22 Gründe, warum der Benzinpreis immer weiter steigt

Diskutiere 22 Gründe, warum der Benzinpreis immer weiter steigt im Off Topic Forum im Bereich Public Section; Das gilt aber doch für viele andere Bereiche ebnso. Müssen wir 10 Tarife bei Mobilphones haben? Müssen wir unterschiedliche Tarife bei Strom, Gas...
M3.2012

M3.2012

Mazda-Forum User
Dabei seit
08.05.2015
Beiträge
930
Zustimmungen
283
Ort
Bierth
Auto
MAZDA 3 2.2 MZR-CD DPF "Sports-Line" 2012
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
MAZDA 2 1.5 Sport
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
wenn man nur noch 2 Sorten DKESEL + BENZIN (SuperPlus)
Das gilt aber doch für viele andere Bereiche ebnso.
Müssen wir 10 Tarife bei Mobilphones haben?
Müssen wir unterschiedliche Tarife bei Strom, Gas etc. haben?Warum haben wir 2000 Stromanbieter in Deutschland?
und, und, und...
Ist zwar etwas offtopic, aber wollte es nur mal erwähnen...
 
Skyhessen

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.499
Zustimmungen
2.336
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, AT, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207 CC VTi
@Bärenmarke
Nicht nur der "dumme Deutsche" ist betroffen, er bekommt allerdings so ziemlich als Erster die Auswirkungen zu spüren.

Ein Artikel aus "Deutsche Wirtschaftsnachrichten" : DWN - Ölpreis wird bis auf 250 $ ansteigen
Es genügt ein Blick auf den internationalen Klima-Konsens, um zu verstehen, welchen Trend die Ölpreise einschlagen werden (oder bereits eingeschlagen haben).
Das Pariser Klimaabkommen und die weiteren Klimaziele bis 2030 in Verbindung mit weiteren nationalen und internationalen Verordnungen und Beschlüssen sollen den Bereich der Erneuerbaren Energien fördern. Dieser Anspruch geht einher mit der Abschaffung von Verbrenner-Fahrzeugen. Ein direkt ausgesprochenes Verbot dazu wäre aber nicht angebracht.
Es reicht aus, wenn die Faktoren, die unsere Verhaltensweisen beeinflussen und bestimmen, derart modifiziert werden, dass sie die angestrebten Klimaziele begünstigen. Das kurze und bündige Argument der gut vernetzten Klimaschutz-Lobby (E-Autos, Windkraft, Sonnenenergie etc.) lautet: Das Verbrennen von Erdöl ist schlecht für das Klima. Also muss es unterbunden werden.
Daraus ergeben sich auch Schlussfolgerungen für die Entwicklung der Ölpreise.
Es ist davon auszugehen, dass die Ölpreise in den kommenden Monaten und Jahren mit politischen und wirtschaftlichen Manövern in den Regionen mit den wichtigsten Öl-Infrastrukturen gezielt in die Höhe getrieben werden, um die Nutzung von Pkws mit Verbrenner-Motoren über die Spritpreise unattraktiv zu machen. Das ist problemlos möglich.
Aus diesem Grund kann prognostiziert werden, dass der Ölpreis für die z.B. richtungsweisende Nordseesorte „Brent“ bis 2023 auf bis zu 250 US-Dollar pro Barrel steigen könnte. Die Jahre bis 2030 dürften dann jene Jahre sein, die Wirtschafts-Analysten im Rückblick als „mager“ bezeichnen werden, zumal in diesem Zeitraum die mühsame Transformation der Weltwirtschaft angepeilt wird.
Es ist zwar immer schwierig, mit Schätzungen Volltreffer zu landen, doch ein dynamischer Anstieg der Ölpreise bis ins schier Unermessliche ist sehr wahrscheinlich, weil es für die Politikmacher keinen anderen Weg gibt, um die schmerzhafte und umstrittene Energiewende umzusetzen.


Die Zocker an den Börsen tun das "ihrige" mit hinzu:
Abenteuerlustige Optionshändler haben Wetten auf Ölpreise von 250 US-Dollar und sogar 300 US-Dollar pro Barrel abgeschlossen, berichtete „Bloomberg“ am 12. November 2021. Sie setzten zum ersten Mal in diesem Jahr darauf, dass Öl 250 US-Dollar überschreiten könnte, wie die von „Bloomberg“ zitierten Daten von „ICE Futures Europe“ zeigen.
BONANZA-61916f3a853eb-61916f3a86da2.PNG.1200px.png


Die Preisspirale soll und wird also weiterhin steil nach oben gehen !
 
Grabber28

Grabber28

Mazda-Forum User
Dabei seit
30.06.2004
Beiträge
758
Zustimmungen
75
Ort
Leobersdorf, Niederösterreich, Österreich
Auto
Mazda 6 GJ Spirit
KFZ-Kennzeichen
Oh man, jetzt geht es in eine Richtung, wo ich einfach noch einmal meinen Senf dazu geben muss.

Studie von VW (in knappen Worten wiedergegeben, hab die Zahlen nicht mehr genau im Kopf):

Lifetime-CO2-Bilanz Golf 8 Benzin: 37 Tonnen CO2
Lifetime-CO2-Bilanz Golf 8 Diesel: 33 Tonnen CO2
Lifetime-CO2-Bilanz VW ID:4: 31 Tonnen CO2

Als wäre diese Bilanz an sich nicht schon lächerlich genug, hat das Frauenhofer Institut festgestellt, dass VW für den ID:4 als Stromquelle reinen Ökostrom angenommen hat, den es aber so in ganz Europa nicht gibt. Nachgerechnet mit dem vorherrschenden Strommix, kommt man für den Stromer auf 35 Tonnen CO2 auf die Lebensdauer gerechnet.

Thema Windräder, und auch das ist nicht schön:

Jede einzelne Anlage wird zu 50% von der EU gefördert, weil sich, wieder auf die gesamte Lebensdauer gerechnet, weder die Errichtung noch der Betrieb lohnen würden, soll heißen, jede Windkraftanlage wäre ein Verlustgeschäft, wenn nicht die Gelder der EU-Bürger zugeschossen werden würden.

Und das wozu? Damit wir dann den teureren Ökostrom beziehen können?

Das, was uns momentan von den Regierungen auf´s Auge gedrückt wird, reicht nicht mal zum Augenauswischen, was die Substanz und den Weitblick anbelangt. Öl- und Kohleheizungen abschaffen? Ja, liebe Politiker, macht nur. Mal schauen, wie eure Skihütte in Vorarlberg oder Tirol dann beheizt wird, wenn ihr euren € 3.000,- pro-Tag-Urlaub dort verbringt...

Mal ehrlich, wenn es finanziell möglich wäre, hätte doch jeder schon Windkraft-, Photovoltaik- und Solaranlage am Dach, eine Tiefbohrung im Garten, und Luft-Wasser-Wärmepumpen die damit betrieben werden.

Aber dann schauen wir mal, wie wir das Stromnetz erhalten, und wie sich unzählige Tiefbohrungen auf unseren Planeten oder auch nur das Grundwasser auswirken.

Guten Morgen!
 

s-ok

Neuling
Dabei seit
23.11.2020
Beiträge
138
Zustimmungen
72
Auto
M3 BN G165
"Öko-Strom" (der überhaupt nicht ökologisch ist...siehe dazu diverse Studien über Windräder und Solarparks) hat keine Zukunft.
Dieses Öko-Gedöns ist nur Mittel zum Zweck...
Die Jahre bis 2030 dürften dann jene Jahre sein, die Wirtschafts-Analysten im Rückblick als „mager“ bezeichnen werden, zumal in diesem Zeitraum die mühsame Transformation der Weltwirtschaft angepeilt wird.
Überall wird von 2030 geredet... von Transformation.
Ich will jetzt nicht zu tief gehen, aber ich habe mal ein schönes Interview gesehen, da hat jemand gesagt (weiß nicht mehr wer), dass zum ersten mal in der Geschichte der Menschheit versucht wird, ein Wirtschaftssystem bewusst (per Zwang) in ein anderes zu überführen. Vom Kapitalismus in den Kommunismus (Weltkommunismus). Das ist die Agenda, das ist das Ziel. Öko ist der Weg dahin, denn unter dem "Klimaaspekt" kann im Prinzip alles verboten werden, im Extremfall sogar das Leben(!).
Ich möchte darauf hinweisen, das alle Klimavorhersagen nur aus Computersimulationen stammen, die das simulieren, was sie simulieren sollen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bärenmarke

Mazda-Forum User
Dabei seit
09.10.2015
Beiträge
744
Zustimmungen
297
Nicht nur der "dumme Deutsche" ist betroffen, er bekommt allerdings so ziemlich als Erster die Auswirkungen zu spüren.

Der dumme Deutsche macht dabei aber gerne mit und freut sich dann noch, da er ja was fürs "Klima" tut, dass er verarscht wird, merkt er in seinem Wahn nichtmal mehr....


Die Zocker an den Börsen tun das "ihrige" mit hinzu:
Abenteuerlustige Optionshändler haben Wetten auf Ölpreise von 250 US-Dollar und sogar 300 US-Dollar pro Barrel abgeschlossen, berichtete „Bloomberg“ am 12. November 2021. Sie setzten zum ersten Mal in diesem Jahr darauf, dass Öl 250 US-Dollar überschreiten könnte, wie die von „Bloomberg“ zitierten Daten von „ICE Futures Europe“ zeigen.

Die Preisspirale soll und wird also weiterhin steil nach oben gehen !

Das hat mit der Börse rein gar nichts zu tun, sondern nennt sich Inflation. Das Preisziel für sämtliche Rohstoffe ist bis 2025 relativ hoch, egal ob es Öl, Gold, Silber oder Kupfer ist.
Und genau diese Inflation ist auch gewollt, denn durch die niedrigen Zinsen kann sich der Staat entschulden. Ist das gut für den Bürger? Mit Sicherheit nicht, der wird dadurch quasi enteignet. Aber offensichtlich findet die Masse in dem Land in Ordnung, denn so wurde im September gewählt. Die Fakten lagen schon lange davor auf dem Tisch und hinterher wird das Geheule (typisch deutsch), dann wieder groß sein, wenn die Vermögenswerte die man sich angespart hat futsch sind. Und dann wird wieder schnell ein Schuldiger gefunden, die Börse, die Ungeimpften, irgendjemand wird sich schon finden. Dass es ein Totalversagen der Politik und des Bürgers der diese Idioten gewählt hat ist, wird wieder gänzlich vergessen werden...

@Grabber28
Toller Beitrag, da sieht man mal wieder wie lächerlich die Ganze E-Auto Debatte doch ist. Und ich wette auch die ganzen Kosten, welche die Ladeinfrastruktur verursacht wurde da noch nichtmal mit berücksichtigt in der Rechnung.
 
Skyhessen

Skyhessen

Mazda-Forum Profi
Dabei seit
21.06.2014
Beiträge
6.499
Zustimmungen
2.336
Ort
Lahn-Dill-Kreis
Auto
Mazda CX30 M-Hybrid G150, AT, EZ 6/21
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda´s seit 1995 /// Peugeot 207 CC VTi
@Bärenmarke
Die steilen Preisanstiege der letzten Monate (oder auch der Preisverfall in 2020) gerade für Rohöl hat nicht viel mit der Inflation zu tun. Natürlich sorgt die für einen langsamen und kontinuierlichen Preisanstieg, aber die heftigen Sprünge verursacht der Handel wegen Angebot+Nachfrage. Und wie aktuell an den Börsen dazu gezockt wird, kannst man detailliert hier nachlesen: Ölpreis: Trader setzen auf immer verrücktere Wetten
Und egal wie es läuft, die Jungs machen dabei sogar noch aus Schei.. Gold.
 

Bärenmarke

Mazda-Forum User
Dabei seit
09.10.2015
Beiträge
744
Zustimmungen
297
@Bärenmarke
Die steilen Preisanstiege der letzten Monate (oder auch der Preisverfall in 2020) gerade für Rohöl hat nicht viel mit der Inflation zu tun. Natürlich sorgt die für einen langsamen und kontinuierlichen Preisanstieg, aber die heftigen Sprünge verursacht der Handel wegen Angebot+Nachfrage. Und wie aktuell an den Börsen dazu gezockt wird, kannst man detailliert hier nachlesen: Ölpreis: Trader setzen auf immer verrücktere Wetten
Und egal wie es läuft, die Jungs machen dabei sogar noch aus Schei.. Gold.

Selbstverständlich hat dies etwas mit der Inflation zu tun! Nur weil du in dem Sektor offensichtlich keinerlei Expertise hast und deine Infos aus dem ÖRR ziehst, heißt das nicht, dass es nichts mit der Inflation zu tun hat... Bereits letztes Jahr betrug diese fast 14% und was wurde dir seitens der ÖRR Medien verkauft? 2%? Und dieses Jahr wird der Wert nochmal getoppt.
Dazu kommt eine stärkere Nachfrage, bei gleichbleibenden Angebot. Und das hat rein gar nichts mit Zockerrei zu tun! Die von dir genannten Zocker schauen wohl wie ich auch die Empfehlungen von Rohstoffexperten an und die sagen genauso solche Preise vorraus! Und wenn sie den Experten vertrauen, wieso nicht auf steigende Kurse wetten?
Schau dir den Uranpreis an und was Experten vor einem Jahr dazu gesagt haben... Man muss halt nur frühzeitig investieren, um davon profitieren, denn Schuld haben die Notenbanken+Politik, welche die Inflation anheizen und ob du auf der Seite der Gewinner oder Verlierer stehen möchtest, entscheidest du selbst.

Viele vergessen einfach, dass der Preis sich aus Angebot und Nachfrage zusammensetzt und eine Inflation erhöht die Nachfrage (Geldmengenwachstum), was unweigerlich zu höheren Preisen führt.
 
Mr. Mazda

Mr. Mazda

Stammgast
Dabei seit
16.02.2020
Beiträge
1.795
Zustimmungen
1.538
Ort
Karlsruhe
Auto
Mazda 3 BP, Skyactiv G122, Automatik
KFZ-Kennzeichen
Zweitwagen
Mazda CX-30, Skyactiv G122, Handschalter
KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens
@Grabber28
Super Beitrag zum E-Auto!

Anstatt sich als Regierung um das Thema Antriebsmix, Ausbau der Öffentlichen, Nachhaltigkeit und sinnvolle Energiewende zu kümmern...

Werden "normale" Autofahrer als Ököschterroristen abgestempelt, während wir auf der Autobahn im Stau stehe und um uns herum 50% LKWs wegen (Just on Time Produktion + Ausbeutung der LKW Fahrer) schwarze Abgaswolken röcheln! 😷😠

Wie schon in vielen Post geschrieben würde ich mir einen Antriebsmix aus E-Fuels, EVs für Städte, Plug-In Hybride sowie Wasserstoff wünschen 🌱🌐

Ich habe die Hoffnung, dass Japan ein weltweites Umdenken bis 2030 bewirken kann 💡

 

s-ok

Neuling
Dabei seit
23.11.2020
Beiträge
138
Zustimmungen
72
Auto
M3 BN G165
Ich müsste diese Info noch einmal verifizieren, habe aber schon letztes Jahr eine Meldung aus China gelesen, dass sie ab 2025 E-Autos nicht mehr als "Öko" einstufen wollen und damit sämtliche "Staats-Vorteile" gegenüber dem Verbrenner verlieren. Dort will man wohl dann Wasserstoff als neues "Öko" etablieren. (Man müsste aber noch mal gucken, ob das (immer noch) stimmt...)


Bereits letztes Jahr betrug diese fast 14% und was wurde dir seitens der ÖRR Medien verkauft? 2%? Und dieses Jahr wird der Wert nochmal getoppt.
In manchen Bereichen/Branchen soll es schon in Richtung Hyperinflation gehen...
Es ist aber nicht nur "natürliche" Inflation...
Wie man einen Wirtschaftszusammenbruch erzwingen kann, sieht man schön am Beispiel USA:
Lage spitzt sich zu: Blockade von 100 Containerschiffen an Häfen von Kalifornien
 

Bärenmarke

Mazda-Forum User
Dabei seit
09.10.2015
Beiträge
744
Zustimmungen
297
Ich müsste diese Info noch einmal verifizieren, habe aber schon letztes Jahr eine Meldung aus China gelesen, dass sie ab 2025 E-Autos nicht mehr als "Öko" einstufen wollen und damit sämtliche "Staats-Vorteile" gegenüber dem Verbrenner verlieren. Dort will man wohl dann Wasserstoff als neues "Öko" etablieren. (Man müsste aber noch mal gucken, ob das (immer noch) stimmt...)

Das ist soweit korrekt, dann wird der Kohlestrom mit einberechnet und die normalen Benziner stehen besser dar. Aber das war auch der Plan von China, einfach mal nach China 2025 googeln.
Bis 2025 wollen sie in jedem Bereich einen Weltmarktführer und da sie beim Thema Verbrenner uneinholbar hinterher waren, haben sie sich auf das E-Auto fokussiert. Und nachdem die Idioten hier alles auf E-Auto umgestellt hat, nutzt China das auf um beim Verbrenner aufzuholen bzw. die Daimlers und Co zu übertrumpfen. Im Prinzip halten da ja nur noch die Japaner dagegen und der Stelantiskonzern, da er auf dem US-Markt weiter auf Verbrenner setzt. Was auch richtig so ist.



In manchen Bereichen/Branchen soll es schon in Richtung Hyperinflation gehen...
Es ist aber nicht nur "natürliche" Inflation...
Wie man einen Wirtschaftszusammenbruch erzwingen kann, sieht man schön am Beispiel USA:
Lage spitzt sich zu: Blockade von 100 Containerschiffen an Häfen von Kalifornien

Zu der reinen Inflation des Geldes (Zunahme der Geldmenge +/- Wirtschaftswachstum), kommt noch ein ein Gütermangel bzw. in manchen Bereichen ein Nachfrageboom hinzu und das führt unweigerlich zu sehr hohen Inflationsraten in den einzelnen Bereichen. Selbst im Lebensmittelbereich z.B. auf dem Getreidemarkt sind wir aktuell bei um die 40%.
Deswegen ist es auch falsch, alles nur den bösen Zockern an der Börse in die Schuhe zu schieben, die wahren Gründe sitzen woanders. Aber die hohe Inflation ist auch gewollt, denn nur so können sich die Staaten entschulden und im Prinzip braucht niemand über die hohen Inflationsraten jammern, der nicht AFD gewählt hat. Denn das ist leider die einzige Partei, die sich gegen den Euroquatsch einsetzt. Aber bei der breiten Masse wird die Erkenntnis, dass der Euro doch nichts gutes war erst wieder eintreffen, wenn es zu spät ist und die Vermögen futsch sind.
 
Thema:

22 Gründe, warum der Benzinpreis immer weiter steigt

22 Gründe, warum der Benzinpreis immer weiter steigt - Ähnliche Themen

Hintergründiges zum Benzinpreis...: Hintergründe zum Benzinpreis. Benzinpreisentwicklung 1. Die OPEC-Länder steigern ihre Produktion: - der Benzinpreis steigt...

Sucheingaben

10 gründe warum benzinpreise steigen

,

gründe wieso benzinpreise immer steigen

,

30 Grunde warum der Ölpreis immer steigt

,
22 Grunde warum der Ölpreis immer steigt
Oben