E5 und E10 Benzin, Korrosionsschutz durch 1% Zweitaktöl im Sprit

Diskutiere E5 und E10 Benzin, Korrosionsschutz durch 1% Zweitaktöl im Sprit im Allgemeine KFZ-Technik Forum im Bereich Technik und Tuning; Das E10 zu Problemen führen kann ist weitgehend bekannt, aber bitte kommt nicht auf die Schiene das damit bewusst !! ältere Motoren zerstört...

?

Mischst du dem Diesel 2 Takt ÖL bei?

  1. JA, bei JEDER Tankfüllung

    5 Stimme(n)
    29,4%
  2. JA, aber NICHT bei jeder Tankfüllung, aber alle paar mal

    6 Stimme(n)
    35,3%
  3. NEIN

    6 Stimme(n)
    35,3%
  1. solblo

    solblo Guest

    Das E10 zu Problemen führen kann ist weitgehend bekannt, aber bitte kommt nicht auf die Schiene das damit bewusst !! ältere Motoren zerstört werden sollen und das mehr Ersatzteile benötigt werden.

    Nicht außer acht lassen sollte man, das es viele Länder gibt die bereits mit wesentlich mehr E - Anteil im Sprit rumdüsen, dort gibt es zwar bestimmte Probleme mit Schläuchen die aushärten und Dichtungen die porös werden aber "mehr" auch nicht. Auch Kunstofftanks könnten Probleme machen. Aber dies sind auch Prozesse von mehreren Jahren, wenn überhaupt.

    Zudem wird es bis 2015 glaube ich auch noch der alte Super angeboten, wenn bestimmt mit einem extra Aufschlag.

    Größtes Problem wird warscheinlich die starke Absenkung des Siedepunktes werden, an sich bei Benzin weniger Kritisch als bei Diesel. Dies könnte an sehr heißen Tagen in den Alpen bspw. zu Problemen führen.

    Dennoch von diesem Punkt liest man relativ wenig, viel mehr wird die angebliche STARK reduzierte Schmierung beachtet. Man könnte ja glauben man steige von heut auf morgen von Öl auf Wasser um. Die Umstellung von Bleihaltigem zu bleifreiem Benzin war mit Sicherheit problembehafteter als der E10 Sprit.
     
  2. CMIPM

    CMIPM Neuling

    Dabei seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hintergründe für E10

    Man muss sich die ganze Volksentmündigung nur mal im zeitlichen Verlauf anschauen.
    Die Umweltzonen verbannten Autos ohne Kat und alte Diesel aus den Innenstädten. Wer heute in die City von Berlin will, sollte besser eine grüne Plakette haben. Somit hatten viele Stadtbewohner, die ein altes Auto hatten, ein ziemlich großes Problem. "Abhilfe" schuf da die Abwrackprämie.
    Wer es sich also leisten konnte und gut kalkuliert hat, konnte durchaus, das ein oder andere Schnäppchen schlagen. Und Preisvorteile von ca. 5000 - 7000 EUR waren keine Seltenheit. Somit sind immer mehr alte Autos über den Jordan bzw. nach Afrika gelangt ... zumindest raus aus Deutschland. Und nun kommt E10, welches nachweislich ältere Motoren zerstört. Wieder ein Grund, für den ganz normalen Durchschnittsbürger, über sein Fahrzeug nachdenken zu müssen!

    Für mich zielen diese "Investitionen" ganz klar darauf ab, alte Autos aus dem Verkehr zu ziehen und den Leuten die Pistole auf die Brust zu setzen, wenn es um die Frage geht, welches Auto man besitzt. An den heute alten Autos verdient niemand mehr etwas. Was vor 1998 gebaut wurde, sieht im Normalfall sehr selten noch eine Vertragswerkstatt von innen. Die meisten Besitzer und Liebhaber regeln das und organisieren sich selbst.

    Vor dem Hintergrund, dass vor ca. 20 Jahren die teilverzinkten Karosserien eingeführt wurden, besteht die "Gefahr", dass solche Fahrzeuge problemlos 30 Jahre und älter werden.

    Was passiert also, wenn immer mehr gebrauchte Fahrzeuge auf dem Markt verfügbar sind? Wenn das, was langläufig als "Luxus" bezeichnete Ausstattungsmerkmale, auch in alten Fahrzeugen verfügbar ist? Klima, E-Fenster, ABS, 4 Airbags, Bordcomputer, Navi, Sitzheizung usw. sind in einem 20 jahre alten BMW 5er ebenfalls enthalten.

    Für mich ist das, was aktuell passiert, nur eine Methode, um zukünftige Gebrauchtwagenmärkte auszudünnen. Denn so steigen Gebrauchte im Wert und die Argumentation für Neuwagen wird leichter. Wenn man so will, sichert die Regierung die Arbeitsplätze der Hersteller und Zulieferer auf Kosten der weniger solventen Alt-Autofahrer und diese liefern im Gegenzug genügend Material für ein hohes BIP und erhöhen automatisch die Konsumgüternachfrage. Für die meisten Beteiligten eine klassische "win-win"-Situation.
    Ökologisch gesehen ist der E10-Sprit nämlich sogar ziemlich unrentabel. Es ist zwar richtig, dass in dem E10-Sprit weniger fossile Brennstoffe enthalten sind. Aber die Beimischung von 10% Bioethanol erfordert einen sehr großen industriellen Auffand, der sich erhöhten Abgasen und Abfallprodukten wärend des Antransports des Ethanols (Teils sogar aus dem Ausland!) und während der Produktion sehr negativ auf den "Öko-Foodprint" auswirkt.

    Ich persönlich tanke NIEMALS E10, eher rüste ich auf GAS um. Man darf sich nicht entmündigen lassen.

    Viele Grüße

    CMIPM
     
  3. #23 solblo, 05.01.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.01.2011
    solblo

    solblo Guest

    Entmündigung hin oder her. Ich selbst bin auch kein Freund der daher gezogenen Öko Bilanz, dennoch sollte man nicht abstreiten das es in irgent einer Weise zu Veränderungen kommen muss!

    Mal Umwelt ausgeblendet, ist es abzusehen das in den kommenden Jahren der Tropfen Öl immer wertvoller wird und das über dieses Öl so gesehen ein kleiner Teil der Welt herrscht (wer es ist sei dahingestellt).
    Somit macht es aus der Sicht her Sinn nach Möglichkeiten zu suchen wie man die Abhängigkeit vom Öl verringern kann. Ansonsten könnte die Gefahr bestehen in bpsw. 5 Jahren vom guten Willen eines Ölstaates angewiesen zu sein. Und da wir alle Öl brauchen müsste man den guten Willen des Ölstaates pflegen, und der Ölstaat vertritt seine eigene Interessen. Etwas gespinnt gedacht könnte es heißen : Ihr bekommt das Öl das ihr braucht, wenn ihr unsere Autos kauft.

    Das würde ich viel mehr als Entmündigung sehen, da wir hier wirklich keine Wahl hätten.

    Andererseits lasse ich das Argument man will zum Neuwagenkauf anregen nicht gelten. Jeder der in einem Betrieb arbeitet ist in gewisser Weise darauf angewiesen, das alte Sachen durch neue ersetzt werden. Sonst würde der Markt nicht funktionieren. Bsp. Mazda : Aktuell haben viele den Eindruck das die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der ersten Modelle heute nicht mehr erreicht werden. Objektivität des Eindrucks dahingestellt macht das ökonomisch für Mazda sinn. Mazda bringt es nichts, wenn Sie ein Auto verkaufen welches eine durchschnittliche Lebensdauer von 15 Jahren hat. Denn so verkauft Mazda nur alle 15 Jahre ein Auto. Klar ist der Besitzer vom Auto davon begeistert, meidet aber gleichzeitig durch Zuverlässigkeit die Werkstatt, weil ja nichts kaputt geht. Damit verdient Mazda wieder nichts.

    Was liegt da ferner als das Auto "unzuverlässiger" zu machen, wodurch das Auto nur 10 Jahre hält. Damit verkauft Mazda doppelt so viele Autos wie vorher.

    Die Plakette hast du ja auch erwähnt. Sicher ist es eine Art unter Druck setzen, aber ohne "Zwang" bewegt sich nichts. Ohne Zwang gäbe es heute mit Sicherheit noch FCKW Kühlschränke zu kaufen. Man muss fast Fairness gegenüber den "Stinkern" feststellen. Da gab es sehr hohe Steuererleichterungen für Partikelfilter und auch eben die Abwrackprämie die eben auch zur Vernichtung von Stinkern genutzt wurde. Man hätte auch eine Friss oder Stirb Mentalität erwarten können.

    Zudem ist es wie bei Waschmaschinen von Siemens, Bosch und Co. Warum kauft man sich "regelmäßig" eine neue Waschmaschine, nicht weils die alte nicht mehr bringt, sondern weil die neue tausend neue Funktionen hat, 50% Wasser spart und noch Strom erzeugt. So ist es auch bei Auto´s und allem anderen. Die Abwrackprämie wurde mit großer Sicherheit auch von vielen genutzt um den auslaufenden Trend der "Monsterautos" zu nutzen. Heute brauchen viele nicht mehr die 7 sitzige, spritfressende Super-Karre, sondern ein kleiner 3 Türer reicht auch (was auch mit dem demographischen Wandel zusammenhängt -> die Kinder sind raus, Autofernreisen werden auch uninteressanter weil es billiger ist zu fliegen etc.). Die Leute die auf große, leistungsstarke, autobahntaugliche Autos angewiesen sind, haben die Abwrackprämie kaum genutzt, was man an den Zulassungszahlen ableiten kann. Diese Leute fahren aber auch zu gefühlt 75% ein Auto das aus dem 21. Jahrhundert stammt und regelmäßig erneuert wird.

    Letztenendes werden "wir" keine Wahl haben. Es gab auch riesige Kampangen bei der Normal zu Super - Umstellung. Was wurde nicht erzählt, von Motoren die mehr Verbrauchen und den Superbenzin schlechter vertragen... heute interessiert es kein Mensch. Gestern war es der E10 Sprit, und heute ist es die Rückkehr der Schweinegrippe und der Megaaufschwung der auch bei den kleinen ankommt. Jaja, und die FDP senkt Steuern.

    Für mich macht es Sinn alternativen zum Öl zu finden, ob E10 oder Elektro. Mich stört nur der angehaftete Punkt der Umweltverträglichkeit. Der ist nicht gegeben.
     
  4. #24 dersemmel, 22.02.2011
    dersemmel

    dersemmel Einsteiger

    Dabei seit:
    22.02.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hey alle zusammen,

    also ich fahre zwar keinen Mazda, bin aber vollkommen derselben Meinung, dass dieses E 10 nicht unbedingt ein Vorteil für die Umwelt ist.--
    Lt. Bericht vom Sonntag im TV ( K1 - die Reportage )
    -kommt aus 12 von 13 Zapfsäulen noch E 5-
    -Der umwelttechnische Aufwand für die Herstellung steht in keinem Verhältnis zum Nutzen
    -Durch den Mehrverbrauch ist dieser ebenfalls fraglich,
    so what ?

    Mein Auto (ein Opel Astra F Bj 96) hat 237 tkm auf der Uhr und muss einfach noch mindestens 2 mal TÜV mitmachen, denn ich kann mir definitiv keinen Neuwagen leisten. Auch zur Abwrackprämienzeiten war das einfach nicht drin.

    Meine Lösung wird sein, sobald es wärmer wird, das Auto stehen zu lassen und mit dem Motorrad zu fahren, Verbrauchsdifferenz sind immerhin mindestens ca. 4 Liter in Vergleich zum Auto-was aber net heisst, das das jeder so machen kann. Und solang es noch kalt ist, die Tanken nutzen, die noch kein E 10 verkaufen und deshalb das E5 zum billigen Preis von z. Zt. 1,45€ anbieten müssen.
    Auch wenn das etwas ist, was mich immer wieder fassungslos macht, das
    "wir" die Spritpreise hinnehmen ohne das auch nur "einer" etwas dagegen unternimmt.. Streiken sprich nicht mehr tanken, ist keine Lösung, aber evtl. nur an den billigen Tagen ( montags oder donnerstags ) wäre ein Ansatz

    Das alte Kfz länger halten liegt meines Erachtens auch daran, dass die Rep. Möglichkeiten noch wesentlich besser sind, als bei den so.g Hightech-Cars, sagen wir ab Bj. 2000 und das den sog. alten auch mehr gepflegt werden, sei es weil die Autos einfach noch halten müssen oder sei es aus Sentimentalität
    Soweit, mehr oder weniger

    Der SemmeL
     
  5. CMIPM

    CMIPM Neuling

    Dabei seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Im Ford Forum ist man darauf gekommen, dass E10 ein minderwertigeres Billigbenzin
    als E5 benutzt (Als Basisgrundlage hat das nur 88 Oktan, auf 95 kommen die nur durch
    den ALC Anteil der 130 Oktan besitzt!) Wenn sichs entmischt hat man oben 88 Oktan Klingelwasser als Schicht im Tank darunter 130 Oktan Alc und darunter dann Wasser und
    Essigsäure.... GRRRRRR!!!!

    ZITAT:

    ....recht interessant ist die katastrophale
    Verfallspotenz der heutigen fuselverseuchten

    E5 und E10 Kraftstoffe, selbst wenn vollgetankt zerfallen die schon nach
    etwas mehr als 30 Tagen (E10) durch EMULGATIONSVERLUST in BENZIN, Alkohol, und ggf. bei Bakterienbefall im Tank
    in Essigsäure sowieWasser.... (E5 etwa 60 Tage haltbar ohne Stabilisator oder Zweitaktöl, das
    auch Stabilisator enthält)

    Weiterhin ist interessant dass die Benzinhersteller ein weit minderwertigeres
    (!!!!!) Grundbenzin beim E10 einsetzen als beim E5 weil die Hersteller mit dem
    höheren Alkoholanteil leichter auf die geforderten 95 Oktan kommen als ohne, darum
    wird ein recht minderoktaniges und an sich schon weniger stabiles
    Industriebenzin (!!!!) verwendet.

    E10 nicht TANKEN! Dort wird zweifach bis dreifach abgezockt.

    Minderwertiges Grundbenzin für Industrieanwendungen
    GESTRECKT mit 10% Alkohol.

    Beginnt sich nun das E10 Zeug schleichend zu entmischen weil der
    Emulgator nach 30 Tagen zerfällt, bleibt bloß ca. 88-90 oktaniges
    Grundbenzin als obere Schwebeschicht übrig und darunter eine 90% ige
    Spiritus-Alkoholschicht mirt fast 130 Oktan und darunter

    Wasser & Zerfallsprodukte.

    Saugt der Motor nun erstmal das minderwertige oben schwebende
    Industrie-Benzin an klingelt er, (kriegt nur 88-90 Oktan) stellt man dann
    bei einem klassischen Otto-Motor die Zündung auf spät und wenig später saugt er dann das 90%
    Alkoholkonzentrat mit 130 Oktan an wird er saufen wie ein Loch und nicht gescheit
    ziehen, auch mieserabel starten...dann stellt man wieder Zdg. vor.....

    Wer macht das?

    Richtig. Keiner.

    Man wird versuchen mit dem Gasfuß das zu regulieren und somit den Oldi-Motor
    durchbrennen!!!

    Wer denkt denn an sowas !?!?
    Es sei man hat Motronic mit Klopfsensor.

    Auch das schwankende Fett / Mager Verhältnis, je nachdem ob der Motor
    nun reines Industrie-Benzin oder Alkohol von teil- oder komplett entmischtem E10 ansaugt ist
    MIST!! An Vergasern kann man einen ganzen Düsensatz ALC und einen ganzen Satz für Aromatenbenzin
    mit sich rumschleppen. Macht auch keiner!

    Pfui Teufel. E10 Mach ich NIEMALS in meinen Tank!!! NIMMER!


    --------------Ende Zitat---------------------


    Das sind ja mal ganz neue Erkenntnisse, das sagt einem aber kein Autohersteller und erst recht nicht
    die werte Kraftstoffmafia.

    Die Einführung von E10 entwickelt sich zum Flop: Viele Autofahrer lehnen den neuen Biosprit ab ... Vertreter von Ölfirmen, Autoindustrie und Politik machen sich gegenseitig für das Desaster verantwortlich.

    Bisher sind die Autofahrer überwiegend nicht bereit, den neuen Bio-Kraftstoff E10 mit zehn Prozent Ethanol zu tanken - entgegen den Plänen von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU). Und das zieht gleich eine ganze Reihe von Schwierigkeiten nach sich.

    E10-Lager quellen über

    Rund 70 Prozent der Autofahrer, die E10 tanken könnten, füllten lieber Super Plus in ihren Tank ... Die Raffinerien haben große Mengen E10-Benzin produziert, das sich jetzt nicht wie erwartet absetzen lässt. Der Sprit lässt sich nicht exportieren und er muss bald verkauft werden, denn es handelt sich um Winterware, die nur noch bis April die Anforderungen erfüllt.

    Weil die Autofahrer nunmehr 98-Oktan-Benzin mit nur fünf Prozent Ethanol verlangen, kommt die Branche ebenfalls unter Druck. Bislang entfiel rund 95 Prozent des Benzinabsatzes in Deutschland auf Super; Super Plus mit 98 Oktan ist dagegen nur ein Nischenprodukt. Darauf ist die gesamte Logistik ausgelegt, von der Produktion in den Raffinerien bis zur Größe der Tanks in den Tankstellen. Die Produktion kann auch nicht beliebig ausgeweitet werden: Aus technischen Gründen kann eine Raffinerie maximal 15 bis 20 Prozent 98-Oktan-Benzin herstellen. Und weil die Tanks an den Tankstellen zu klein sind, müssen sie mehrmals täglich angefahren werden, was hohe Kosten verursacht. Die Folge: Die Versorgung mit Super Plus ist nicht mehr sicher.

    Strenge Vorgaben

    Die Ölbranche muss 6,25 Prozent ihres Kraftstoffes aus pflanzlicher Produktion verkaufen, sonst drohen hohe Strafen. Das schaffen sie aber nur, wenn die Autofahrer E10 als Standardkraftstoff akzeptieren: "Wir sind zum Erfolg von E10 verdammt", sagt ein Mineralölmanager.

    Selbst der hohe Aufpreis für Super Plus ... hat den Trend bislang nicht stoppen können."

    Schöne neue Kraftstoff-Welt



    Viele Grüße
     
  6. Anubis

    Anubis Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 (BK) Sport TOP 2.0 MZR (EZ:2006)
    KFZ-Kennzeichen:
    Das Zitat besteht im Wesentlichen aus Halbwahrheiten und Fehlern!
    Nicht alles glauben, was da so vermutet wird!

    Ich bin auch kein Anhänger von E10, aber man sollte nicht unnötig Panik verbreiten!
     
  7. #27 wirthensohn, 03.03.2011
    wirthensohn

    wirthensohn Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    7
    Das hat schon sehr stark Bild-Zeitungs-Niveau. Ein Mittelding zwischen Panikmache und vorsätzlicher Volksverdummung. Soviel Unsinn habe ich selten gelesen.

    Das stimmt sowieso vorn und hinten nicht. Selbst hochprozentiges Ethanol, z.B. E85, ist gerade mal mit "mindestens 104 Oktan" spezifiziert. Eine Beimischung von 10% Ethanol genügt beim besten Willen nicht, um niederoktanigen Sprit, der übrigens in unseren Raffinerien gar nicht produziert wird, auf satte 95 Oktan zu strecken.

    Gruß,
    Christian
     
  8. #28 El Barto, 03.03.2011
    El Barto

    El Barto Neuling

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda Premacy Sportive 2.0
    und die Verunsicherung über E10-Sprit wird durch diesen Thread bestimmt nicht weiter abgebaut.:(

    Da hab' ich es ja (fast) einfach: mein Auto verträgt nämlich kein E10.

    Was waren das noch für schöne, alte Zeiten als es neben Diesel nur zwei weitere Sorten, Normal und Super, gab. Und noch die Hebelpumpe für 1:50 oder 1:25-Gemische...... 8)
     
  9. #29 wirthensohn, 03.03.2011
    wirthensohn

    wirthensohn Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    7
    Allerdings. Besonders schlimm ist die Tatsache, dass solche "Weisheiten" recht zügig den Weg in zahlreiche Autoforen findet.

    Gruß,
    Christian
     
  10. Anubis

    Anubis Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 (BK) Sport TOP 2.0 MZR (EZ:2006)
    KFZ-Kennzeichen:
    ...und das ist noch der offensichtlichste Fehler!

    Der Rest erst... haarsträubend! :neeee:
     
  11. #31 Realgod, 08.03.2011
    Realgod

    Realgod Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    25.05.2004
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    91er 626 GV 2.2i
    Tatsache ist das ich mit meinen 626 GD/GV den scheiss (laut MAZDA) NICHT tanken kann weil meine heissgeliebten F2 das nicht vertragen, beim RX-7 siehts auch nicht besser aus. Und da ich nicht auf andere autos umsteigen will/kann werd ich wohl oder übel mit der abzocke leben müssen oder das autofahren ganz einstellen (kanns mir eh kaum noch leisten bei den preisen), spätestens wenns kein E5 mehr gibt wirds eh doof, dann wird man dazu gezwungen es zu riskieren und sich evtl. den motor zerstören. OK bei den F2 seh ich da jetz trotzdem nicht soo schwarz, die werden das schon noch einige jahre mitmachen, aber der Wankel? das war´s dann wohl mit "alte- autos fahren" ....

    Das schlimmste daran ist aber das E10 meiner meinung nach der umwelt keinen nutzen bringt, eher im gegenteil, und das sollte es eigentlich, denn welchen sinn hat ein "BIO-Sprit" denn sonst?

    mfg
     
  12. #32 DevilsFA, 08.03.2011
    DevilsFA

    DevilsFA Captain Slow
    Mod-Team

    Dabei seit:
    07.02.2008
    Beiträge:
    5.284
    Zustimmungen:
    17
    Auto:
    Mazda2 Impuls Bj 08 55kW
    Das Wort "BIO-Sprit" wurde in den Medien künstlich erzeugt. Es hiess nie, daß es ein Bio-Sprit ist (offiziell). Allerdings ist die Klima-Bilanz vom fertigen E10 Gemisch jetzt nicht unbedingt glorreich. Die Frage ist jetzt, spart man immer noch Benzin und Öl durch den Mehrverbrauch? Das würde mich interessieren. Wenn ich durch das Zeug mehr verbrauche als ich durch die Beimischung von Ethanol einspare, dann ist das Ganze der größte Witz.
     
  13. CMIPM

    CMIPM Neuling

    Dabei seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    E10 Zersetzung nach nur 4 Tagen ohne Bewegung des Benzins

    Sehr interessanter Lager Versuch mit ungequirltem echten E10 aus Berlin.
    Unbewegtes E10 verfällt nach wenigen Tagen.
    Tankstellen müssen es deshalb nach dem sog. E10 Rühr Protokoll ständig quirlen im Tank.
    Wenn sie es vergessen tankt der Autofahrer Klingelbrühe im Verfallsstadium, nebst Essigsäure und Wasser.

    E10-Eignung : Antrieb - 4

    Mane betrachte diesen Versuch nach 4 Tagen hat sich das E10 sichtbar verfärbt !!
    Klar nicht bewegt und der Athmossphäre ausgesetzt--ab jetzt wird sich der Emulgator trennen
    und bald haben wir oben 88 Oktan Klingelbrühe und darunter den Alc und das Wasser.
    E10 ist DRECK! 1Euro der Liter wäre bei dem instabilen Gesöff noch zu teuer!!!!

    P.S. E85 ist sogar weniger Lager-kritisch als E10 weil es fast nur Ethanol ist, das hat 120 Oktan und es kann sich ja kaum von den verbliebenen 15% Benzin trennen bzw fällt das nicht so enorm ins Gewicht von den Anteilen her---Was Der Motor und die Leitungen allerdings zur Verätzung durch das Ethanol sagt ist eine andere Sache...

    E85 heißt zumindest kein 88 Oktan Klingelproblem wenn es
    ein paar Wochen nicht gequirlt wird und der Wagen mal länger steht.

    Ich kann nur dringendst Raten die ganze Pseudo-Bio-*****
    nicht mit zumachen.
    Wer sparen will soll zu Fuß gehen.
    "Öko-Ethanol" ist für die Umwelt tatsächlich eine Riesensauerei.
    Da ist NICHTS ökologisch.
    Wer das propagiert hat entweder absolut keine Ahnung, ist geizig wie ein Stein oder ist
    ein korrupter Ethanol-Lobbyist mit Eigeninteressen.

    Viele Grüße
     
  14. #34 guest_jo, 24.03.2011
    guest_jo

    guest_jo Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    14.10.2009
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    Mazda 3 2.0 MZR-CD Active+ ;BK 2008
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 2 Kizoku G90 6/2018
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Interessanter Versuch. Man darf nur nicht vergessen, daß das ja eigentlich im dunkeln getestet werden müsste, nicht daß die Brühe einfach nur lichtempfindlich ist ... :mrgreen:

    Und ne super-plus oder E5 Probe daneben wär auch gut gewesen.
     
  15. #35 wirthensohn, 24.03.2011
    wirthensohn

    wirthensohn Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    7
    E10 Zersetzung nach nur 4 Tagen ohne Bewegung des Benzins

    Ach was wäre ich so glücklich, wenn dieser haarsträubende Nonsense nicht so beharrlich immer und immer wieder in allen Foren verbreitet würde. Märchen werden aber offensichtlich besonders gerne und oft erzählt :roll:

    Der Ausgangsstoff von E10 ist schlicht und einfach herkömmliches Super mit 95 Oktan. Die Raffinerien werden ganz sicher nicht extra für E10 noch eine weitere Sorte Sprit produzieren, die so minderwertig nicht mal mehr für die USA und die dritte Welt gebraucht wird, und dafür nochmal ein paar hundert Millionen an Investitionen rein buttern. Völlig albern.

    Auch das Märchen, dass E85 120 Oktan hätte und man mit hochoktanigem Ethanol minderwertiges Benzin auf 95 Oktan strecken könne, wird erschreckend beharrlich in den Foren verbreitet. E85 ist spezifiziert mit mind. 104 Oktan - wer sich nicht aufwändig mit der Materie befassen will, könnte diese Information ohne Aufwand auch sehr leicht in der Wikipedia finden. Und 10% Beimischung von 104 Oktanigem Ethanol reicht beim besten Willen und mit blühendster Phantasie nicht, um aus 88 Oktan Fusel ordentlichen 95-Oktan-Sprit zu zaubern.

    Kurz: wenn sich im Tank Ethanol und Benzin wirklich nach einigen Tagen entmischen, saugt der Motor zuerst schlicht pures Superbenzin mit 95 Oktan an. Zumindest bei herkömmlichen Autos mit Kraftstoffrückleitung werden sofort nach dem Motorstart durch das Kraftstoffsystem automatisch Ethanol und Benzin wieder vermischt, weil die Kraftstoffpumpe permanent die Maximalmenge Sprit pumpt und der nicht vom Motor verwendete Kraftstoff wieder in den Tank zurück läuft.

    Gruß,
    Christian
     
  16. Anubis

    Anubis Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 (BK) Sport TOP 2.0 MZR (EZ:2006)
    KFZ-Kennzeichen:
    Eine Entmischung von Ethanol und Benzin geht nicht so ohne Weiteres von jetzt auf gleich!
    Eine Entmischung ist ja bekanntlich das Gegenteil einer Mischung.

    Bitte versucht es selbst!
    Macht beim nächsten Tanken mal einen 5 Liter Kanister voll mit Super E5!
    Dann noch eine Flasche Brennspiritus kaufen und auf einen Liter E5 nochmal 50 ml Spiritus geben und mischen!

    Zugegeben, der Spiritus mischt sich nicht ganz so schnell wie mit Wasser, aber ebenso komplett homogen.
    Den 1 Liter E10, den ihr jetzt hergestellt habt, könnt ihr ja mal eine Weile im Keller lagern (ohne umzurühren) und mal sehen, was passiert.

    Würde mich auch interessieren. Hab's selbst noch nicht probiert.
     
  17. #37 Rolls Royce, 29.03.2011
    Rolls Royce

    Rolls Royce Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Sport 1.6 mit 105 PS
    Ich habe gerade diesen sehr, sehr interessanten Text gelesen. Ich verrate euch jetzt mal was. Ich arbeite an einer Tankstelle und wir haben kein Rührgerät in unserem Tank und es gibt auch kein "E10 Rühr Protokoll". Bei uns tanken sehr viele die Schutzsorte weil sie verunsichert sind was mit ihren Autos passiert und wir in der Tankstelle dürfen aus Haftungsgründen auch nicht helfen. Wiederrum gibt es auch welche die E10 Super tanken. Meine Meinung ist dazu, das jeder selber wissen muss, was er tanken will und man sollte sich nicht verrückt machen lassen. Wir werden sehn was die Zeit bringt und vielleicht gibt es irgendwann mal dieses Jahr ein Testbericht vom ADAC.
     
  18. Anubis

    Anubis Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 (BK) Sport TOP 2.0 MZR (EZ:2006)
    KFZ-Kennzeichen:
    Es gibt im Netz mehrere solche verrückten Texte.

    Sie entbehren grösstenteils jeglicher chemischen und physikalischen Gesetzmässigkeiten und erinnern mich eher an einen vorgezogenen Aprilscherz!

    Siehe Aussage meines Vorposters!
     
  19. solblo

    solblo Guest

    Ich stell mir grad vor, wie ein 1 Euro Jobber alle 2 Tage zu Aral geht und den Tank von Hand nach dem E10 Rühr Protokoll durchmixt.

    :)

    Au man, Leute glauben aber auch alles.

    Solangsam erklären sich auch die BW Vorschriften : Ab 1 Meter Wasserhöhe ist selbstständig mit Schwimmbewegungen anzufangen. :)
    Bei Einbruch der Dämmerung ist mit Dunkelheit zu rechnen.

    8)
     
  20. solblo

    solblo Guest

    Kleines Ostergeschenk : :)

    In Polen kostet der Liter Super 1,25 Euro.
    Also gute 40 Cent weniger als hier in Berlin.
    Und ohne Lieferprobleme.

    Schade das Autogas "drüben" nur gute 10 Cent billiger ist.
     
Thema: E5 und E10 Benzin, Korrosionsschutz durch 1% Zweitaktöl im Sprit
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. e10 homogen

    ,
  2. obenöl

    ,
  3. e5 sprit alterung

    ,
  4. obenöl ,
  5. zweitaktöl im benzin,
  6. rx7 mit zweitaktöl,
  7. verätztung durch Benzin,
  8. korrosion am Aluminiumtank durch ethanol im Benzin,
  9. benzin e10 zweitaktöl,
  10. gewicht benzin zweitaktöl,
  11. jeder sprit hat alkohol e5,
  12. korrosionsschutz öl Motor anwendung
Die Seite wird geladen...

E5 und E10 Benzin, Korrosionsschutz durch 1% Zweitaktöl im Sprit - Ähnliche Themen

  1. Trotz Tausch neuer Lambdasonde 1

    Trotz Tausch neuer Lambdasonde 1: Trotz Tausch von Lambdasonde eins und Fehlermeldung zurück gesetzt taucht nach Kilometer die Fehlermeldung wieder auf. An was kann das noch liegen...
  2. Lambdasone 1 (Vorkatsonde) defekt.

    Lambdasone 1 (Vorkatsonde) defekt.: Hallo, an meinem Mazda 5 Bj. 2008 ist die Lambdasonde 1defekt. Der Mazdahändler will über 400€ für die Sonde ohne Einbau. Kennt jemand eine...
  3. CX5 Diesel oder Benziner

    CX5 Diesel oder Benziner: Will mir eventuell die nächsten Wochen einen gebrauchten CX5 kaufen. So ab Baujahr 2016. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung Diesel oder...
  4. Mazda2 (DY) S: Antenne / Antennenfuß für DY 1.4 BJ 2006 Benziner

    S: Antenne / Antennenfuß für DY 1.4 BJ 2006 Benziner: Moin, meine Schwägerin hat das Laub vom Dach entfernt. Gefühlt hat sie dafür einen Presslufthammer, eine Kettensäge und einen Vorschlaghammer...
  5. Mazda 3 (BP) Skyactive X E10

    Skyactive X E10: Hallo an Alle, ich habe Mazda Deutschland kontaktiert und gefragt ob Mazda tatsächlich E10 als Kraftstoff für den Skyactive X empfiehlt und wie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden