3. oder 4. Gang?

Diskutiere 3. oder 4. Gang? im Mazda 3 Forum im Bereich Mazda3 und Mazda3 MPS; Hallo, mal eine ganz theoretische Frage... Wie ist es von der Leistungsentfaltung des kleinen Diesels (1.6 CD) am optimalsten, wenn ich den 3....

  1. #1 jan1606, 16.04.2009
    jan1606

    jan1606 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    24.12.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    mal eine ganz theoretische Frage... Wie ist es von der Leistungsentfaltung des kleinen Diesels (1.6 CD) am optimalsten, wenn ich den 3. Gang etwas ausdrehe (3500-4000 rpm) oder schon in den 4. zu schalten bei ca (~ 3000rpm) ? Ich meine mal hier im Forum eine Diskussion gelesen zu haben, wo jemand meinte, man sollte für Leistung den Diesel ruhig drehen lassen. Wie meint ihr das? Ist ja auch eine Frage des Timings, da der Turbo ja auch nicht immer seine volle Leistung entfalten kann...
    Grüße Jan
     
  2. Kroate

    Kroate Stammgast

    Dabei seit:
    11.02.2007
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Skoda Octavia RS 2.0 TDI + Steinbauer Chip...:-))
    Meine persönliche Meinung vom Gefühl her ist das ich im 3.ten Gang mehr Power im größeren Drehzahlbereich (Delta) habe.
     
  3. #3 Razorblade, 16.04.2009
    Razorblade

    Razorblade Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    13.01.2009
    Beiträge:
    1.338
    Zustimmungen:
    92
    Auto:
    Mazda6 GJ CD150
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    BMW Z4 e85 3.0si
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Jop, is so. Finde auch, dass im 3. Gang mehr Schmalz da ist. Aber überdreh ihn halt nicht. Ein Diesel ist kein Benziner und ist auf höhere Drehzahlen nicht all zu gut zu sprechen.
     
  4. #4 jan1606, 16.04.2009
    jan1606

    jan1606 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    24.12.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    du hast auch ne leistungssteigerung (chip) drin oder? das ist bestimmt nochmals was anderes... wie bist du mit dem chip zufrieden?
     
  5. #5 jan1606, 16.04.2009
    jan1606

    jan1606 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    24.12.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    vllt kann man das thema noch generalisieren: sollte man eher früh schalten um den torbo optimal zu nutzen oder sollte man dann lieber die gänge etwas weiter drehen?
    Grüße
    Jan
     
  6. #6 Stufenhecker, 16.04.2009
    Stufenhecker

    Stufenhecker Guest

    wenn du deinen diesel auf 4000 drehst ist er bald hinüber...
    diesel sollte man immer schon bei spätestens 3000 schalten. Besonders die kleinen motoren finden es nicht so angenehm.

    wenn du drehen willst hättest du dir einen benziner kaufen sollen.
     
  7. #7 jan1606, 16.04.2009
    jan1606

    jan1606 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    24.12.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    hm, ok
    über dein statement scheiden sich ja die geister... warum sollte der rote bereich erst ab 4500 (glaub ich :? ) anfangen, weil die drehzahl vorher schädlich ist. mal davon abgesehn bin ich der letzte der ständig hochdreht ;)
     
  8. #8 jürgen fd, 16.04.2009
    jürgen fd

    jürgen fd Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    Mazda 6 CD179 GTA
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323 BG 1.9 Sedan
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    ich habe für meinen alten 1.6er diesel mal ein diagramm gemacht über den verlauf des raddrehmoments.
    dazu habe ich die übersetzungsdaten sowie die leistungskurven von meinem diesel in ungechipten und gechipten zustand genommen.

    das ergebnis war doch relativ überraschend. entegen des subjektiven gefühls sollte man den diesel für optimale beschleunigung durchaus in richtung des roten bereichs ziehen!
     
  9. #9 StefanM3, 16.04.2009
    StefanM3

    StefanM3 Stammgast

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Active 1.6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Kawasaki ZX-10R 2005 :-)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    man kanns auch kompliziert machen;-). schau doch einfach mal wo dein motor die maximale leistung (nicht drehmoment) erreicht und dort mußt du schalten um optimal zu beschleunigen. alles andere ist nur subjektiv.
     
  10. #10 jürgen fd, 16.04.2009
    jürgen fd

    jürgen fd Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    Mazda 6 CD179 GTA
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323 BG 1.9 Sedan
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    *lol* kompliziert aber dafür korrekt...
    Deine "Rechnung" funktioniert leider in keinster Weise.
    Geschaltet wird am optimalsten dort wo das Raddrehmoment im nächsthöheren Gang gleich oder höher ist.
    Und das ist keineswegs die Drehzahl bei max.Leistung ;-)
     
  11. #11 StefanM3, 16.04.2009
    StefanM3

    StefanM3 Stammgast

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Active 1.6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Kawasaki ZX-10R 2005 :-)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    wenn deine leistungskurve keine knicke hat kommst du mit meiner variante am besten. da braucht man nicht viel überlegen um drauf zu kommen. Drehzahl und drehmoment steigen bis zu einem gewissen punkt an, dann knickt das drehmonent ein wenn die drehzahl weiter steigt = max leistung. dreht man weiter sinkt die leistung wieder das das drehmoment fehlt. was spricht dagegen hier zu schalten. das drehmoment ist an dem punkt ja auch hoch. nach dem schalten ist der motor wieder gut bei drehzahl und hat wieder ordentlich leistung.
    btw: was unterscheidet das raddrehmoment von motordrehmoment und damit auch der leistung in unserer betrachtung. ohne motordrehmoment wird auch am rad ne viel sein??? das getriebe wird das drehmoment ja wohl kaum erhöhen, wird ja eher weniger beim hochschalten.
     
  12. #12 jürgen fd, 16.04.2009
    jürgen fd

    jürgen fd Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    Mazda 6 CD179 GTA
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323 BG 1.9 Sedan
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Die Drehzahl bei max.Leistung ist ja nicht gleich der Drehzahl bei max.Drehmoment. Wie allgemein bekannt ist die Leistung ein Produkt aus Drehmoment und Drehzahl.
    Bis zu einem gewissen Punkt bis zu welchem die Drehzahl schneller ansteigt als das Drehmoment steigt wird auch die Leistung steigen. Ab einem gewissen Punkt verliert der Motor soviel an Drehoment dass trotz steigender Drehzahl die Leistung sinkt.
    Soviel mal vorweg...

    Und nun weiter:
    Die Übersetzung deiner 5/6-Gänge unterscheidet das Motordrehmoment vom Raddrehmoment.
    Je höher der Gang desto niedriger wird die Kraft die auf die Straße kommt. Logisch, oder? Hast du ja auch selber schon so erkannt...

    Und wenn ich im Gang 3 augrund der Übersetzung noch mehr Kraft am Rad als im Gang 4 bei der gleichen Geschwindigkeit macht es eben durchaus Sinn den Gang noch weiterzuziehen.
    Denn wichtig ist nicht wieviel Drehmoment am Motor ist, sonder wieviel davon nach Berücksichtigung der Übersetzung an der Straße ankommt.
     
  13. Kroate

    Kroate Stammgast

    Dabei seit:
    11.02.2007
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Skoda Octavia RS 2.0 TDI + Steinbauer Chip...:-))
    Ich hab mal ein altes Diagramm von Jürgen fd rausgesucht.

    Hoffe der hat nix dagegen wenn ich es hier verlinke.....

    [​IMG]

    Hier kann man schön sehen bei welcher Drehzahl man das meißte Drehmoment hat, somit auch am besten hochschalted....

    Das gleiche nochmal mit Chip..

    [​IMG]

    Angaben dienen natürlich nur als Richtwert..Motor zu Motor verhält sich natürlich anders...
     
  14. #14 jürgen fd, 16.04.2009
    jürgen fd

    jürgen fd Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    Mazda 6 CD179 GTA
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323 BG 1.9 Sedan
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    @kroate

    Danke, das sind die Diagramme meiner Motorleistung

    Und hier das Diagramm des anstehenden Raddrehoments
    rot - vor Chip
    blau - nach Chip

    [​IMG]
     
  15. #15 RienSte, 16.04.2009
    RienSte

    RienSte Stammgast

    Dabei seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 CD116 TX Navi, BJ 11/2012
    An dem Diagramm von Jürgen sieht man deutlich, dass jeder Gang bei jeder Drehzahl mehr Kraft ans Rad kommen lässt, als der jeweils nächsthöhere Gang. Und das auch wenn man schon weit über die Drehmomentspitze drüber dreht.
    Idealerweise schaltet man genau an den Schnittpunkten der einzelnen Gang-Kennlinien. Auf dem Diagramm von Jürgen treffen diese sich nicht immer, man muss sie sich also verlängert vorstellen.

    Also zusammenfassend kann man sagen: Jeden Gang ausdrehen (OK, vl nicht unbedingt bis zur Regeldrehzahl von 4750 U/min), denn in den meisten Fällen zieht jeder Gang besser als der darauffolgende, bei gleicher Geschwindigkeit. Soviel zur Frage des Threaderstellers....
     
  16. #16 jürgen fd, 17.04.2009
    jürgen fd

    jürgen fd Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    Mazda 6 CD179 GTA
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323 BG 1.9 Sedan
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    @RienSte

    Genauso ist es :ja:
    Wobei gesagt werden muss dass das Diagramm nur bis 4.600U/min reicht. Ist die Abregeldrehzahl beim 1.6er Diesel wirklich bei 4.750U/min? Bin mir nicht mehr sicher aber ich dachte der geht bis 5.000U/min oder knapp darüber...
    Aber ist ja auch egal. Wir wollen keine Doktorarbeit draus machen ;-)

    Beim 2.0 Diesel mit 143Ps verhält sich das Ganze übrigens etwas anders. Hier macht es öfters Sinn etwas früher zu schalten. So im Bereich 4.000U/min bis 4.500U/min. Liegt wohl daran dass der OHC gegenüber dem kleinen DOHC nicht ganz so drehfreudig ist...
     
  17. #17 RienSte, 17.04.2009
    RienSte

    RienSte Stammgast

    Dabei seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 CD116 TX Navi, BJ 11/2012
    Ah sorry, das mit der Regeldrehzahl hab ich aus meinem Mazda6-Zulassungsschein. Keine Ahnung ob überhaupt das genau stimmt und wie sich das auf den Mazda3 übertragen lässt.
     
  18. #18 jürgen fd, 17.04.2009
    jürgen fd

    jürgen fd Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    Mazda 6 CD179 GTA
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323 BG 1.9 Sedan
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    Mein 6er (143Ps) regelt irgendwo bei 5.100U/min ab...
     
  19. #19 jan1606, 17.04.2009
    jan1606

    jan1606 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    24.12.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    So,
    ich möcht mich schonmal bis hier her an alle bedanken... Wenn ich mal zusammenfassen darf: Wenn das Diagramm so stimmt, wie es Jürgen gemacht hat, dann ist das der Beweis dafür, dass Diesel in Höheren Drehzahlen doch immer noch so viel Drehmoment entwickeln, dass es sich nicht lohnt, früher in den ersten gang zu schalten (vorrausgesetzt man möchte mal schneller unterwegs sein). Daher mein fazit bis hier her, man is doch bei normal zügiger fahrweise gut beraten, die Gänge ruhig bis 3000/3500 zu drehen. Ob das nun wieder schädlich ist, ist wieder eine andere Frage...
    Grüße
    Jan
     
  20. #20 RienSte, 17.04.2009
    RienSte

    RienSte Stammgast

    Dabei seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 CD116 TX Navi, BJ 11/2012
    @Jan: schlicht und ergreifend: JA :D

    Wie gesagt, je höher man die Gänge ausdreht, desto länger steht einem das höhere Drehmoment zur Verfügung. Auch wenn man das Gefühl hat, dass ihm ab 3500 U/min schön langsam die Puste ausgeht. Das trifft in dem jeweiligen Gang ja auch zu, da man die Drehmomentspitze schon lange überschritten hat, nur hat man trotzdem noch mehr Schub, als würde man hier in den nächsten Gang schalten.

    Das ganze gilt aber pauschal gesagt für jeden Verbrennungsmotor, nicht nur für den Diesel. Darum drehen die Piloten im Rennsport ihre Wagen auch immer bis kurz unter den Limiter, damit sie wirklich das volle Drehmoment- bzw. Leistungsspektrum abrufen können.
    Im Motorrad-(oder Formel-)Rennsport sind die winzigen Motoren ja komplett aufgeblasen, fahren aber ohne mechanische Aufladung, hier gilt grob gesagt das Gesetz: mehr Drehzahl = mehr Leistung. Hier wird teilweise sogar in den Limiter hineingedreht, die Fahrer nutzen dann die erste Zündunterbrechnung bzw. den ersten Fuel-Cut um ohne zu kuppeln den nächsten Gang reinzuhauen ;-) und bleiben dabei auch immer voll am Gas.
     
Thema:

3. oder 4. Gang?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden