323 (BJ/BJD) Hinter Bremsen wechsel, Problem mit Bremssattel? HILFE!!!

Diskutiere Hinter Bremsen wechsel, Problem mit Bremssattel? HILFE!!! im 121, 323, 626, 929 Forum im Bereich Technikbereich: Die klassischen Mazda Modelle; Servus, bin am verzweifeln... ich bin dabei meine hinteren Bremsen (Beläge und Scheibe) bei meinem Mazda 323f Bj, Baujahr 2001, zu wechseln. Ich...

  1. #1 Ice_Scater, 26.09.2017
    Ice_Scater

    Ice_Scater Einsteiger

    Dabei seit:
    26.09.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Servus,

    bin am verzweifeln... ich bin dabei meine hinteren Bremsen (Beläge und Scheibe) bei meinem Mazda 323f Bj, Baujahr 2001, zu wechseln. Ich habe keine Trommelbremse sondern einen normalen Beremssattel. Die ersten Schritte habe ich hinbekommen.

    1. Rad ab
    1.1 Handbremsenszug lösen
    2. Schraube des Bremssattels auf
    4. Bremssattel demontieren
    5. Bremsscheibe auswechseln
    6. Bremssattel montieren
    7. Bolzen des oberen Gleitlager auf
    8. Bremssattel wegkippen (auf Bremsleitung achten) und Bremsbeläge tauschen
    9. Bremskolben zurückdrehen

    Und nun zu meinem Problem:
    Das Spaltmaß zwish dem Bremssattel oberteil ( welches weggeklappt wird) und meinem Spaltmaß zwischen Bremsbeläge und Schiebe stimmt. Jedoch ist das Oberteil zu weit richtung Achse verschoben und somit lässt es sich nicht schließen es handelt sich um 1-2mm.
    Kann es sein das es der untere gleitbolzen welcher nicht schraubbar ist verrostet ist? Warum kann ich jedoch über ihn drehen aber nicht verschieben?
    [​IMG] [​IMG]
    Links: Halb offen, Oberer Teil passt nicht ganz drauf.
    Rechts: Komplett offen über markiertem Bolzen lässt sich drehen aber nicht verscheiben.

    Bin euch dankbar wenn ihr mir helfen könnt!

    Gruß,

    Ice_Scater
     
  2. #2 Maybach, 27.09.2017
    Maybach

    Maybach Neuling

    Dabei seit:
    15.03.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    626GE 2.0, 85kw, Bj 8/96, 210000km
    Der Sattel muss auf diesem Bolzen schwimmen. Wenn du ihn zwar aufklappen kannst, aber nicht in der waagerechten hin und her bewegen kannst, und zwar leichtgängig und ohne Kraftaufwand, dann ist er an der Spitze in der Führungshülse festgerostet.
    Da hilft nur, ihn wieder gängig machen: Bremsschlauch abschrauben und verstopfen, dann den Sattel mit Halter abschrauben und auf der Werkbank den Sattel vom Halter lösen: ggfs. mit Hammer raushauen.
    Wenn der Bolzen sehr verrostet ist, dann besser gleich einen neuen besorgen (auf ebay werden Reperatursets angeboten). Ansonsten gründlich entrosten, einfetten und auch die Manschette auf Beschädigungen überprüfen.
     
  3. #3 Blaubeer, 08.01.2018
    Blaubeer

    Blaubeer Stammgast

    Dabei seit:
    03.05.2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    MX 3 Youngster, 107 PS und 626 2.0 GLX GV, 90 PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    626 GV Station Wagon, bzw. Renault Master dCI
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Hätte ich diesen Beitrag eher gefunden wäre ich mit dem gleichen Problem schneller fertig geworden. Irgentwie bin ich immer wieder am Rumstochern wenn ich ein Thema suche.
    Momentan suche ich (zwar beim 626 GV gleich GD) eine Antwort warum die Handbremse (beim Test) nicht blockiert. Der Sattel ist gängig, Kolben auch und neue Beläge sind montiert. Scheibe ist von aussen inzwischen blank, innen habe ich noch nicht überprüft. Könnte da das Problem (noch Flugrost etc. stand überm Sommer) liegen?
    Euch viel Erfolg, Gruß Wolfgang
     
  4. #4 treckertom, 13.01.2018
    treckertom

    treckertom Stammgast

    Dabei seit:
    29.11.2009
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    2004er Premacy Sportive 2.0
    Zweitwagen:
    2006er Grand Espace 2.0 dCi
    Wie wurde der Kolben zurückgedrückt?
    Drehend-drückend oder nur drückend?
    Gut möglich, das der Bremssattel austauschreif ist.
    Die Handbremsvorrichtung darin ist nicht die langlebigste.
    Zum Glück sind wiederaufbereitete Bremssättel wegen der doch beachtlichen Ausfallrate nicht soooo teuer.
    Und bitte immer beide Bremssätrel austauschen.
     
  5. #5 treckertom, 13.01.2018
    treckertom

    treckertom Stammgast

    Dabei seit:
    29.11.2009
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    9
    Auto:
    2004er Premacy Sportive 2.0
    Zweitwagen:
    2006er Grand Espace 2.0 dCi
    Auf dem linken Bild sieht es so aus, als handelt es sich um die Hinterachse.
    Und weiterhin, als wenn der Bremskolben noch nicht weit genug drehend-drückend mit einem üblichen Bremsenrücksteller zurückgestellt wurde.
    Geht der nicht weiter rein, dürfte es hinter der Manschette ziemlich sicher rostig sein.
    Dann besser beide Bremssättel durch Wiederaufbereitete ersetzen.
    Leider fallen die Bremssättel doch recht häufig aus, hier habe ich auch schon an beiden Platzda neue alte spendiert.
    Weil es so ist, sind überholte gar nicht soooo teuer.
     
  6. #6 Blaubeer, 13.01.2018
    Blaubeer

    Blaubeer Stammgast

    Dabei seit:
    03.05.2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    MX 3 Youngster, 107 PS und 626 2.0 GLX GV, 90 PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    626 GV Station Wagon, bzw. Renault Master dCI
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
     
  7. #7 Blaubeer, 13.01.2018
    Blaubeer

    Blaubeer Stammgast

    Dabei seit:
    03.05.2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    MX 3 Youngster, 107 PS und 626 2.0 GLX GV, 90 PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    626 GV Station Wagon, bzw. Renault Master dCI
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Mein Vorschlag ist hier die Sättel ausbauen selbst überholen. (Nicht vergessen die Bremsleitungen zu verschließen - ich habe mir dafür ein Stück Bremsleitung zurechtgepasst) Das hat den Vorteil das mehr Kenntnis über die Bremsanlage gewonnen wird. Dein Problem ist offensichtlich die untere festgerostete Führungshülse. Die läßt sich wieder gangbar machen (reichlich Rostlöser, dann mit von hinten rausschrauben, dazu die Kappe entfernen und mit feinem Schleifpapier den Rost entfernen, beim Einsetzen passendes Gleidfett auftragen), aber es gibt auch passende Reparatursätze für wenig Geld via Internet. Die Arbeit ist nur geringfügig weniger.

    Vorher mußt Du selbstverständlich das
    1.Handbremsseil aushängen, wie erwähnt 2.
    2. die Bremsleitung abklemmen und dann
    3. den Sattel komplett mit Sattelträger und ausbauen.
    aber das steht ja alles schon bei Maybach!

    Wenn Du dir die Sache in Ruhe ansiehst wird Dir klar das das kein Hexenwerk ist.
    Berichte mal,
    Gruß Wolfgang (blaubeer)
     
Thema:

Hinter Bremsen wechsel, Problem mit Bremssattel? HILFE!!!

Die Seite wird geladen...

Hinter Bremsen wechsel, Problem mit Bremssattel? HILFE!!! - Ähnliche Themen

  1. Mazda5 (CR) Rupfen in der Kupplung, bitte um Hilfe!

    Rupfen in der Kupplung, bitte um Hilfe!: Hallo und einen schönen guten Abend an alle. Ich benötige bitte dringend Hilfe, weiß leider nicht mehr weiter. Vor 2 Jahren habe ich einen...
  2. Mazda 6 knacken, beim bremsen, bei langsamer Geschwindigkeit

    Mazda 6 knacken, beim bremsen, bei langsamer Geschwindigkeit: Hallo zusammen, Bin seit Donnerstag stolzer Besitzer eines Mazda 6 Bj 2012 163ps Kombi GH Probefahrt war unauffällig, daher der Kauf mit...
  3. Hilfe

    Hilfe: Habe einen Mazda 626 von meinem verstorbenen Vater geerbt. Jetzt braucht er neuen TÜV . Der scheinwerfer vorne rechts funktioniert nicht mehr...
  4. hintere Bremse wird heiß

    hintere Bremse wird heiß: Hallo zusammen! Die hintere rechte Bremse meines CX7 (BJ 2012 2,2 Diesel) wurde neulich auf der Autobahn sehr heiß. Aufgefallen ist es mir, das...
  5. BM Bremse hinten setzt sich fest

    BM Bremse hinten setzt sich fest: So ein Käse! Wir sind seit 2 Uhr auf dem Weg in den Urlaub. Um 4.30 Uhr stoppt uns auf der Autobahn das Reifendruckkontrollsystem. Zum Glück war...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden