2.0l diesel Beschleunigung

Diskutiere 2.0l diesel Beschleunigung im Mazda 3 Forum im Bereich Mazda3 und Mazda3 MPS; Hallo, ich frage mich, wenn man die maximale Beschleunigung haben will (0-100kmh), bei welcher Drehzahl schalten muss. Ich habe ein 2.0l diesel...

  1. luichi

    luichi Neuling

    Dabei seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich frage mich, wenn man die maximale Beschleunigung haben will (0-100kmh), bei welcher Drehzahl schalten muss. Ich habe ein 2.0l diesel und muss vom 1 - 2 Gang und 2 - 3 Gang schalten, dann bin ist schon bei 100kmh.
    Hat jemand 'ne Beschleunigungskurve oder ähnliches um zu wissen wo man am besten schalten muss? (für den 2.0l diesel)

    Den ich weiss nicht ob man über 3700U/min oder so, weiter im gesetzten Gang beschleunigen soll oder zum nächsten Gang schalten soll da bei 2000-2500 die Beschleunigung im diesel schon gut ist, aber....

    Beschleunigung 2200-2700 U/min im 3.Gang > 3200-3700 im 2.Gang ??? Im Diesel ist es nicht so klar.

    Versteht ihr? Habt ihr schon so etwas gemessen...?

    Viel Spass !!
    Luis.
     
  2. #2 Ultraschmart, 04.09.2008
    Ultraschmart

    Ultraschmart Stammgast

    Dabei seit:
    03.10.2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Hi. Irgendwie wird diese Frage oft gestellt. "Suchfunktion"....aber, ich will mal nicht so sein.

    Schau dir mal eine Leistungkurve von einem (noch besser von deinem) aufgeladenen Diesel-Motor an. Vergess hierbei das maximale Drehmoment. Die Kraft, die auf die Straße kommt, ist nicht die, die der Motor abgibt, sondern, die durch das Getriebe gewandelte und mit Verlusten behaftete Kraft.

    Für maximale Beschleunigung muss dein Motor die höchst-mögliche Leistung abgeben. Der 2.0l CD gibt bei 3500/min 105KW ab. Danach fällt die Leistung wieder. Ich weiss jetzt nicht, wo der rote Drehzahlbereich anfängt. Jedenfalls solltest du nach 3500/min schalten, optimalerweise so, dass von und nach dem Schalten, die gleiche Leistung vom Motor abgegeben wird. Das geht, weil der Motor bei 3500U/min ein Maximum hat (davor und dahinter hat der ja dann logischerweise weniger). Aber ums genau zu sagen, müsste man die Leistungskurve über der Drehzahl numerisch integrieren. Mit dem Auge kann man aber schon ausreichend genaue Aussagen machen ;-)
    Es kommt natürlich auch noch auf deine Schaltgeschwindigkeit an....
     
  3. #3 Gast28213, 04.09.2008
    Gast28213

    Gast28213 Guest

    Solche Sorgen möchte ich auch mal haben. Hmmm
     
  4. #4 StefanM3, 04.09.2008
    StefanM3

    StefanM3 Stammgast

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Active 1.6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Kawasaki ZX-10R 2005 :-)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    jepp, der schaltpunkt sollte bei der maximalen leistung sein. man müßte ab noch berücksichtigen wie viel die leistung dann abfällt. wenn das ne weile noch gering bleibt könnte man den motor auch noch weiter drehen um nach dem schalten näher an der optimalen drehzahl dran zu sein.
    um das zu sagen braucht man aber definitiv das diagramm und die getriebeübersetzung müßte man noch mit rein rechnen um zu wissen wie weit der motor nach dem schalten in der drehzahl abfällt.
     
  5. #5 streethawk, 05.09.2008
    streethawk

    streethawk Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    1.833
    Zustimmungen:
    1
    Auto:
    Mazda 3 BK 14 2.0 Top Bj. 2004
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 3 Bk 1,6 Bj. 04; MZ TS 125; Simson S51
    also aus meiner erfahrung von 2 benzinern fällt die drehzahl bei zügigem schalten so ca um 1000 rpm wies bei diesel ist kann ich net genau sagen
     
  6. #6 Ultraschmart, 05.09.2008
    Ultraschmart

    Ultraschmart Stammgast

    Dabei seit:
    03.10.2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Deshalb erwähnte ich ja, dass man auf jeden Fall nach der Drehzahl mit der maximalen Leistung schalten sollte, sodass man vor und nach dem Schalten auf etwa dem gleichen Leistungsniveau landet. Ich habe nur nicht geschrieben, wie viel danach, weil ich ja das Leistungs-Diagramm nicht kenne.
    Lies nochmal genau meine erste Aussage. Da behaupte ich das gleiche, wie du. :)
     
  7. #7 Ultraschmart, 05.09.2008
    Ultraschmart

    Ultraschmart Stammgast

    Dabei seit:
    03.10.2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Man kann auch einfach in die technischen Daten schauen. Da stehen die Übersetzungsverhältnisse der einzelnen Gänge drin. Der Rest ist Dreisatz. ;)
     
  8. luichi

    luichi Neuling

    Dabei seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Genau so wie ihr dachte ich auch...
    Aber ich fühle wie der Motor zwischen 2000 und 3000 U/min mehr beschleunigt, obwohl die maximale Leistung um die 3500U/min liegt...
    Das heisst dass man den Motor z.B bis 3900 U/min bringen muss, und dann nach dem Schalten da man um die 3000 U/lmin liegt immer ungefähr mit maximaler Leistung steht... nichts zu tun hat das Drehmoment dann.

    Weiss jemand wo mann eine Leistungskurve vom 2.0l diesel sich holen kann? Im Forum hab ich keine gefunden... oder muss weitersuchen.
     
  9. #9 Stromii, 05.09.2008
    Stromii

    Stromii Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 Sport CD110 TX
    KFZ-Kennzeichen:
    Ne, ne, so ist das nicht richtig. Die Beschleunigung ist proportional zum Drehment auf der Antriebsachse :!: Also es kommt auf das Drehmoment und nicht auf die Leistung an!

    Hier hat mal jemand ein Leistungsdiagramm für den 110er Diesel gepostet:

    http://www.mazda-forum.info/showthread.php?t=14686&highlight=Pr%FCfstand

    Das interessante darauf ist aber wie gesagt nicht die Leistungskurve sondern die Drehmomentkurve. Das ist die rote Kurve mit der Spitze bei ca. 2100 Upm. Du musst also den Bereich des maximalen Drehmoments ausnutzen. Über den Daumen heißt das, dass die Drehzahl nach dem Schalten nicht unter 2000 Upm liegen sollte.

    Aber wie gesagt, gilt das für den 110er Diesel. Für die 2l Machine kenn ich leider kein Leistungsdiagramm.
     
  10. #10 StefanM3, 05.09.2008
    StefanM3

    StefanM3 Stammgast

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Active 1.6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Kawasaki ZX-10R 2005 :-)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    also ich glaub du bist auch so einer der auf die drehmomentlüge rein gefallen ist. was ist denn die drehmomentkurve? na? genau, das drehmoment bei best. drehzahl und das ist wiederum? na? genau, die leistung. hatt ich in nem anderen beitrag schon mal erklärt. leistung ist damit die einzig interessante größe, weil alle anderen da drin stecken.
     
  11. PawlM3

    PawlM3 Mazda-Forum User

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Kintaro 2.0 MZR
    Das Drehmoment am Motor ist total wurscht. Wichtig ist was am Rad ankommt, das heißt man schaltet nicht bei erreichen des maximalen drehmoments sonder wesentlich später, denn der kleinere Gang zieht mit hoher warscheinlichkeit stärker nach der Drehmomentspitze als es der nächstgrößere nach dem Hochschalten bei entsprechend niedriegerer Drehzahl tun würde. Stichwort wandlung von Drehmoment/ Drehzahl im Getriebe. Deshalb ist es meißt sinnvoll für die maximale Beschleunigung bis an den roten Bereich heranzudrehen, zumindest beim Benziner.
     
  12. #12 Stromii, 05.09.2008
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.2008
    Stromii

    Stromii Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 Sport CD110 TX
    KFZ-Kennzeichen:
    Uii da scheine ich ja in ein reichlich vorbelastetes "Problem" gestossen zu sein.

    @ StefanM3: Wir reden doch hier vom selben, oder? Es geht daram, auf was es ankommt, um die bestmögliche Beschleunigung zu erreichen. Und da ist 100%-ig - so wie auch PawlM3 völlig richtig geschrieben hat - das Drehmoment auf der Antriebsachse entscheident.

    Drehmoment hängt mit Drehleistung über die Drehzahl zusammen. Das ist richtig. Aber was du mit der Aussauge "bei best. drehzahl" meist, verstehe ich nicht. Wenn die Drehmomentkurve auf eine bestimmte Drehzahl bezogen wäre, müsste sie die selbe Kurvenform wie die Leistungskurve haben. Das ist aber falsch.

    Den nächsten Satz verstehe ich noch wenige: Drehmoment = Leistung?? Ich kann dir nur raten, das niemals bei einer Physikprüfung zu behaupten. Glaub mir du bräuchtest die Türe beim rausgehen gar net aufmachen... ;)

    "Paradoxerweise" ist es ja sogar so, dass vom Stillstand weg die Leistung die auf der Antriebsachse umgesetzt wird Null ist!! Wenn irgendjemand tatsächlich der Meinung ist, dass Leistung = Beschleunigung ist dann möge man mir erklären, warum ein Auto dann überhaupt wegfähre. 8) Null Leistung wäre dann 0 Bechleunigung und damit Stillstand forever.
     
  13. #13 Kintaro, 05.09.2008
    Kintaro

    Kintaro Guest

    So ist es. Die Leistung die an den Antriebsrädern ankommt ist ausschlaggebend...
     
  14. #14 Stromii, 05.09.2008
    Stromii

    Stromii Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 Sport CD110 TX
    KFZ-Kennzeichen:
    Ähm, du gibst PawlM3 Recht und behauptest selbst das Gegenteil?? ;-)

    Nochmal die Beschleunigung ist proportional zum Drehmoment aber nicht zur physiaklischen Leistung.

    Das Problem ist ev. auch, dass man umgangssprachlich oft die Antriebsleistung mit der Antriebskraft verwechselt. Die Antriebskraft ist über die Hebelwirkung des Reifens proportional zum Drehmoment auf der Antriebsachse. Die physikalische Leistung (in der Einheit kW bzw. PS) aber nicht.
     
  15. #15 StefanM3, 05.09.2008
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.2008
    StefanM3

    StefanM3 Stammgast

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Active 1.6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Kawasaki ZX-10R 2005 :-)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    sorry, aber du hast mich nicht verstanden.

    die drehmomentkurve ist auf keine drehzahl bezogen? also könnt ich sagen ich hab bei meinem immer die max. 150nm? die drehzahl soll doch egal sein.
    richtig ist:

    formel:
    P = M * f * (Pi/30000)

    rückwärts:

    M = P / f * (30000/Pi)

    damit geht das drehmoment aus der motorleistung bei best. drehzahl hervor und umgekehrt.

    und hier kannst üben:

    http://www.skylaunch.de/tnt/nmkw.html

    und man sieht ganz klar drehmoment und drehzahl ist ne leistung

    anderes denkbeispiel:

    muß dein auto sich bewegen wenn ich 100nm an die räder lege? wie wärs bei 100kw?

    Edit: genau, 0 leistung = 0 drehzahl = 0 bewegung, oder wie willst du ne drehbewegung ohne leistung bekommen?
     
  16. #16 Stromii, 05.09.2008
    Stromii

    Stromii Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 Sport CD110 TX
    KFZ-Kennzeichen:
    Glaub mir diese Formeln hab ich irgendwo in meinem Studium schon mal gehört: ;-)

    dein letztes denkbeispiel ist ja genau mein obiges argument. klar kann man 100Nm auf der Welle haben. 100 kW ist bei Stillstand unmöglich.
     
  17. #17 StefanM3, 05.09.2008
    StefanM3

    StefanM3 Stammgast

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    Mazda 3 Active 1.6
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Kawasaki ZX-10R 2005 :-)
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
    aber wenn sich die welle dreht wird doch ne leistung draus, oder? lieg ich heute so daneben?
    errechne mir mal mit obiger formel 100kw bei 0 drehzahl. 0*x ist doch 0. ohne drehzahl gibts keine kw.
    100nm können auch ihne drehbewegung anliegen

    Edit: auch egal, ich geh was trinken:-)
     
  18. #18 Stromii, 05.09.2008
    Stromii

    Stromii Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    10.03.2007
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Auto:
    M3 Sport CD110 TX
    KFZ-Kennzeichen:
    Ich glaube ja gar nicht, dass wir soweit voneinander wegliegen. Ohne Drehzahl ist die Leistung eben immer 0. Das geht ja auch aus deiner obigen Formel klar hervor. Irgendein Drehmoment mal Null (Drehzahl) ist eben Null (Leistung).

    Die Beschleunigung ergibt sich aus dem Trägheitsgesetz

    a (Beschleunigung) = F (Kraft) / m (Masse)

    Die Masse ist das Gewicht des Autos. Und die Kraft ergibt sich aus dem Drehmoment:

    F = M / l.

    l ist dabei der Abstand von der Achsenmitte zum Boden. Oder zusammengefasst heißt das, dass die Beschleunigung direkt mit dem Drehmoment auf der Achse zusammenhängt:

    a = M * m / l.

    m und l sind ja Konstanten. Und das begründet die Grundaussage, dass es für eine optimale Beschleunigung auf ein optimales Drehmoment ankommt. Also das gilt es zu optimieren.

    Als Funktion der Leistung dargestellt ergibt sich die Beschleunigung zu

    a = (P * m) / (2 * pi * l * n)

    Daraus folgt, dass man den Quotienten P/n optimieren müsste (alles andere ist konstant). Und das entspricht eben der Optimierung des Drehmoments.

    Sorry schonmal, wenn mir net alle bis hierher folgen konnten. :)

    Viel Spaß beim Trinken. :)
     
  19. #19 jürgen fd, 06.09.2008
    jürgen fd

    jürgen fd Mazda-Forum Profi

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    16
    Auto:
    Mazda 6 CD179 GTA
    KFZ-Kennzeichen:
    Zweitwagen:
    Mazda 323 BG 1.9 Sedan
    KFZ-Kennzeichen des Zweitwagens:
  20. #20 Prosecutor, 06.09.2008
    Prosecutor

    Prosecutor Guest

Thema:

2.0l diesel Beschleunigung

Die Seite wird geladen...

2.0l diesel Beschleunigung - Ähnliche Themen

  1. Dröhnen bei Beschleunigung

    Dröhnen bei Beschleunigung: Hallo, ich weiß mit so Beschreibungen ist das schwierig, wollte trotzdem mal fragen. Seit kurzem kommt bei meinem BM G120 wenn ich stark...
  2. Endlich: Mazda baut 6 Zylinder Diesel mit Heckantrieb

    Endlich: Mazda baut 6 Zylinder Diesel mit Heckantrieb: Seit heute ist es offiziell: Mazda entwickelt für zukünftige Modelle einen Reihensechszylinder-Motor, und zwar nicht nur als Benziner, sondern...
  3. Ultimate Diesel Mazda 6GH

    Ultimate Diesel Mazda 6GH: Hallo Liebe Mazda Freunde. (Mazda 6GH 185PS 172tkm) Ich habe nach problemen im Oktober mit DPF (blinkte), AGR zurohr ausgebaut und festgestellt...
  4. Mazda 6 AGR ausbauen - GG1 2.0 Diesel 143PS

    Mazda 6 AGR ausbauen - GG1 2.0 Diesel 143PS: Hallo, Habe mich heute daran gemacht, mein AGR auszubauen, um es zu reinigen. Das Auto beschleunigt ganz schlecht und stottert. Nachdem ich eine...
  5. Autobatterie Mazda 6 Kombi diesel (2007er Jahrgang)

    Autobatterie Mazda 6 Kombi diesel (2007er Jahrgang): Hallo, bei mir ist es nun so weit und ich muss meine Autobatterie wechseln (ich habe einen Mazda 6 Kombi Diesel aus dem Jahre 2007). Auf meiner...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden