CX5 Diesel oder Benziner

Diskutiere CX5 Diesel oder Benziner im Mazda CX-5 Forum im Bereich Mazda CX-30, CX-3, CX-5, CX-7 und CX-9; Will mir eventuell die nächsten Wochen einen gebrauchten CX5 kaufen. So ab Baujahr 2016. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung Diesel oder...

  1. #1 gekko500, 05.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Will mir eventuell die nächsten Wochen einen gebrauchten CX5 kaufen. So ab Baujahr 2016.
    Jetzt stehe ich vor der Entscheidung Diesel oder Benziner?
    Da ich Rentner bin, fahre ich so maximal 15000 km im Jahr. Klar, das ist nach der üblichen finanziellen Berechnung zu wenig für nen Diesel. Obwohl das auch nicht mehr so wie früher stimmt, da die KFZ Steuer ja nach CO2 Ausstoß berechnet wird, und da ist der Diesel ja viel besser als der Benziner. Vom günstigeren Kraftstoff ganz zu schweigen.
    Wie sieht es denn rein technisch in Sachen DPF und Motor aus. Gibt es immer noch das Problem der Ölverdünnung bei dieser Jahreskilometerleistung.
    Ich hatte bis vor Kurzem noch n Mercedes A200 CDI Automatik mit fast 200000 km und bin damit auch nur 15000 km im Jahr gefahren > 0 Probleme mit DPF oder Motor. Der hat auch immer wieder mit Diesel den DPF Filter frei gebrannt.
     
  2. #2 tuerlich, 05.01.2020
    tuerlich

    tuerlich Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    07.12.2014
    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    653
    Auto:
    Mazda 3 BM 07/2015 D150+ Challenge
    KFZ-Kennzeichen:
    Grundsätzlich hat der Skyactiv D keine DPF Probleme!

    Wenn das Thema Regeneration kein Neuland für Dich ist, und Du es gewohnt bist die Phasen evtl. auch mal durch eine Ehrenrunde zu Ende zu bringen gibt es auch mit Ölverdünnung kein wirkliches Problem zwischen den Wechselintervallen.

    Bei Deinen Fahrleistungen, einmal pro Jahr nen Wechsel und alles ist Paletti.

    Es ist also ne Glaubensfrage ob Diesel oder Benziner...

    Ich persönlich mag das Ansprechverhalten und die Kraftentfaltung eines Turbodiesel sehr, würde bei 15tkm/Jahr aber wohl eher keinen Diesel fahren.
     
  3. #3 gekko500, 05.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Danke für die Info. Erleichtert mir die Entscheidung. Mir ist das hohe Drehmoment schon im unteren Drehzahlbereich auch viel lieber als die Benzin "Turbinen", die man ständig treten muß. Verstehe nicht im Geringsten, weshalb die Diesel jetzt so verteufelt. Geringerer Verbrauch = weniger Schadstoffe/Co2
     
  4. #4 mind_explorer, 06.01.2020
    mind_explorer

    mind_explorer Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.08.2014
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    88
    Auto:
    Mazda 3 Skyactiv D
    KFZ-Kennzeichen:
    hier ist es eine längere Geschichte.... hier kurz: die meisten Diesel auf der Straße (auch meiner) sind in der Praxis viel dreckiger als versprochen bzw. homologiert, weil hier die Devise der Gewinnmaximierung gegolten hat (bei freundlicher Unterstützung der Politik)

    Diesel geht sauber, braucht aber DPF + 2 x SCR (!) samt AdBlue, ein SCR davon elektrisch beheizt, + sonst-noch-was.... hier liegt ein sehr großes Risiko teurer Reparaturen im Alter.

    Ich würde persönlich heute keinen Diesel mehr kaufen, auch wenn ich den Skyactiv D ausgesprochen gut finde (und fahre)

    Skyactiv D neigt aufgrund seines Konzepts und ehrlicher Arbeitsweise (2 x AGR die auch permanent angesteuert werden) zu starker Verkokung

    siehe auch

    BeDi-Reinigung / Verkokung Skyactiv D
     
  5. #5 gekko500, 06.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Danke für die Infos.
    Jetzt bin ja wieder komplett verunsichert. Die Fotos vor der BeDi Reinigung sehen ja beängstigend aus. Nach wie viel km ca. kommt´s zu dieser starken Verkokung.
    Da die meisten Werkstätten sicher nicht auf diese beschriebene Weise reinigen, tauschen die doch nur Teile aus, oder?
    Meinen 2007er MB A200 CDI mit DPF habe ich ja bis 200000 km gefahren. Der hatte das Problem anscheinend nicht. Ok war auch nur Euro 4.
    Liegt also mehr an dem Skyactiv D Konzept + Adblue ?
     
  6. #6 mind_explorer, 06.01.2020
    mind_explorer

    mind_explorer Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.08.2014
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    88
    Auto:
    Mazda 3 Skyactiv D
    KFZ-Kennzeichen:
    hier liegt die Antwort. Ein Euro 4 Diesel hat so gut wie keine Abgasrückführung... diese + Ventilüberschneidung begünstigt die Verkokung maßgeblich.

    Eine Angabe von Kilometer nicht wirklich möglich, da sehr stark Profil abhängig.... ich rechne damit ab 80tsd km und bin offensichtlich mit meinem Diesel auch so weit. Bedeutet aber nicht automatisch, dass es Ärger geben muss.... meiner fährt noch sehr munter und verträgt auch viel Stadtverkehr. Am Tande: Alle moderne DI Motoren haben dieses Problem, auch Benziner (auch wenn wesentlich weniger)

    Wenn Diesel sein soll: unbedingt darauf achten, dass alle Serviceaktionen und vor allem die AK016A durchgeführt wurde - dabei wird die Peripherie und die Einlassschließklappe geprüft und ggfs. die Verkokung beseitigt. Es gab auch weitere wichtige Aktionen, hier im Forum zu finden
     
  7. #7 mind_explorer, 06.01.2020
    mind_explorer

    mind_explorer Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.08.2014
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    88
    Auto:
    Mazda 3 Skyactiv D
    KFZ-Kennzeichen:
    hier liegt es allein an der (Un)Fähigkeit der jeweiligen Werkstatt sowie Bereitschaft sich die Finger schmutzig zu machen anstatt die Teile mit saftigem Aufschlag zu verkaufen.
     
  8. HELAN

    HELAN Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    09.09.2015
    Beiträge:
    2.963
    Zustimmungen:
    524
    Auto:
    CX-5 / 2,2 D Automatik / 150PS (FWD)
    KFZ-Kennzeichen:
    Hallo @gekko500,
    kauf dir einen Diesel und du hast wieder Spaß am Leben. Meine Fahrleistung sind auch nur 10.000 km/Jahr und da ist alles paletti.
     
  9. #9 NeuerDreier, 08.01.2020
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    3.021
    Zustimmungen:
    617
    Auto:
    CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Damit die Benzinerfraktion auch mal zu Wort kommt :wink:, kauf dir einen 2017er Benziner mit dem 2,5 Liter 194 PS Motor.
    Fahre ihn seit August 19 und bin ob seiner Fahrleistungen und Fahrverhalten voll zufrieden. :thumbs::thumbs::thumbs:

    Nee, Spass beiseite. Ich würde auf jeden Fall zusehen, dass ich einen KF ab Baujahr 2017 kaufen würde. Des weiteren liegt, je nach Motor, die Entscheidung an - FWD oder AWD. Und zu guter letzt ist die Ausstattungsvariante immer auch ein wichtiges Kaufkriterium für mich.

    Mazda CX-5 – Wikipedia
     
  10. #10 gekko500, 15.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Wie hoch ist Dein Benzin-Verbrauch im Durchschnitt?
    Derzeit sind die Benzinpreise in unserer Gegend (OWL) ja gerade mal 4 Cent höher als Diesel. E10 und E5 gleich teuer. Keine Ahnung warum. Jetzt beginnt die Rechnerei. KFZ Steurer ist ja beim Benziner niedriger, somit ist jetzt der Verbrauch entscheidend.
     
  11. #11 NeuerDreier, 15.01.2020
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    3.021
    Zustimmungen:
    617
    Auto:
    CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Langstrecke (Landstraße) um die 8 Liter - bergige Kurztrecke 10 Liter. Da nimmt sich unser Golf GTi TCR mehr.
    Sonntag gehts das erste mal über die Autobahn. Mal schaun, was er sich dann so durchzieht.
     
  12. #12 gekko500, 15.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Vergleiche gerade auch den 2018er CX5 2,2 D AWD Skyaktive Sportsline 184PS mit dem Audi Q3 2,0 TDI 190PS Baujahr 2017. Beides Automatik.
    Mit Assistenzsystemen ist der Mazda voll ausgestattet. Gerade Spurhalteassi und Notbremsassi find ich wichtig. Bei gebrauchten Audis dagegen sucht man die meist vergebens.
    Verbrauch ist bei Audi allerdings "theoretisch" niedriger. Ok sind ja auch nur 2,0 Hubraum.
     
  13. #13 hondacivic, 15.01.2020
    hondacivic

    hondacivic Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    Mazda 3 BK 1.6 Active Benziner FL 2008
    Mit meinem Benziner 165 ps hab ich ein durchnittsverbrauch von 6,5 bis 7 l , im Sommer eher 6 bis 6,5 l . Wozu dann ein Diesel kaufen und die deutlich höhere Reparaturanfälligkeit riskieren ???
     
  14. #14 NeuerDreier, 16.01.2020
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    3.021
    Zustimmungen:
    617
    Auto:
    CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    FWD oder AWD?
    Schalter oder Automatik?
     
  15. #15 gekko500, 25.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Hatte gestern eine sehr interessantes Gespräch mit meinem Mazda Meister, der selber einen CX5 KF Skyaktiv 184 D fährt
    Er hat Kontakt zu einem Spezialisten im Bereich Mineralöl.
    Demnach kommen die ganzen Probleme mit Ölverdünnung, Verkokung und Zusetzung des DPF eindeutig vom Biodiesel Anteil, der ja inzwischen bei mindestens 7% liegt.
    Er tankt, wenn möglich, nur Aral Ultimate Diesel und hat seither keine Ablagerungen in den Problemzonen feststellen können. Sollte wohl auch besser für den DPF sein.
    Diesem Kraftstoff wird laut Aral kein FAME (Biodiesel) zugesetzt. Vielleicht ist somit die Ölverdünnung auch nicht mehr so stark.

    Im Anhang was zu dem Thema:

    Leider ist das Zeug verdammt teuer. Ist halt n Rechenexempel. Vielleicht reicht´s aber auch, wenn man Ultimate abwechselnd mit normalem Diesel tankt.
     
  16. #16 Skyhessen, 25.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.2020
    Skyhessen

    Skyhessen Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.06.2014
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    1.329
    Auto:
    Mazda3 BM G120, EZ 7/14
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    3er Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207cc VTI 120
    Das stimmt ... wikipedia sagt dazu:
    "Der Betrieb von Dieselfahrzeugen mit Biodiesel (RME) verschärft das Problem der Ölverdünnung noch weiter. Aufgrund des höheren Siedebereiches ist es bei Biodiesel nicht mehr möglich, dass dieser aus dem heißen Motoröl ausdampft; Fahrzeuge, die überwiegend oder ausschließlich mit Biodiesel betrieben werden, sollten die vorgeschriebenen Ölwechselintervalle deshalb unbedingt einhalten. Schließlich kann es bei Verwendung von Pflanzenölen als Treibstoff zur Polymerisation der eingeschleppten Pflanzenöle mit den im Motoröl enthaltenen Additiven kommen. Es entstehen mit der Zeit unlösliche Schwebstoffe und Klumpen, die Ölleitungen verstopfen und zum Ausfall der Schmierung führen können."

    Das ganze dann auch noch wissenschaftlich belegt: https://ufop.de/files/1213/Abschlussbericht_Oelverduennung.pdf

    Die Hauptursache der Ölverdünnung bei Ottomotoren ist Kraftstoff, der sich nach einem Kaltstart an den noch kalten Zylinderwänden niederschlägt und dann an den Kolbenringen vorbei in das Motoröl gelangt. Dies wird durch Kurzstreckenverkehr – insbesondere im Winter – oder einen defekten Thermostat im Kühlkreislauf noch verstärkt. Bei Ottomotoren mit elektronischer Einspritzanlage tritt dieser Effekt weniger stark auf als bei solchen mit Vergaser, da die Kraftstoffmenge beim Kaltstart genauer dosiert werden kann.
    Bei Dieselmotoren spielt die Ölverdünnung nach einem Kaltstart nur eine geringe Rolle, da der Kraftstoff auch bei kaltem Motor kaum mit den Brennraumwänden in Berührung kommt.
     
  17. #17 NeuerDreier, 27.01.2020
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    3.021
    Zustimmungen:
    617
    Auto:
    CX5 G194 AWD AT Matrixgrau Metallic
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    So, knapp 1600 Km (davon ca. 1300 Km Autobahn) mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,2 Litern geschafft. :thumbs:
    Hinfahrt bei winterrungsbedingtem Höchsttempo von ca. 130-140 bei 7,1 Liter :respekt:
    Rückfahrt mit Tempomat zwischen 150-170 und Vollast 9,3 Liter :mrgreen:

    Man(n) sieht also, alles eine Frage des rechten Fußes. :engel:
     
  18. #18 tuerlich, 29.01.2020
    tuerlich

    tuerlich Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    07.12.2014
    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    653
    Auto:
    Mazda 3 BM 07/2015 D150+ Challenge
    KFZ-Kennzeichen:
    Gestern an der Aral stehe ich so an der Zapfsäule und bemerke, dass eben diese Diskussion Diesel vs. Premiumdiesel auch nur eine Glaubensfrage sein kann, denn...

    Auf Beiden Zapfsäulen steht exakt der identische Zusatz:
    Und nun? Was ist nun von der Aussage dieses Meisters zu halten?:confused:
     
  19. #19 gekko500, 29.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Vor allem, was ist von den Aral Daten auf deren Internetseite zu halten.
     
  20. #20 gekko500, 29.01.2020
    gekko500

    gekko500 Neuling

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 626, 323F, MB A200 CDI
    KFZ-Kennzeichen:
    Ok, an der Zapfsäule steht "KANN"
    Auf der Aralseite steht ja auch FAME wird nicht zugesetzt. Es können aber trotzdem Biodiesel enthalten sein. Ich bin jetzt auch völlig verunsichert was man kaufen soll, Diesel oder Benziner. Fahre max. 15000km im Jahr, da Rentner.
     
Thema: CX5 Diesel oder Benziner
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mazda cx 5 diesel oder benziner

    ,
  2. mazda neuheiten 2021

    ,
  3. mazda cx 5 neue motoren 2020

    ,
  4. neuer Mazda CX 5 2020,
  5. einlassschließklappe wikipedia
Die Seite wird geladen...

CX5 Diesel oder Benziner - Ähnliche Themen

  1. Mazda CX5 Diesel 2.2 kaufen ?

    Mazda CX5 Diesel 2.2 kaufen ?: Hallo allerseits Ich überlege mir einen Mazda cx5 Diesel gebraucht zu kaufen .ich finde das Auto sehr schön .Aber wenn ich lese das es da sehr...
  2. Motorschaden CX5 - Diesel - 150 PS

    Motorschaden CX5 - Diesel - 150 PS: Hallo in die Runde, im November 2017 kam ich mit meinem Mazda CX5, den ich ein Jahr zuvor gebraucht gekauft hatte, in die Werkstatt. Es leuchtete...
  3. Chiptuning cx5 Diesel 175 PS

    Chiptuning cx5 Diesel 175 PS: Hallo cx5 Gemeinde! Wollte mein cx5 mit Chiptuning auf 215PS verstärken.Wer hat da Erfahrung mit und welcher Hersteller wird empfohlen....
  4. Kommt der CX5 Diesel wirklich ohne Aditive zur Abgasreinigung aus?

    Kommt der CX5 Diesel wirklich ohne Aditive zur Abgasreinigung aus?: Hallo zusammen Ich bin mir zwar eigentlich ziemlich sicher, daß der 175 PS Diesel des CX5 ohne Aditive zur Abgasreinigung auskommt, hätte das...
  5. cx5-diesel; was tankt ihr powerdiesel oder normal-diesel?

    cx5-diesel; was tankt ihr powerdiesel oder normal-diesel?: ich hab jetzt erstmal powerdiesel getankt; mein händler sagt ich könnte ohne bedenken normal-diesel tanken.. wie siehts bei euch aus, was tankt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden