626er qualmt kurz nach dem Anlassen

Diskutiere 626er qualmt kurz nach dem Anlassen im 121, 323, 626, 929 Forum im Bereich Technikbereich: Die klassischen Mazda Modelle; Hallo eefler, da ist guter Rat teuer...... Man kann nur Vermutungen aufstellen, und da sie in der Werkstatt auch nichts gefunden haben, glaube...

  1. #21 future74, 01.10.2007
    future74

    future74 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    626 GE, Bj.93, 2.0i, 86kW, 117PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Hallo eefler, da ist guter Rat teuer......
    Man kann nur Vermutungen aufstellen, und da sie in der Werkstatt auch nichts gefunden haben, glaube ich, das es sein könnte, das ein Ölabstreifring von die Kolbenringe gebrochen ist. Das kann man aber mit keiner Prüfung feststellen. Das einzige was du machen könntest, wäre neue Ventilschaftdichtugen einbauen zu lassen, und wenn dann der Ölverbrauch weiterhin besteht, dann müßte der Motor zerlegt werden um die Kolbenringe zu prüfen, weil was anderes kann es dann nicht mehr sein.
    Oder aber du fährst weiter mit dem Ölverbrauch und kontrollierst regelmässig den Ölstand, das einzige was passieren kann ist das der Ölverbrauch noch höher wird, und das er noch mehr und öfter qualmt. Es kann aber durchaus auch sein, das du so noch länger fahren kannst, vorausgesetzt der Ölstand wird kontinuierlich im Auge behalten.

    Grüsse Peter
     
  2. eefler

    eefler Guest

    Gibt es denn wirklich keinen einigermaßen verlässlichen Test, bei einem sagt, ob es die Ölabstreifringe sind? Was bringt da z.B. diese hier oft erwähnte Druckverlustprüfung?? Gibt es auch andere Tests?
     
  3. #23 Schurik29a, 02.10.2007
    Schurik29a

    Schurik29a Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    5.530
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    323f BA V6, EZ: 10/1997, silber
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    bis 09.05.08 - 626 GE, 90 PS, EZ: 06/96, 205.650km
    Wie future74 schon schrieb - um wirklich auf Nummer sicher zu gehen müsstest Du entweder ein Teil nach dem andern tauschen, oder den Motor zerlegen.

    Tut mir leid, dass ich Dir nichts Besseres sagen kann.

    Gruß Schurik
     
  4. #24 future74, 02.10.2007
    future74

    future74 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    626 GE, Bj.93, 2.0i, 86kW, 117PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Mit der Druckverlustprüfung kann man einen Druckverlust im Zylinder feststellen, da aber ein z.B. gebrochener Ölabstreifring keinen messbaren Druckverlust erzeugt, kann damit keine verlässliche Diagnose durchgeführt werden. So ein relativ hoher Ölverbrauch kann nicht so viele verschiedene Ursachen haben. Es kann entweder ein Fehler bei den Ventilschaftdichtungen vorliegen, welche man aber auch nicht einfach so prüfen kann, oder aber die Kolbenringe bzw. im schlimmsten Fall ein Verschleiß der Zylinderwände, was aber dann auch andere Symptome mit sich ziehen würde. Ohne den Motor komplett zu zerlegen, kann man nur die Ventilschaftdichtungen tauschen, und wenn dies nicht zum erwünschten Erfolg führt, bleibt nur mehr ein zerlegen des Motos übrig.

    Grüsse Peter
     
  5. #25 eefler, 28.10.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2007
    eefler

    eefler Guest

    Habe das Problem gelöst:
    Auf Anraten eines Freundes, der bei der Autofirma mit dem Stern arbeitet, habe ich das Öl abgelassen, stattdessen Diesel reingefüllt. Den Motor dann max. 1-2 Minuten im Leerlauf (hierbei niemals Gas geben!) laufen lassen und den dabei Diesel wieder abgelassen. Da kam ein richtiger Dreck raus! Zudem können durch diese Reinigung festsitzende Abstreifringe wohl wieder gängig werden. Dann wieder gutes Öl rein. Vor dem Öl einfüllen habe ich die Ventilschaftdichtungen ausgetauscht, was ohne Abnahme der Zylinderkopfdichtung mit selbst gebasteltem Werkzeug geht. Die Schaftdichtungen kosten bei Mazda original ca. 150,- Euro, im Zubehörhandel bekommt man diese aber auch schon ab 50,- Euro, wobei diese nachgemachten angeblich nicht so gut sein sollen... Es müssen also nicht immer die Ölabstreifringe oder Kolbenringe sein, ich hatte da wohl Glück gehabt.

    Für alle die genannte Motorreinigung übernehme ich ausdrücklich keine Gewähr!! Jeder bastelt auf eigenes Risiko an seinem Motor rum! Er sollte aber immer jemand dabei haben, der sich mit sowas wirklich auskennt und weiß, worauf man vor allem bei diesen Motorreinigungen achten muss! Denn hier habe ich nicht alle Einzelheiten der Arbeit aufgeführt, da das den Rahmen des Beitrages sprengen würde!
     
  6. #26 hexemone, 28.10.2007
    hexemone

    hexemone Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.10.2007
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    626 GE Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda Probe
    Bei meinem 626 GD 2,2 hats auch so angefangen. Die ersten Minuten nach dem Start weiß-blauer-Qualm...
    Kompressionsprüfung, kein Ergebnis. Motorspülung - keine Besserung. Mazda-Werkstatt hat dann gemeint, entweder Ventilschaftdichtungen oder Kolbenringe. Ich solle beobachten, ob das schlimmer wird.:roll:

    Naja, und dann hab ich vor einiger Zeit gemerkt, daß bei erhöhter Leistung (ohne Leistungsverlust) erhöhter Ölverbrauch war, so 0,5 Liter auf 1000 km.
    Am Schluß wars dann so, daß wenn ich Kickdown gefahren bin hinten die schönen blauen Qualmwolken rauskamen...:x

    Also, Kopf runter, Kolbenringe auf Dichtheit geprüft, waren dicht. :?Ventilschaftdichtungen sahen nicht mehr berauschend aus, also wechseln...
    Kopfdichtung neu, Ventilschaftdichtungen neu... er qualmt im kalten Zustand nur noch bei extremer Kälte (also um den Gefrierpunkt) dann darf er das oder? - allerdings spinnt dann auch das Standgas (flattert zwischen 500 und 1500 Touren) - mein Auto mag keine Kälte - aber das gehört hier nicht her...

    Ölverbrauch bei "normaler" Fahrweise gar nicht mehr, allerdings wenn ich ihn über 200 kmh über die Autobahn prügle, dann braucht er doch wieder etwas Öl... das ist aber sehr gering (so 0,2 ltr auf 1000 km)...

    Aber ich denk mir, das darf er mit knapp 370.000 km... ;)
     
  7. Uwe 1

    Uwe 1 Guest

    Also bei 370 TKm den Kopf ziehen ist schon an sich so eine Sache :| ...macht man eigentlich nicht.
    Fakt ist aber auch, dass man irgendwas tun muss, weil die Abgaswerte so in den Keller gehen, dass die nächste AU... naja zumindest fragwürdig ist. Und damit guten Abend erstmal.

    Ich habe in den letzten zwei Monaten zwei Werkstattmeister getrennt befragt und von beiden abschlägige Antworten bekommen. Es ist nicht "zerstörungsfrei" feststellbar, welche Ursache das Qualmen hat und, nein, bei über 332 000 Km (mein aktueller Stand) macht man den Motor nicht mehr auf. Egal was man dran macht, die hinterher erhöhte Kompression hat eine ziemlich unkalkulierbare Kausalkette zur Folge, die meist in zerlegten Pleul- bzw. Kurbellagern endet. Da wäre unterm Strich ein AT-Motor billiger.

    Letzter Tipp war, entweder die Viskosität des Öls erhöhen (ev. 20W40, gibts ein Additiv als Zusatz) oder Wynns Öl-Leck-Stopp (12,60 €). Ich habe mich für letzteres entschieden (fahre ja im Sommer schon 15W40) und...

    NEIN, ich glaube immer noch nicht an esoterischen Humbug, aber das Wynns hatte durchschlagenden Erfolg. Die nunmehr fast zu unterstellenden, mutmaßlichen verhärteten Schaftdichtungen hat das Zeuch offensichtlich doch zu neuem Leben erweckt, er qualmt nahezu gar nicht mehr.
    Hab das Zeug jetzt eine Woche drinn, seit Montag jeden Früh um 7 Uhr einen Kaltstart (Wochenanfang bei -3°C) und es wurde jeden Tag weniger.

    Ich bleib dran und halt Euch auf´m Laufenden

    Grüßé aus Oberfranken

    Uwe
     
  8. #28 hexemone, 28.10.2007
    hexemone

    hexemone Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.10.2007
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    626 GE Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda Probe
    Zu diesem Punkt muß ich sagen, habe erst auf Euro 2 umgerüstet mittels Minikat und die AU mit Bestwerten bestanden. Es lohnt sich schon, den Kopf nochmal runterzunehmen...

    Zu dem Wynns muß ich sagen, hab ich auch schon ausprobiert, aber es wirkt nur bis zum nächsten Ölwechsel... dann mußte das halt wieder reinwerfen...

    und 20 W 40, ne, das is doch zu dick für meinen Geschmack, die Temperaturen werden in meinen Augen für den Motor zu hoch... also 10W40 oder 15W40 ist schon das höchste der Gefühle...


    Und warum nen Austauschmotor... er läuft doch tadellos... ;)
     
  9. #29 future74, 31.10.2007
    future74

    future74 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    626 GE, Bj.93, 2.0i, 86kW, 117PS
    KFZ-Kennzeichen:
    Also in den Motor eine Bremsflüssigkeit einzufüllen wäre der grösste Schwachsinn, und bitte ja nicht machen! Wer auf so eine Idee gekommen ist, sollte lieber nichts bei einem Auto reparieren, dem war anscheinend nicht bewußt was für einen Schaden er dem Motor zufügt.

    Bei dir wurde das Problem durch die Ventilschaftdichtungen behoben, alles andere ist Unsinn und man sollte unbedingt die Finger von solchen Aktionen lassen, weil auch den Motor mit reinem Diesel durchzuwaschen schon mehr Schaden als nutzen erzeugen kann. So etwas kann man nur bei einem zerlegtem Motor machen, aber niemals im eingebauten Zustand und dann noch den Motor starten, wenn man Pech hat ist Turbolader und/oder Haupt/Pleuellager im Eimer, weil bei reinem Diesel der Schmierfilm zu schnell abreißt. Ganz geschweige von Bremsflüssigkeit, wodurch sich Dichtungen auflösen und gar kein Schmierfilm vorhanden ist. Selbst nach einem Motorölwechsel bleiben Rückstände im Motor und es kann nach einiger Zeit noch ein Folgeschaden entstehen. Das durch eine solche Reinigung ein qualmen aufhören soll, oder besser geworden ist, ist schlicht und einfach Unsinn und kann nicht der Wahrheit entsprechen. Ein qualmen entsteht entweder durch verschlissene Ventilschaftdichtungen(in den meisten Fällen) oder aber durch verschlissene Kolbenringe/Zylinder, da hilft keine Reinigung mehr.

    Grüsse Peter
     
  10. eefler

    eefler Guest

    Dem stimme ich zu. Ich wollte nur das wiedergeben, womit andere Glück hatten. Aber ob die Motoren von denen Folgeschäden dadurch hatten, weiß ich natürlich nicht. Deshalb habe ich den Teil aus meinem Beitrag gelöscht. Ich selbst bin zuviel Laie, um das beurteilen zu können...
     
  11. #31 ---TiNiTuS---, 20.02.2008
    ---TiNiTuS---

    ---TiNiTuS--- Einsteiger

    Dabei seit:
    20.02.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    MaZda 626 GF/GW, BJ. '99, 1,9Ltr. 16V, 66KW(90PS)
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Peugeot 205 GTI, BJ. '88, 1,9Ltr. 88KW(128PS)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Hilfe!!!!!!!!

    Moinsensens Leutz!

    Bin zum ersten mal hier....
    hab mich hier angemeldet weil ich echt am Ende meiner Weisheit bin!



    Ich habe auch ein bzw. das Problem das mein 626 kurz nach dem Starten Blau-Weiß qualmt!

    Fhzg Daten:

    Mazda 626 GF/GW
    Bj. 04.99
    1,9 Litr. 16V mit 66 KW(90PS)
    [meines Erachtens nach untermotorisiert aber egal]:-)


    Aaaalsoo......Kurriose Geschichte:!:

    Ich fuhr neulich (vor ca. 4 Wochen) bei einem Fahrsicherheitstraining des ADAC's mit!
    Vor diesem Training wurden wir darauf hin gewiesen den Ölstand im FHZ vor Beginn zu kontrollieren da es bei schnellen Kurvenfahrten dazu kommen kann das der Motor nicht richig mit Öl versorgt wird!

    (Also gesammelte Mannschaft an die Fahrzeuge und Messstab ziehen!)

    Zu meinem Entsetzen musste ich dann jedoch feststellen das mein Ölstand das Minimum !fast! erreicht hatte!

    Oookeyyy dachte ich mir....dies muss ja einen Grund haben!

    Also Taschenlampe besorgt und erst mal auf dem Parkplatz nach geschaut was Sache ist!
    "Als Vollblut KfZtty kann man ja die Finger eh nicht davon lassen!"

    Ergebnis des Dramas war ne defekte Kopfdichtung!(115TKM)



    Ich hab dann erst mal Öl nachgekippt, Fahrsicherheitstraining absolviert, ab nach Hause, Auto in die Garage und Zylinderkopf runter!
    Am nächsten Tag die Teile besorgt und los gings!

    Is ja ne recht genehme Schrauberei an dem Motörchen muss ich sagen, auch wenn manche Schrauben echt besch*** zu erreichen sind!Aber ok Japaner haben wohl kleine Hände und 6 Gelenke im Finger;)

    Da das Geld immer knapp is gabs für den juten Wagen jedoch leider nur die Sparversion mit Kopfdichtung (incl. Schrauben), schön sauber gemacht wie man es gewohnt ist, Kopf drauf, Ablassschraube auf, Ölfilter raus(neuen rein), feinstes 5W30 zum spülen durchlaufen lassen, Ablass zu, 10W40 rein, neue Kühlflüssigkeit und zur Belohnung noch nen neuen Luftfilter8)


    Zahnriemen, Spann- u. Umlenkrolle sowie Zündkerzen und Kraftstofffilter bei knappen 98TKM erneuert!
    nur so neben bei;)


    Also Motorstart!!!!
    und siehe da das Reiskorn läuft!

    Bin dann ne ganze Woche gefahren ohne das ich irgendwas zu beanstanden hatte, ausser kurzzeitige Zündprobleme nach der Motorwäsche (man könnte aber auch meinen die Zündkerzenlöcher wären Guss Vorlagen für Reagezgläser^^....und vielleicht die fehlenden PS aber die fehlten ja vorher schon!:(
    Nein Spaß bei Seite!;)


    Jetzt kommt die Tragödie!

    Morgens mit dem Auto zum Frühschoppen.....alles TipTop!
    Bierschen gezischt...Dart gespielt...ab zum Auto! - Aufenthaltszeit ca. 1h

    Motor an, Rückwärtsgang rein, Blick nach hinten.....Rauch!:(:(
    und davon nicht wenig:(:(:(:(:(


    Naja gut...ich hätt die 50 Euro für Ventilschaftabdichtungen doch investieren sollen!

    Also die ganze Suppe von vorn!

    Kopf runter, neue Dichtung, neue Schrauben, neue Ansaugkrümmerdichtung, neue Abgaskrümmerdichtung,neue Simmerringe und natürlich neue Schaftdichtungen(16 Stück an der Zahl), da ich die Ventile ja gezwungener Maßen dann eh lösen und ausbauen musste hab ich diese grad neben bei noch vorsichtig nur mit Nachschleifpaste neu eingeschliffen!
    Man gönnt ihm ja sonst nichts und wenn schon zum 2. mal dann richtig!

    Naja voller Elan und Tatendrang hab ich die ganze Chose dann hinter mich gebracht und alles schön sauber zusammengebaut!

    Wieder neues Öl incl. Spülung.....Motor läuft....kein Qualm zu sehen!
    Also Motor entlüftet noch ein bisschen an den Keilriemen rum gejodelt bis es auch wiklich schön klingt...ok 3 Uhr Nachts ab ins Bett!

    Nächster Tag...Rotzaugen auf runter Kleinkram angeschraubt und auf gehts zur Probefahrt!

    Garagentor auf...rein in den Semmel....Rückwärtsgang rein, Blick nach hinten....... uuuuuuuuuuuuuuund.........Rauch!

    Nicht lang schnacken drauf auf dem Zapfen und erst mal schön Gas gegeben....könnte ja irgendwas im Auspuff(?Kondenswasser?) sein und siehe da der Rauch is weg!

    Aaalso...Haube auf Ölstand kontrolliert und die Probefahrt fort gesetzt!
    Bin dann erst mal 2 Stunden über Land gefahren ohne Probeleme!

    zu Hause angekommen hab ich das auto dann 2 Stunden ruhen lassen, bin dann runter und hab ihn gestartet!
    Es war dann auch kein Rauch mehr zu sehn!

    Juuhuu...Thema gegessen!

    Nächster Tag...morgens zur Arbeit...runter ins Auto....Motor an....Den gefürchteten Blick nach hinten...und für mich brach die Welt zusammen.... die Mühle raucht schon wieder!
    Kurz 2-3 mal gas gegeben 2500-3000 1/min.....Nebel weg!

    und so wiederholt es sich Tag für Tag....



    Also ausser Kolbenringe is ja so ziehmlich alles gemacht was verursachen könnte das Öl in den Verbrennungsraum gelangt....und sowas kann und will ich auch nicht glauben...da das mit dem Rauch ja erst angefangen hat nachdem ich den Kopf zum ersten mal gemacht habe und da das ganze ja so zu sagen von jetzt auf gleich passiert ist!
    Wenn ich mir auch so sachen wie Kolbenboden oder Zündkerzen ansehe kann ich nicht behaupten das diese irgendwie unterschiedlich feucht oder verölt sind und das dann auf allen 4 Zylindern die Ringe kaputt sein sollen kann ich mir irgendwo nicht vorstellen!

    Ich tippe schon fast eher auf Einspritzung, Kaltstartregelung oder Luftmassenmesser, bin aber mit meinem Japanerlatein am Ende!

    Ich habe schon mit ettlichen Meistern und Co Kg gesprochen ob von Mazda Vertragswerkstatt oder in unserem Betrieb, aber leider konnte mir noch niemend ne Hilfestellung geben wo ich weiter machen soll!
    Wenn ich nämlich an Dinge wie Luftmassenmesser etc. denke und an die sich daraus ergebenden Kosten wirds mir schlecht....betrachtet man das ein Satz Zündkerzen(4 Stück) fast 90 Euro kosten weils Platin sein soll oder ein Raddrehzahlsensor der 30 cm lang ist für schlappe 136 Euro!
    Wenn ich dann noch dran denke das meine Kontrolleuchte vom Airbag ständig blinkt(im übrigen 7 mal kurz und 4 mal lang falls da jemand gerade zufällig bescheid weis)hab ich schon fast keine Lust mehr weiter an dem haufen Elend zu Arbeiten!

    Aber eins muss man ihm einfach lassen.....er war 9 Jahr immer treu....ich habe bisher an dem Wagen nicht viel auszusetzen....hier und da mal ne Kleinigkeit, Verschleiß ganz klar....aber hier wirds mir ne nummer zu Teuer!

    Vielleicht hat ja hier jemand ne Idee wie man das Problem noch eingrenzen kann oder ob Kinderkrankheiten an Kaltstart oder der gleichen bekannt sind!

    Ich bin für jeden Hinweis dankbar da ich mit meinem Latain echt am ende bin!
    Hab zwar noch nen 2 Wagen...aber ich geb in trotz Untermotorisierung;)ungern her!

    Schon mal danke im Vorraus!8)

    grüsse
     
  12. #32 Schurik29a, 21.02.2008
    Schurik29a

    Schurik29a Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    5.530
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    323f BA V6, EZ: 10/1997, silber
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    bis 09.05.08 - 626 GE, 90 PS, EZ: 06/96, 205.650km
    Hallo und herzlich Willkommen :p

    Hast ja sehr ausführlich beschrieben :ja: Die einzige Frage, die ich mir zum Ende gestellt habe ist: "Welche Farbe hat der Rauch aus dem Auspuff?"
    Anfangs war er blauweiß, deutet also auf Öl hin. Später dann qualmte Dein Auto nur am Anfang - wenn jedoch Öl verbrannt wird, dann müsste er auch während der Fahrt bläulich qualmen :?

    Gruß Schurik
     
  13. #33 ---TiNiTuS---, 21.02.2008
    ---TiNiTuS---

    ---TiNiTuS--- Einsteiger

    Dabei seit:
    20.02.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    MaZda 626 GF/GW, BJ. '99, 1,9Ltr. 16V, 66KW(90PS)
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Peugeot 205 GTI, BJ. '88, 1,9Ltr. 88KW(128PS)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    ...

    Juuten Tach!;)

    Geht ja echt schnell hier!:-D

    Also der Rauch ist Blau-Weis und bleibt Blau-Weis!

    Es is ja so das ich den Kopf runter geholt wegen der defekten Zylinderkopfdichtung!

    Bevor ich den Kopf zum ersten mal gemacht hatte war ja überhaupt kein Qualm vorhanden....ging ja wirklich nur um die Kopfdichtung!


    Und nachdem ich das alles zum ersten mal gemacht hab bin ich ja auch ne ganze Woche gefahren(ohne Rauch)

    und dann Samstags morgens Urplötzlich dieser Rauch!
    Was mich so verwundert ist das als ich zu Hause weg gefahren bin hat er noch nicht gequalmt...und als ich nach ner stunde wieder losfahren wollte war es plötzlich da!


    Es ist wirklich nur kurz so aber schon Heftig!


    Ich hab bei der Löwenmarke gelernt und hatte früher mal nen 1,1L 205...so ne richtige Gurke;-)

    An dem hatte ich ein ähnliches Problem!
    Egal ob Morges Mittags oder Abends wenn ich das Teil zum ersten mal gestartet hab hat der auch so richtig schön Blau-Weis gerusst....
    ich hab damals dann auch Kopfe und Steuerung Komplett überholt und es war nicht weg....erst als ich das Drosselklappenpotentiometer ausgetauscht hatte war endlich Ruhe!

    Aber in den "etwas" neueren Autos steckt ja doch schon einiges mehr an Technik drin wie in so ner alten Schüssel!

    Deshalb bin ich auch mitlerweile bei Einspritzung angelankt....weil Kolbenringe glaub ich definitiv nicht...ich mein Leistung hab ich ja....zwar nur 66 KW aber die hat er....fährt sich wie vorher nur halt dieser besch**** Rauch beim Kaltstart!
     
  14. #34 Schurik29a, 22.02.2008
    Schurik29a

    Schurik29a Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    5.530
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    323f BA V6, EZ: 10/1997, silber
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    bis 09.05.08 - 626 GE, 90 PS, EZ: 06/96, 205.650km
    Das mit dem Potentiometer beim 205er (hatte den 1,4er mit 75PS 8)) kenne ich auch - nur wirkte es sich bei meinem wie Kangaru-Sprit aus :? Naja, das ist Vergangenheit ;)

    Ich selbst habe Kfz-Technik zwar nicht gelernt, aber wenn es ein Defekt im Motor wäre, dann müsste er auch die ganze Zeit blau-weiß qualmen.
    Future74 arbeitet bei Mazda - evtl kann er Dir in dem speziellen Fall weiter helfen. Meine Kenntnisse reichen soweit leider nicht und Erfahrungen diesbezüglich ahbe ich "zum Glück" selber noch nicht machen müssen.

    Gruß Schurik
     
  15. #35 ---TiNiTuS---, 22.02.2008
    ---TiNiTuS---

    ---TiNiTuS--- Einsteiger

    Dabei seit:
    20.02.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    MaZda 626 GF/GW, BJ. '99, 1,9Ltr. 16V, 66KW(90PS)
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Peugeot 205 GTI, BJ. '88, 1,9Ltr. 88KW(128PS)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Das denk ich mir halt auch das er dann dauerhaft qualmen müsste!
    Aber nach spätestens 30 Sekunden ist der Spuk ja vobei...lol
    Ich hab mir noch überlegt vielleicht mal noch ne AU zu machen, nicht das vielleicht was mit der Lamdasonde nicht stimmt!
    Aber ich kanns einfach nicht greifen!
    Mich stört einfach dieses Urplötzliche auftreten!:?:



    Ich werd auf jeden Fall weiter suchen ich brauch ihn ja!
    Fürn GTI ist es momentan noch zu kalt der bekommt nur schöne und vorallem trockene Tage zu sehn;)



    Ich dank dir auf jeden Fall mal für deine Hilfe!
    Man muss den Beruf ja nicht unbedingt gelernt haben um zu wissen von was man redet!Besser einer überlegt mit als keiner!
    Falls dir doch noch was zu Ohren kommt, ich bin für jede Info dankbar!

    THX nochmal bis dahin

    grüße 8-)
     
  16. #36 hexemone, 22.02.2008
    hexemone

    hexemone Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.10.2007
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    6
    Auto:
    626 GE Automatik
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda Probe
    Mein 2,2 Liter hat auch nachdem wir die Zikodi, die Ventilschaftdichtungen und alles andere neu gemacht haben immer noch in der Kaltstartphase kurze Wolken, das verschwindet auch nach 1-2 Minuten sobald er warm genug ist. Ölverbrauch ist keiner da, Leistung ganz normal, auch kein Benzinmehrverbrauch...
    Wir haben damals auch alles ausgetauscht, Zündkerzen, Einspritzdüsen, Zündkabel, Verteilerkappe, Finger... es bleibt so... also was solls... der Motor hat schliesslich gute 370tsd km drauf und läuft wie am Schnürchen... lassen wir ihn halt kurz qualmen... wenns ihm Spaß macht :D ;)
     
  17. #37 future74, 22.02.2008
    future74

    future74 Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    3
    Auto:
    626 GE, Bj.93, 2.0i, 86kW, 117PS
    KFZ-Kennzeichen:
    @Tinitus
    Warum hast du eigentlich den Zylinderkopf bei der zweiten Reparatur abmontiert? Die Ventilschaftdichtungen kann man auch so leicht wechseln, ohne demontage des Kopfes.
    Aber zu deinem eigentlichen Problem:
    Du musst mal eingrenzen, warum der Motor qualmt. Wenn es an der Kraftstoffanlage liegt, dann kann man dies an den Abgaswerten sehen, deshalb solltest das mal kontrollieren. Wenn die Abgaswerte in Ordnung sind, dann ist mal Luftmassenmesser, Lambdasonde, Drosselklappensensor,Leerlaufregelventil.... auch in Ordnung. Wenn die Abgaswerte nicht passen, dann poste es und ich helfe dir den Fehler einzugrenzen.

    Wenn die Werte aber passen, dann beobachte ob du einen Ölverbrauch hast oder nicht. Wenn kein Ölverbrauch vorhanden ist, und die Abgaswerte auch in Ordnung sind, dann las den Motor nach dem starten kurz qualmen und mach dir keine Sorgen.

    Solltest aber einen Ölverbrauch(mehr als 0,5l/3000km) haben, dann könnten doch die Kolbenringe was haben, vermutlich nur bei einem Zylinder. Auf dem Kolben sind zuerst mal 2 Verdichtungsringe, sie erzeugen die Kompression und dann sind in einer Nut 2 Ölabstreifringe. Wenn dort eines gebrochen wäre, dann könnte dies ein qualm erzeugen und ein Ölverbrauch wären die Folgen, aber Leistung hast du trotzdem da ja die Verdichtungsringe in Ordnung wären. Eine andere Möglichkeit wäre noch das eine Ventilschaftdichtung beim Einbau beschädigt wurde.

    Grüsse Peter
     
  18. MiSoo

    MiSoo Guest

    Hallo Leute

    bin hier auch neu und habe (leider) auch fast das gleiche Problem
    wie einige von euch

    was mir aufgefallen ist das mein 626 GF 116 Ps Mazda Bj 98 und 150.000 km
    nach einem Ölwechsel 15w40 erst bei hoher luftfeuchtikeit stark rauchte und
    bis vor ca. 1/2 Jahr so war mittlerweile das aber auch egal ist er rauchte so oder so

    Ölverbrauch ca.1/l 1000 km :(

    hatte vor kurzen pickerl zu machen, was da komisch war das der Mechaniker der das pickerl macht selber staunte als er nämlich die ganzen Verbraucher wie
    Klima.. licht..weitstrahler...ect abschaltete die abgaswerte ALLE weit über den 10fachen wert hinausgingen, aber zuvor als alles noch eingeschaltet war nur der co2 wert nicht ganz stimmte (viell. weil ich sehr viel in der Stadt fahre). viell. wer ne Ahnung wieso ??

    so und jetzt:

    bis vor einer gute Woche ca. Mittwoch 10.9 raucht er auch nicht mehr beim Kaltstart:?::?:

    und heute plötzlich nach der arbeit ganz überraschend RAUCH RAUCH aber viel ^^
    kurz angefahren und nichts mehr zu sehen

    viell. hat ja jetzt mittlerweile jemand schon einen Lösung ;)

    schöne grüße aus
    Österreich
     
  19. T-Bird

    T-Bird Stammgast

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    RX-7 FB mit Doppelweber,
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Ford Probe
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Immer das gleiche. Die Ölabstreifringe oder Kolbenringe sind das nicht. Wenn das so wäre, denn wären da noch andere Symptome.
    Zu 95% sind das die Ventilschaftdichtungen. Zu 75% abgasseitig. Mach mal die Zündkerzen raus, sind sie hellbräunlich, 100% Ventilschaftdichtung abgasseitig. Einzelne Kerze oder Kerzen dunkel bzw. dunkleres braun. Ventilschadtsdichtungen ansaugseitig.
    Ich erkläre auch warum das so ist. Der Motor läuft, das Öl wird durch die Kipphebel und die Nockenwelle und was sich da sonst noch alles bewegt durcheinander gewirbelt. Das hat zur Folge, daß überall Öl ist. Da der Ventilschaft mit dem Ventilstössel zusammen keine gute Abdichtung ergibt, hat man da Dichtungen drauf gesetzt. Sie sind noch ganz leicht durchlässig, da auch hier ein wenig Schmierung erforderlich ist.
    Da die Dichtungen aus einer Art Gummi besteht, wird sie auch irgendwann hart und teilweise sogar porös. Das hat zur Folge, daß sie nicht mehr richtig dichtet. Nun kann das Öl in größeren Mengen über den Ventilschaft am Stössel auf das Ventil laufen. Das kann entweder im Abgastrakt passieren oder im Ansaugtrakt. Bei kleineren Mengen fällt das während des Motorlaufes nicht auf. Allerdings wenn man den Motor abstellt und einige zeit später wieder startet. Das Öl hat sich am Ventilsitz gesammelt oder ist durch das offene Ventil auf den Kolben gelaufen. Was passiert wenn der Motor wieder anläuft. Er fängt an zu verbrennen. Die Folge davon ist, daß der blaue Qualm, der nach dem Start austritt und auch noch einige Zeit anhält je nach Menge, solange anhält bis das Öl verbrannt ist.
    Auch in bestimmten Situationen kann es ordentlich qualmen. Speziell wenn man den Motor im Schiebebetrieb laufen lässt im Schiebebetrieb. Sobald Gas gegeben wird, wird wieder Benzin eingespritzt, was wieder eine Verbrennung einsetzen lässt, denn gibt es eine ordentliche blaue Wolke.



    Zum Thema Ölverbrauch, 1l/1000km ÖL ist normal. Das stimmt. Zu diesen Thema gab es ein Gerichtsurteil. Das bezog sich auf einen Neuwagen. wer es genau Wissen möchte, es handelte sich um einen Opel Corsa.

    Und zum Thema Kopf runter bei 370tkm

    Solange der Motor noch gute Kompressionswerte hat, ist das immer OK. Selbst wenn nicht. Man kann auch den ganzen Motor überholen. AT_Motor in gebrauchter Form muß nicht generell besser sein.
    Ich denke eher das ist eine Garantiefrage mit der verbundenen Angst.
    Der 2,2 F2 Motor war der beste von Mazda jemals gebaute Motor nebem dem FE und den Motoren der J-Reihe. Ich habe Motoren davon gesehen, die hatten schon mehr als 400tkm drauf und liefen noch einwandfrei und hatten Top Kompressionswerte. Gesehener Rekord war ein 929 HC 2,2i mit 706000km. Der Motor lief noch einwandfrei, bläuerte allerdings. Das war auch noch die original Maschine.

    @---TiNiTuS---

    Wenn Du die Schaftdichtungen richtig drauf gemacht hast und die Kopfdichtung ordentlich verbaut wurde, wären eigentlich alle relevanten Dinge abgeschlossen, bis auf eine Sache.

    Allerdings möchte ich erstmal Wissen. Wird der Motor häufig und viel stark gefordert. Tritt das rauchen immer nach längerer Standzeit auf?????
    Ist der Rauch eher balu oder doch eher weiß??

    Eins ist generell normal. Der weisse Qualm nach dem Kaltstart. Über das warum hab ich mir auch schon den Kopf zerbrochen. Speziell nach Kopfdichtungtausch tritt das teilweise unheimlich stark auf.
    Das beim anfänglichen Kaltlaufprozess Wasserdampf entsteht, ist normal. Bei manchen Motoren nimmt das aber komischerweise immens zu.
     
  20. #40 virtualtime, 20.10.2008
    virtualtime

    virtualtime Neuling

    Dabei seit:
    18.05.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    habe das gleich problem!!
    mazda 626, bj.98, 1,9l,
    qualmen nach dem kaltstart, 1-2min,
    dann nicht mehr!
    nun wurden die ventilschaftdichtungen erneuert, was keine
    veränderung ergab!! es qualt weiterhin!!!
    also wenn jemand den fehler gefunden hat, bitte melden.

    kurioserweise ist mir aufgefallen, das wenn ich direkt nach dem starten
    losfahre, also nicht paar sekunden warte, er meistens dann nicht qualt.
    mein mechaniker steht vor einem rätsel!!!
     
Thema: 626er qualmt kurz nach dem Anlassen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mazda 626 qualmt starten

    ,
  2. auto qualmt blau beim starten

    ,
  3. Mazda 626 raucht kurz nach dem anlassen

    ,
  4. auto qualmt beim starten blau,
  5. peugeot j5 qualmt weiß beim anlassen,
  6. ölabstreifringe reinigen im eingebauten zustand,
  7. 2.0 116ps blauer qualm beim anlassen,
  8. mazda 626 2.0 qualmt manchmal blau ,
  9. diesel zögert beim starten dann raucht,
  10. mazda 626 gw qualmt beim starten,
  11. Mazda 626 bj 98 Blöckert nach kalt Start kurz blau,
  12. mazda 323 ba 1 5l motor qualmt beim starten,
  13. motor raucht kaltstart,
  14. Motor bläut beim starte n,
  15. benziner qualmt heftigst,
  16. peugeot anlassen hustet,
  17. motor qualmt kaltstart,
  18. auto raucht ständig blau kompression prüfen,
  19. ford probe2 motor qualmt kaltstart ,
  20. fahrzeug qualmt im kaltlauf,
  21. blauer Qualm nach schubbetrieb und anschließendem gasgeben,
  22. motor Qualmt bei Kaltstart,
  23. peugeot j5 forum wohnmobil motor qualmt nach dem anlassen,
  24. auspuff qualmt kurz beim kaltstart ist das normal,
  25. diesel qualmt beim anlassen
Die Seite wird geladen...

626er qualmt kurz nach dem Anlassen - Ähnliche Themen

  1. Ich bin der Neuste ... wenn vermutlich auch nur kurz

    Ich bin der Neuste ... wenn vermutlich auch nur kurz: Erst einmal guten Tag an die vorhandenen Mitglieder des Forums. Ich habe mir einen 2006er Mazda 5 gekauft, zu ersten Problemen einiges hier im...
  2. Kurzes aufleuchten der Ölkontrollleuchte

    Kurzes aufleuchten der Ölkontrollleuchte: Guten Tag zusammen, dies vorab ......Mazda 6 Kombi / 2.0L / MZR - DPF / Dez. 2006 / KM knapp 208.000 / überwiegend Langstrecker / KD -...
  3. Möchte mich kurz vorstellen

    Möchte mich kurz vorstellen: Hi zusammen. Nachdem ich nun Rentner bin wollte ich mir und meiner Frau auch noch mal ne kleine Freude machen und haben uns einen MX 5 NC Mithra...
  4. Mazda MPV lw II Anlasser defekt???

    Mazda MPV lw II Anlasser defekt???: Hallo in die Runde, Ich habe leider ein Problem mit dem Anlasser meines MPV und weiß ums Verrecken nicht, wo ich danach suchen soll. Was so...
  5. Mazda 2 Bj 2005, 80 PS, Anlasser zieht nicht

    Mazda 2 Bj 2005, 80 PS, Anlasser zieht nicht: Hallo, der ADAC war da , natürlich nachts, sagt - Funken an Klemme 30, wahrscheinlich Schraube lose. Wie komme ich da ran? Gibt es Bilder, wie ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden