Gewindefahrwerk für den GJ

Diskutiere Gewindefahrwerk für den GJ im Mazda 6 Forum im Bereich Mazda6 und Mazda6 MPS; Hallo, einfach mal zur Info: Es wird in naher Zukunft ein ST X Gewindefahrwerk für den 6er GJ geben. Ich habe meinen 6er gestern nach...

  1. #1 M6Schrauber, 15.08.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    Hallo,

    einfach mal zur Info:
    Es wird in naher Zukunft ein ST X Gewindefahrwerk für den 6er GJ geben.

    Ich habe meinen 6er gestern nach Fichtelberg zu KW gebracht. Dort wird mein Auto vermessen. Also die Anbaumaße des Fahrwerkes ermittelt. Das wird jetzt erstmal bis Donnerstag dauern.
    Danach startet die Entwicklung eines Gewindefahrwerkes für den 6er. Angedacht ist erstmal ein nicht härteverstellbares Fahrwerk. Während der Vermessung wird sich herausstellen, ob es evtl. noch eine härteverstellbare Variante geben wird. Aber vermutlich eher nicht, da man sich für den 6er nur eher geringe Absatzahlen verspricht.

    Wie auch immer, je nach Verfügbarkeit der Teile (passende Ware im Lager oder Anfertigung) wird es dann 2 - 4 Wochen dauern, bis die Entwicklung durch ist.

    Danach geht mein Auto wieder nach Fichtelberg für den "Anbauversuch". D.h. das neu entwickelte Fahrwerk wird dann zwecks Feinabstimmung eingebaut. Dann wird auf dem Prüfstand die Abstimmung getestet. Zum Abschluss folgen noch Fahrversuche. Die realen Fahrten werden aber nur etwa 20 km sein.

    Nach weiteren zwei Wochen wird dann auch ein entsprechendes Gutachten verfügbar sein.
    Das neue Fahrwerk geht dann in den Verkauf.

    Es wird, wie gesagt, kein originales KW Fahrwerk sein, sondern eines von ST Supensions. ST ist der günstigere Ableger von KW. Die Technik stammt von KW. Es wird auch alles unter einem Dach entwickelt und produziert. Unterschiede liegen darin, das die ST Fahrwerke in Teilen etwas einfacher gemacht sind. Z.B. sind die Dämpfergehäuse nicht aus Edelstahl, sondern "nur" aus verzinktem Stahl mit einer Beschichtung. Auch gibt es von ST kein Fahrwerk mit der vollen Einstellbarkeit wie es beim KW V3 der Fall ist.

    Hinweis noch dazu: Das soll keine Werbung sein. Ich habe vor einiger Zeit bei KW/ST angefragt, ob ein Fahrwerk für den 6er geplant ist. Daraufhin kam die Frage, ob ich mein Auto für die Entwicklung zur Verfügung stellen würde. So kam es dazu. Der Thread ist eigentlich nur für den "Erfahrungsbericht" und als Info gedacht.

    Gestern ist noch nicht viel passiert. Ich bin eigentlich nur angekommen, hab das Auto abgegeben und wir haben uns noch unterhalten.
     

    Anhänge:

    MZ2Bianco gefällt das.
  2. #2 M6Schrauber, 18.08.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    So, den Mazda hab ich erstmal wieder.
    Jetzt dauert es ca. 4 Wochen bis die benötigten Teile angefertigt sind. An lager war nichts passendes, sonst wäre es schneller gegangen.

    KW meldet sich bei mir, wenn alle Teile da sind. Dann geht er wieder hin und die Abstimmungsarbeit beginnt.
     
  3. Slodej

    Slodej Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Mazda 6 GJ Kombi Sports-Line 2.2 SKYACTIV-D
    KFZ-Kennzeichen:
    Es gibt doch genug Alternativen wozu die ganze mühe für ein minderwertiges Fahrwerk?
     
  4. #4 M6Schrauber, 05.09.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    Na dann zähl mal die "genügend Alternativen" für den GJ auf. Ich bin gespannt.

