Fragen zum Mazda6 MPS

Diskutiere Fragen zum Mazda6 MPS im Mazda 6 MPS Forum im Bereich Mazda6 und Mazda6 MPS; War letzte Woche in Italien...bin ca. 1300km (2x650km) gefahren... Durchschnitt hat er mit 10.9Liter angegeben...bin auch nicht wirklich langsam...
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #41

dieti

War letzte Woche in Italien...bin ca. 1300km (2x650km) gefahren...
Durchschnitt hat er mit 10.9Liter angegeben...bin auch nicht wirklich langsam gefahren...in Italien zwischen 180 und 200...

Ich würde jederzeit wieder einen 6 MPS kaufen....habe diverse Automarken gefahren, der MPS war bis jetzt mit Abstand der Beste...

Schlussendlich muss jeder für sich entscheiden, was man haben will und was einem wichtig ist...

Gruuuzzz
Dieti
 
#
schau mal hier: Fragen zum Mazda6 MPS. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #42
lisa

lisa

Mazda-Forum User
Dabei seit
13.08.2006
Beiträge
334
Zustimmungen
0
Ort
La Suisse (SO)
Auto
Seat Leon 1.8T 4, Mazda 6 MPS
...ich frage mich, wie ihr das macht. Ich kenne vom Spritmonitor auch die Werte von "Cupra", der fährt doch tatsächlich -und als einziger- fast unter 9L... und das nicht mit Tempo 90 (hab ihn diesbzgl.schon gefragt *fg*)

Also bei mir ist die Erklärung ganz einfach: Cupra ist mein Mann. ;) Wir fahren das gleiche Auto, und bei uns wirds wohl auch ne Art Mischrechnung sein, was bei ihm im Spritmotor steht. Seine sparsame Fahrweise und mein Gasfuss.. :oops:
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #43
maniac_tom

maniac_tom

Einsteiger
Dabei seit
02.06.2007
Beiträge
39
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
Skoda Octavia
@lisa:
Aber 9L Schnitt....?!... SCHNITT!???? Das müßte ja heißen, dass Du sagen wir das Auto mit 12Liter fährst und Dein Mann dann mit 6L... und selbst bei 12L würd ich mal sagen: defensive Fahrweise angesagt.

Und das Auto um die <8L überhaupt zu bewegen, egal wie schnell und in ebenem Gelände... glaub ich nicht! Anzeigen unter 8L laut BC sehe ich nur, wenn ich mit 90 in der 6. leicht bergab rolle, ansonsten ist die Anzeige zweistellig.

Aber vielleicht könnt ihr ja mal bei 80/100/120/140 in der 6. den Tempomat reinhauen und mir sagen, was ihr da so am BC seht...würd ich gern mal mit meinen Werten vergleichen.
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #44
maniac_tom

maniac_tom

Einsteiger
Dabei seit
02.06.2007
Beiträge
39
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
Skoda Octavia
@ maniac_tom... bist du auch im Octavia-Forum angemeldet? dechte da schonmal von deinem MPS gelesen zu haben, mom fällt mir aber der Nick nicht ein.

Gruß
M6xxl (Octavia-Forum.de / OCTI AUS HALLE)

Ich war irgendwann mal im autoextrem.de und gleichem Nick glaube ich... aber octavia-forum.de ist mir neu, sorry :roll:
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #45
lisa

lisa

Mazda-Forum User
Dabei seit
13.08.2006
Beiträge
334
Zustimmungen
0
Ort
La Suisse (SO)
Auto
Seat Leon 1.8T 4, Mazda 6 MPS
@lisa:
Aber 9L Schnitt....?!... SCHNITT!???? Das müßte ja heißen, dass Du sagen wir das Auto mit 12Liter fährst und Dein Mann dann mit 6L... und selbst bei 12L würd ich mal sagen: defensive Fahrweise angesagt.

Ne, also so schlimm fahr ich auch nicht. Ich fahr auch sehr defensiv, aber wenns mich mal juckt, kann ich halt ordentlich Sprit durchjagen. Beim MPS brauch ich da aber nur die Momentanverbrauchanzeige einschalten, und schon fahr ich wieder ganz brav... :oops:

Dass du nicht unter 10l kommst bei normaler Fahrweise versteh ich allerdings nicht so ganz. Ist in meinen Augen kein Problem..
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #46
maniac_tom

maniac_tom

Einsteiger
Dabei seit
02.06.2007
Beiträge
39
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
Skoda Octavia
...gibt sich vielleicht noch, immerhin ist mein MPS noch fast jungfräulich (knapp 4500km), hab schon gelesen, dass bei manchen ab 10-15tkm erst der Verbrauch runterging. Mal sehen...
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #47
lisa

lisa

Mazda-Forum User
Dabei seit
13.08.2006
Beiträge
334
Zustimmungen
0
Ort
La Suisse (SO)
Auto
Seat Leon 1.8T 4, Mazda 6 MPS
Also unserer hat auch erst ca. 9000km... Wir haben ihn aber wirklich seeeeehr sachte eingefahren.. Keine Ahnung, ob das auch noch ne Rolle spielt. Wir fahren halt generell sehr sparsam durch die Gegend. :think:
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #48

edfred

Neuling
Dabei seit
10.05.2004
Beiträge
68
Zustimmungen
0
Ort
Wien/Elsbach/dieser Planet
Auto
RX-8 Revolution C, 231PS, div.Extras
Zweitwagen
323 BG Sedan - Winterrodel
...aber ich bin vonmeinem (schon verkauften) 5er BMW soooooooo frustriert mit dem öden, spät einsetzenden Turbo...ich mag keine Hinterradler mehr. Und da geb ich axela_MPS recht, ich gehör wohl zu denen, die ohnedies mit Heck-Triebler schlecht oder nicht umgehen können... aber ich denke mal, dass der RX-8 kein großes Turboloch kennt und womöglich leichter beherrschbar ist. Ich bleibe jedenfalls bei Front und Allrad.
Nun Turboloch kennt der RX-8 nicht da Sauger. Außerdem hat er durch den Wankel ca. 80% des Drehmoments schon bei 3000/3500 U/min anliegen .. und er dreht bis 9500 U/min(Begrenzer) Tatsächlich schalte ich meistens bei 8900 -9000 Touren da er dann genau bei 5500 der nächste Gang anliegt .. und das Drehmoment Maximum.

...
Hätt ich jetzt intuitiv andersrum erwartet. Der RX-8 ist leichter oder irr ich mich? Ist um 2 Zehntel schneller auf 100 (6,4 zu 6,6) und wenns Trocken ist, ist Allrad eher ein Gewichtshandicap.

Gewicht macht viel wieder wett in der Hinsicht. Tatsache ist aber, daß ein Allrad mehr Traktion zusammen bringt und daher auch mehr Leistung in dem Punkt. In der Kurve ist der Allrad aber weniger von Bedeutung, da hier ja mehr die Fliehkräfte wirken und somit Fahrwerk und Gewicht mehr ausschlag geben.

Ich denke, bei nasser und kurviger Fahrbahn ist das Rausbeschleunigen mit dem MPS easy, beim RX-8 eine Sache, wo verdammt viel mehr Gefühl gefordert ist... und Traktion bei DEN Bedingungen... sollte ein klares Rennen für den MPS sein.

Traktion ;) Davon hat der MPS mehr. Bei nässe ist ein Hinterradantrieb empfindlich, da geb ich dir recht. Es hängt aber auch SEHR an den Reifen. Meine Serienreifen sind im Trockenen recht ok (könnt besser sein) aber bei Nässe würd ich sie am liebsten in den Mist treten.

Ich kenne leider keinen, der einen Hinterrad so im Drift bewegen kann, dass er damit schneller ist, als ein Auto, das förmlich auf der Straße klebt.

Im Drift ist auch kein Auto schneller ;) Driften tut man auch meistens dann , wenn hinten weniger Gewicht anliegt wie vorne. Bei Allrad und Frontantrieb merkt man das weniger weil eben das Vorderrad mehr in die Richtung zieht. Beim Hinterrad fehlt das, zusätzlich kommt noch der größe Schlupf durch den Antrieb hinten hinzu -> ergo das Fahrzeug beginnt leichter den Kontakt zur Fahrbahn zu verlieren. Deswegen ist die Gewichtsverteilung so wichtig, weil dadurch annähernd alle Räder gleichen Druck haben und nicht die vorderen oder hinteren Räder den Kontakt verlieren. :)

Meine Erwartung: die Geraden gehören dem RX-8, im Trockenen unentschieden bei flüssig gefahrenen Kurven, im Nassen und bei starken Kurven, und auf Bergstrecken klares Plus für den MPS wegen Traktion und Drehmoment (380Nm zu knapp 220).

Also trockene Bergstrecken werden eher mein Revier werden ^^ deines ist eher die Gerade bzw auf nassen Grund wirst mit dem MPS viel eher Traktion haben als meiner.

Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren :saufen:

Eben :saufen: Wäre echt mal interessant gegen dich am Ring just for Fun zu fahren ... alles andere ist Theorie 8)

aber danach wird richtig :saufen:

Btw... probier doch eine Probefahrt .. einen BMW mit einem Mazda vergleichen *gg* ;)

LG Edi
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #49
maniac_tom

maniac_tom

Einsteiger
Dabei seit
02.06.2007
Beiträge
39
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
Skoda Octavia
...Deswegen ist die Gewichtsverteilung so wichtig, weil dadurch annähernd alle Räder gleichen Druck haben und nicht die vorderen oder hinteren Räder den Kontakt verlieren. :)
Ich verstehe, was Du meinst. Leider kenne ich noch keinen Hecktriebler mit einer derart optimalen Gewichtsverteilung (oder ich bin echt zu dämlich für diese Antriebsart, immerhin fahre ich 95% der Zeit Vorderrad/Allrad :oops:)



Also trockene Bergstrecken werden eher mein Revier werden
Ich sehe einen heftigen Kampf um dieses Revier *lach*...


Wäre echt mal interessant gegen dich am Ring just for Fun zu fahren ... alles andere ist Theorie 8)
Da hätte ich vermutlich schlechte Karten, Du klingst rennerfahren, und ich komme aus dem Land der Schleichspuren... obwohl ich Vmax liebe habe ich selten die Gelegenheit, Autos derart in der Gegend herumzuprügeln... schätze da würde etwas Kaltblütigkeit am Ring fehlen... aber das weiß man erst, wenn man es probiert ;)

Btw... probier doch eine Probefahrt .. einen BMW mit einem Mazda vergleichen *gg* ;)
Das brauch ich nicht (mehr), denn ich kann Dir folgenden Vergleich bieten: Freundin in Skoda Octi I (chip 110->150PS, 220->350Nm, tiefer, Sportfahrwerk), ich hinten nach mit 530d (193->243PS, 410->590Nm -Prüfstandwerte!,"M-Paket" und Fahrwerk)... Kurvige Gegend, minimal feucht,... no chance mit dem BMW, entweder DSC im Dauerbetrieb und saulangsam, oder ein Heckabflug nach dem anderen... am Trockenen dachte ich "mein Tag"... aaaber: :wall:
Der BMW ist zum :gun:

Der MPS gegen diesen Skoda: ...so eindeutig und unfair wie man es erwarten darf. Egal ob trocken, nass, kurven,... tschüss mit Ü., lieber Skoda :)

lG
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #50
Dadalus

Dadalus

Neuling
Dabei seit
21.05.2007
Beiträge
84
Zustimmungen
0
Ort
Regensburg
Auto
Mazda 6 MPS
...ich frage mich, wie ihr das macht. Ich kenne vom Spritmonitor auch die Werte von "Cupra", der fährt doch tatsächlich -und als einziger- fast unter 9L... und das nicht mit Tempo 90 (hab ihn diesbzgl.schon gefragt *fg*)

Ich bin sehr sensibel mit dem Gasfuss, cruise oft und gerne, fahre auch vorausschauend, nieder-tourig etc. ...aber der MPS "säuft"... wenn ich bei 140 bin, ist der Verbrauch schon über 10L, also selbst mit Tempomat und leerer AB kann ich 10,7L nur erreichen, wenn ich 130-140 ohne jedes Beschleunigen durchfahre (80km Pendler-Strecke, oft getestet).

Bei 180 sind es weit über 14L ... auch bei 80-100 gibt es selten Werte unter 9L...


Aber genug gejammert... die 18L waren kein Witz:
http://www.zeit.de/2006/42/Autotest-Mazda-6-MPS

...ich habe keine Probleme, diese Werte nachzustellen :)


Jaja, diesen lustigen kleinen Bericht hab ich auch mal gelesen. :cheesy:


Die 10,7 l sind bei mir übrigens keineswegs Durchschnitt. Drum hab ich ja geschrieben dass ich bei dieser Urlaubsfahrt so sparsam wie noch nie unterwegs war.
Ich hab meistens ein recht schlechtes Mix mit viel Stadtverkehr und Autobahn. In die Arbeit 5 km Stadt mit vielen Ampeln und recht dichtem Berufsverkehr. Der Motor is grade schön warm wenn ich aufm Parkplatz vor der Arbeit steh. Da hab ich nen Durchschnttsverbrauch von 13,5 bis 15 l. Und dann am Wochenende ab in die Heimat. 100 km Autobahn, das drückt dann den Verbrauch wieder a bissi runter. Aber natürlich fahr ich da ach ned immer meine 140. Manchmal juckts einfach zu sehr im rechten Fuß :razz:
Die spritsparende Landstraße kommt bei mir eigentlich überhaupt ned vor.

So im Schnitt fahr ich mit 11,5 bis 13,5 l. Also ned den Kopf zerbrechen wenn Du ned auf 10,x l kommst :cheesy:

Grüße
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #51
lrt13305

lrt13305

Mazda-Forum User
Dabei seit
22.09.2006
Beiträge
336
Zustimmungen
0
Ort
Baden-Württemberg
Auto
Mazda 6 MPS
Cupra ist ein Ausnahmetalent wie du im Anhang siehst. Quelle:Spritmonitor.de
 

Anhänge

  • spritmonitor.jpg
    spritmonitor.jpg
    48,6 KB · Aufrufe: 215
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #52
Cupra

Cupra

Mazda-Forum User
Dabei seit
22.02.2006
Beiträge
344
Zustimmungen
0
Ort
Schweiz (SO)
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
SEAT Leon4 Cupra 2,8 V6
War vorhin noch tanken... sind inzwischen nur noch 8,88 im Schnitt.. sorry :oops:
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #53
lrt13305

lrt13305

Mazda-Forum User
Dabei seit
22.09.2006
Beiträge
336
Zustimmungen
0
Ort
Baden-Württemberg
Auto
Mazda 6 MPS
bald meld ich dich im Guiness Buch der Rekorde an *lol*
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #54

edfred

Neuling
Dabei seit
10.05.2004
Beiträge
68
Zustimmungen
0
Ort
Wien/Elsbach/dieser Planet
Auto
RX-8 Revolution C, 231PS, div.Extras
Zweitwagen
323 BG Sedan - Winterrodel
Ich verstehe, was Du meinst. Leider kenne ich noch keinen Hecktriebler mit einer derart optimalen Gewichtsverteilung (oder ich bin echt zu dämlich für diese Antriebsart, immerhin fahre ich 95% der Zeit Vorderrad/Allrad :oops:)

Also mein RX-8 hat genau 50/50 *g* Und er ist ein Hecktriebler .. 8)
Deswegen mag ich den Wagen so sehr .. Kurve sehen, Gas geben, reinschmeißen .. und grinsen :)

Ich sehe einen heftigen Kampf um dieses Revier *lach*...

Ja *g* Vor allem kommts dort weniger auf die Leistung an sondern auf Elastizität / Fahrwerk / Reifen / Können auch :)

Da hätte ich vermutlich schlechte Karten, Du klingst rennerfahren, und ich komme aus dem Land der Schleichspuren... obwohl ich Vmax liebe habe ich selten die Gelegenheit, Autos derart in der Gegend herumzuprügeln... schätze da würde etwas Kaltblütigkeit am Ring fehlen... aber das weiß man erst, wenn man es probiert ;)

Bei uns gibt es sehr viele Berge und kurvige Strassen .. wo die meisten mit 40/50 hinunterntuckern, (trocken) fahr ich 80 in den Kurven... Wobei die Reifen im Moment das limitierende Element sind :motz: Fahrwerk ist schon top, nur ich möchte es noch einen Tick härter und minimal tiefer, um in den Kurven mehr Druck auf den Asphalt zu bringen .. dann hab ich schon fast ein GoKart gemischt mit Motorrad :D

Das brauch ich nicht (mehr), denn ich kann Dir folgenden Vergleich bieten: Freundin in Skoda Octi I (chip 110->150PS, 220->350Nm, tiefer, Sportfahrwerk), ich hinten nach mit 530d (193->243PS, 410->590Nm -Prüfstandwerte!,"M-Paket" und Fahrwerk)... Kurvige Gegend, minimal feucht,... no chance mit dem BMW, entweder DSC im Dauerbetrieb und saulangsam, oder ein Heckabflug nach dem anderen... am Trockenen dachte ich "mein Tag"... aaaber: :wall:
Der BMW ist zum :gun:
Beim Fahrwerk .. nur Federn ? Dann wundert es nicht., meistens hat man mit Federn alleine nur etwas für die Optik getan. Die Härte/kürze der Feder bestimmt lediglich die Vorspannung. Härte/weiche in Zug und Druck, also wie schnell das Rad ein und ausfedert, wird durch den Dämpfer bestimmt. Und ein Seriendämpfer der mit einer Tieferlegungsfeder bestückt ist, verschlechtert meistens das Fahrverhalten.

Einlenkverhalten und Kippneigung des Fahrzeug an sich, stellt man über die Stabilisatoren ein. Je härter(direkter) umso weniger kippt das Fahrzeug in Kurven, ergo die Lenkung wird direkter, aber es darf auch net zu hart sein. Wie auch bei Dämpfern : So weich wie möglich, so hart als nötig ;)

Bei nässe oder leichter Feuchtigkeit kämpft allerdings JEDER Hecktriebler mehr als ein Allrad/Fronttriebler.. da seh ich auch mit dem 8-er nur schwer Land wohl.

Der MPS gegen diesen Skoda: ...so eindeutig und unfair wie man es erwarten darf. Egal ob trocken, nass, kurven,... tschüss mit Ü., lieber Skoda :)

Dann hat der MPS ein besseres Fahrwerk als der Skoda ;) Wie alt war so nebenbei der BMW ? Ich denke auch daß der BMW das Problem hat, zuviel Leistung hinten zu haben (Schlupf!) Eventuell wären auch die Reifen der beiden Fahrzeuge interessant (Marke/Mischung, nicht Breite)

Aber MPS gegen RX-8 wär interessant ^^

LG Edi
PS: Danke für die faire und freundliche Diskussion bis jetzt :) Und dafür daß keiner sein Auto als Überdrüber hinstellt ^^
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #55
maniac_tom

maniac_tom

Einsteiger
Dabei seit
02.06.2007
Beiträge
39
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
Skoda Octavia
Deswegen mag ich den Wagen so sehr .. Kurve sehen, Gas geben, reinschmeißen .. und grinsen :)
...so sollte es ja auch sein, und seit dem MPS kann ich auch endlich so fahren, wie man das intuitiv erwartet... nicht bissl Gas...Turboloch...mehr Gas...Turboeinsatz...Heck weg...runter vom Gas...lenken..Gas... einfach nur gezielt Gas und lenken, und der Punkt vorm Abflug kommt genau dort, wo man ihn erwartet...

Ja *g* Vor allem kommts dort weniger auf die Leistung an sondern auf Elastizität / Fahrwerk / Reifen / Können auch :)
Am Können arbeite ich mit diesem Auto noch... da sagt der Verstand immer noch "geht nicht", oft sogar bevor das DSC aktiv wird... aber sorum ists auch schöner (beim BMW stets: daaass gibtsjanicht, was macht das Heck?)


Beim Fahrwerk .. nur Federn ? Dann wundert es nicht., meistens hat man mit Federn alleine nur etwas für die Optik getan.
Der Skoda hat(te) Federn und Sportfahrwerk, der BMW "nur" das offizielle M-Paket mit M-Fahrwerk... aber der Vergleich/Umsteig war brutal... toller Komfort im BMW, aber Seitenneigung, und alles sehr schwammig im Vergleich. Der Skoda fährt wie auf Schienen, sogar noch etwas härter als der MPS. Ich denke, dass ich mit dem Skoda ne schnelle Kurve noch einen Tick schneller hinbekomme, als mit dem MPS... aber den kann ich auch nocht nicht perfekt am Limit fahren.



Wie alt war so nebenbei der BMW ? Ich denke auch daß der BMW das Problem hat, zuviel Leistung hinten zu haben (Schlupf!)
Ist zwar furchtbar off-topic 8) ...aber:
Ein später 2002er der auslaufenden E39 Serie. Das Problem bei diesem Modell finde ich war der 3Liter Motor ohne Biturbo. Die Nachdenkpause des Turbos war schwer kalkulierbar, mal paar Zehntel früher, mal später. Der "Turbobumms" war dann umso heftiger. Schon bei Serie=410Nm war das Heck nervös, nach dem Extremtuning auf fast 600Nm (593 laut Gutachten), waren die 1./2. sehr mühsam, weil BMW auch noch ein CDV (clutch delay valve) verbaut, also so ne Art Kupplungsventil, das eigentlich verhindern soll, dass Du ruckartig einkuppelst. Fakt ist, dass Du so niemals ein Gefühl kriegst, mit welcher Gasstellung und vor allem: WANN die Kupplung voll einkuppelt, weil Du dann 3 Parameter hast: Gasstellung, Turboloch, Kupplungsverzögerung...und Du kontrollierst leider nur das Gas... das ist einfach mächtig scheisse *sorry*, so Auto zu fahren. Der echte "M" hat sowas zB nicht gehabt, der fährt sich auch normal.

Eventuell wären auch die Reifen der beiden Fahrzeuge interessant (Marke/Mischung, nicht Breite)
Ich fahre stets Bridgestone Potenza RE050A (bei Skoda, BMW und nun auch MPS).
Testweise: BMW auf Nexen N3000, das war der Killer, aber sprichwörtlich ;) ...laut Testinstruktor ist das Heckverhalten beim BMW auch bissl bedingt durch die breiteren hinteren (bin 235/255 und auch später 235/265 gefahren).

PS: Danke für die faire und freundliche Diskussion bis jetzt :) Und dafür daß keiner sein Auto als Überdrüber hinstellt
No prob, und gerne, solange mir kein 90PS Dieselfahrer erklärt, wo er mich abhängt *lach*... ich lege mich ja auch nicht mit 911er an :) ...man sollte immer wissen, in welcher Liga man fährt :think:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #56
maniac_tom

maniac_tom

Einsteiger
Dabei seit
02.06.2007
Beiträge
39
Zustimmungen
0
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
Skoda Octavia
bald meld ich dich im Guiness Buch der Rekorde an *lol*

Ich verlange eine Überprüfung des Fahrzeugs :think: ...da kann was nicht stimmen, die fahren in der SChweiz vielleicht immer bergab :mrgreen: ...wie fährt man sonst nur um die 9 Liter? :wall:
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #57

edfred

Neuling
Dabei seit
10.05.2004
Beiträge
68
Zustimmungen
0
Ort
Wien/Elsbach/dieser Planet
Auto
RX-8 Revolution C, 231PS, div.Extras
Zweitwagen
323 BG Sedan - Winterrodel
...so sollte es ja auch sein, und seit dem MPS kann ich auch endlich so fahren, wie man das intuitiv erwartet... nicht bissl Gas...Turboloch...mehr Gas...Turboeinsatz...Heck weg...runter vom Gas...lenken..Gas... einfach nur gezielt Gas und lenken, und der Punkt vorm Abflug kommt genau dort, wo man ihn erwartet...

*g* der RX-8 hat keinen Turbo sondern ist ein hochdrehender Wankel-Sauger. Daher ist es auch hier recht einfach, da er sehr linear (vom Leistungsverlauf) ist. Das heißt er berschleunigt gleichmäßig über das Drehzahlband ohne eine besondere Spitze (wie sie z.B ein Turbo hat wenn er einsetzt). Daher meinen auchg viele, daß ein Wankel nicht so 'gut' geht, weil eben dieser Drehmoment Berg wie sie z.B. die TurboDiesel Haben fehlt. Dafür kann man aber extrem gut abschätzen, wann wieviel Leistung am Hinterrad anliegt.

...
Am Können arbeite ich mit diesem Auto noch... da sagt der Verstand immer noch "geht nicht", oft sogar bevor das DSC aktiv wird... aber sorum ists auch schöner (beim BMW stets: daaass gibtsjanicht, was macht das Heck?)

*g* Diese 'Hemmschwelle' kenn ich .. ist beim Motorradfahren nicht anders. Gutes Material und Einstellungen vorausgesetzt ist meist der Kopf dann das begrenzende Element. Aber lieber mit ein paar Reserven (auf der Strasse) fahren als auf einmal im Graben die Augen aufmachen. Wobei ich doch zugeben muss .. daß das Ausloten der Grenzen schon seinen Kick hat :D (leere Strasse und gute Witterungsverhältnisse vorausgesetzt).

...
Der Skoda hat(te) Federn und Sportfahrwerk, der BMW "nur" das offizielle M-Paket mit M-Fahrwerk... aber der Vergleich/Umsteig war brutal... toller Komfort im BMW, aber Seitenneigung, und alles sehr schwammig im Vergleich. Der Skoda fährt wie auf Schienen, sogar noch etwas härter als der MPS. Ich denke, dass ich mit dem Skoda ne schnelle Kurve noch einen Tick schneller hinbekomme, als mit dem MPS... aber den kann ich auch nocht nicht perfekt am Limit fahren.

Sehr Schammig deutet auf zu weiche Dämpfer und zu weiche Stabilisatoren.
Da waren sicher nur andere Federn drinnen (schätze ich mal). Zumal zu weich auch nicht gut ist ! Ein Dämpfer, der beim bremsen ganz zusammengeht ist ein enormes Risiko! Eine Bodenwelle nach oben und das ganze Fahrzeug wird ausgehoben ! Das kann vor allem bei Motorrädern böse enden. Ein zu hartes Fahrwerk neigt dagegen zum hoppeln, was auch Kontaktverlust des Rades (und damit Kontrollverlust) bedeutet.


...
Ist zwar furchtbar off-topic 8) ...aber:
Ein später 2002er der auslaufenden E39 Serie. Das Problem bei diesem Modell finde ich war der 3Liter Motor ohne Biturbo. Die Nachdenkpause des Turbos war schwer kalkulierbar, mal paar Zehntel früher, mal später. Der "Turbobumms" war dann umso heftiger. Schon bei Serie=410Nm war das Heck nervös, nach dem Extremtuning auf fast 600Nm (593 laut Gutachten), waren die 1./2. sehr mühsam, weil BMW auch noch ein CDV (clutch delay valve) verbaut, also so ne Art Kupplungsventil, das eigentlich verhindern soll, dass Du ruckartig einkuppelst. Fakt ist, dass Du so niemals ein Gefühl kriegst, mit welcher Gasstellung und vor allem: WANN die Kupplung voll einkuppelt, weil Du dann 3 Parameter hast: Gasstellung, Turboloch, Kupplungsverzögerung...und Du kontrollierst leider nur das Gas... das ist einfach mächtig scheisse *sorry*, so Auto zu fahren. Der echte "M" hat sowas zB nicht gehabt, der fährt sich auch normal.

jep .. das ist das Thema Schlupf mit zu weichen Fahrwerk = unfahrbar. Durch den Ruckartigen Schub vom Turbo, liegt am Hinterrad plötzlich mehr Kraft an als Reifen/Fahrwerk auf die Strasse bringen können -> Schlupf und das Heck macht was es will.

Das ist auch der Grund warum ein Fahrwerk, wenn es geändert wurde, immer von neuem eingestellt werden muss (Einstellen der Dämpfer in Zug. und Druckstufe (Härte), von der Feder wird nur die Federvorspannung, also wie weit das Fahrzueg einfedert im Ruhezustand, bestimmt!!)

...
Ich fahre stets Bridgestone Potenza RE050A (bei Skoda, BMW und nun auch MPS).
Testweise: BMW auf Nexen N3000, das war der Killer, aber sprichwörtlich ;) ...laut Testinstruktor ist das Heckverhalten beim BMW auch bissl bedingt durch die breiteren hinteren (bin 235/255 und auch später 235/265 gefahren).

Ich fahr die RE040A .. und die sind Müll. Lt. Erfahrungsberichten sollen die 050-er auch um Welten besser sein als die 040-er. Als nächstes werden es wohl die Eagle F1 oder Pirelli Zero Nero's. Grip ist mir wichtiger als Veschleißfreie Reifen ( halt ich auch beim Motorrad so, da sind Metzler Sportec M1 drauf) .

...
No prob, und gerne, solange mir kein 90PS Dieselfahrer erklärt, wo er mich abhängt *lach*... ich lege mich ja auch nicht mit 911er an :) ...man sollte immer wissen, in welcher Liga man fährt :think:

:ja: Er hängt dich und mich vielleicht in den ersten 3 Meter ab. Danach ist sein 'bärenstarker' Traktormotor schon am raushusten der Ventile :mrgreen:
Drehmoment ist nicht alles .. es zählt immer noch die Leistung in PS die im Endeffekt herauskommen. Obwohl meiner 'nur' 211Nm Drehmoment hat, stehen 80% bei 3500 U/min zur verfügung , steigen an bis bei 5500 das max anliegt und dann wieder zw. 90-85% bis 8500 wo dann die vollen 231PS anliegen :headbang:

Ich glaube man merkt langsam, das ein gutes Fahrwerk mehr erfordert als nur ein paar Federn reingeben :) und nur weil Sportfahrwerk drauf steht, heißt es noch lang nicht, daß es auch wie so eines eingestellt ist. Und als Hintergrund Info ... das Einstellen von Zug und Druckstufe darf man sogar ganz ohne daß man es in die Zulassungspapiere eintragen lassen muss ^^

LG Edi
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #58
lrt13305

lrt13305

Mazda-Forum User
Dabei seit
22.09.2006
Beiträge
336
Zustimmungen
0
Ort
Baden-Württemberg
Auto
Mazda 6 MPS
Schon mal mit einem Rx-8 um die Kurven gefahren *sfg* 8) Denke kaum daß der 6-er MPS schon ab Werk so gut liegt wie ein RX-8 ab Werk. Alleine schon was die Verteilung des Gewichts angeht.
LG Edi

greife diesen Einwurf aus gegebenem Anlass nochmal auf:

heute im zweiten Gang um einen (kleinen) Kreisverkehr rumgezwirbelt: rechts, links, rechts, vollgas... keine Probleme. 8)
Hinter mir ein RX-8, der meinte es mir gleichtun zu müssen. Rechts, links, rechts, vollgas....und dreimal schwanzwedeln *lol*. Er musste dann erstmal anhalten und den Schreck verdauen :p

Soviel zur stabilen Lage des RX-8 in Kurven. Der Elchtest mit rausbeschleunigen aus der Kurve liegt ihm wohl nicht so. Kann man kaum alles auf den Fahrer schieben.
PS: meine Kiste ist Serie ohne Umbauten.
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #59

MikeM6MPS

Neuling
Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
84
Zustimmungen
0
Hallo!
Muss jetz auch mal was dazu schreiben!

Hab seit letzer Woche Freitag den Eibach Pro kit verbaut (nur Federn - 30mm tiefer)
Das Fahrverhalten ist jetzt zwar besser, aber immer noch nicht so wie gewünscht. Er hat nach wie vor leichte Wankneigungen in Kurven, jedoch weit besser als vorher.
Beim starken Bremsen merkt man den größten Unterschied, er taucht jetzt überhaupt nicht mehr ein vorne.

Und noch was zur Kurvenlage. Guter Kumpel hat nen gechippten TT (257PS) mit K&W Gewinde Variante 2. --> Wenn wir am Wochenende gemeinsam kurvig fahren ist er so wie ich immer wieder verwundert, warum mein Limousinen MPS hinten dranbleibt.
FAZIT: Nicht mal ein reiner Sportwagen (TT) fährt dem MPS davon:!::!:

letzes Statement: ich habe seit dem SoftwareUpdate ca. 1 Liter weniger Verbrauch und bin bei reinem Stadtverkehr (seit 1 Monat) bei 11,8 l. ...statt vormals 12,6l:-D
 
  • Fragen zum Mazda6 MPS Beitrag #60
Cupra

Cupra

Mazda-Forum User
Dabei seit
22.02.2006
Beiträge
344
Zustimmungen
0
Ort
Schweiz (SO)
Auto
Mazda 6 MPS
Zweitwagen
SEAT Leon4 Cupra 2,8 V6
Das Softwareupdate will ich auch :D

Aber wo der TT nen Sportwagen sein soll, frag ich mich schon.. ist nen Golf 4 mit anderer Hülle, sonst nix :D
 
Thema:

Fragen zum Mazda6 MPS

Sucheingaben

cdv mazda 3 mps

Oben