Fragen zu 1,8 16V GT

Diskutiere Fragen zu 1,8 16V GT im 121, 323, 626, 929 Forum im Bereich Technikbereich: Die klassischen Mazda Modelle; Hallo, mal ein paar Fragen zu einigen Teilen des 1,8er 16V: 1.)stabibefestigung zum querlenker, bestehen die aus einer Schraube und einer Mutter...

onkel_norman

Hallo, mal ein paar Fragen zu einigen Teilen des 1,8er 16V:
1.)stabibefestigung zum querlenker, bestehen die aus einer Schraube und einer Mutter oben mit den gummipuffern dazwischen oder handelt es sich um einen Bolzen mit zwei Muttern? ich habe den Verdacht, dass die rechte Stabibefestigung an meiner Antriebswelle schleift. gibts für den GT vielleicht andere Stabibefestigungen?

2.) handbremse hinten (scheibenbremse) nachstellung:
wie funktioniert eigentlich diese nachstellung bei den scheibenbremsen des gt? ich habe das problem, dass ich die handbremse etwas weiter ziehen muss bis der wagen auf einer schiefen ebene nicht mehr rollt.

helft mir! danke Euch

MFG
Norman
 
#
schau mal hier: Fragen zu 1,8 16V GT. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Ruffneck

Ruffneck

Mazda-Forum User
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
824
Zustimmungen
0
Ort
Trondheim / Norwegen
Auto
Mazda 323 GT-Turbo DOHC 16V
KFZ-Kennzeichen
Hi,

zu 1. Es ist eine Schraube + Gummipuffer + Mutter. Die Befestigungen sind beim GT die selben wie bei den anderen. Überlege grad wie das anne Antriebswelle schleifen soll? Bist irgendwo gegen gefahren? Normaler Weiße geht das nicht.

zu 2. Die Bremse hinten stellt sich selber ein. Aber du kannst beim Handbremsgriff die kleine Einstellschraube verdrehen um die Bremskraft einzustellen. Sollte es nicht helfen, dann hast du am Bremssattelrückseite unterhalb (nicht ganz sicher) des Bremsschlauches eine 6-Kant Schraube. Diese kannst du rausdrehen, dahinter versteckt sich eine Imboschraube. Damit kannst du den Bolzen einstellen und somit die Bremskraft einstellen. Normaler Weiße braucht man daran aber nicht rumdrehen wenn der Sattel und die Belege i.O. sind ;)

Gr33tinx, Ruffneck
 

onkel_norman

danke für die Infos! ich meinte nur dass der Schwingunstilger an der rechten antriebswelle leicht gegen die spitze der schraube kommt. aber den Tilger kann man ja etwas versetzen. die antriebswelle selbst ist weit davon entfernt. grüße aus NRW.

nun hab ich doch noch ne Frage: wie siehts eigentlich mitm Tüv aus? Spenderfahrzeug und Zielfahrzeug haben glücklicherweise die gleiche Abgasnorm und Abgasschlusselnummer "01". das heißt doch dem Umbau der Technik in den anderen ist doch da Tüv mäßg möglich. Oder handlen die das auch nach Alter, dass z.B. das eine Fahrzeug nicht älter sein darf als das andere?
 
Ruffneck

Ruffneck

Mazda-Forum User
Dabei seit
21.03.2004
Beiträge
824
Zustimmungen
0
Ort
Trondheim / Norwegen
Auto
Mazda 323 GT-Turbo DOHC 16V
KFZ-Kennzeichen
Also wenn sich Gesetzmäßig nix geändert hat, spielt es keine Geige welches Baujahr welches Fahrzeug ist.
Aber du brauchst eine Homoglobation von Mazda. Das soll heißen, eine Bestätigung das dein Auto auch mit dem anderen Motor passt,keine ahnung was da so genau drinnen steht.

Gr33tinx, Ruffneck
 
Fragga

Fragga

Mazda-Forum User
Dabei seit
05.01.2005
Beiträge
573
Zustimmungen
1
Nach einem Motorwechsel musst du eine Vollabnahme beim Tüv machen, rein theorethisch lässt sich alles eintragen, solange der Wagen verkehrssicher ist. Dabei lässt sich die Abgasnorm durch eine AU festlegen. Ist nur verdammt teur der spaß, schätze mal um die 500€!
 
Thema:

Fragen zu 1,8 16V GT

Oben