    Worauf gründet sich die Aussage "minderwertig"?
     
  5. Slodej

    Slodej Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Mazda 6 GJ Kombi Sports-Line 2.2 SKYACTIV-D
    KFZ-Kennzeichen:
    H&R
    Low tec
    BC Racing
    K-Sport
    Airrex

    die aussage war das es kein KW Fahrwerk ist.
    Aber du musst ja zufriedene sein also alles cool.
    Mit freundlichen Grüßen

    Waldemar
     
  6. #6 M6Schrauber, 05.09.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    H&R ist nicht gerade für Gewindefahrwerke bekannt. Für den GJ haben sie eins. Da sie mir auf Anfrage allerdings keinerlei Angaben zur Abstimmung usw. machen konnten, sehe ich von diesem Experiment eher ab.

    Zu Low Tec, BC Racing und Airrex kann ich nichts sagen. Low Tec ist mir allerdings eher nicht für hochwertige Komponenten in Erinnerung.

    K-Sport ist einfach nur hart. Davon abgesehen qualitativ erfahrungsgemäß eher schwierig. Die Firma war nicht mal in der Lage, für verkaufte Fahrwerke die Ersatzteile zu benennen, die verbaut wurden. Mit anderen Worten, wußten nicht, was sie da eigentlich zusammenschrauben. Das sagt eigentlich alles.


    Deine Aussage war nicht, das es kein KW ist. Du hast einfach minderwertig geschrieben.
    Dazu sei gesagt, das die ST Fahrwerke bei KW entwickelt und abgestimmt werden. Nach denselben Regeln und auf denselben Prüfständen wie original KW Fahrwerke. Selbst im inneren Aufbau sind die Dämpfer mit gleichen Teilen ausgestattet. Außerlich sichtbar hat ST dieselben Polyamid-Verstellringe, die auch KW verwendet. Übrigens ein Alleinstellungsmerkmal. Der Vorteil ist, das die Ringe nicht festfressen. Bei den oft verwendeten Aluringen hat man das Problem, das die Verstellung irgendwann kaum noch funktioniert.
    Der Unterschied zu KW liegt darin, das bei ST keine Edelstahlgehäuse für die Dämpfer zum Einsatz kommen. Ich sehe das nicht als minderwertig, da praktisch die gesamte Konkurrenz auch kein Edelstahl verwendet. Dazu hat KW natürlich technisch noch mehr zu bieten. Ein ST XTA als "höchste Ausbaustufe" hat nur eine Zugstufenverstellung. Bei KW bekommt man mit dem V3 getrennte Zug- und Druckstufenverstellung. Außerdem hat KW noch Varianten mit elektrischer Verstellbarkeit usw. Dafür gibt es von ST auch noch normale Fahrwerke, die es von KW gar nicht mehr gibt.

    Also ja, es gibt technische Unterschiede zwischen KW und ST. Das hat aber nichts damit zu tun, das die ST-Fahrwerke von minderwertiger Qualität wären. Sie werden nach denselben Qualitätskriterien entwickelt und gebaut, die KW anwendet. Die Teile werden ja sogar von denselben Mitarbeitern entwickelt und gefertigt. Glaubst Du wirklich, das da jemand unterscheidet, ob er jetzt gerade ein KW oder ST zusammenbaut?
    Der Unterschied liegt in den verwendeten Materialien und den verfügbaren Funktionen.

    KW wird übrigens vorerst kein Fahrwerk für den GJ anbieten. Die Entscheidung war, das für dieses Fahrzeug ein ST entwickelt wird. Es wäre später ein leichtes, ein KW V1 daraus zu machen, da sich die Fahrwerke eigentlich nur im Material des Dämpfergehäuses und in der Farbgebung unterscheiden. Höhere Varianten (ST XA oder XTA, KW V2/V3) sind aktuell auch nicht geplant. Die Verstellung ist beim GJ an der Hinterachse leider auch nicht so leicht zu realisieren, weil das obere Ende der Kolbenstange in eingebautem Zustand nicht zugänglich ist. Somit wäre eine Verstellbarkeit in eingebautem Zustand schwieriger zu realisieren, was das Fahrwerk teurer macht. Es ist dann einfach eine wirtschaftliche Einschätzung, ob den Mehraufwand für dieses Fahrzeug jemand bezahlen will.


    Ob ich zufrieden bin, werde ich erst merken, wenn es eingebaut ist ;)
    Aber das gilt für jeden anderen Hersteller auch.
     
    Slodej und Gladbacher gefällt das.
  7. #7 Gladbacher, 05.09.2017
    Gladbacher

    Gladbacher Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    24.08.2013
    Beiträge:
    6.576
    Zustimmungen:
    595
    Auto:
    CX-3 Sportsline, 120 PS, matrixgrauer Schalter
    KFZ-Kennzeichen:
    Hallo M6Schrauber, das ^^ nenne ich mal eine fundierte Darstellung der Faktenlage! :thumbs:
     
  8. Slodej

    Slodej Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Mazda 6 GJ Kombi Sports-Line 2.2 SKYACTIV-D
    KFZ-Kennzeichen:
    Du hast aber dich gut informiert
    Und da sage mir einer das du keine Werbung machst

    Ich war der Meinung das H&R aus Edelstahl ist.

    Hatte selbst ein K-Sport ging eigentlich aber mit der Qualität hast du recht .

    Habe jetzt in meinem aktuellen Airride
     
  9. #9 M6Schrauber, 05.09.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    Was soll ich sagen. Ich war mit meinem Auto in Fichtelberg vor Ort. Von den entsprechenden Mitarbeitern erfährt man durchaus etwas mehr und die Information habe ich hier weiter gegeben. Wenn Du das als Werbung siehst, bitte.

    Ich habe versucht den Zusammenhang zwischen KW und ST entsprechend zu erklären. Und der ist nunmal, das es zum einen praktisch dieselbe Firma ist. Zum anderen, das der günstigere Preis nicht über mindere Qualität entsteht, sondern durch unterschiedliche Materialien und dadurch, das die Produkte eben nicht direkt vergleichbar sind. Direkt vergleichbar wäre im Prinzip nur das ST X und KW V1. Und dort macht den Unterschied verzinkt/versiegelter Stahl vs. Edelstahl. Edelstahl ist natürlich teurer. Ich sehe aber nicht, das ein Fahrwerk mit Dämpfergehäusen aus Stahl deswegen minderwertiger ist. Es ist billiger ja, Funktional macht es aber keinen Unterschied. Möglicherweise sieht man einen Unterschied nach 10 Jahren. Aber bis dahin sind die Dämpfer schon lange schlapp.
     
  10. #10 M6Schrauber, 14.11.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    So, mein Auto ist wieder bei KW.
    Hat leider alles etwas länger gedauert. Deswegen folgt der Einbauversuch und Endabstimmung erst jetzt.
    Ende der Woche kann ich ihn wieder abholen.
    Ich wurde noch gefragt, ob man Fotos machen darf. Kann sein, das meiner dann irgendwo auf der Website auftaucht.

    Sie schauen auch gleich noch nach Spurverbreiterungen. Das hat den Vorteil, das sie direkt am Auto schauen können, was geht.
    Das ist ja immer so das Problem, wenn man sowas machen will. Man kann vorher messen wie man will, am Auto siehts dann immer nochmal anders aus. Und der TÜV hat dann auch noch seine eigene Meinung dazu. Ich bin gespannt, was sie draus machen.
    Leider hab ich nur Winterräder drauf. Aber Sommerräder wären bei dem Wetter dort auch fahrlässig gewesen.
     
  11. #11 M6Schrauber, 17.11.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    Heute kann ich ihn noch nicht wieder holen. KW hat angerufen. Sie sind mit der Abstimmung der Vorachse noch nicht zufrieden und erbaten etwas mehr Zeit. Jetzt ist kommender Mittwoch zur Abholung geplant. Ich bin gespannt.
     
  12. #12 Jennifer, 17.11.2017
    Jennifer

    Jennifer Neuling

    Dabei seit:
    17.11.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde
    Ich habe auch nen 6er GJ Bj 14 und will mir jetzt auch ein Gewinde einbauen lassen.
    Ich habe zwar Erfahrungen zu einem gepfefferten KW beim Golf 7 und einem gekürzten H&R beim GTI 5. Beide können sich über ihres nicht beschweren.
    Bei K-Sport hab ich morgen eine Besprechung. Den ihr Originales geht bis max 80, aber sie können mir eins anpassen so wie ich es gerne hätte.
    So wie ich es jetzt aus dem Threat herauslesen kann, hat aber keiner wirkliche Erfahrungen zu dem K-Sport???
    Was macht man denn nun, wenn man sein Geld nicht versenken will?
     
  13. #13 M6Schrauber, 18.11.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    K-Sport würde ich lassen. Ich bin lange Zeit Mitsubishi Galant gefahren und war in der Community aktiv. Dort erschien das K-Sport zuerst auch als interessant für den Galant. Zumal die Auswahl nicht sonderlich groß war, was Fahrwerke angeht. Einige haben sich dann das K-Sport gekauft. Ich weiß von keinem einzigen, der damit am Ende zufrieden war. Es ist zum einen sehr hart. Und hart führt nicht unbedingt zu besserem Fahrverhalten. Zum anderen gab es qualitative Probleme (ausgefallene Dämpfer usw.). Am Ende konnte K-Sport keine Ersatzteile liefern, weil sie nicht wußten, was in einzelnen Fahrwerken verbaut wurde. Also ich würde das lassen.

    Zuerst solltest Du mal festlegen, was Du eigentlich willst. Willst Du einfach nur möglichst tief runter? Oder willst Du das Fahrverhalten optimieren?
    Zum tief runter sei gesagt, das das beim 6er nicht so einfach ist. Durch die McPherson-Aufhängung vorne geht der Sturz stark ins negative, wenn man sehr viel tiefer geht. Das Ende vom Lied sind dann schief abgefahrene Reifen. Man kann den Negativsturz mit Vorspur etwas ausgleichen. Das geht aber auch nur bis zu einem gewissen Grad.
     
  14. #14 M6Schrauber, 23.11.2017
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    So, es ist vollbracht. Gestern habe ich den 6er wieder abgeholt.
    Im Anhang ein Bild, das ich auf die Schnelle gemacht habe. Nächste Wochen konnen noch bessere Bilder.
    Auf dem Bild täuscht es etwas. Real sieht er tiefer aus. Besonders an der Hinterachse. Der Parkplatz war leider auch nicht ganz eben, sodas aus dieser Seite das Hinterrade etwas raus kam.
    Aktuell ist er auf der tiefsten Einstellung. Das sind etwaa 60 mm Tieferlegung.

    Die Verzögerung kam, weil man mit der Abstimmung der Vorderachse noch nicht zufrieden war. Sie war zu weich geraten. Also wurden die Dämpfer nochmal ausgebaut, zerlegt und entsprechend angepasst.

    Bei der Abholung gab es auf meine Bitte hin noch eine Führung durch die Firma. Leider sind in der ganzen Firma keine Fotos erlaubt. Also kann ich es nur in Worten wiedergeben.
    Direkt nach dem Eingang gab es eine Vitrine, wo verschiedene Federbeine ausgestellt waren, die einem Salznebeltest unterzogen wurden. Das Edelstahl KW sah noch aus wie frisch aus dem Laden. Daneben war ein älteres KW, das noch nicht aus Edelstahl war. Das war nur verzinkt und beschichtet. Auch das war kaum angegriffen. Dann folgte ein H&R Gewinde, das wirklich übel aussah. Das komplette Gewinde war verrostet. Verstellung war da nicht mehr möglich. Dann waren noch einige andere Federbeine dabei, bei denen man den Hersteller schon nicht mehr erkennen konnte. Auch die sahen kaum besser aus als das H&R. Wobei man fairerweise sagen muss, das dieser Test mehrjährigen Wintereinsatz simuliert. In der Praxis wird kaum ein Federbein diesen Zustand erreichen.
    Wir kamen dann als nächstes an der Entwicklung vorbei, wo es eigentlich nicht viel zu sehen gab. Die Entwicklung findet zum großen Teil am Rechner statt.
    Danach folgte die Werkstatt, wo die Testfahrzeuge umgebaut werden. Hier sieht es nicht anders aus, als in einer normalen Kfz-Werkstatt.

    Danach wurde es interessant. Es ging in die Fertigung. Erste Erkenntnis hier: KW fertigt die Dämpfer von vorne bis hinten selbst. Nicht einmal die Dämpferhäuse sind Zuliefererteile. Federn werden eingekauft, was aber auch nachvollziehbar ist. Eine Feder ist heute ein Standardprodukt, das man in beliebiger Form und Federrate bei entsprechenden Herstellern bekommen kann. Meistens gibts für den jeweiligen Zweck schon fertige Produkte.
    Im Übrigen werden auch die Dämpfer des KW V1 bzw. ST X inhouse gefertigt. Im Netz ist des öfteren zu lesen, das das KW V1 nur ein eingekauftes Produkt wäre. Dem ist nicht so. Auch das ist ein echtes KW Fahrwerk.

    Erste Station war die Fertigung der Dämpfergehäuse. Angeliefert werden dafür Rohre in 4 oder 5 Metern Länge. In speziell dafür angeschafften Maschinen werden die Rohre entsprechend abgelängt, bearbeitet und Gewinde darauf geschnitten. Heraus kommt ein fertiges Dämpfergehäuse, noch ohne die Verschraubungspunkte. So geht es von Station zu Station weiter bis ein komplettes Dämpfergehäuse fertig ist.
    Auch für die Verstellringe wird ein fettes Alurohr in Scheiben geschnitten, Gewinde rein geschnitten und am Ende mit Polyamid überzogen.
    Leider konnte ich nicht jede Station im Detail anschauen. Das ist natürlich auch eine Zeitfrage. Aufgefallen ist, das da durchaus noch eine ganze Menge Menschen an der Fertigung beteiligt sind. Es ist also nicht so, das man vorne Rohmaterial in die Maschine rein steckt und am Ende fällt das fertige Federbein heraus.

    Danach ging es in eine andere Halle zur Endmontage. Hier werden die noch leeren Dämpfergehäuse, Kolbenstangen, Kolben und Ventile zum fertigen Federbein zusammengesetzt. Das alles ist dann Handarbeit. Das machen keine Roboter. Und das ist teils echt fummelig. So ein Bodenventil für die Verstellung ist ein ziemlich winziges Teil. Am Ende der Montage wird jeder einzelne Dämpfer getestet. D.h. er wird in eine Vorrichtung eingespannt, die den Dämpfer bewegt. Es werden dann die Kennlinien für Low- und HighSpeed Bereich aufgezeichnet. Ist der Dämpfer im Soll, dann geht er weiter, liegt er außerhalb der Toleranz, dann wieder er wieder zerlegt und das Problem korrigiert.
    Und ja, es wird jeder einzelne Dämpfer getestet. Nicht nur Stichproben.

    Am Ende der Fertigung kommt noch die Verpackung. Auch hier alles von Hand.

    Zwischendurch habe ich natürlich kurz das Lager zu sehen bekommen.
    Ich hätte mir das durchaus gerne noch länger angesehen. Aber die Mitarbeiterin hat natürlich auch nicht den halben Tag Zeit mir dort die Firma zu zeigen.

    Alles in allem war der Tag super interessant.


    Zum Fahrwerk selbst:
    Meine größte Befürchtung war, das das Fahrwerk zu hart wird.
    Ich habe schon einmal mit einem Gewinde eines namhaften Herstellers richtig ins Klo gegriffen. Das war damals in einem Seat Exeo. Das Fahrwerk war von Bilstein. Zuerst hatte ich da ein B14. Angeblich abgestimmt auf der Nordschleife. Nun ja, das Ding war einfach brutal hart. Für normale Straßen fast unfahrbar. An die Nordschleifenabstimmung kann ich da auch nicht so recht glauben, denn die Nordschleife zeichnet sich durch eher buckeligen Belag aus. Garniert wurde das Ganze zuerst mit Knackgeräuschen, nach Korrektur queitschte das Ding beim Federn. Als Entschädigung und weil man die Geräusche nicht in den Griff bekam, erhielt ich dann von Bilstein das härteverstellbare B16. Leider war das auf der weichesten Einstellung immer noch bockelhart. Wenigest machte es keine Geräusche mehr.
    Mit dieser Vorerfahrung stand ich dem Projekt KW doch etwas kritisch gegenüber.

    Im Ergebnis muss ich aber sagen, das meine Befürchtngen unbegründet waren. Das ST X ist von seiner Abstimmung her durchaus auf der sportlichen Seite. Dennoch hat es noich hinreichend Restkomfort, das man auch im daily Driver damit klar kommt. Manches macht es aus Komfortgesichtspunkten sogar besser als das Serienfahrwerk.

    Ich hatte bei der Abfahrt von KW erstmal einige Kilometer Landstraße vor. Mit teil kurvigen Abschnitten, teilweise in Waldstücken noch feuchte Straße und auch mit schlechtem Fahrbahnbelag. Also eigentlich ganz gute Bedingungen zum Testen. Leider habe ich dort keine Steckenkenntnis, weshalt ich es erstmal vorsichtig anging.
    Schnell gewann ich Vertrauen zum Fahrwerk. Das Fahrverhalten hat mit der Serie nicht mehr viel zu tun. Das Einlenken geht direkt und zackig. Gefühlt verpufft bei der Serie die halbe Lenkarbeit in Karosseriewanken, was jetzt komplett weg ist. Seitenneigung Fehlanzeige. Lenkbefehlen wird umgehend Folge geleistet.
    Auch bekommt man gutes Feedback über die Fahrbahnbeschaffenheit. Interessant ist, das das geht, ohne das es sich nach Rüttelplatte anfühlt. Das Fahrwerk spricht auf kleine Unebenheit gut an, ohne sie aus dem Feedback komplett verschwinden zu lassen. Man spürt den Unterrgrund, ohne das sich das hart anfühlen würde.
    Dabei kommen aber weniger Geräusche vom Fahrwerk durch, als das beim Serienfahrwerk der Fall war. Rumpeln oder Poltern habe ich hier nicht mehr gehört.

    Werden die Unebenheiten gröber, dann bügelt das Fahrwerk dies dann natürlich nicht mehr so weg. Harte Stöße kommen dann schon durch. Aber bei weitem nicht so brutal, wie das bei oben genanntem Bilstein der Fall war. Vor allem hat das Fahrzeug aber in jeder Situaion satten Fahrbahnkontakt. Beim Bilstein hatte man stellenweise durchaus das Gefühl, das ein Rad über eine Welle mal keinen Kontakt mehr hatte.

    Alles in allem kann man für die Landstraße sagen: Straßenlage ist eigentlich über jeden Zweifel erhaben. Was ich von vorgenanntem Bilstein nicht behaupten konnte. Hier zeigt sich auch, das härter nicht immer besser ist.
    Ich habe ein wunderbares Feedback von der Straße. Einlenken geht wunderbar direkt. Und auch wenn man es mal etwas übertreibt kann man das sehr gut kontrollieren. Man merkt auch sehr gut, wenn die Räder den Grip langsam verlieren.

    Danach ging es auf die Autobahn. Autobahnfahrten empfand ich mit dem Bilstein immer als extrem anstrengend, weil es durch die Härte ein ständiges Gewackle und Geschüttel war.
    Beim den ST hatte es sich auf der Landstraße schon angedeutet. Es filtert kleine Unebenheit gut, ohne einen dabei zu sehr von der Straße zu entkoppeln. Dadurch ergibt sich ein sehr entspanntes Fahren. Das Auto folgt sauber allen Lenkbefehlen. Auch bei hohem Tempo. Er liegt satt und ruhig auf der Straße. Ehrlich gesagt ist der Mazda da kaum wieder zu erkennen. Die Straßenlage ist regelrecht souverän, was ich vorher nicht behaupten konnte. In dieser Form auch nicht nach der Einstellung bei Wolfgang Weber.

    So, das solls erstmal gewesen sein.
     

    Anhänge:

  15. #15 M6Schrauber, 09.01.2018
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    So, KW hat mir nun endlich auch die Bilder geschickt, die sie gemacht haben. Leider haben sie gar keine vom Einbau selbst gemacht. Das hatte ich eigentlich gehofft.
    Außerdem waren da schon die Winterräder drauf. Sieht zwar auch nicht schlecht aus mit den 18ern. Aber die 19er Sommer wären noch schöner gekommen.
    ST_Mazda_6_Sportkombi_003.jpg ST_Mazda_6_Sportkombi_005.jpg ST_Mazda_6_Sportkombi_012.jpg ST_Mazda_6_Sportkombi_031.jpg ST_Mazda_6_Sportkombi_032.jpg
     
    malcom gefällt das.
  16. #16 Craiziks, 29.06.2018
    Craiziks

    Craiziks Stammgast

    Dabei seit:
    05.05.2017
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    6
    Gibt es was neues bzgl Fahrwerk?
    Möchte meinen tiefer haben. Auf der Bahn und in kurven straffer, aber dennoch nicht an Komfort verlieren.
     
  17. Ricer

    Ricer Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    16.01.2018
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    84
    Auto:
    Mazda 2 DJ G90 Nakama Voll-LED
  18. #18 M6Schrauber, 29.06.2018
    M6Schrauber

    M6Schrauber Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    96
    Auto:
    Mazda6 2018, Sports-Line 194 PS
    Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Fahrwerk.
    Was sich herausgestellt hat: Meiner hatte bei Einbau bereits über 60 tkm drauf. Die Stützlager (die Serie bleiben) waren der Belastung durch die strafferen Dämpfer dann aufgrund Verschleiß nicht mehr gewachsen. Ich habe dann die Stützlager nochmal getauscht. Wenn man also bereits einige Kilometer drauf hat, macht es Sinn die Lager gleich zu wechseln.
    Gemeint ist mit Stützlager nicht der Drehteller, sondern nur das obere dreieckige Teil.

    Ansonsten generell: Straffer, aber nicht Komfort verlieren geht nicht. Das ist ein Widerspruch in sich.
    Das Fahrwerk ist wesentlich straffer als das Serienfahrwerk. Es ist aber deswegen nicht unkomfortabel. Es gibt auch einen Unterschied zwischen sportlich und einfach nur hart. Die Auslegung ist sportlich.
    Ich bin in den "Genuß" gekommen nach längerer Zeit mit dem Gewinde mal wieder einen 6er mit Serienfahrwerk zu fahren. Die Umstellung von Gewinde auf Serie fühlt sich noch wesentlich krasser an, als anders herum. Die ersten Kilometer fühlte sich das an, wie heftiger Seegang. Es war ein Geschaukel ohne Ende. Freilich gewöhnt man sich auch wieder daran. Dennoch ist es im Vergleich wirklich krass. Die Lenkung ist Schwammig und im direkten Vergleich fehlt jedes Gefühl für die Straße.

    Was den Komfort angeht, das ist schwer zu beschreiben. Natürlich ist es deutlich straffer als Serie. Das Dämpfungsverhalten ist aber insgesamt völlig anders. Ich sage dazu mal so viel: Ich habe zwei Kinder und fahre auch vollbeladen in Urlaub. Selbst nach mehreren hundert Kilometern beschwert sich keiner, das es zu hart wäre. Auch mein Vater (60+) empfand es nicht als besonders hart.
     
  19. #19 Craiziks, 29.06.2018
    Craiziks

    Craiziks Stammgast

    Dabei seit:
    05.05.2017
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    6
    Danke für die Antwort.
    Ich war ja mal bei dir. Hatten uns ja auch unterhalten darüber.
    Mich nervt einfach das nervöse Verhalten. Ich muss immer gegenlenken bei Unebenheiten.
    Selbst mein allrad caddy kann das besser.
    Auch das schwammige und das kippen in kurven. Fühlt sich für mich unsicher an.
    Find es aber toll dass eigentlich alles weggebügelt wird.

    Wäre es nicht möglich dass ich nochmal vorbeikomme und wir ne kleine Runde drehen?

    So kann ich mir selber mal ein Bild davon machen.
     
  20. #20 Craiziks, 07.07.2018
    Craiziks

    Craiziks Stammgast

    Dabei seit:
    05.05.2017
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    6
    Kann mir jemand sagen wie man das teilegutachten von dem St Fahrwerk liest?
    Dort steht bei typengenehmigung eine Nummer mit ? Und *

    Wie liest man das? Bei mir im Schein steht ja auch eine Nummer. Vielleicht passt das ja mit meinem überein.
     
Thema: Gewindefahrwerk für den GJ
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. KW Gewinde Fahrwerk Variante 6 Mazda 6

    ,
  2. mazda 6 gj gewindefahrwerk

    ,
  3. gewindefahrwerk mazda 6 gj

    ,
  4. mazda 6 tieferlegung,
  5. mazda 6 gj kombi tieferlegung vorher nachher,
  6. kw gewindefahrwerk Mazda 6 gh erfahrung,
  7. mazda 6 gj fahrwerk,
  8. Mazda 6 gj d2 Fahrwerk,
  9. gewindefahrwerk mazda 6 gl
Die Seite wird geladen...

Gewindefahrwerk für den GJ - Ähnliche Themen

  1. Starterbatterie Mazda 6 Kombi GJ 2013

    Starterbatterie Mazda 6 Kombi GJ 2013: Hallo liebe Forum-Mitglieder, ich hoffe, hier kann mir jemand von Euch weiterhelfen. Mein Wagen war in der Werkstatt, weil der rechte...
  2. Frage zurMAZDA 6 FRONTSCHÜRZE ORIGINAL GL GJ GH

    Frage zurMAZDA 6 FRONTSCHÜRZE ORIGINAL GL GJ GH: Guten Morgen an alle da draußen, hab mal eine frage zur MAZDA 6 FRONTSCHÜRZE ORIGINAL AB 08.2012 BIS 04.2018 TYP GL GJ GH, kann mir jemand mal...
  3. GJ Bremsscheiben verrostet

    GJ Bremsscheiben verrostet: Hallo Freunde! Mein Schwiegervater hatte heute einen 6er GJ aus 2015 zur Reparatur. Die hinteren Bremsscheiben mussten getauscht werden, da...
  4. Kofferraum GJ 2019 baugleich Modell vor 2018?

    Kofferraum GJ 2019 baugleich Modell vor 2018?: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen ob der Kofferraum vom 2019er 6er Kombi baugleich mit dem Modell vor dem Facelift 2018 ist? Wurden am...
  5. Welche Möglichkeiten gibts Car Play zu bekommen in Mazda 6 GJ 2013

    Welche Möglichkeiten gibts Car Play zu bekommen in Mazda 6 GJ 2013: Bin grundsätzlich zufrieden mit der Sound-/Navigationslösung mit dem Bose System in meinem Mazda 6 aus 2013. Dennoch liebäugle ich als Fan von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden