Mazda5 (CR) 3-5mm über Maximum Öl eingefüllt - problematisch?

Diskutiere 3-5mm über Maximum Öl eingefüllt - problematisch? im Mazda5 Forum im Bereich Technikbereich: Die neue Zoom-Zoom Generation; Moin! Ich habe gestern Öl gewechselt und etwas zuviel Öl eingefüllt. Ölmessstab zeigt jetzt so 3-5 mm überm Maximum an. Nicht genau erkennbar und...

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
Moin!

Ich habe gestern Öl gewechselt und etwas zuviel Öl eingefüllt. Ölmessstab zeigt jetzt so 3-5 mm überm Maximum an. Nicht genau erkennbar und variiert auch etwas schwer nachvollziehbar je nach dem wie viele Minuten ich nach dem Abschalten messe.

Würde nur ungerne nochmal Öl über die Schraube ablassen, falls das kein Problem ist und Ölabsaugen per Schlauch klappt nicht mit der Spritze, die ich im Baumarkt gefunden habe, weil Schlauch zu breit.

Was meint ihr?

Danke und Grüße

Raffael
 
Skyhessen

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
7.223
Zustimmungen
2.695
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, AT, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207 CC VTi
Den Ölstand solltest Du frühestens 30Min. nach dem Motor abstellen kontrollieren.
Zu viel Motoröl ist schädlicher, als weniger Öl zw. Min./Max.. Wenn der Pegel wirklich bis 3mm über Max. steht, solltest Du ein wenig absaugen ----> Warum ist zuviel Motoröl schädlich?
 

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
Den Ölstand solltest Du frühestens 30Min. nach dem Motor abstellen kontrollieren.
Zu viel Motoröl ist schädlicher, als weniger Öl zw. Min./Max.. Wenn der Pegel wirklich bis 3mm über Max. steht, solltest Du ein wenig absaugen ----> Warum ist zuviel Motoröl schädlich?
Nach frühestens 30 MInuten sicher nicht. Das Öl soll ja noch warm sein, wenn man misst. Steht sogar auf der von Dir verlinkten Seite.
Und die Kurbelwelle erreicht der Ölpegel mit Sicherheit noch nicht bei dem bisschen mehr. Die Frage ist da eher, ob andere Effekte wie Öldruck betroffen sein könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Skyhessen

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
7.223
Zustimmungen
2.695
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, AT, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207 CC VTi
Ich halte es für ein Gerücht, dass sich nach 2 Minuten alles Öl in der Ölwanne gesammelt hat, so wie das schreiben? Außerdem ... viel Spaß beim Ablesen am ölverschmierten Messstab nach 2 Minuten. Dann warte halt etwa 10 Minuten ab ... dann ist die innere Motortemperatur immer noch warm genug, um die Wärmeausdehnung mit zu berücksichtigen.
Bei einer Temperaturdifferenz von 20° (kaltem Motor) auf z.B. 70°C macht dies ungefähr 0,18 l "Mehröl" am Peilstab aus, dies entspricht also etwa einem knappen Fünftel zw. Min/Max. Dies muss man halt wissen.
 
HELAN

HELAN

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
09.09.2015
Beiträge
3.622
Zustimmungen
788
Ort
Königs Wusterhausen
Auto
CX-5 / 2,2 Skyactiv-D Automatik / 150PS (FWD)
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
CX-5 / 2,2 Skyaktiv-D Automatik / 175 PS (AWD)
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
Ich glaube nicht das die geringe Menge Öl eine große Rolle spielt nach ein paar 100 km hat sich das von selbst wieder erledigt.
Das mit Sicherheit. Mein Mazda verbraucht eh ordentlich Öl (so 0,5l pro 1000km). Scheint sogar normal zu sein. Dachte halt, dass der Katalysator vllt unnötig schnell altert. Keine Ahnung wieviel verbranntes Öl der abkann. Aber realistisch gesehen wird die leichte Überfüllung wohl eh nicht ins Gewicht fallen, weil der hohe Ölverbrauch ja durch Verbrennung verursacht sein muss (mein Auto leckt ja kein Öl).
 
Grabber28

Grabber28

Mazda-Forum User
Dabei seit
30.06.2004
Beiträge
839
Zustimmungen
114
Ort
Leobersdorf, Niederösterreich, Österreich
Auto
Mazda 6 GJ Spirit
KFZ-Kennzeichen
In erster Linie würde ich auch meinen, dass diese Menge unproblematisch ist, abgesehen davon, dass das Motoröl, je nach Viskosität und Temperatur, eine Zeit benötigt um in die Ölwanne zurück zu laufen. Bin mir auch sicher, dass die Hersteller beim Ölmessstab eine gewisse "Fehlertoleranz" berücksichtigen, alleine schon, weil selten der Untergrund zu 100% eben ist. Möchte im Zusammenhang damit auch auf die Austauschaktion der Ölmessstäbe hinweisen, als Mazda das Problem "Ölverdünnung" angegangen ist. Da war ja die "Max.-Markierung" plötzlich auch viel weiter oben.

Massiv zu viel Öl ist natürlich problematisch, weil eben nicht nur das Öl "schaumig" geschlagen wird, sondern sogar angesaugt werden kann, und dann die Drehzahl unkontrolliert nach oben gehen kann, bis zum kapitalen Motorschaden.
 
Skyhessen

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
7.223
Zustimmungen
2.695
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, AT, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207 CC VTi
Mein Mazda verbraucht eh ordentlich Öl (so 0,5l pro 1000km).
Echt? Da musst Du ja vielleicht gar keinen Ölwechsel mehr machen - alle 10k hast du ja 5l frisches Öl nachgefüllt, dann nur noch den Ölfilter mal alle 20k erneuern? :rolleyes::mrgreen:
Dachte halt, dass der Katalysator vllt unnötig schnell altert. Aber realistisch gesehen wird die leichte Überfüllung wohl eh nicht ins Gewicht fallen ...
Bei dem Ölverbrauch wohl wirklich nicht - aber als Folge qualmt der Motor und dadurch ist auch der Katalysator in Gefahr, wenn (überschüssiges) Motoröl verbrannt wird.
 

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
Echt? Da musst Du ja vielleicht gar keinen Ölwechsel mehr machen - alle 10k hast du ja 5l frisches Öl nachgefüllt, dann nur noch den Ölfilter mal alle 20k erneuern? :rolleyes::mrgreen:

Bei dem Ölverbrauch wohl wirklich nicht - aber als Folge qualmt der Motor und dadurch ist auch der Katalysator in Gefahr, wenn (überschüssiges) Motoröl verbrannt wird.
Tatsächlich scheint der Wagen nicht zu qualmen und die letzte Abgasuntersuchung vor einem halben Jahr hat er auch bestanden. Also keine Ahnung.
 

renmo

Mazda-Forum User
Dabei seit
25.02.2012
Beiträge
321
Zustimmungen
6
Ort
nk
Auto
Mazda 5
Den hohen Ölverbrauch haben viele Mazdas.
Hatte mein alter Mazda5 und der jetzige auch.
Finde ich auch merkwürdig.
Mein Ford hat NULL Ölverbrauch. Da fehlt bis zum nächstem Service nicht einmal ein Tropfen
 

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
Den hohen Ölverbrauch haben viele Mazdas.
Hatte mein alter Mazda5 und der jetzige auch.
Finde ich auch merkwürdig.
Mein Ford hat NULL Ölverbrauch. Da fehlt bis zum nächstem Service nicht einmal ein Tropfen
Habe mal gelesen, dass das gewollt ist und den Zweck erfüllt eine bessere Schmierung der Kolben zu erreichen. Das Öl schmiert den Kolben halt komplett(er) - gelangt dadurch aber auch in den Zylinderraum und verbrennt dort.
 

renmo

Mazda-Forum User
Dabei seit
25.02.2012
Beiträge
321
Zustimmungen
6
Ort
nk
Auto
Mazda 5
Naja wenn es so gewollt ist, wäre es für mich noch schlimmer, in Zeiten wie diesen,...
 
Max9000

Max9000

Neuling
Dabei seit
28.08.2018
Beiträge
99
Zustimmungen
18
Mein Mazda 2 G90 wird beim Service auch immer leicht überfüllt, so 2-3 mm über Max. Finde ich nicht gut, aber denke nicht dass es bedenklich ist.
Meiner Verbraucht (leider) auch absolut kein Öl. Hab rund 50tkm runter.
 

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
Mein Mazda 2 G90 wird beim Service auch immer leicht überfüllt, so 2-3 mm über Max. Finde ich nicht gut, aber denke nicht dass es bedenklich ist.
Meiner Verbraucht (leider) auch absolut kein Öl. Hab rund 50tkm runter.
Wieso leider? Ist doch super, wenn er kein Öl verbraucht - zumindest nach konventioneller Interpretation.
 
Max9000

Max9000

Neuling
Dabei seit
28.08.2018
Beiträge
99
Zustimmungen
18
Ja prinzipiell ist es gut. Aber dann würde der Überschuss langsam abgebaut werden. Prinzipiell ist es auch nicht schlecht, wenn man etwas Verbrauch hat und dadurch fortwährend frisches Öl einfüllt.

Ich hatte mal einen Honda, der 0,5L auf 1000km brauchte. Ich glaube nicht, dass der Kat dadurch Schaden nimmt, glaube das fliegt einfach durch ^^
Ich glaube das Problem ist eher bei Diesel mit Russpartikelfilter. Aber ich glaube die sollen ja sogar die Partikel einfangen...
 

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
Ja prinzipiell ist es gut. Aber dann würde der Überschuss langsam abgebaut werden. Prinzipiell ist es auch nicht schlecht, wenn man etwas Verbrauch hat und dadurch fortwährend frisches Öl einfüllt.

Ich hatte mal einen Honda, der 0,5L auf 1000km brauchte. Ich glaube nicht, dass der Kat dadurch Schaden nimmt, glaube das fliegt einfach durch ^^
Ich glaube das Problem ist eher bei Diesel mit Russpartikelfilter. Aber ich glaube die sollen ja sogar die Partikel einfangen...
Ich denke das würde sich abbauen, wenn es problematisch wäre. Bei 3mm taucht die Kurbelwelle sicher noch lange nicht ein und alle anderen Zu-viel-Öl-Probleme gehen mit Ölverbrennung einher - scheint ja nicht zu passieren. Also alles gut - würde ich sagen.
 

katalysator

Einsteiger
Dabei seit
31.12.2021
Beiträge
48
Zustimmungen
3
hab mit spritze und schlauch öl abgezogen. waren vllt so 200ml zu viel drin.
 
Thema:

3-5mm über Maximum Öl eingefüllt - problematisch?

3-5mm über Maximum Öl eingefüllt - problematisch? - Ähnliche Themen

Mazda 3 2.0 BK Ölmessstab - Was läuft da falsch?: Hallo zusammen, mein 1. Beitrag hier, weil ich mir langsam echt vorkomme, wie bekloppt. Hatte bei noch keinem anderen Auto solche Probleme, den...
Oben