Assistenzsysteme - Segen oder Fluch?

Diskutiere Assistenzsysteme - Segen oder Fluch? im Allgemeine KFZ-Technik Forum im Bereich Technik und Tuning; Aus dem aktuellen Thema mazda-forum.info/er-ist-grekauft-m3-2019/page-6 inspirierte mich die Aussage ... Gestern zum ersten mal eine längere Fahrt...

  1. #1 Skyhessen, 16.04.2019
    Skyhessen

    Skyhessen Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.06.2014
    Beiträge:
    3.385
    Zustimmungen:
    380
    Auto:
    Mazda3 BM, G120, Centerline, EZ 7/14
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Peugeot 207cc VTI 120
    Aus dem aktuellen Thema mazda-forum.info/er-ist-grekauft-m3-2019/page-6
    inspirierte mich die Aussage ...
    ... zu diesem Themenaufmacher.
    Auf meine Frage, wie groß denn ca. der Abstand zum Vordermann ist, wenn die Assistentsysteme reagieren, kamen 2 Antworten:
    und
    Na toll!
    Wer die Praxis auf gut gefüllten dt. Autobahnen kennt (Alles fährt links in Schlange, mit öfterem Abbremsen - rechte Spur 300-400m frei bis zum nächsten LKW) der wird sich über diese Assistenz "freuen".

    Ich wechsele in solchem Fall dann auf die rechte Spur, halte das Tempo gleich mit den auf der linken Spur fahrenden und setze dann früh genug, den Blinker wenn ich wieder auf Links wechseln möchte. In den meisten Fällen klappt das, ohne den fließenden Verkehr links großartig zu stören. Aber man trifft nicht immer Linksfahrer, die dies kapieren und die dann lieber die Lücke absichtlich zumachen, anstatt den Platz zum einfädeln zu belassen. Wie aber reagieren dann solche Autos mit solchen Systemen? Die würden dann wohl zusätzlich ausgebremst durch solche Aktionen? Wohlgemerkt, ich springe nur bei ausreichendem Abstand in solch eine Lücke, Harakiri-Fahren überlasse ich Anderen.
    Bei Überlastung der Autobahn auf allen Spuren ist dies sowieso unerheblich ... da bleibt man halt auf seiner Spur.

    Was ich damit beschreiben möchte ... solch eine "tolle Assistenz" führt meines Erachtens nur dazu, dass der Verkehrsfluss auf Autobahnen mit dichtem, aber noch rollendem Verkehr dadurch wohl noch mehr gestört wird und die Staubildung (Ziehharmonika-Effekt) verstärkt wird.
     
    2000tribute gefällt das.
  2. #2 Ninja M2, 16.04.2019
    Ninja M2

    Ninja M2 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    13.04.2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    Mazda 2 Sports-Line Matrixgrau - Automatik
    Mein künftiger 2er hat, soweit ich jetzt überschauen kann, so ziemlich alle Assistenzsyteme, die Big M bietet. Welches was an Nutzen bringt, bleibt für mich abzuwarten. Mein Focus (Bj 2001) hat außer ABS praktisch keines. Man muss halt fahren können, wenn man nicht fliegen will :engel:.

    Deinen Hinweis auf FarnFarnFarn auf der Autobahn kann ich bestens nachvollziehen. Many Bullshit at all!

    Wenn ich erst Erfahrungen gesammelt habe, werde ich einen eigenen Thread zu diesem delikaten Thema starten.
     
    Skyhessen und 2000tribute gefällt das.
  3. #3 2000tribute, 16.04.2019
    2000tribute

    2000tribute Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    29.12.2013
    Beiträge:
    2.800
    Zustimmungen:
    426
    Auto:
    M 6 Edition 125 2.0 DISI bj 2011, 92TKM, M3 BL 1,6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    M 2 1.4 Active bj 05, 143TKM, M2 DJ 1,5 BJ 18
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    ....bleibt mir bloß weg mit solchen "Assistenz-Systemen" - wenn einer lenkt und bremst bin ich das !!
    Beim Fahren ist halt Konzentration und Aufmerksamkeit oberstes Gebot - wer gerne während der Fahrt liest oder wer weiß sonstwas treibt - bitte schön....:pray:
    Allein schon der "Spurhalteassi" ohne Lenkeingriff - aber mit Piepserei - geht mir beim DJ 2er schon auf die Nüsse...:winke:

    LG
     
    Skyhessen und Ninja M2 gefällt das.
  4. #4 Ninja M2, 16.04.2019
    Ninja M2

    Ninja M2 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    13.04.2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    Mazda 2 Sports-Line Matrixgrau - Automatik
    '...wer gerne während der Fahrt liest oder wer weiß sonstwas treibt...´

    *grunz* Da ist was dran. Es ist überliefert, dass sich sogar manch einer während der Fahrt einen runterge.... hat. Das geht gar nicht!

    Ernsthaft - Eigenverantwortung kann kein Assistenzsystem ersetzten. Trotzdem lasse ich es mal erwartungsvoll auf mich zukommen. Niemand zwingt mich, all diese Systeme zu benutzen.
     
  5. HELAN

    HELAN Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    09.09.2015
    Beiträge:
    2.303
    Zustimmungen:
    249
    Auto:
    CX-5 / 2,2 D Automatik / 150PS (FWD)
    KFZ-Kennzeichen:
    Alle Assi-Systeme sind ja auch zur Freude des Fahrers abstellbar.:winke:
     
  6. lupoo

    lupoo Stammgast

    Dabei seit:
    27.09.2017
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    37
    Noch!
    Ich ahne da Schlimmes auf uns zukommen
     
  7. #7 Skyhessen, 16.04.2019
    Skyhessen

    Skyhessen Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.06.2014
    Beiträge:
    3.385
    Zustimmungen:
    380
    Auto:
    Mazda3 BM, G120, Centerline, EZ 7/14
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Peugeot 207cc VTI 120
    Was man ja auch bei den ganzen Sachen bedenken muss: je mehr Elektronik in die Autos gepackt wird, umso ratloser steht der Megatroniker in der Werkstatt da, wenn es zu kniffligen Fehlfunktionen oder Ausfällen kommt. Von den möglichen Kosten, die der Fahrzeugeigentümer zu tragen hat, bis ein Fehler endlich lokalisiert und beseitigt ist, ganz zu schweigen. Zumal immer wieder etliche Werkstätten dazu neigen, als Erstes das teuerste Bauteil, als mögliche Fehlerquelle zu benennen.

    Als Peugeot CC-Fahrer lese ich dies zu genüge, wenn das Klappdach streikt. "Da ist das Dachsteuermodul defekt, oder die Hydraulikpumpe!" - heißt es in vielen Fällen sogleich. Dass aber die Funktionssteuerung dort über 12 Mikroschalter abgefragt wird und wenn nur bei Einem etwas nicht stimmt, gleich die ganze Dachbewegung gesperrt ist, wollen einige nicht in Erwägung ziehen. Da kann man ja auch kein teures Ersatzteil verkaufen (nur mal als Beispiel). Freie Werkstätten gehen an diesen Fehler erst gar nicht dran, mangels Detailkenntnisse.
     
    2000tribute gefällt das.
  8. #8 2000tribute, 17.04.2019
    2000tribute

    2000tribute Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    29.12.2013
    Beiträge:
    2.800
    Zustimmungen:
    426
    Auto:
    M 6 Edition 125 2.0 DISI bj 2011, 92TKM, M3 BL 1,6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    M 2 1.4 Active bj 05, 143TKM, M2 DJ 1,5 BJ 18
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    ...und eine weitere "Gefahrenquelle" - wenn dein mit sämtlichen Systemen vollgestopfter, mit der besten Lichttechnik ausgestatteter "Liebling" im Spätsommer seines Autolebens sich mal leicht die "Nase stößt", wie schmal
    ist der Grat zum wirtschaftlichen Totalschaden ? :think:

    LG
     
  9. #9 NeuerDreier, 17.04.2019
    NeuerDreier

    NeuerDreier Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    2.400
    Zustimmungen:
    211
    Auto:
    CX-5 Sportsline 160 PS AWD Obsidiangrau-Met. 12/15
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Altes Bobbycar
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Dem einzig wahren Assi-System ist sowieso nur so beizukommen ...

    [​IMG]
     
  10. draine

    draine Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.05.2017
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    92
    Das Problem an den Assistenzsystemen ist doch wenn sie anders reagieren als ich es gemacht hätte. Zum Beispiel stark abbremsen obwohl ich mich hätte rollen lassen, weil ich sehe das der vor mir sowieso gerade die Spur wechselt. Oder wenn auf einmal alles blinkt, piept und vibriert, nur weil irgendeine Spurrille als Fahrbahnmarkierung erkannt wurde.

    Ich könnte schon beim Reifendruckkontrollsystem durchdrehen. Da piept und blinkt es, das man denkt man stirbt jeden Moment. Dann guckt man nach und bei 1 Reifen fehlt lediglich 0,05 Bar, so wenig das der Unterschied lediglich ist das der Zeiger vom Manometer bei dem einen Rad den Strich oben streift und beim anderen unten.
     
  11. #11 Karatekid, 17.04.2019
    Karatekid

    Karatekid Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    987 S-FL
    Zweitwagen:
    M6 Kombi Sportsline Plus + M6 Kombi Nakama Intense
    Man muss schlicht lernen mit Assistenzsystemen umzugehen. Das kennt man ja aus der Schalter/Automatik Diskussion. Auch da muss man sich auf das System einstellen.
    Solange die Assistenzsysteme, wie der Name es sagt, helfend eingreifen ist alles ok. Ich habe schon andere Beispiele erlebt. Mazda hat es nach meiner Einschätzung, und ich kenne die Lösung verschiedener Marken, ganz gut gelöst. Die Helferlein greifen eher sanft ein und man kann sie jederzeit überstimmen. Im Falle des links einfädeln überstimme ich dann einfach das System und lasse es danach wieder seine Arbeit machen. Effekte auf den Verkehr haben diese Systeme eher nicht, wenn man vom ausreichenden Sicherheitsabstand absieht. Der wird mit Hilfe solcher Systeme doch eher eingehalten. Ich komme ganz gut mit den Mazdasystemen klar. Den Abstand stelle ich immer der Verkehrssituation entsprechend ein. Selten habe ich die Situation, in der ich die Helfer abschalte.
     
  12. #12 Skyhessen, 17.04.2019
    Skyhessen

    Skyhessen Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    21.06.2014
    Beiträge:
    3.385
    Zustimmungen:
    380
    Auto:
    Mazda3 BM, G120, Centerline, EZ 7/14
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Peugeot 207cc VTI 120
    Dann hoffe ich mal, dass es auch lange so bleibt. Einerseits freut man sich über Helferlein wie Regensensor, Ablendassistenten, Einparkhilfen etc., andererseits können Sachen wie RDKS, Müdigkeitserkennung, also Systeme die nur passiv eingreifen, auch ganz schön nerven.
    Helferlein, welche aktiv ins Fahrgeschehen eingreifen, müssen technisch 100% ausgereift sein (so wie ABS, ESP), bevor man sie serienmässig einbaut und anwendet. Ob dies z.B. bei den neueren Notbremsassistenten wirklich für jede Situation der Fall ist, da hätte ich so meine Zweifel, ob das System in bestimmten Situationen nicht überempfindlich reagiert und den Fahrer dadurch in brenzlige Situationen bringt (z.B. Auffahrunfall eines Nicht-mit-Bremsassistenten ausgestatteten KFZ)?
     
  13. draine

    draine Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.05.2017
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    92
    Der Unterschied zu ABS und ESP ist jedoch, das diese Systeme genau das machen was ich will. Lenke ich nach Links und der Wagen fängt an zu rutschen, dann sorgt das ESP dafür das ich trotzdem nach Links fahre. Wenn ich jedoch einen Spurhalteassistent habe der dann plötzlich nach Rechts gegenlenkt, dann ist das aus meiner Sicht gemeingefährlich - ich weiß ja nicht wie das System reagiert und vor allem weiß ich nicht wann. Wenn ich einfach nur eine Kurve fahre und der Assistent auf den Gegenverkehr reagiert, dann gehört er deaktiviert.
     
    2000tribute gefällt das.
  14. #14 Karatekid, 17.04.2019
    Karatekid

    Karatekid Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    7
    Auto:
    987 S-FL
    Zweitwagen:
    M6 Kombi Sportsline Plus + M6 Kombi Nakama Intense
    Assistenzsysteme wie das ABS machen nicht das was der Fahrer will, sie erledigen autonom ihren Job ohne Rücksicht auf den Fahrerwunsch. Anders ist es bei nichtautonomen Systemen. Zwar spulen die ebenfalls ihre Programmierung wie die autonomen Systeme ab, erlauben jedoch das Eingreifen des Fahrers. Ob sich all diese Systeme mit der Erwartung des Fahrers decken ist zeitrangig. Denn der Fahrer muss sich dem System anpassen, nicht umgekehrt. Es ist wie mit allen Helferleins unseres Alltags. Wenn wir verstehen wie sie funktionieren können wir sie zu unserem Vorteil einsetzten. Alternativ kann man natürlich sie auch ignorieren bzw abschalten.
     
  15. #15 3bkDriver, 17.04.2019
    3bkDriver

    3bkDriver Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    18.11.2016
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    127
    Auto:
    Mazda 2 DJ G115 Revolution
    Zweitwagen:
    Mazda 6 GH 2.5 sport
    Naja, zwei Punkte:

    - lässt sich alles ausschalten - ja schön wärs! Mein 2er aus 2015 hat einen "Spurhalteassistenten light" oder k.A. wie man das nennt. Da greift nix ein, es kommt nur ein nerviges Brummen wenn ich die Spur verlasse. Soll mich wohl warnen, falls ich einschlafe und von meiner Spur abkomme. Fakt ist, das Ding kann zum einen die roten Baustellenfahrspuren nicht erkennen und reagiert natürlich auch, wenn ich in vollem Bewusstsein eine Linie überfahre. Auf alle Fälle erschrecke ich mich jedes Mal wenn das Ding sich meldet. Da rechnet man einfach nicht mit, gerade in Baustellen kommt der Ton ja völlig unerwartet. Leider lässt sich das Teil nicht ausschalten. Hab schon auf möglichst wenig sensibel und leise gestellt, aber weg krieg ich den nicht.

    - Notbremsassistent: hat bei mir schon eingegriffen, als ich relativ nahe an einem abbiegenden Auto vorbeifahren wollte (fuhr vor mir, Blinker rechts und ist gaaanz langsam in ein Seitensträsschen abgebogen). Klar war das ziemlich nahe, passiert wär aber ganz bestimmt nix und auch hier hatte ich beinahe nen Herzinfarkt, als das Ding eingegriffen hat

    Vieles ist nützlich, aber auf manches könnte ich auch gut und gerne verzichten. Was mich allerdings schon reizen würde, wäre ein "Stau-Assistent" :-).
     
    2000tribute gefällt das.
  16. solblo

    solblo Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    07.07.2009
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    54
    Auto:
    M6 und M2
    Die Assistenzsysteme sollen einem das Fahren nicht abnehmen, sondern erleichtern.

    Der Abstandsregler ist durchaus ein angenehmer Begleiter. Er kann aber nur in seiner Aufgabe arbeiten, und das ist ein Abstand halten.

    Ebenso der Notbremsassistent. Er „sieht“ nicht, das dein Vordermann blinkt und abbiegen will. Auch kann er nicht erahnen, das dein Vordermann in 1 zukünftig Sekunde nicht mehr im Weg ist. Er misst ständig den Abstand und vergleicht deine Geschwindigkeit. Und irgendwann sagt die Software, das dort ein Konflikt droht und bremst.
    Ebenso gibt es diesen Fall auf stark befahrenen Straßen, wo gerne mal sehr eng eingeschert wird. Da kommt es zu Fehlinterpretation, die aber garnicht anders gelöst/programmiert werden kann. Es gibt nur 1 und 0

    Das ist eben noch ein Nachteil, Computer können mit der Flut an verschiedenen Variablen nicht umgehen. Wenn der Spurhalteassistent mehrere Linien erkennt, kommt es zu falschen Ergebnissen.
    Und Computer können nicht wie Menschen zukünftige Ereignisse erahnen. Technisch gesehen kennt der Computer nur die Vergangenheit.

    Wie schon gesagt, wenn man den vollen Vorteil nutzen will, muss man die Wirkweise des Assistenten kennen und sich diesem Anpassen. Wie zb der Abstandshalter. Wenn du einen Abstand von 3 Sekunden einstellst, dann muss die klar sein, das dieser Assistent im dichten Autobahnverkehr ungeeignet ist, da immer jemand mit dem 3 Sekundenziel in Konflikt gerät.

    Oder man entscheidet sich bewusst dagegen, und schaltet es ab bzw kauft es nicht.
     
    malcom gefällt das.
  17. draine

    draine Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.05.2017
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    92
    Wenn ich aber aktiv so fahren muss damit die Assistenten zuverlässig funktionieren, dann ist das wenig intuitiv und eher anstrengend als entlastend. Ich bin froh das mein Nakama keinen Assistenzquatsch hat. Ich nutze nicht mal den RVM, weil ich mich schon mehrfach dabei ertappt habe das ich dann auf einen Schulterblick verzichte.
     
  18. #18 solblo, 17.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.04.2019
    solblo

    solblo Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    07.07.2009
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    54
    Auto:
    M6 und M2
    Ich verstehe hier aber die Argumentation nicht. RVM soll dir helfen den Spurwechsel sicherer zu machen, indem er den toten Winkel mit überwacht. Das System unterstützt dich. Es entbindet dich nicht vom fahren und es nimmt dir auch nicht deine Aufgaben ab.

    So ist es auch mit allen anderen Systemen, sie unterstützen. Wie soll denn ein System intuitiv auf dein persönlichen Fahrstil reagieren und dabei die tausend anderen mit berücksichtigen? Generell ist intuitiv ja auch Auslegung. Intuitiv heißt nichts anderes als auf einer Erwartung/Vermutung etwas zu tun. Was erwarte ich vom Abstandshalter? Ich persönlich - das er einen definierten Abstand einhält. Fertig. Der nächste will ein Abstand, der aber für eine bestimmte Situationen immer anders definiert wird. Welche Erwartung hat das System selber? Nur eine, das der Abstand immer gleich bleibt, wenn nicht sorgt er durch Beschleunigen/Bremsen dafür. Intuitiv heißt aber auch, das die Funktion ganz einfach ist und ich eine Vorahnung habe, was kommt/passiert wenn ich einen Knopf drücke. Also ist intuitiv auch immer etwas antiquiert, denn ich erwarte ein Hupen, wenn ich irgendwo aufs Lenkrad haue. Tut es das nicht, ist es sofort nicht intuitiv? Eher weniger.

    Ein System arbeitet in seinen möglichen Grenzen. Hier liegt die Gefahr, die ja auch schon mehrfach belegt wurde. Seit dem ESP Pflicht wurde, stellte man in Befragung fest, das Fahrer bewusst bereit sind höhere Risiken zu gehen ( zb Gefahr von plötzlich vereisten Straßen), denn man hat ja für den Notfall ESP.

    Auch autonomes Fahren, so es denn kommt, entbindet dich nicht. Was sich ändert ist deine Rolle. Du wirst vom Fahrer zum Bediener. Du überwachst dein Auto und was der Autopilot macht, ob das plausibel ist was er macht. Denn das ist das, was den Menschen über die KI stellt. Du kennst keine festen Grenzen, dein Gehirn kann nicht nur 1 und 0, es kann auch 0,1 und es kann bewusst Dinge hinterfragen.
     
    malcom und Karatekid gefällt das.
  19. draine

    draine Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.05.2017
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    92
    Nun, der Mensch ist nun mal von Natur aus ein fauler Geselle. Wenn du einen Assistenten hast der XYZ tut, dann achtest du ganz automatisch weniger darauf. Das liegt einfach in unserer Natur. Gibt ja auch Studien das die Unfallhäufigkeit mit der Anzahl der Assistenten eher steigt.
     
  20. #20 SnoopWpt, 17.04.2019
    SnoopWpt

    SnoopWpt Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    07.10.2017
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    5
    Auto:
    Mazda 3 - G165
    Es muss eben jeder selbst entscheiden was er nutzen möchte und was nicht. Ich habe den M3 BN inklusive Technikpaket.
    Manche Sachen sind gut manche Sachen verbesserungswürdig. So ist das eben. Aber alle Systeme kann ich auch abschalten.

    Im Moment habe ich alle aktiviert.

    Der Spurhalteassisstent lässt das Lenkrad vibrieren und würde auch aktiv zurücklenken. Ich lass das mal an. Vielleicht bin ich irgendwann doch mal froh das ich sowas habe. Im Endeffekt kann ich ihn ja sowieso überstimmen. Etwas mehr Kraft und alles ist gut.

    Eigentlich gibt es kein System was 100% das macht was man gerade möchte. Selbst der Regen- oder Lichtsensor macht manchmal was er will.

    Was ich wirklich praktisch finde ist das Matrix LED Fernlicht. Funktioniert tadellos. Zu 99.9999999% ;)
    Und das RVM find ich auch gut. Es hilft ungemein. Trotzdem sollte man einen Schulterblick machen.

    Wenn es eng wird meckert das Notbremssystem öfters mal aber gibt schlimmeres. Da gibt es z.B. eine Stelle auf meiner täglichen Fahrt zur Arbeit wo ich mit 50 auf geparkte Autos zufahre. Natürlich meckert er dort. Er weiß ja nicht das ich vorher einen Schlenker mache.

    Alles halb so wild.

    Ich habe zur Absicherung, auch wenn ich mit Tempomat fahre, immer mein Fuß beim Gaspedal. Denn falls er mal ungewünscht bremst gibst du Gas und überstimmst ihn.

    Seit ich mit den Systemen fahre muss ich sagen, halte ich mehr Abstand auf der Autobahn. Man kann schön sehen wann man "im grünen Bereich" fährt. Und wenn man das visualisiert gezeigt bekommt achtet man wirklich mehr darauf.

    Hat das Notbremssystem denn bei jemanden hier schon mal Unfall vermieden weil er früher reagiert als man selbst. Oder war jemand mal unachtsam und das System hat gebremst und einen Unfall vermieden?
     
    Karatekid gefällt das.
Thema:

Assistenzsysteme - Segen oder Fluch?

Die Seite wird geladen...

Assistenzsysteme - Segen oder Fluch? - Ähnliche Themen

  1. Mazda6 (GJ) Assistenzsysteme / Inzahlungnahmebonus

    Assistenzsysteme / Inzahlungnahmebonus: Hallo zusammen, ich finde den M6 optisch sehr schick, sodass ich mir für morgen mal eine Probefahrt ausgemacht habe. Es wird dafür ein M6 Diesel...
  2. Review neue Assistenzsysteme im 6er Facelift 2015

    Review neue Assistenzsysteme im 6er Facelift 2015: Im neuen 6er gibt es einige Assistenzsysteme die dazu gekommen sind: LKA, ALH, RCTS, usw. Hier ein kurzes Review dazu: Lane Keep Assistant: Der...
  3. Notfallreifen: Segen oder Balast

    Notfallreifen: Segen oder Balast: Hi Leute, ich spiele mit den Gedanken den Notfallreifen, den Wagenheber sowie das Werkzeugzubehör aus dem Auto zu entfernen. Was haltet ihr...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden