 108kw 147ps Frisst öl und hat keine Leistung mehr was kann das sein ich bin am verzweifeln
  2. Mazda 3 2.2 MZR CD 185 PS stottert bei kaltem Motor

    Mazda 3 2.2 MZR CD 185 PS stottert bei kaltem Motor: Hallo zusammen, ich bin neu in diesem Forum und hoffe Ihr könnt mir mit meinem Mazda weiterhelfen. Autodaten: Mazda 3 2.2 MZR CD Baujahr: 2010...
  3. Polter Geräusche bei warmen Temperaturen

    Polter Geräusche bei warmen Temperaturen: Hallo, Ich bin seit 2 Monaten Besitzer eines neuen cx3 mit aktuell 2000 km auf der Uhr. Seit längerem habe ich das Problem, das mein Fahrzeug bei...
  4. MX-5 (NA) Elektronikproblem erfordert Neustart des Motor

    Elektronikproblem erfordert Neustart des Motor: Hallo Forum, Ich habe einen MX5, 1,6ltr, 115 PS, Bj.1990. Seit kurzem funktionieren öfters Fensterheber, Lüftung und Scheibenwischer nicht. Nach...
  5. DPF wechseln von 81KW in 110KW Motor möglich?

    DPF wechseln von 81KW in 110KW Motor möglich?: Ich habe mir einen Mazda 5 CR 81KW Diesel BJ 2007 geholt, da ist heute leider der Zahnriemen gerissen und somit jetzt nurnoch ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden